SuperLightwind Vmax

  • Reichen würden die 3 x 24er Originalfinnen, und es erübrigt sich dann mit Sicherheit auch jegliche Seegrasfinne.

    echt jetzt?
    an den steilen Originalfinnen bleibt kein Seegras hängen?
    weil Seegras immer mindestens 24cm unter der Wasseroberfläche treibt?

    oder wird das bei dem Speed von 60km/h sauber durchtrennt?

    oder weshalb?

  • echt jetzt?
    an den steilen Originalfinnen bleibt kein Seegras hängen?
    weil Seegras immer mindestens 24cm unter der Wasseroberfläche treibt?

    oder wird das bei dem Speed von 60km/h sauber durchtrennt?

    oder weshalb?


    Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt bzw. bezog es auf die Reviere, in denen das Seegras vom Gewässerboden aufwächst und nicht an der Oberfläche schwimmt. Ich konnte z.B. in der Bucht von Bjerregard am Ringköbing Fjord, welche bekannt ist für aufwachsende Seegrasfelder, problemlos mit den 3 x 24er Originalfinnen der DropInn fahren. Ansonsten bekommt man für seegrasverseuchte Reviere mit an der Oberfläche schwimmenden Seegrasfeldern zu dem DropInn zwei Adapter zum Verschließen der seitlichen Boxen dazu und packt dann einfach eine Single-Seegrasfinne in die mittlere Box, fertig ist die Laube....;).

  • Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt bzw. bezog es auf die Reviere, in denen das Seegras vom Gewässerboden aufwächst und nicht an der Oberfläche schwimmt. Ich konnte z.B. in der Bucht von Bjerregard am Ringköbing Fjord, welche bekannt ist für aufwachsende Seegrasfelder, problemlos mit den 3 x 24er Originalfinnen der DropInn fahren. Ansonsten bekommt man für seegrasverseuchte Reviere mit an der Oberfläche schwimmenden Seegrasfeldern zu dem DropInn zwei Adapter zum Verschließen der seitlichen Boxen dazu und packt dann einfach eine Single-Seegrasfinne in die mittlere Box, fertig ist die Laube....;).

    Ohne Dich desillusionieren zu wollen, Jürgen, aber das geht mit meiner 36er Hurricane Slalomfinne bei uns in Meeschendorf auch. Da sind auch riesige Seegrasfelder und bis Mai kann ich da problemlos fahren. Erst ab ungefähr Mitte Juni, schwimmt recht viel von dem Zeug oben und man ist dann mit einer Seegrasfinne besser beraten.

  • du redest von Halsen nicht von durchgeglitten Powerhalsen?

    Je schneller ich bin je einfacher gleite ich durch!


    Ja, aber das meinte ich nicht. Es ging ja um den Grenzbereich beim „Speedsurfen“ downwinds ...

    Wenn ich da voll draufhalte mit einem rel. breiten Brett, dann geht das ziemlich an die Grenze des Beherrschbaren,

    wenn die Wellen dann auch entsprechend groß werden und kabbeln. Ist das bei dir nicht auch so?


    Ich tu mir leichter, wenn ich beim Halsen aus dem „normalen“ Halbwind komme und beim Abfallen

    mich aufrichte (alles wie es eben gelernt wird...) statt Downwind nochmal voll reinzuhängen und
    an den max. Speed zu gehen.

  • Downwind fahre ich vor jeder Halse um genug Speed aufzunehmen.

    Je schneller ich bin desto früher kann bzw muss ich schiften.

    Am höchsten ist meine durchgeglittene Halsen Quote mit meiner Fetten Berta(Patrik 140)

    Solange ich genug Druck im Segel habe und die Kante konsequent belaste gleitet das Board

    von alleine durch.

  • Downwind fahre ich vor jeder Halse um genug Speed aufzunehmen.

    Je schneller ich bin desto früher kann bzw muss ich schiften.

    Ja, wir drehen uns im Kreis (nicht nur bei der Halse :D )


    Bei 50 kmh vs. 52 kmh Unterschied geht es nicht um „genug Speed“ ... oder? :)

  • Keine Ahnung so langsam Surfe ich nie 😂😂😂


    Zwei kmh bei über 50 kmh machen da nichts aus.

    Du hattest weiter oben geschrieben das du vor dem Halsen den Speed rausnimmst.

    Das hatte ich eher so verstanden das du von zb 50kmh auf 30 kmh runter gehst.

  • Keine Ahnung so langsam Surfe ich nie 😂😂😂


    Zwei kmh bei über 50 kmh machen da nichts aus.

    Du hattest weiter oben geschrieben das du vor dem Halsen den Speed rausnimmst.

    Das hatte ich eher so verstanden das du von zb 50kmh auf 30 kmh runter gehst.

    Keine Ahnung wie langsam ich da bin. :)


    Oben wurde geschrieben, dass die Halsen besser werden, wenn man mit GPS es schafft, seinen Top-Speed

    noch etwas zu erhöhen. (mein Beispiel von 50 auf 52 kmh) Und damit die Halsen zu verbessern.


    Aber ansonsten ist ein Abbremsen beim Halsen natürlich nicht förderlich beim Durchgleiten, klar.

  • Also wenn ich wirklich full Power mit dem SLW ( schätze mal ab 27kn.)und 60er Finne unterwegs bin wird es für mich schon schwierig das Teil anzukanten. Ist mir am Walchensee mal passiert, kurz vorm Ufer ne Hammerböe und das Board gleitet trotz Halseneinleitung gerade weiter, so Quasi Spinout in der Halse. Da half nur noch absteigen :D

  • Der SLW ist vom Halsen her warscheinlich nicht unbedingt der Sportlichste?

    Spinout in der Halse passiert mir auch wenn mein Akku leer ist und die Konzentration nachlässt.

  • Der SLW ist vom Halsen her warscheinlich nicht unbedingt der Sportlichste?

    Spinout in der Halse passiert mir auch wenn mein Akku leer ist und die Konzentration nachlässt.

    Halsenwunder ist er sicher nicht aber bei normalem Speed geht er mit einem gewissen Radius schon um die Kurve.

  • Naja so wie du es ausdrückst klingt das komisch. Gemeint war das ich mit zur Hilfenahme von GPS Daten an meinem speed besser arbeiten kann und das kommt dann auch dem Halsen zu gute. Ich dachte das erklärt sich von selbst.

  • Naja so wie du es ausdrückst klingt das komisch. Gemeint war das ich mit zur Hilfenahme von GPS Daten an meinem speed besser arbeiten kann und das kommt dann auch dem Halsen zu gute. Ich dachte das erklärt sich von selbst.

    Leider nein. Ich sehe da keinen Zusammenhang. Außer, dass viel Surfen und Halsen zu besseren Halsen führt.

    Ob mit oder ohne GPS. Und das sehe ich ganz allgemein so. Wenn du damit Halsen lernst, dann ist das gut, ich

    finde es aber falsch, das anderen so zu empfehlen.

  • Es ging doch um Halsen. Aber ist egal --- dir bringt das GPS was, dann es ist es ja gut.