North Sails 3dl

  • Im aktuellen französischen "Wind" Magazin gibt es einen schönen Artikel über die neuen North 3Di-Windsurfing Segel.

    Ein paar Punkte aus dem Artikel - ohne Anspruch auf Richtigkeit und Neuigkeitsgehalt - rudimentär wiedergegeben:

    • die ersten Wellensegel sind bereits zu sehen, aber noch in der Testphase.
    • Formgebung ist über die gesamte Segelfläche verteilt ist und beschränkt sich nicht auf eine Formgebung bei den Nähten. Das Segel ist nahtlos.
    • Segel werden aus sehr dünnen, vorimprägnierten Fasern hergestellt, die von einer CAD-gesteuerten Maschine präzise in Form eines Bandes auf einer 3D-Form platziert werden. Auf diese Fasern wird eine dünne Folie gelegt und das Ganze wird angesaugt, woraufhin es unter Hitzeeinwirkung aushärtet.
    • Dadurch entsteht ein komplett dreidimensionales Segel, bei dem genau die richtige Menge an Material an den richtigen Stellen eingesetzt wird. Das Ergebnis ist ein superleichtes und stabiles Segel, das aus einem einzigen Stück besteht.
    • Mit der Unterstützung von North Sails wurde innerhalb des 3Di-Designprogramms eine zusätzliche Windsurf-spezifische Software entwickelt, da die Kräfte anders wirken als bei Segelbooten.
    • Das Segel wird ohne separates Masttaschen-Element hergestellt. Stattdessen verlaufen die Fasern von der Segelfläche über die Masttasche hinweg.
    • Die Fasern ziehen sich von unten durch das gesamte Segel nach oben. Die Verstärkungen des Segels am Achterliek, am Schothorn, am Kopf und am Fuß des Mastes sind viel besser verteilt, es gibt nur dort Verstärkungen, wo es notwendig ist, und diese Verstärkungen sind ein integraler Bestandteil der Form des Segels.
    • Es gibt ein Air Camber System (eine aufblasbare Wulst in der Masttasche sorgt anstelle der Cambers für die Profilierung dieses Teils) [nicht ganz verstanden, ob nur für den Herstellungsprozess oder für den Betrieb]
    • Einzigartige Latten kommen zum Einsatz
    • Es werden weniger Latten benötigt und dennoch haben die Segel einen grösseren Einsatzbereich.
    • Segelfenster: X-Ply oder Monofilm. Der Unterschied ist, dass die Nähte nicht unter den Lattentaschen versteckt sind, was eine Reparatur des Fensters vereinfacht.
    • Insgesamt ist ein 3Di-Segel leichter, stärker und stabiler als ein normales Segel, und es gibt weniger Abfall bei der Produktion.
    • Der Preis wird etwas höher sein als der eines normalen Segels, auch wenn das noch von den Stückzahlen abhängt. Wird in der Nähe des Marktstandards für Membransegel oder leicht drüber landen.
    • Ein 4.2er Wavesegel wiegt weniger als 2 kg.
    • In der Welle: Vorteil eines leichteren Wave-Segels, das robuster ist. Je grösser das Segel desto grösser der Vorteil. Beim Foilen: man fliegt leichter und schneller. Beim Slalom beschleunigst du schneller, hast ein besseres Handling bei der Halse, ein besseres Ansprechverhalten und mehr Stabilität und Kontrolle. Beim Freeriden kannst du dich nicht mehr damit herausreden, dass du kein 8-Meter-Segel willst, weil es zu schwer ist. Ein 8.2 ist leichter als die meisten 5.3 Wavesegel.
    • Es folgen eigene Masten, Gabelbäume, Verlängerungen.
    • Es gibt ein Air Camber System (eine aufblasbare Wulst in der Masttasche sorgt anstelle der Cambers für die Profilierung dieses Teils) [nicht ganz verstanden, ob nur für den Herstellungsprozess oder für den Betrieb]

    Die ganz alten Hasen werden sich vielleicht erinnern:

    A.R.T. hatte mal ein aufblasbares Teil, welches in die Masttasche geschoben wurde - mehr um ein Abtauchen des Riggs zu verhindern, als zur Profilierung.

  • da hör ich surfen auf, wenn ich mit der kitepumpe an den strand gehen muss... ;)

  • Habe eben mit einem meiner Kumpels gesprochen.

    Er meinte in Seglerkreisen bedeutet 3DL - three days lasting ;)

  • ist eine wunderbare neue Technikwelt, die sich da auftut :-)


    denke, in der erste Saison würde ich das 3Di fürs Windsurfing niemals kaufen - obwohl ich eigentlich sonst immer early adopter bin - bin halt sehr neugierig


    Und am Ende der ersten Saison werden wir es ja hier im Forum sicher mitbekommen, ob die 3Di Technik beim Windsurfen eine, zwei oder mehr Sasion halten wird.


    Als die Technik für die Rennsegelboote damals rauskam - delaminierten die ersten Segel nach 30 Wenden. Egal, die Regatta war rum und man kaufte neue Segel fürs nächste Rennen.

  • Im Seabreeze-Forum hat diese Woche jemand ohne Quellenangabe geschrieben:


    It's Official!!
    North Sails has soft-launched the new WS range to be available to the market in March 2022.
    Demo available from mid/late January in Australia.
    Stock is limited, preorders open in Early February
    Bonus point for the mast range produced in one of the finest factories in Australia.

    23D83EAF-B620-4C98-AD70-EBC34F9544CA.jpeg

  • Hier mal die neue Produktrange von North-Sails Windsurf, Segel und Masten.


    Wer Preise zu einzelnen Segel wissen möchte, einfach fragen.

    Sind nicht ganz günstig, klar, aber auch nicht so schlimm wie ich gedacht habe.

    Die Slalomsegel sind natürlich heftig.


    Grüße


    Totti

    Files

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Totti-Amun

    Changed the title of the thread from “north sails 3dl” to “North Sails 3dl”.
  • da steht MDM Masten - also die tollen SLAKE von CST. Anscheinend hat NS sogar Extensions extra für die MDM Masten passend gebaut - wow, braucht man den Adapter von CST gar nicht. Toll - haben sich viel Mühe gegeben.