Segel hat zu wenig Bauch

  • Hallo,

    ich fahre oft ein Severne Turbo GT 9.2 (2019er) als Leichtwindsegel. Das Segel zieht gut und ich komme so ab 10kn mit Pumpen ins Gleiten.

    Allerdings hat das Segel ziemlich wenig Bauch, obwohl ich das Segel am Schothorn nur eingehängt habe und das Vorliek ziemlich durchgezogen ist, so dass das loose leech eigentlich bis zur Gabel runtergeht.

    Hier ein paar Bilder - leider nur in Action. Aber es sieht für mich einfach sehr flach aus und ich denke mir, dass ich da bei mehr Bauch noch mehr an Leichtwindeignung rausholen könnte.

    Da ich mittlerweile auch ein Trimmsystem und North XT habe, habe ich da schon oft am Wasser an VL und AL Spannung rumprobiert, aber bauchiger wird es nicht.

    Die Latten sind auch so gespannt, dass die letzten Fältchen rausgehen, aber auch nicht überspannt.


    Sehe das nur ich so, oder ist das wirklich sehr flach? Masten ist ein Severne SDM 490 100% Apex pro, allerdings schon ein etwas älteres Modell aus ca 2014.


    2020-05-03 12.31.17-1_autoscaled.jpg

    l

    2020-05-03 12.26.23_autoscaled.jpg

    2020-05-03 12.31.15_autoscaled.jpg

  • Das Turbo ist halt kein Slalomsegel.

    Wo kein Bauch ist kannst du auch keinen reintrimmen!

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Kenne das Segel nicht, hab mir aber gerade Bilder im Netz angeschaut, die sehen alle ziemlich flach aus. Mir scheint die Masttasche sehr eng geschnitten zu sein, dort bildet sich, bei weiter geschnittener Masttasche, normalerweise der Bauch aus.

  • Mir kommt vor, dass im Bereich der 2 camber das Segel zu flach ist und die camber fast gerade wegstehen. Wenn ich da noch einen spacer zusätzlich reingebe und dadurch mehr Spannung auf den Cambern ist bzw diese stärker auf den Mast drücken, sollte sich da dann nicht mehr Bauch ausbilden? Die camber des Turbo rotieren sehr leicht bei dem Segel, viel leichter als bei meinen Overdrives.


    Lg mariachi76

  • Je mehr ll desto weniger Bauch! Und nach lose eingehängt schaut es auch nicht wirklich aus. Der Abstand vom Segel zur Gabel ist schon ordentlich. Segel darf bei lose die Gabel schon leicht berühren.

    Ist das so? Je mehr Vorliekspannung desto weniger Bauch?

    Lg mariachi76

  • Je mehr ll desto weniger Bauch! Und nach lose eingehängt schaut es auch nicht wirklich aus. Der Abstand vom Segel zur Gabel ist schon ordentlich. Segel darf bei lose die Gabel schon leicht berühren.

    Ist das so? Je mehr Vorliekspannung desto weniger Bauch?

    Lg mariachi76

    ja


    probiere mal aus, mit 1-2 cm negativer Spannung zu trimmen

    Darf nur nicht zu schlabberig sein, wenn du anpumpen möchtest. Ich denke aber nicht, das du dann unter 10kn, was wirklich schon SEHR wenig Wind ist, noch viel besser ins gleiten kommst.


    Bei wenig Wind könntest du so trimmen, dass das Segel mind bis zur 2. oder 3. Latte LL hast. Wenn das Segel kein LL hat, dann ist der Druckpunkt weiter oben, das Segel drückt dann das Brett vorne herunter und es gleitet schlechter an.


    Beim OD darf das Segel auch bis zum GB, wenn es auf angleiten getrimmt ist, leicht anliegen, also auch da, mit Negativspannung ausprobieren. Wunder dich nicht, wieviel Druck es dann entwickelt.

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 !

  • Die Latten sind auch so gespannt, dass die letzten Fältchen rausgehen, aber auch nicht überspannt.


