COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • Welchen Erfolg meinst Du?


    Das die Medien über die Leipzig Demo von 20.000 Spinnern und Nazis berichten?

    Es ist schliesslich nichts neues, das es in einer derartigenGrössenordnung rechte Extremisten in DE gibt.

    Ändern wird sich dadurch nichts, ausser das ein paar davon vor Gericht landen.

    Wenn Du von Verantwortung spricht, dann fängt die immer bei einem selbst an, und das bedeutet für mich, nicht mit verfassungsfeindlichen Extremisten gemeinsame Sache zu machen, nur weil es temporär in einigen Fragen Übereinstimmung geben sollte.

  • Na - ich bin wohl so ein „Pfosten“.

    Ja, das bist Du für mich wenn Du auch nur ansatzweise in Richtung dieser Verschwörungstheorien argumentierst.

    Es reicht sogar zu sagen, da muss doch was dran sein, dass die so einen Erfolg haben....

  • Aktuell im Ärger bin ich auf der Seite der Protestierenden. Das wird sich wahrscheinlich morgen wieder gelegt haben, aber die Protestierenden sind auch nicht schlechter als der Staat. Nur dass der Staat viel mehr Macht hat.


    Das ist ja das lustige. ich bin sicher, wenn die Organisatoren der „Querdenker“ an der Macht gewesen wären, hätten sie

    die Pandemie im Frühjahr laufen lassen und nach 100.000 Todesfällen genau das selbe gemacht wie unsere Politiker.

    Unsere Politiker säßen in großen Unternehmen und würden sich über die Maßnahmen aufregen. :D

  • Na - ich bin wohl so ein „Pfosten“.

    Ja, das bist Du für mich wenn Du auch nur ansatzweise in Richtung dieser Verschwörungstheorien argumentierst.

    Es reicht sogar zu sagen, da muss doch was dran sein, dass die so einen Erfolg haben....

    Nunja, daran werde ich wohl nix ändern können.


    Vielleicht solltest du aber mal in Betracht ziehen- dass Jeder, der sich irgendwie kritisch zu Darstellung der Lage durch Politik und Medien und zu den Nassnahmen der Regierung geäußert hat - systematisch in genau diese Ecke geschoben wurde - sodass sich dort letztlich ein Sammelsurium der verschiedensten Ansichten und Denkweisen angesiedelt hat - was es für einen realexistierenden Menschen völlig unmöglich macht, keineBerührungspunkte mit diesen „Verschwörungstheoretikern zu haben.

  • Sich kritisch zu äussern ist ja eine Sache ... aber diese Verschwörungstheorien :abgelehnt:

    Ich glaube, dass wir viel länger damit zu kämpfen haben werden, als z.B. die Länder in Asien, und das u.a. weil wir nicht am gleichen Strang ziehen. Länder wie Taiwan und Südkorea hatten keinen totalen Lockdown und haben es trotzdem geschafft, den Virus effizient einzudämmen. Die Bevölkerung hat mitgemacht, sie hat sich an den notwendigen Massnahmen, Masken, Abstand, Hygiene gehalten, erkrankte haben sich isoliert ohne zu motzen. Die Politik, die Medien haben, teilweise mit Humor, über Sozial Medien daran erinnert und zur Übernahme von Selbstverantwortung aufgefordert. Aber die haben sowieso die Situation ernst genommen, hatten sie doch die Erinnerung an den Sars u.a. Viren, die vor Jahren gewütet haben. Mensch lernt aus Erfahrung, aus eigener am meisten ... und wir täten gut dran, von denjenigen zu lernen, die vor uns diese Erfahrungen gemacht haben.

    Aber es scheint nicht zu funktionieren ... leider.

  • Das die Medien über die Leipzig Demo von 20.000 Spinnern und Nazis berichten?

    Es ist schliesslich nichts neues, das es in einer derartigenGrössenordnung rechte Extremisten in DE gibt.

