Posts by Roswi

    Hi Chris


    In einem Aufsteiger Surfkurs im Herbst in Porto Polo ging es um’s „fahren und Kontrolle bei stärkerem Wind“ ...

    ich habe zugeschaut, was die gemacht haben, der Wind war sehr böig etwa 18 knt. Grundwind, Böen bis 25 Knt.

    Erste Runden mit 4.0 oder 4.5 je nach Können / Gewicht der Surfer, es waren 3 Männer so geschätzt 75- 90 kg ... zuerst sind alle Amwind gefahren um Höhe zu gewinnen. Dann zurück auf Raumwindkurs mit anpumpen üben, um zu versuchen ins gleiten zu kommen. Später dann waren die Segel bei 5.0- 5.5.... und sie fanden es nicht leicht, waren alle ziemlich fertig beim rauskommen.

    Ich denke mal, das ist auch eine mögliche Taktik.


    Ich habe mal vor längerem diese Tabelle gefunden ... ist zwar schon älter, aber ganz verkehrt wird sie nicht sein

    https://www.surf-erfurt.de/ind…n=com_bsw&view=bswtabelle


    Laut der Tabelle wärst du schon richtig als Aufsteiger mit Segel zwischen 5 -5.8 bei 18 Knt. und mehr ... auch wenn du damit nicht immer am gleiten bist. Aber du lernst damit bei starken Wind erstmals das Segel zu kontrollieren, Manöver zu stehen, ein Gefühl zu entwickeln für‘s handling. Sobald das klappt kannst du grössere Segel nehmen. Ich bin von 5 qm Segel auf 3.7 runter. Mit dem 5.er Segel hatte ich so zu kämpfen, war ähnlich wie bei dir, ich war schnell k.o und überfordert und das schon bei weniger Wind. Mit dem 3.7 habe ich dann Sicherheit gewonnen, bin bei immer stärker werdenden Wind raus und habe gelernt Trapez zu fahren, auch wenn ich nicht immer im gleiten war. Jetzt komme ich mit dem 4.4 Segel prima zurecht bei Wind um die 16 knt. (ich bin um einiges leichter)


    Taste dich langsam ran ... das wird schon :)

    gibts das nicht als Tandem ? Würde ich glatt mitmachen

    kannst ja mal den hier

    (im Video ab 1:30 ich versuch direkt dorthin zu verlinken) antickern und ne Reise zur Skeletonbay finanzieren
    dann nimmt er dich bestimmt auch mit aufm Board
    für die Hebefiguren müßt ihr dann allerdings vor dem barrel bleiben;-)

    die Figuren kriege ich grade noch so hin :22: aber nach wem muss ich suchen ... ich erkenne den kräftigen Mann mit dem sensationellen Gleichgewicht nicht :help2:

    Bisschen OT ... geht um alte Fussschlaufen und dass die auch kaputt gehen können...

    Da ich grade dabei bin Schuhe zu suchen, ist mir eingefallen, dass die hintere Schlaufe nicht breit eingestellt bleibt. Mein Brett ist ja auch so 10 jährig und die dazugehörigen Schlaufen wohl auch, sie sehen auch optisch okay aus. Bin ja meistens barfuss gefahren und habe sie schmal eingestellt gehabt.

    Als ich mit Schuhe fahren wollte, habe ich sie am Land breit gemacht. Auf dem Wasser kam ich in die hintere Schlaufe nicht mehr rein, sie wurde wieder eng. Ist das einen Abnutzungserscheinung ? Ich kann an der Schlaufe ziehen, sie kommt raus, mache ich den Klett zu, springt sie aber zurück. Könnte eine Tennisball helfen, wenn ich den über’n Winter drin lasse ? Neue Schlaufen anzubringen wird nicht leicht, weil die eine Schraube hinten total am Ende ist, total verrostet und null Gewinde ... habe ich leider damals beim Kauf nicht gemerkt 😌 nicht dran gedacht, auch das zu überprüfen.

    Ich kann nichts dazu sagen, sie sollen sich ja noch leicht dehnen im Wasser und beim tragen ... kommst du nur leicht vorne an oder stark störend und ist er auch seitlich zu eng ?


    Ist er wirklich so leicht zum an- und ausziehen wie sie versprechen ? Also beim hohen Boot ? Bin am überlegen ob Atan oder Solite in 3 mm.

    Die Solite wäre dann vielleicht besser für dich, den kannst du noch ausdehnen und an deiner Fussform anpassen, mit heissem Wasser eingiessen usw... gibts glaub sogar im Sale in deiner Grösse auf ihrer Homepage. Habe es selber aber noch nie probiert .. weiss nicht, ob der Schuh danach so perfekt passt.

    Bis zum Ende super 👍 ... so in oder durch die Welle gleiten muss ein fantastisches Gefühl sein ... Ich kann grade mal ein paar Meter auf einer kleiner Welle reiten ... gibts das nicht als Tandem ? Würde ich glatt mitmachen

    ist aus crystal voyager - der film hat mich mehr geflasht als jeder andere film - nicht nur wegen dieser sequenz. weis noch genau wie ich den mit meinem vater im kino gesehen habe und wir dann sprachlos raus sind. ab da war alles anders.