    Masten ist ein Severne SDM 490 100% Apex pro, allerdings schon ein etwas älteres Modell aus ca 2014.

    Die unteren Latten müssen angedreht sein, die oberen lose.


    Den ersten Apex Pro gab es erst 2017.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Kenne das Severne Turbo nicht habe aber schon einige Twin-cam FR Segel besessen und getrimmt.

    Rein Vom Foto her, sieht es tatsächlich etwas ungewöhnlich flach aus.


    Wenn es für den Windbereich richtig am Vorliek getrimmt ist, (manche Segel haben optische Marker wie weit das LL reinlaufen darf) wird über das Achterliek nur nuch leicht (ca. 3-4 Fingerbreit) durchgesetzt. Ein Test ob, zu wenig Spannung auf dem Auchterliek eingestellt ist (macht auch ein Jem Hall so) ist, mit der flachen Hand auf Höhe der Trapeztampen mit etwas dem Druck auf des Profil drücken, den auch der Wind in etwa etwickeln würde. Hier sollte man nicht bis zur Gabel durchdrücken können. Falls doch, ist für die eingestellte Vorliekspannung die Achterlieksspannung zu niedrig.


    Die Ezzy Segel haben hier 3 verschiedefarbige Bändchen für leicht Mittel und starken Wind für die ideale Gabellängeneinstellung. Fairerweise muss man erwähnen, dass FR Ezzysegel (Cheetah/Lion) etwas mehr über das Achterliek getrimmt als Segel anderer Marken.


    Die Mastcharakteristik spielt im Detail auch eine Rolle, man kann also nicht stur nach cm Trimmen, sondern dannach, wie es steht.


    Das richtige Segeltuning braucht sicherlich etwas Zeit, und auch ein paar Probeschläge, aber wenn man den passende Trim gefunden hat ist man umso glücklicher.


    Finaler Tip am Schluß: Beim Probieren, bitte immer nur einen Parameter gleichzeitig ändern, sonst lässt sich später schwerer feststellen, ob die erfahrene Veränderung von dem einen oder von dem anderen Parameter stammt. Un natürlich verändert sich u.U. auch die Position der Trapeztampen, weil man über den COE (center of effort=Segeldruckpunkt)


    Windige Grüße


    PS: Mit 9.2 lässt sich trefflich Frühgleiten...

  • Es ist gar kein Apex pro wie ich eben herausgefunden habe, sondern ein SDM 100% mit so einem Design wie unten. Jahr 2014 sollte aber ca. stimmen.

    Lt. Unifiber Seite hat sich die Biegekurve zwischen diesem Modell und den neueren Apex pro aber nicht verändert (CC mit Tendenz Richtung HT).

    Der Mast sollte zumindest nicht weit daneben liegen...



    Severne-100.png

  • Mein Turbo hat auch nicht soviel Bauch. Du kannst beim Vorliek durchtrimmen mal beobachten, dass bei zu wenig Spannung das Segel sehr flach ist. Dann entwickelt sich immer mehr Bauch. Bei Zuviel Spannung wird der Bauch wieder weniger. Die Angaben bei Severne sind meist sehr gut. Und wenn der Bauch schön tief ist nur mit sehr wenig Zug am Gabelbaum einhängen. Ich mach den Trimm für leicht oder viel Wind nur über die Shothorn Spannung. Bin schon sehr viele Severne gefahren. Für mich die beste Lösung.

  • Mein Turbo hat auch nicht soviel Bauch. Du kannst beim Vorliek durchtrimmen mal beobachten, dass bei zu wenig Spannung das Segel sehr flach ist. Dann entwickelt sich immer mehr Bauch. Bei Zuviel Spannung wird der Bauch wieder weniger. Die Angaben bei Severne sind meist sehr gut. Und wenn der Bauch schön tief ist nur mit sehr wenig Zug am Gabelbaum einhängen. Ich mach den Trimm für leicht oder viel Wind nur über die Shothorn Spannung. Bin schon sehr viele Severne gefahren. Für mich die beste Lösung.