    Das ist hier ein großes Problem. Dass jeder, der anders denkt, sofort ein Spinner bzw. Nazi ist. Das ist genau das, was ich einige Seiten vorher gemeint habe. Der Begriff Nazi wird verwendet, um andere Mundtot zu machen und dadurch wird diese Bezeichnung für die echten, schlimmen Nazis verwässert.

    Das ist ja das lustige. ich bin sicher, wenn die Organisatoren der „Querdenker“ an der Macht gewesen wären, hätten sie

    die Pandemie im Frühjahr laufen lassen und nach 100.000 Todesfällen genau das selbe gemacht wie unsere Politiker.

    Unsere Politiker säßen in großen Unternehmen und würden sich über die Maßnahmen aufregen. :D

    Kann sein. Aber wie gesagt, ich bin stark der Meinung, dass Querdenker und ähnliche nicht so stark wären, wenn der Staat nicht so einen Mist machen würde.


    Wie gesagt, ich sage nicht, dass die Verschwörungstheoretiker recht haben. Aber die Sympathie für die kann ich gut verstehen.

  • Wie gesagt, ich sage nicht, dass die Verschwörungstheoretiker recht haben. Aber die Sympathie für die kann ich gut verstehen.

    Kann mir nicht vorstellen, dass sie insgesamt gesehen viel Sympathie bekommen. ich kenne jedenfalls in
    meinem Bekanntenkreis niemanden .. doch halt, ja, einer ist dabei. Der macht sich nicht gerade beliebt. Abgesehen
    davon, dass ihm sein „Glaube“ inzwischen schon einen Mitarbeiter gekostet hat. (Corona-Infektion in der Firma, wo
    sie völlig ungeschützt sind, mit schlimmen Spätfolgen)


    Bei den betroffenen Branchen haben sie sicher ein paar Anhänger. Bei den Kliniken, wo die Intensiv-Stationen an
    der Belastungsgrenze sind (grade einen Bericht gesehen) sicher nicht.

  • Nunja, daran werde ich wohl nix ändern können.


    Vielleicht solltest du aber mal in Betracht ziehen- dass Jeder, der sich irgendwie kritisch zu Darstellung der Lage durch Politik und Medien und zu den Nassnahmen der Regierung geäußert hat - systematisch in genau diese Ecke geschoben wurde - sodass sich dort letztlich ein Sammelsurium der verschiedensten Ansichten und Denkweisen angesiedelt hat - was es für einen realexistierenden Menschen völlig unmöglich macht, keineBerührungspunkte mit diesen „Verschwörungstheoretikern zu haben.

    Ich denke, es ist ein Unterschied zwischen Menschen, die sich konstruktiv kritisch mit den Fakten auseinandersetzen und entsprechend argumentieren und den Spinnern, die wirren Verschwörungstheorien folgen oder Extremisten (egal, ob rechts oder links), die das ganze Spannungsfeld für sich auszunutzen suchen. Von den beiden letzteren gibt es, in meinen Augen, erschreckend viele.

    Leider ist es aber auch so, dass sich alle o.g. als Mob auf solchen Demos zusammenfinden und offensichtlich keine offene Abgrenzung zu Spinnern und Extremisten stattfindet. Im Gegenteil, es entsteht der Eindruck, dass man deren "Power" gern vor den Karren spannt.

  • Ich weiß nicht wie neu oder alt die Info ist, sie war tatsächlich aber noch nicht bis zu mir durchgerungen:

    Das corona Virus ist bereits mutiert. Es ist also genau das eingetroffen, was zu erwarten war. Dass es sich wie beim grippevirus verhält und endlich damit angefangen werden sollte mit Viren solcher Art zu leben .

