Mein kleines Board und ich mögen uns nicht mehr

  • Rüdi, deine NP-Tabelle ist aber im unteren Einsatzbereich sehr optimistisch oder geht bei 45 kg Körpergewicht los.

  • habe ich mir auch gedacht, 7,0qm bei 10 Knoten da muss man echt sehr leicht sein!

    Die oberen Werte sind da schon realistischer.

    Das ich so große Segel fahre ist auch der höe von meinem Homespots geschuldet, der

    Forggensee liegt auf 814 Meter.

  • Wo steht das ich bei 30 Knoten 8,6er fahre ?



    mal als kleine Orientierung wie der Einsatzbereich bei Race Segeln ungefähr ist.Screenshot_20200803-170036_Drive_autoscaled.jpg

    Die Tabelle zeigt schon eine enorme Windrange beim Segel.

    Wenn einer ein 7er Segel hat, und rund 95 kg wiegt, dann ginge es eventuell etwas überpowert die o.g. Knoten zu fahren. Das entnimmt ich zumindest den hier gezeigten Parametern

  • habe ich mir auch gedacht, 7,0qm bei 10 Knoten da muss man echt sehr leicht sein!

    Die oberen Werte sind da schon realistischer.

    Das ich so große Segel fahre ist auch der höe von meinem Homespots geschuldet, der

    Forggensee liegt auf 814 Meter.

    Da hast du bestimmt recht, 814 m See oder Ostsee macht bestimmt einen Unterschied. Merke ich schon, wenn ich den Buchenberg hochlaufe und auf euren See runterschaue.=O

  • Wo steht das ich bei 30 Knoten 8,6er fahre ?

    Soll ich die jetzt echt verlinken?

    Oder die 40kn Böen mit 7,7?

    Und deine Tabelle; soll ich die jetzt auseinandernehmen?

    Du fährst seit 2016 Racesegel(ich google gern), hab also 15 Jahre Vorsprung mit Racematerialund vielleicht auch mehr Können um mich nicht bei 20kn Grundwind(das sind in Böen 25-30kn) mit 7,8 töten zu müssen.

    Wenn das hier aber Leute lesen die nicht so bewandert sind glauben die das noch das das entspanntes Fahren ist nach 4 Std völlig ausgepumpt sein.


    Und deine Beiträge sind da auch nicht besser.

  • Bezüglich Segelgrösse glaube ich einfach, dass moderne Slalomsegel einen grossen Windbereich haben. Ich habe beim 7.8er - wohl wissend dass der Wind schon stark ist - das Vorliek ziemlich durchgezogen, so dass das loose leech in Prinzip bis zur Gabel runter ging. Damit war das wirklich super fahrbar und einfach ein Spass, mal so richtig Power im Trapez zu haben.

    Ich bin mit aber sicher, dass das OD 7.0 mit Normaltrimm genauso gereicht hätte. Es war aber eben das Ende der Session und das 7.8er schon vom Vortag noch aufgeriggt.

    lg

    mariachi76

    Aloha.

    So eine ähnliche Erfahrung habe ich mal mit dem 2016er GSR in 9,5 gehabt.

    Bei eigentlich nicht vorhandenem Wind rausgedümpelt...dann kamen die ersten zarten Böen...dann wurden sie etwas besser und ich rutschte schon weitgehend rum...dann wurde es noch besser und ich fuhr mit ziemlich gut Dampf...dann wurde es noch mehr und die ersten Kollegen kamen mir mit 7,8qm entgegen und fuhren auch nicht so schlecht...

    Da muss ich aber sagen, dass das GSR im Fahren, also in den Schlaufen stehend dicht genommen, immer noch ging...vielleicht nicht der Traum, war aber stabil und fuhr und wollte mich nicht irgendwohin prügeln...aaaaaber Anfahren und Manöver waren dann eine völlig andere Kiste.

    Anyway, ist aber auch wurst, weil was zählt ist, dass Du eine super Session hattest. Beim nächsten Mal wird sie noch besser werden und Du und Dein FOX sind wieder Freunde...

    Ich würde sagen Zeit für ganz schnulzig: Ende gut, alles gut :-)

  • Meinte nicht irgendwo irgendwer mal, bft ist quatsch und es kommt auf die Konoten an?

    Wenn ich 7,8 fahren will und dafür so gute 15kn "brauche" aber gerade nur 12 messen kann, mach ich mir einfach 3 zusätzliche in die Startschot und schon passt es :-)


    Nein, Spaß bei Seite, Du hast total recht. Keiner weiß ob gemessen und wer wann wo wie misst...schönes Beispiel: 15 knoten NW in Skaven Strand am Strand vor der kleinen Düne und den Bäumen scheint mir deutlich mehr zu sein als 15 kn in Dorum-Neufeld, wo der Wind einfach schlank durchpusten kann...(klar, er ist da wo ich messe nicht mehr, aber ich surfe ja nicht auf dem Strand....auf dem Wasser selbst messe ich eigentlich leider nie, daher sind die Angaben immer ein bissel Banane...)

