Twinser Finnen "upgrade" sinnvoll?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Nachdem ich heuer bereits nach den ersten Sessions am Neusiedlersee sehr skeptisch bis, was den weiteren Verlauf der Wasserstandskurve betrifft, bin ich von meinem Vorhaben abgegangen, mir ein anderes Foil zuzulegen und hab den gegenteiligen Weg eingschlagen: Hab mir gebraucht einen fetten Twinser Freerider zugelegt, ein Hifly Madd 162. Heute ein Leichtwindtag (mit vielen on/offs wie meistens….), also perfekt zum Testen. 9.6er Sunray und die beiden 34 Freeride Finnen, die dabei waren. Wie erwartet Spin-outs unmöglich und das Fahrgefühl ist auch nicht so „fad“ wie man ab und zu hört. Und von der Gleitquote sage ich jetzt einmal, dass kaum bis wenig Unterschied zu merken war, als wenn ich mein 130er Slalomboard + 48er Finne verwendet hätte. Aber ich bin Perfektionist, deshalb meine Frage an die Leute, die Erfahrungen mit Twinser Boards haben: Glaubt ihr macht es Sinn, statt den 2 Freeride Finnen 2 Grasfinnen zu besorgen, um mehr Fläche zu erhalten? Oder ist der Unterschied vernachlässigbar?

  • die originalen Finen sind super

    solang kein Gras deren Leistung stört, kannst du mit Grasfinnen nichts verbessern

  • Moin surfred007,


    zuerst einmal Glückwunsch zu dem feinen Board...😉, ein perfekter Untersatz für schnelles An- und Durchgleiten, super Durchschnittsspeed, guten Manövereigenschaften und einfach easy-surfing.


    Du kannst die Performance des Boards noch verbessern, wenn du anstelle der Freeride-Twinser die Hifly- bzw. Surfline Munich Twinstyle Finnen 2 x 31 cm bei Segeln bis 7,5 qm oder 2 x 33 cm bei Segeln bis 9,5 qm reinschraubst.


    Gruß Jürgen

  • Moin surfred007,

    die Fläche ist nicht das Problem, eher die Finnenlänge.

    Teilweise wurde die 162 Madd mit 36cm Finnen ausgeliefert.

    Die wären eher mein Tipp für diese Brett/Segel 9,6m² Kombi.

    Aber sichere Tipps für Finnen sind bei Twinser schwierig, da hilft nur ausprobieren :)

    Die 34 Finnen finde ich (70kg) zu weich.. aber wie geschrieben, Probieren und Testen


    Gruß Helmut

  • Danke für euren Input. Wie gesagt, ich war sowieso positiv überrascht, dass das mit den 9.6er und den 34ern so gut funktioniert und ehrlich gesagt: viel mehr Verbesserung wär da sowieso nicht mehr möglich, das ist unrealistisch - da würds keine Foiler geben ;). Aber ich hab noch eine 38er in PB, eher Slalom-Form, da werd ich mich jetzt auf die Suche unter den Neusiedlersee-Kollegen machen, ob wer eine (sehr) ähnliche hat und dann kann ich event. testen....

  • Ich habe beim Custom Twinser 112 l nun diverse Finnen durch. Mit Abstand am Besten funktionieren bei mir die SLM/Hifly Twinstyle. Die werden nur noch leicht getoppt durch sehr ähnliche "Nachbauten" in Vollcarbon, aber der Unterschied ist gering.

    Aktuell (Kenia, Diani Beach) fahre ich notgedrungen (Gemüsesuppe) ein Paar project 11 Wave Weed 24 mit einem 7.3 Loftsails Oxygene. Ich bin froh, dass ich sie dabei habe, sonst ginge hier gar nix. Aber in den Fahreigenschaften liegen sie meilenweit hinter den Twinstyle. Teigig, schmierig, spinout-anfällig (zunehmend mit höherer Geschwindigkeit).......

    Es gibt Twinser-Piloten, die finden sie Klasse, ich kann es nicht nachvollziehen. Generell haben bei mir asymmetrisch konkave Finnen nie wirklich funktioniert.

  • Moin Surfred 007,

    du kannst auch gut zwei verschiedene Finnenlängen fahren. Wenn du eine 38 hast und keine passende dazu findest nimm ruhig mal eine 36, oder eine deiner 34 ziger

    Der große Twinser verträgt das locker und zum Testen reicht das völlig aus.