    Jetzt bin ich geflasht.... vorhin angesehen und gar den TV schon angemacht. Kannte ich nicht, das Video und den Film auch nicht ... mit Pink Floyd, Vanghelis usw bin ich aufgewachsen, aber ohne den Videos ... Rumänien eben.

    Jedenfalls Mega ... Musik plus die Bilder ... die Riesenwellen sahen manchmal aus wie ein Berg im Wind und Nebel ...die Ähnlichkeit ist mir bisher so in der Weise noch nicht aufgefallen. Ich liebe beides ... ach schön. Heute Abend zeig ich es meinen Jungs.

    Wollte schon längst draussen sein, ein bissl Ausdauer Lauf Training machen, da freut sich der 🐕 ... habe heute frei 😊

    Tja, für mich ist es wohl nicht geeignet 😌 höchstens ich ziehe ans Wasser und gehe täglich surfen 😊

    Ich höre nicht auf zu träumen ... die Hoffnung stirbt zuletzt. Bin drüber gestolpert, finde Naish gut und das Design schön und es kostet gerade mal 91 Franken ... aber als Deko viel zu schade.

    War ironisch gemeint Django 😌 ... natürlich heisst es das nicht.


    Die Anzahl der schwer erkrankten, die ins KH mussten, ist am steigen gewesen, auch wenn es falsch positive Testergebnisse gab. Das war meine Botschaft ...

    Ich verstehe nicht, wieso manche diese Statistiken so wichtig finden. Ich sehe nur die zunehmende Zahl der schwer erkrankten, die in Spitäler liegen und dass diese Zahl wieder sinken muss ... sonst nix gut,

    aber ich bin auch keine Mathematikerin.

    Das heisst, dass alle positiv getesteten die in den letzten Wochen vermehrt ins Krankenhaus müssen und auf der Intensiv Betten belegen, nur Hypochonder sind ... na klar :bonk:

    Schönes Thema Kabbel_bei_WNW ... da können wir in Erinnerungen schwärmen... erkenne mich da und Ort wieder ... hatte auch eine OP am Daumen im Frühjahr, die mich für 2 -3 Monate lahmgelegt hat.

    Mein Highlight waren die 4 Wochen am Comersee im Sommer und im Herbst dann Sardinien. Dazwischen ein paar Tage am Bodensee und paar kleinere Seen in der Umgebung. Fahrtechnisch viel gelernt, mit verschiedenen Brettern und Segeln experimentiert und viel Spass gehabt. Die eine und andere Wunde an den Füssen und Beulen am Kopf mitgenommen. Nach Sardinien schälten sich meine Fingerkuppen noch für Wochen.

    Für den Herbst, Winter bin ich noch nicht ausgerüstet 🥶 bin eine Frostbeule, wenn dann muss es fast ein Trockenanzug werden. Mal sehen ..

    Ich freue mich auf den kommenden Winter ... Schnee, Berge, Schwarzwald, Langlaufen, Schlitteln und hoffe, dass ich keine Blockade habe im Kopf von der Verletzung im Frühjahr. Und aufs nächste Jahr, kann es kaum erwarten, wenn es wieder losgehen kann mit

    :windsurfing:

    Fjuri Ich hoffe, dass du bald wieder raus kannst ! Fitness zuhause wäre meine Alternative gewesen 💪 sobald man wieder ganz gesund ist.

    Und Fenster öffnen den Kopf raus strecken, in den Himmel gucken, wenn kein Balkon vorhanden.

    Manche zahlen Geld für sowas ... nennt sich dann Retreat 😇 Rückzug von allem, um zu sich selbst zu finden.. wer bin ich und wenn ja, wie viele 🙃 ist aber freiwillig, schon klar.

    Wie auch immer, versuche aus Sche...e Dünger zu machen, wenn dir sonst nichts anders übrig bleibt... ist bald vorbei und du kannst wieder los.

    Sich kritisch zu äussern ist ja eine Sache ... aber diese Verschwörungstheorien :abgelehnt:

    Ich glaube, dass wir viel länger damit zu kämpfen haben werden, als z.B. die Länder in Asien, und das u.a. weil wir nicht am gleichen Strang ziehen. Länder wie Taiwan und Südkorea hatten keinen totalen Lockdown und haben es trotzdem geschafft, den Virus effizient einzudämmen. Die Bevölkerung hat mitgemacht, sie hat sich an den notwendigen Massnahmen, Masken, Abstand, Hygiene gehalten, erkrankte haben sich isoliert ohne zu motzen. Die Politik, die Medien haben, teilweise mit Humor, über Sozial Medien daran erinnert und zur Übernahme von Selbstverantwortung aufgefordert. Aber die haben sowieso die Situation ernst genommen, hatten sie doch die Erinnerung an den Sars u.a. Viren, die vor Jahren gewütet haben. Mensch lernt aus Erfahrung, aus eigener am meisten ... und wir täten gut dran, von denjenigen zu lernen, die vor uns diese Erfahrungen gemacht haben.

    Aber es scheint nicht zu funktionieren ... leider.