    Damit ist es Fakt, dass uns das Virus für die nächsten Jahre, eher Jahrzehnte oder sogar auf lebenslang beschäftigen wird. Die Menschheit macht soziale Kontakte aus, eine Gesellschaft wird durch die Folgen lang anhaltender Lockdowns meiner Meinung nach untergehen. Man kann nur hoffen, dass die Bundesregierung die 4 Wochen nicht auf 4 monate ausweitet.


    https://rp-online.de/panorama/…t_aid-54465449?output=amp

  • Nunja, daran werde ich wohl nix ändern können.


    Vielleicht solltest du aber mal in Betracht ziehen- dass Jeder, der sich irgendwie kritisch zu Darstellung der Lage durch Politik und Medien und zu den Nassnahmen der Regierung geäußert hat - systematisch in genau diese Ecke geschoben wurde - sodass sich dort letztlich ein Sammelsurium der verschiedensten Ansichten und Denkweisen angesiedelt hat - was es für einen realexistierenden Menschen völlig unmöglich macht, keineBerührungspunkte mit diesen „Verschwörungstheoretikern zu haben.

    Ich denke, es ist ein Unterschied zwischen Menschen, die sich konstruktiv kritisch mit den Fakten auseinandersetzen und entsprechend argumentieren und den Spinnern, die wirren Verschwörungstheorien folgen oder Extremisten (egal, ob rechts oder links), die das ganze Spannungsfeld für sich auszunutzen suchen. Von den beiden letzteren gibt es, in meinen Augen, erschreckend viele.

    Auch das ist ein großes Problem(in Deutschland zum Glück nur so wenige); sehe ich mir die Bilder in Amerika an, wäre das hier so bekäme ich richtig Angst.

    Da regiert ein Spinner der die Pandemie leugnet und das halbe Volk schreit "hurra,hurra"...und fuchtelt mit scharfen Waffen rum.


    Mich ärgert das die Presse sich solch einen Spinnerhaufen zuwendet und sie instrumentalisiert um der Bevölkerung zu zeigen"Schaut, das ist die Alternative zu unseren über allen Zweifeln erhabenen Politikern". Also schön linientreu bleiben. Da wird auf Teufel komm raus polarisiert.





    Roswi; bezgl Geld, ich kenne eine Intensivkrankenschwester die in die Schweiz ging wegen Geld.

    Von den Verdienstmöglichkeiten träumen unsere in Deutschland; bei Ärzten ist das auch so.

    Trotzdem hilft es nicht wirklich. Denn es müssen erst genügend Stellen ausgeschrieben werden, daran hapert es.

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • ... Aber wie gesagt, ich bin stark der Meinung, dass Querdenker und ähnliche nicht so stark wären, wenn der Staat nicht so einen Mist machen würde.

    Ich bekam kürzlich einen Einblick in die Nichtdenkerszene, und zwar durch Chantale [Name geringfügig geändert].


    Chantale: Corona gibt es nicht! Der Staat verletzt meine Grundrechte! Ich lasse mir das Feiern nicht verbieten! Scheiß Staat!

    ...

    Chantale: Ich wurde positiv auf Corona getestet und kann nicht zur Arbeit kommen. Da sieht man mal, dass die Maßnahmen gar nichts bringen. Scheiß Staat!

    ...

    Chantale: Mir geht's langsam echt beschissen und das Gesundheitsamt sagt nur, ich soll zuhause bleiben. Scheiß Staat!

    ...

    Chantale: Das Gesundheitsamt tut nichts. Ich hab denen meine ganzen Kontakte genannt und die haben nur zwei Leute in Quarantäne geschickt. Warum haben die den Betrieb nicht ganz geschlossen? Das ist unverantwortlich. Scheiß Staat!

    ...

    Chantale: Hab gerade mit dem Gesundheitsamt und dem Krankenhaus telefoniert. Ich bekomm keine Luft mehr und hab echt Angst um mein Leben! Aber die meinten nur, ich soll mich noch mal melden, wenn's schlimmer wird. Scheiß Staat!

    ...