    Helmut

  • Moin mikisb,

    wenn mann/frau Seegrasfinnen fahren muss dann gehen eigentlich nur die Original Lessacher Finnen.

    Mit diesen projekt 11 Seegrasfinnen kommen die wenigsten Twinserfahrer zurecht.

    24cm ist für dein Segel eigentlich auch viel zu wenig. Meine Meinung mittlerweile ist die, dass die Länge der entscheidende Faktor ,auch bei Seegrafinnen ist.

    Sonst kommt das Board nicht richtig frei und fährt wie "tiefergelegt" durchs Wasser


    Helmut

  • Hallo,


    ich kann zu den Finnen mangels Twinser Erfahrung nichts beitragen. Mich würde aber interessieren, wie das Fahrverhalten vom Madd im Vergleich zu deinem Slalomboard ausfällt.

    zB Speed, Höhelaufen, Halsen, Fahrgefühl


    Wasser am Neusiedler ist im Moment tatsächlich etwas niedrig, aber wenn man etwas weiter raus geht, sollte eine 48er finne schon fahrbar sein, nur halt nicht in Ufernähe.

    Lg


    cad184

  • Mit Abstand am Besten funktionieren bei mir die SLM/Hifly Twinstyle.

    Moin Michael,


    da bin ich voll bei dir, aus diesem Grunde habe ich ja auch surfred007 einen Satz Twinstyle, am besten die 33er, für seine Leichtwindkombi empfohlen. Die 9,6 qm vertragen die Finnen aufgrund der größeren Fläche zu den 34er Freeride locker! Bei Seegrasfinnen bin ich persönlich mit den Original-Hifly-Seegras 23 cm (siehe Bild) in meiner Madd 138 und 162 mit Segeln bis zu 8 qm immer super zurecht gekommen, andere nehmen halt lieber die Lessacher Duo Weed 28cm in Carbon. Natürlich sind beide mit den Twinstyle in Sachen Angleiten, Höhelaufen und Manövern nicht vergleichbar, aber wenn es Seegras hat, was bleibt anderes über, meint


    Jürgen




    Hifly Seegrasfinnen.JPG

  • ich hab denselben Shape als Custom Made, fahre ein 9er NCX und als "Starkwindsegel" ein 8,1er Stream von Gunsails. Ich hab mein Finnensetup "geupgradet" indem ich mir zwei Hurricane 34 cm Slalomfinnen besorgt habe. Ich hab den Eindruck, der Topspeed ist deutlich besser als mit meinen Original SLM-Finnen. Ich würde raten, dünne Profile zu nehmen, man hat ja zwei, Spinout hatte ich nie, Grösse passt meiner Meinung nach bestens, Höhelaufen geht auch bestens. Mit meinem früheren Falcon (85 cm breit) und 48er Finne ging es auch nicht viel besser. Der grosse Twinser ist dafür laufruhiger bei Kabbelwasser, dreht besser, fühlt sich kleiner an, Schlaufen können näher zusammen. Ich bin super zufrieden damit und in den Osterferien damit wahrscheinlich auch am Neusielersee. Als Seegrasfinnen habe ich die Project Eleven im Visier, mit Überstand nach vorne, komme jetzt nicht auf den Namen.

    Grüsse

    Patrick

  • ?( 45cm - 15% sollen also ca. 30cm sein ? :/

    wenn Du Seegrasfinnen nimmst dann sollten sie max. 10 (-15)% kürzer sein (also weniger Tiefgang haben) als Deine normalen Finnen. So ist meine Erfahrung.

    Z.B. 30 cm Tiefgang entsprechend 45 cm Länge bei 45 Grad Neigung.

    ?( 45cm - 15% sollen also ca. 30cm sein ? :/ :-)

  • Ich hab mir mittlerweile schon einiges an zusätzlichen PB Finnen besorgt/geborgt und werde testen/berichten. Zum Neusiedlersee: momentan ginge es noch problemslos mit einer 48er und selbst wenn es im Sommer wieder drastisch runtergeht, würde es an den meisten Spots - außer Podersdorf - problemlos gehen. In Podo hast du allerdings das Problem, dass es es - speziell an Leichtwindtagen - mühsam ist "mal kurz rauszugehen um zu schauen ob es jetzt geht" weil das kurz rausgehen heißt dann 200m oder mehr.....