  • Ich finde auch bei echten 20kn Grundwind sind 7,8 echt zu viel, würde mir keine Spass machen (auch mit Racesegel). Segelgröße hängt so was vom Revier ab. 20kn am Binnensee sind etwas anderes wie 20kn an der Küste. Ich finde solche Tabellen eher nicht hilfreich. Da geht probieren über studieren. Seht ihr es geht auch ohne Mathematik. Aber hauptache man hat Spass, ob mit großem oder kleinem Zeug.

  • die 40 Knoten Böen waren mit 7,0er.

    Aber unsere Erfahrungen gehen da zu weit auseinander um den tröt von mariachi weiter

    zu missbrauchen.

    Wer von uns mehr können hat kann ich nicht beurteilen, ist mir auch ehrlich gesagt egal.

    Hab Spaß mit dem was du fährst!

  • Trotzdem hätte ich noch eine Frage zu der Tabelle, da ich nicht das langjährige Wissen, der hier Versammelten habe.


    Warum haben die Race Segel zu den kleineren Größen hin eine größer werdende Wind Range?

    Bei normalen Freeride Segeln habe ja die großen Tücher die größere Spreizung und die kleineren die kleinere Wind Range.

    I.d.R nimmt man ja bei kleineren Segeln in der Palette immer die dichter beieinander liegenden Größen.

    Kann jemand dazu was sagen?

  • Kurz gesagt: Bei ganz wenig Wind bringt ein größeres Segel nach unten nicht sehr viel mehr, die Segelfläche begrenzt aber noch oben den Einsatzbereich. Etwas frühere Nutzbarkeit erkaufst du dir mit deutlicher nach oben begrenzten Einsatzbereich, weil der Winddruck ja mit dem Quadrat der Geschwindigkeit zunimmt. Die Tabelle steigt nicht linear an, weil die Segelgrößen ja auch nicht linear kleiner werden. Auf die Goldwaage kannst du die Angaben eh nicht legen, sind nur Anhaltspunkte und von vielen Faktoren abhängig.

  • Ist doch total logisch, die Tabelle ist erstellt pauschal eines 80kilo Surfers und somit nachvollziehbar und das seit vor 2008 ... Rüdi FAT IS FAST wenn andere auf 5,7 umsteigen ,fahren wir noch 8,6... Platinsurfer , dann kneife ich die Arschbacken zusammen und mach noch ne Stunde. So hat jeder sein Fenster ... die einen Freizeitspaß und die anderen Sport . So und nun interpretiere die Tabelle und ...so solltest du zum selben Ergebnis kommen bzw. dir das KNT Fenster erklären können.

  • Ich weiß jetzt nicht woher hier der scharfe Tonfall kommt - oder dass man man gleich andere pauschal in Frage stellen /abwerten muss - warum sollte mariachi nicht Spaß bei 20 Kn - auf einem 7,8m² Slalom-Segel gehabt haben ...und woher kommen die undifferenzierten Betrachtungen ..... ?


    Mal eine differenzierte Betrachtung:


    Bleiben wir beim Beispiel - 20 KN ...oder für uns ganz alten ... "obere 5 Windstärken" ...


    - Da kann ich mein 8,6er Overdrive übers Flachwasser vom Gemüseteich jagen (121 Slalom) ...Trimm am Anschlag ....ODER

    - Kann am Lago mein 6,6 zum Freemoven nehmen (hatte vorher das 8,6 genommen geht auch .... muss aber nicht sein ... sagen meine Kniegelenke :D...) ODER

    - kann am Meer das 5,6er Wave etwas bauchiger Trimmen -und schön entspannt mit dem 96 Freewave über die Dünung düsen ...



    So what.


    Ich 89, Kg - 191 cm ...alles geht .... (Und gerade bei modernen Slalom-Segel bin ich sicher nicht derjenige der am Spot die größten Varianten fährt .... da kontrollieren (!) andere noch Anderes .....also bitte ....

  • Ich finde auch bei echten 20kn Grundwind sind 7,8 echt zu viel, würde mir keine Spass machen (auch mit Racesegel). Segelgröße hängt so was vom Revier ab. 20kn am Binnensee sind etwas anderes wie 20kn an der Küste. Ich finde solche Tabellen eher nicht hilfreich. Da geht probieren über studieren. Seht ihr es geht auch ohne Mathematik. Aber hauptache man hat Spass, ob mit großem oder kleinem Zeug.