    Chantale: Ja, zum Glück geht's mir jetzt wieder besser. Am schlimmsten fand ich, dass das Gesundheitsamt nicht einmal nachgefragt hat, wie's mir geht. Ich hätte auch sterben können. Scheiß Staat!

  • Ich weiß nicht wie neu oder alt die Info ist, sie war tatsächlich aber noch nicht bis zu mir durchgerungen:

    Das corona Virus ist bereits mutiert. Es ist also genau das eingetroffen, was zu erwarten war. Dass es sich wie beim grippevirus verhält und endlich damit angefangen werden sollte mit Viren solcher Art zu leben .

    Damit ist es Fakt, dass uns das Virus für die nächsten Jahre, eher Jahrzehnte oder sogar auf lebenslang beschäftigen wird. Die Menschheit macht soziale Kontakte aus, eine Gesellschaft wird durch die Folgen lang anhaltender Lockdowns meiner Meinung nach untergehen. Man kann nur hoffen, dass die Bundesregierung die 4 Wochen nicht auf 4 monate ausweitet.


    https://rp-online.de/panorama/…t_aid-54465449?output=amp

    Auch wieder ein schönes Scheinargument.


    Das Virus mutiert laufend, für die erste Welle war eine andere Mutation verantwortlich wie für den Grossteil der zweiten Welle.

    Diese Mutation haben überwiegend Sommerurlauber aus Spanien mitgebracht, nicht nur nach DE, daneben gibt es auch noch weitere. Daher wir mit Impfen auch nicht alles erfasst werden.


    Wir werden also mit Mutationen leben müssen und unser Verhalten anpassen, d. h. Abwarten und danach Rückfall in alte Verhaltensmuster wird es nicht geben. Das neue gesellschaftliche Leben wird anders aussehen, mehr Bewegungsfreiheit kann es nur bei Verzicht bzw. Reduzierung einiger Aktivitäten geben.

  • Welches Scheinargument hast du denn bei meinen Aussagen entdeckt? Du sagst im Prinzip genau dasselbe, dass WIR mit dem Virus / Mutationen leben müssen. Dass das Verhalten angepasst wird steht außer Frage.

  • Vielleicht solltest du aber mal in Betracht ziehen- dass Jeder, der sich irgendwie kritisch zu Darstellung der Lage durch Politik und Medien und zu den Nassnahmen der Regierung geäußert hat - systematisch in genau diese Ecke geschoben wurde - sodass sich dort letztlich ein Sammelsurium der verschiedensten Ansichten und Denkweisen angesiedelt hat - was es für einen realexistierenden Menschen völlig unmöglich macht, keineBerührungspunkte mit diesen „Verschwörungstheoretikern zu haben.

    Darauf fällt mir nur ein Zitat aus frei nach Star Wars ein "„Nur ein Extermist kennt nichts als Extreme!“ (heißt eigentlich Sith, aber die Kiten ja alle)

    wirde hier ja auch schon geschrieben, das Kritik vdurch aus geübt werden kann und darf, soger erwünscht ist. Aber mit sog. Verschwörungstheoretikern und/oder Rechtsradikalen zusammen marschieren kann und sit nicht gut. Wer das feststellt sollte dann nach Hause gehen oder wird eben für solche gehalten. So is leben (auch in Zitat).

  • Hr. Drosten äussert sich regelmässig kritisch zu den aktuellen Massnahmen, dem hört man zu, weil es fundiert und sachlich ist.


    Wenn man dagegen die Querdenker Demo in Leipzig und das Verhalten der Demonstranten ansieht, ist für mich klar, das diese Leute rechte Extremisten sind, die das Thema als Vehikel für ihre ganz anders gelagerten Ziele nutzen.

    Das die Polizei dem auch noch Vorschub geleistet hat, muss untersucht werden, allerdings habe ich genau das in Sachsen erwartet.

