COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • Es sind ja nun nicht Kolonnen von Touristen aus anderen Bundesländern aufgegriffen worden, die die Strände im MV überlaufen und die Landesregierung daher zwingen, Ausnahmezustände auszurufen.

    Vielleicht soll aber genau dies verhindert werden !?

    Ich wünschte mir da von der Landesregierung in SH auch deutlich mehr Intervention. Was allein auf Fehmarn oder Timmendorf/Scharbeutz im Sommer abgegangen ist, war schon ein wenig verstörend. Mir fehlt da auch die Kontrolle von behördlicher Seite. Was nützen die besten Regeln, wenn eigentlich gar nicht kontrolliert wird, ob sie auch eingehalten werden. Die Supermärkte auf der Insel waren z.B. im Sommer bummvoll und es gabt reichlich Protagonisten, denen es egal war, ob sie einen MNS (korrekt) tragen.

    Moin Stephan,

    was den Sommer anging bin ich ganz bei dir,war wirklich zum Teil nicht auszuhalten.

    Aktuell finde ich den Weg von unserem MP mit seinem Alleingang definitiv in Ordnung...

    Was polizeiliche Kontrollen angeht,ich würde es hier bei uns als befremdlich empfinden wenn hier an den derzeit leeren Stränden kontrolliert wird,wobei hier ja auch nur ein Beherbergungsverbot herrscht, Tagesausflüge sind ja weiterhin erlaubt.

    Wer so scharf auf die Kontrollen ist muss ins Nachbar-Bundesland, obwohl Kägsdorf letzte Woche voll mit HH und SH Kennzeichen war,da wurde nicht kontrolliert (nein ich bin brav bei uns auf dem Wasser gewesen)

    Ich habe leider die Befürchtung,dass zu Weihnachten und Sylvester hier wieder aufgemacht wird und dann wieder Highlife in Tüten ist.

    Dann haben wir den Salat im Januar und Februar...

    Ich ärger mich auch tagtäglich über Leute die meinen sie müssen sich an nichts halten...gerade was den MNS angeht fällt mir auch die ältere Generation männlichen Geschlechts auf,echt komisch evtl gekränkte Eitelkeit.

    Aloha Gunnar

  • Die neuen Zahlen des RKI:


    Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages lag am Donnerstag bei 22.268. Das geht aus den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Am Donnerstag vor einer Woche waren 22.609 Fälle gemeldet worden. Seit Beginn der Pandemie zähl das RKI insgesamt 983.588 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland.

    Zudem meldete das RKI 389 neue Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden. Der Höchstwert innerhalb eines Tages wurde am Mittwoch mit 410 neuen Corona-Toten erreicht. Seit Beginn der Pandemie starben insgesamt 15.160 Menschen in Deutschland in Zusammenhang mit dem Virus.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • BTW: Hat jemand die genauen Randdaten der nun verschärften, neuerlichen Auflagen drauf?


    Gibt es eine Ausnahme der 5 Personen / 2 Haushalte Regel für Beerdigungen?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Moin Gunnar,

    ich bin nicht scharf auf Kontrollen. Ich denke nur, dass es notwendig ist, zu kontrollieren, wenn man Regeln aufstellt. Und dass die Kontrollen vielleicht helfen, ein paar "Pfosten" auf den rechten Pfad zurück zu führen ;-)


    Gruß

    Stephan

  • Die neuen Zahlen des RKI:

    ...kann man mE komplett vergessen.


    Die Republik wird aktuell von Antigen-Tests überschwemmt. Diese Tests werden überall vorgenommen, neben Arztpraxen, Kliniken, Altenheimen vor allem auch in großen und kleinen Industrieunternehmen, die sich mit regelmäßigen Testungen der Belegschaft vor Quarantäneschließungen aufgrund spät entdeckter Infektionsherde schützen wollen.


    Wir reden hier von Millionen(!) von Tests, deren absolute Zahl oder negative Ergebnisse in keiner Statistik auftauchen.

    Die positiven Fälle aus diesem Massenscreening werden aber an die normalen Laborbetriebe und von dort ans Gesundheitsamt gemeldet.


    Folge:

    - Die Zahl der entdeckten Fälle steigt massiv

    - Die Positiv-Rate steigt


    Das ist aus meiner Sicht der Grund dafür, dass trotz Lockdown light die Zahlen weiter steigen.