    Hallo,


    ich stelle noch kurz mein exotisches Sommerrevier in Shanghai vor: Das ist der Bihai Jinsha WindsurfClub südlich von Shanghai. Liegt direkt am Meer und ist eine art Lagune (1.4*0.5km), welche durch einen flachen Deich vom Meer abgetrennt ist (Wasser innen sauber/gefiltert, aussen braune Brühe). Spot ist daher auch absolut Flachwasser. Der Wind kommt im Sommer meist von Süd und damit direkt vom Meer. Daher super Windqualität, und der flache Deich verwirbelt da auch nichts. Keine Bäume etc. welche im Weg stehen.

    Also der Spot ist ideal zum heizen und die 1.4km reichen bei Südwind auch aus für nette Schläge.


    pasted-from-clipboard_autoscaled.png pasted-from-clipboard_autoscaled.png


    Dieser Tage zieht gerade ein netter Taifun durch mit 30-45kn Wind, leider muss der Club an Tagen mit über 25kn dann dicht machen... die Partei hats verordnet ;(. Der Club ist aber total nett gemacht, mit grossem überdachtem Platz zum Aufriggen, Lagerung pro Person für 3 Boards und 6 Segel. In Summe sinds ca. 50 surfverrückte Chinesen und ein paar echt guten Trainer hier in Shanghai.

    Windsurfen ist in China eine absolut unbekannte Randsportart, aber von den 25 Mio Einwohnern in Shanghai haben sich eben die paar Chinesen und Expats gefunden und betreiben das im Club echt intensiv und gut und haben Top Material. Und ich bin echt froh, dass es sie gibt - ohne den Club hätte ich nur halb so viel Spass in Shanghai :love:. Das ist echt eine nette community, auch wenn die Verständigung oft nicht ganz einfach ist. Aber Hauptsache man ist Windsurfer.

    Noch zu meinen Knoten-Angaben: Der Club hat einen Bootssteg mittlerweile mit Windmessanlage praktisch mitten im Wasser, daher sollten die Angaben halbwegs passen, wobei ich vom Clubbesitzer aber noch keine Eichzertifikate angefordert habe :P. Ca. 18kn warens beim Rausgehen mit 7.8, ca. 20kn als ich dann wieder zurückgekommen bin. Jeweils mit Schwankungen von ca. +/- 2kn.


    lg

    mariachi76

  • mariachi76 , du hast geschrieben das dein Hüfttrapez auf der Prallschutzweste Hochrutscht,

    sollte man es nicht besser unter der Weste anziehen?

    Ich verwende eine Ion Vector, die ist dafür gemacht, dass sie unter dem Trapez ist (hat untenrum keinen Prallschutz und keinen Schlitz für den Trapezhaken).

    Aber auch ohne Prallschutzweste rutscht das Hüfttrapez hoch... es liegt wahrscheinlich an der Form meiner Hüfttrapeze. Aber egal, ein Sitztrapez ist für mich die perfekte Lösung.


    Vector Vest Comp - Protection - Kite/Windsurf - ION

  • So eine Weste fördert durchaus das “Hochrutschen” des Trapezes, bzw kann durch die Bewegung auch selbst hochgedrückt werden.


    Aber grundsätzlich ist ein rutschendes Trapez eher ein Indikator für eine falsche Haltung, denke ich.

    Wenn Dein Oberkörper zu senkrecht steht, wirkt die Kraft am Trapez eher “nach oben” und das “Reinhängen” wird ein “Reinsetzen”.

    Gelegentlich sehe ich Surfer, die das Hüfttrapez fast unter den Achseln haben. Deren Haltung kann man nur mit “Kackstuhl” passend beschreiben.

    So extrem ist es bei Dir ganz sicher nicht. Aber versuch’ trotzdem mal, den ganzen Körper mehr durchzustrecken. Mit der richtigen Haltung rutscht auch ein ziemlich locker getragenes Hüfttrapez nicht hoch.

    Ein Sitztrapez hatte ich seit über 25 Jahren nicht mehr an. Aber die Haltung sollte wohl gleich sein.

  • Ich nutz mal eben das Foto von Nico Priehn... ich hab nämlich das selbe Phänomen. Cruise ich mit halbwegs gestrecktem Körper "freeridig" entlang, bleibt das Trapez da wo es hingehört. Hol ich dicht bei beinahe überpowertem Fahren, sieht es eher aus wie links auf dem Foto und dann wandert das Trapez.

  • Also wenn ich in der Welle so fahre wie links dargestellt, dann trifft mich jede zweite am Hintern und der ist dann am Abend sicher grün und blau. Im höheren Chop ist das kaum anders...


    Ist die Empfehlung beim “Heizen” wirklich so anders? Sorry, aber da kann ich dann nicht mitreden.