  • In Deutschland sind laut RKI 16.017 neue Ansteckungsfälle mit dem Coronavirus registriert worden. Die USA haben den vierten Tag in Folge einen Höchststand verzeichnet.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • In Spanien hat Niemand auch nur im entferntesten solch drastische Maßnahmen ergriffen.

    Dies in Dänemark macht mir jedenfalls deutlich mehr Angst.

  • Chantale: Mir geht's langsam echt beschissen und das Gesundheitsamt sagt nur, ich soll zuhause bleiben.

    Genau darum geht es mir. Nach aktuellen Stand dauert meine Quarantäne insgesamt über vier Wochen (nochmal verlängert). Es ist eine große Belastung, wochenlang in einer Wohnung eingesperrt zu sein. Es wäre nur ein kleiner Aufwand von Seite des Staates, zum Beispiel einen Park täglich für eine Stunde für Quarantänepersonen zu reservieren, vielleicht mit Kontrolle, dass der Abstand eingehalten wird. So gäbe es auch für Personen in Quarantäne mal die Möglichkeit, ein bisschen Sonne abzukriegen. Im Vergleich zum großen (Grundrechts-)Eingriff des Verbots, die Wohnung zu verlassen, wäre der Aufwand dafür fast vernachlässigbar, hätte aber eine große positive Auswirkung.

    Aktuell ist die Lage aber 'das Verlassen der Wohnung ist nicht vorgesehen'.

    Das meine ich. Massive Grundrechtseingriffe, werden problemlos beschlossen, aber einfache Mittel, um diese Eingriffe abzumildern, werden nicht umgesetzt.


    Dass es auch deutlich schlimmer geht, ist dabei kein Argument. Damit könnte man jedes Problem abwiegeln.

    Aber mit sog. Verschwörungstheoretikern und/oder Rechtsradikalen zusammen marschieren kann und sit nicht gut.

    Definitiv.

    Leider werden von der Politik Probleme der Bürger nur beachtet, wenn sie eine (politische) Gefahr für die Politiker werden. Da zum Beispiel eine mehrwöchige Quarantäne wohl eher die Ausnahme ist und es zum Beispiel auch keine so große Dichte an Clubbetreibern gibt, kommt die kritische Masse nicht zusammen.

    Wenn der Staat auch Einzelfälle betrachten würde, wäre es nicht nötig, mit Spinnern zu 'kooperieren'. Das ist aber eben leider oft nicht der Fall.


    Und bevor mir jemand an den Karren pinkeln will (sagt man doch so, oder?): Ich bin brav in Quarantäne und war nur in den zwölf Stunden zwischen Ende der einen und Information über die Verlängerung mal draußen.


    Aber auch mal Positives: Nach Wochen in der kleinen Wohnung war es so schön, mal wieder in der Sonne im Wald zu stehen. :)

  • Genau darum geht es mir. Nach aktuellen Stand dauert meine Quarantäne insgesamt über vier Wochen (nochmal verlängert). Es ist eine große Belastung, wochenlang in einer Wohnung eingesperrt zu sein. Es wäre nur ein kleiner Aufwand von Seite des Staates, zum Beispiel einen Park täglich für eine Stunde für Quarantänepersonen zu reservieren, vielleicht mit Kontrolle, dass der Abstand eingehalten wird. S

    Definitiv.

    Ich kann gut verstehen, dass das nicht angenehm ist, aber gleichzeitig ist das auch ein wenig "mimimi", oder ?

    Natürlich unterstelle ich Dir nicht, dass Du "selber Schuld" an der Infektion bist. Aber sobald Du infiziert bist, stellst Du ein potenzielles Risiko für andere dar und musst zwingend isoliert werden. Es gäbe bestimmt Möglichkeiten von öffentlicher Seite, das angenehmer zu gestalten, aber haben die da nicht gerade vordringlichere Probleme ?


    Such doch bitte auch mal die Verantwortung bei den Mitbürgern, die sich über die Regeln hinwegsetzen......


    Gruß

    Stephan