    Danke, das muss ich mal beobachten. Ich habe mit meiner Duotone XT dann immer wieder mal am Wasser nachgestellt, aber keinen Unterschied beim Bauch gesehen.

    Ich halte mich eigentlich immer an die Vorgaben am Segel und ziehe das Vorliek soweit durch, dass das LL entweder bis zur Gabel runtergeht (bei stärkerem Wind) oder bis zur Latte über der Gabel (Leichtwind). Das ist dann auch meist beim Vorliek voll durchgezogen (vl. 1 cm Abstand von Pulley zu Pulley) oder bei Leichtwindtrimm 2cm Abstand).

    Aber ich werde mal versuchen, beim VL Trimmen auf den Bauch zu schauen.

    Schothorn habe ich meist so lose, dass die Gabel sogar runterhängt, sprich zwischen Öse und Gabel dann auch mal 3-4cm Luft sind. Aber das macht trotzdem keinen Bauch.

    Irgendwie habe ich die Camber im Verdacht. Wenn man sich die Fotos anschaut, gehen die Camber an den beiden unteren Latten ja komplett gerade nach hinten und erst wo die Latten dann Anfangen bildet sich ein Profil. Die Camber rotieren aber gut, sprich schlagen gut um, sind aber auch nicht zu lose.

    Ne idee dazu?


    lg

    mariachi76

  • da brauchst du keine Idee.

    Der Bauch kommt vom Segelschnitt!

    Du kannst ein Segel wo sehr Bauchig geschnitten ist flach ziehen, aber du kannst in ein flaches Segel keinen Bauch reintrimmen, wo soll der herkommen?

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • da brauchst du keine Idee.

    Der Bauch kommt vom Segelschnitt!

    Du kannst ein Segel wo sehr Bauchig geschnitten ist flach ziehen, aber du kannst in ein flaches Segel keinen Bauch reintrimmen, wo soll der herkommen?

    Genau, die sind nicht so bauchig. Aber ein Spacer kannst du versuchen. Vielleicht mal Bilder am Strand. Ich seh so nix

  • Was ich mich schon die ganze Zeit frage, ist, warum Du "Bauch" brauchst, wenn Du bei 10 kn schon am Rutschen bist ?

  • wenn du dir zum Vergleich mein Ultimate anschaust, da ist der Bauch schon vorgegeben.

    Das wirst du mit einem Turbo nie so haben. Viel Bauch heißt ja auch nicht das das Segel deshalb besser angleitet.20200923_111203_autoscaled.jpg

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Was ich mich schon die ganze Zeit frage, ist, warum Du "Bauch" brauchst, wenn Du bei 10 kn schon am Rutschen bist ?

    Weil es hier auch oft nur 9kn hat :).


    Lg

    Mariachi76

  • Ich habe heute mal etwas rumprobiert mit Vorliekspannung. Ist wirklich so, dass der Bauch mit mehr VL Spannung kleiner wird. Habe auch noch je einen spacer reingegeben. In Summe passt das schon so, vielleicht bin ich auch einfach nur meine Overdrives mit breiter Masttasche, aber auch meine Gators gewöhnt, welche einfach mehr Bauch im Segelschnitt haben.

    Wie auch immer, die Leichtwind-Performance des Turbos passt schon gut so.

    Lg

    Mariachi76

  • Ich empfehle für solche Segel in der Anwendung immer ein Schothorntrimmsystem. Damit kann man in jeder Situation dem Segel so viel Bauch geben, wie es gerade eben noch verkraftet. Man kann dann z.B. zum anpumpen locker 5 cm lösen und wenn man dann im Gleiten ist und ne Bö einfällt einfach wieder rausziehen und so das Segel wieder stabilisieren. Man kann am Schothorn immer so viel lösen, bis das Segel gerade nicht anfängt auf der hinteren Hand zu ziehen.


    Gruß, Onno

    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.