    Und diese Entwicklung ist super-frisch, gerade günstigere Tests (aus China natürlich) sprudeln seit ca einem Monat nur so auf den Markt und die Nachfrage geht durch die Decke. Der erste Test von Roche war noch zu teuer, mittlerweile gibt es zig Anbieter und die Pflegekasse zahlt 7€ pro Stück.


    Ich habe in dieser Woche u.a. einen Altenheimträger mit 10 Häusern beliefert. Deren Monatsbedarf(!) liegt bei 25.000 Tests. Hintergrund: In unserem Landkreis herrscht Besuchsverbot für ungetestete Angehörige.


    Und auch ein großer Produktionsbetrieb kauft fleißig Tests bei mir. Der Geschäftsführer sagt, dass das für ihn eine super Investition ist. Ein Stillstand (hatte er schon) ist für das Unternehmen x-mal teurer als regelmäßige Tests.


    Durch solche Tests werden Unmengen asymptomatischer Infektionen erkannt (was ja grundsätzlich gut ist), die ansonsten aber niemals in einer Statistik aufgetaucht wären.


    Solche Informationen liegen auch in weiten Teilen der Politik nicht vor und man schaut auf die Zahlen wie das Kaninchen auf die Schlange.


    Ich sage damit ausdrücklich nicht, dass ich den Lockdown (light) für falsch halte.

    Aber ich denke, dass diese Hintergrundinfo den einen oder anderen hier vllt interessiert.

  • warum kann man die zahlen vom RKI komplett vergessen🤔

    Positiv getestet ist Positiv getestet egal wie und wo getestet wurde.

    Die zahlen Spiegeln auf jedenfall wieder in welche Richtung es geht.

  • ...kann man mE komplett vergessen.


    ......

    Aber ich denke, dass diese Hintergrundinfo den einen oder anderen hier vllt interessiert.

    Aber das macht die Sache doch nicht besser, eher bedrohlicher, weil sich zeigt, dass die Verbreitung letztlich noch viel weiterzugehen scheint, als angenommen. Es lassen sich ja so auch Rückschlüsse auf die Dunkelziffer zu.

  • Sicher werden die Antigen Test die Treffsicherheit ( Positivquote ) der anschließenden PCR Test erhöhen. Allerdings gucken unsere Entscheidungsträger auf viele Faktoren z.B. die Entwicklung in den Krankenhäusern.

  • ...gehen positive Schnelltests wirklich ohne PCR Bestätigung in die Statistik ein? Kann ich fast nicht glauben, aber ich bin auch Amateur in diesen Dingen.


    Aber aus Interesse hierzu: Im Economist war letztens ein Interessanter Artikel. Demzufolge, haben die besten Schnelltests eine Sensitivität von 90% (so oft stimmt ein positiver Schnelltest mit einem positiven PCR Ergebnis überein). Das reicht aber nicht, wenn man anlasslos testet. Sind nur 0.82% der Bevölkerung (Economist nahm einen Wert für London) gerade akut infiziert, soll sich daraus ergeben, dass die Anzahl von Personen mit false-positive Ergebnis 353% höher ist, als die Anzahl mit true-positive (habe ich nicht nachgerechnet).

    Quelle: https://www.economist.com/scie…s-for-covid-19-are-coming (paywall)


    Mein Verständnis war, dass ein negativer Schnelltest eine gewisse Sicherheit bietet, ein positiver aber weiter abgeklärt werden muss - daher meine Verwunderung, dass die Ergebnisse in die Statistik eingehen. Aber wie gesagt, ich bin Amateur - vielleicht mag das einer der Experten hier kommentieren bzw. richtigstellen.

  • nein - nur ein durch PCR bestätigter positiver Antgentests wird dann von den Gesundheitsämtern als positiv gewertet und dem RKI gemeldet.

  • Genau, die positiven Tests müssen natürlich bestätigt werden. Alleine schon, weil dann für Krankschreibung und Quarantäne-Geld gezahlt wird.

    Aber die Gruppe ist halt vorgestetet und „falsch positiv“ gibt es bei den AG-Tests quasi gar nicht.

  • warum kann man die zahlen vom RKI komplett vergessen🤔

    Positiv getestet ist Positiv getestet egal wie und wo getestet wurde.

    Die zahlen Spiegeln auf jedenfall wieder in welche Richtung es geht.

    Na im Hinblick auf die Entwicklung. Die veröffentlichten Kurven muss man entsprechend interpretieren und nicht einfach ablesen, wie das in den Medien vermittelt und in weiten Teilen der Politik unkritisch zitiert wird.


    Wenn sich das Zustandekommen der Zahlen massiv ändert, sind bestimmte Rückschlüsse einfach nicht mehr möglich.


    Tatsächlich empfiehlt das RKI ja, die Zahl der PCR-Tests zu reduzieren und nur noch Risikopatienten und Menschen mit stärkeren Syptomen zu testen.

    Bei diesem Vorgehen vermutet und akzeptiert man eine höhere Dunkelziffer.


    Die parallelen Massentests mittels AG-Schnelltests bewirken genau das Gegenteil und es wird eine neue Gruppe von Menschen in die spätere PCR-Testung gebracht, die andernfalls vllt gar nicht erfasst worden wäre, aber zu 100% positiv getestet wird.

  • Offenbar wollen es manche Menschen nicht wahrhaben und versuchen weiterhin zu relativieren:


    Auch wenn mehr getestet wird, die aktuellen Zahlen der Infizierten sind ein Fakt und kein Schlechtreden von Irgendwem!


    Woher überhaupt willst du wissen, dass die Zahlen von März/April nicht eine viel niedrigere Dunkelziffer hatten als heute?

    Unabhängig davon spricht die Auslastung der Intensivbetten ja nun auch eine entsprechende Sprache.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Aber das macht die Sache doch nicht besser, eher bedrohlicher, weil sich zeigt, dass die Verbreitung letztlich noch viel weiterzugehen scheint, als angenommen. Es lassen sich ja so auch Rückschlüsse auf die Dunkelziffer zu.

    Ich verstehe Deinen Ansatz, aber das kann man genauso gut auch ganz anders sehen:


    Eine hohe Dunkelziffer bedeutet auch, dass es im Verhältnis zur Verbreitung prozentual weniger schwere Erkrankungen gibt.


    Die Dunkelziffer zumindest annähernd zu ermitteln ist in jedem Fall hilfreich. Wenn die unentdeckte Zahl extrem hoch ist, kann man man sich die individuelle Nachverfolgung gleich sparen und die freiwerdenden Kapazitäten ggf anders sinnvoller einsetzen.


    Aktuell ist mMn die einzige verlässliche Zahl die Belegung der Intensivbetten durch Covid-Patienten. Diese Zahl ist aber leider diejenige, die am wenigsten Rückschlüsse auf das ganz aktuelle Infektionsgeschehen zulassen. Der Erstkontakt dieser Patienten mit dem Virus liegt ja oft mehrere Wochen zurück.

  • Mir gefällt die Interpretation von Wahrscheinlichkeiten nicht so wirklich. Ich bin da mehr auf der Schiene, dass es potenziell gefährlich ist und man der Gefahr grundsätzlich entgegentreten sollte. Solange Menschen daran schwer erkranken oder gar sterben, sollte man aktiv bleiben und versuchen die Ausbreitung zu unterbinden/verlangsamen.

  • Offenbar wollen es manche Menschen nicht wahrhaben und versuchen weiterhin zu relativieren:


    Auch wenn mehr getestet wird, die aktuellen Zahlen der Infizierten sind ein Fakt und kein Schlechtreden von Irgendwem!


    Woher überhaupt willst du wissen, dass die Zahlen von März/April nicht eine viel niedrigere Dunkelziffer hatten als heute?

    Unabhängig davon spricht die Auslastung der Intensivbetten ja nun auch eine entsprechende Sprache.

    Offenbar surfst Du auf der Panikwelle und verstehst überhaupt nicht, was ich geschrieben habe.

    Ich habe nur Hintergrundinformationen zum Zustandekommen der Zahlen geliefert. Nicht mehr und nicht weniger.


    Ich „relativiere“ damit gar nichts und halte den „Lockdown light“ auch nicht für falsch.


    Meine Informationen liefern eine Erklärung dafür, dass wir aktuell trotz der Maßnahmen noch (leicht) steigende Zahlen sehen - obwohl man eigentlich eine Verringerung erwarten konnte.

  • Mir gefällt die Interpretation von Wahrscheinlichkeiten nicht so wirklich. Ich bin da mehr auf der Schiene, dass es potenziell gefährlich ist und man der Gefahr grundsätzlich entgegentreten sollte. Solange Menschen daran schwer erkranken oder gar sterben, sollte man aktiv bleiben und versuchen die Ausbreitung zu unterbinden/verlangsamen.

    Da bin ich zu 100% dabei. Aber es geht in meinen Ausführungen nicht um „Wahrscheinlichkeit“ sondern um absolute Zahlen und deren Entwicklung. Das wollte ich nur erläutern und ich bin mit sicher, dass weder Medien, noch die Politik und erst Recht nicht die Bevölkerung eine Idee von der immensen Verbreitung der Massentests und den Effekten auf die Infektionsstatistiken haben. Man liest dazu wirklich gar nichts.

    Stattdessen nur „Hilfe, wir kriegen die Zahlen nicht runter!“

  • wir hatten unsere Corona-Lagesitzung eben. Sind jetzt Hotspot - kratzen an der 300er Marke.

    Geht aber noch schlimmer - siehe den Rosa-gefärbten Landkreis auf dem RKI Dashboard.

    In einem der angrenzenden Landkreise ist die Lage in den Krankenhäusern wohl schlechter - Bundeswehr wird überlegt.


    https://experience.arcgis.com/…4c454480e823b17327b2bf1d4


    Offensichtlich kommt es gerade zu Infektionen von zuvor negativ gestesteten (z.T. mehrfach getestet) Pat. im Haus - es sind jetzt zwischen 50-60 Mitarbeiter (ca. 10 Ärzte) mit positiven Test, z.Zt. mit Symptomen nach Hause. ca. 30% der 1. Intensivstation ist nun mit Corona-Pat. belegt (1 Pat. starb heute nacht).

    Daher - alle elektiven Operationen inkl. onkologische werden gecancelt.

    Noch einen Klick an der Eskalationsschraube schaffen wir sicher, dannach wird man sehen. Es ist in den mir bekannten Covid-Schwerpunktkrankenhäuser eine viel größere Welle/Belastung als die erste.


    Leider hat der Staat - der die Krankenhäuser in der ersten Welle nach dem Regenkannenprinzip mit Geld geflutet hat (auch Kliniken, die nicht soviel gemacht hatten) - nun in der 2. Krise das Gegenteil gemacht. Die von Covid-betroffenen Kliniken müssen 3 schwer zu erreichende (dazu muss man eigentlich ein Hotspot sein) Bedingungen (es geht da um die Auslastung mit Covid) nachweisen, um später die ausgefallenen Einnahmen durch die ausgefallenen elektiv OP's/Patienten bekommen zu können.

    Ich denke, da kommt ein ganz großes finanzielles Problem 2021 auf sehr viele Krankenhäuser zu.

  • Ich finde diese Erklärungen schlüssig und die positiven Ergebnisse müssen bei steigenden Testzahlen ja auch steigende Fallzahlen ergeben, zumindest bis die Massnahmen greifen.


    Dies wird tatsächlich in den Medien oft verkürzt dargestellt, diese Details interessiert die Bevölkerung aber erst, wenn Misstrauen entsteht.


    Wenn die Zahlen des RKI bis Weihnachten auf ein Niveau sinken, die Familienfeiern zulassen sind alle zufrieden.


    Nach Weihnachten startet dann die nächste Welle, davon gehen in meinem Umfeld alle aus, auch die damit professionell befassten.

  • Noch ein kurzer Kommentar zu den Intensiv-Betten:

    zwischen den 2 Wellen wurden in manchen Krankenhäusern zusätzliche Beatmungsmaschinen gekauft oder (in bayern) vom Staat gestellt.

    D.h. real bei uns ca. 40 + 10.


    Was man nicht ausbilden oder einstellen konnte ist das I-Personal ... d.h. wenn nun in der 2. Welle spezialisierte Pflegekläfte, aber auch Anästhesisten erkranken oder in Quarantäne müssen (unser Gesundheitsamt ist sehr rigoros), dann können diese I-/beatmungsbetten nur genutzt werden, wenn OP's komplett geschlossen werden und das Personal die notwendigen I-/Beatmungsbetten übernimmt.


    D.h. es ist aktuell kein guter Moment für Sport-Unfälle oder ähnliches.