Uraltes Board - welcher Mastfuß? und Zubehör

  • 😂😂😂


    Wenn die Story nicht ausgedacht ist, bin ich überredet und hole mir direkt einen neuen Gabelbaum.

    Gute Idee, ist leider so passiert.


    Früher gab es auch Alu Masten, die sind innen auch oxidiert, und dann einfach weg geknickt, leider geht dabei das Segel oft mit kaputt.



    Daher schaue auch deine Masten genau an, auch wenn es GFK oder Carbon ist.

  • Mache ich am Montag. da messe ich die Masten aus (sind sogar 2 verschiedene komplette dabei, also 2x 2 Teile) und schau mal, ob ich direkt oxidationen erkennen kann. Ansonsten geht da ja auch nur ausprobieren. Oder weißt du, ob man das irgendwie vorab testen kann, ob die schnell brechen werden?

  • Die Ösen sind im Segel nicht in der Gabel.

    Ich meinte damit den Teil, wo man die Schnur vom Segel an das hintere Ende der Gabel befestigt.


    Aber die Gabel ist schon nicht mehr das, was sie mal war, ich werde da auf jeden Fall Geld investieren. Auch wenn alle "Stricke reißen" :) die Segel sind super und die kann ich mit der neuen Gabel auch für andere Boards nutzen. Somit muss ich nur die Hälfte mieten.

  • Nur kalkuliere ein das die Sachen nicht mehr so toll halten

    Vielen Dank.


    glaube ich auch. Aber bis ich dann mal soweit bin und bei 35/40 Knoten gleiten kann, wie die guten Fahrer, wird noch einiges an Zeit vergehen und so lange wird das board ganz sicher halten. Das Board in Djangos Bild ist ja schon viel viel zerkratzer als meines. Außer Spinnweben, Staub und ein wenig vom Alpha Aufdruck ist da wirklich nicht das geringste zu bemängeln. Keine Löcher, Dellen oder Kratzer. Nichts.

  • windrider Mein Plan ist abwechselnd, je nach Wind und Begleitung, mal zum Möhnesee - Kaum 1,5 Std. Fahrtzeit - und mal nach Browersdam - ca. 2,5 Std. Fahrtzeit - zu fahren. Wenn Browersdam dran ist, würde ich dir nochmal eine PN schreiben und dann können wir mal schauen, was man da mit dem Kurzurlaub machen kann. Wie gesagt, ab April gehts los, erst den Schein machen und dann jedes 2. WE Surfen...wenn der Wind mitspielt. Ich glaube aber am Browersdam, also direkt am Meer ist fast immer Wind.

  • Wenn du am Brouwerdamm auf der Seite vom Gevelingermeer surfst, solltest du gutes Neoschuhe tragen. Dort gibt es sehr viele scharfkantige Austern. Die haben bei mir schon durch normale Neoboots geschnitten.

  • Du wirst wohl GFK Masten haben, vielleicht schon mit einem geringen Carbon Anteil.


    Ich würde eine Sichtprüfung machen, ob es Risse oder ähnliche Stellen gibt, besonders auf Höhe des Gabelbaums. Dort könnte es eventuell Schäden vom Anbauen des alten Booms geben.


    Dann solltest Du prüfen, ob es unten Risse gibt, sollte nicht sein und ganz wichtig, die Hülsen zum Zusammenstecken der beiden Mastteile müssen fest sitzen und gerade sein.


    Es sollten sich auch nur jeweils zwei passende Hälften zusammen stecken lassen, Du hast also zwei Mastlängen nicht vier.

  • c-bra, könntest du bitte dem Thread einen passenden Titel geben.

    Wir sind jetzt schon sehr weit vom „Mastfuß“ weggedriftet. :15:

  • c-bra

    Changed the title of the thread from “Uraltes Board - welcher Mastfuß?” to “Uraltes Board - welcher Mastfuß? und Zubehör”.
  • Mit Oldtimern fahren kann viel Freude bereiten, jedoch muß auch das alte Material top in Schuss sein. Nimm zum Beispiel einen alten WINDSURFER mit allen Komponenten, die aufeinander abgestimmt sind/waren in einem voll tauglichen Zustand. Das kann funktionieren.


    Jedoch mit wild zusammengewürfelten Komponenten, die dann auch noch marode sind, wirst du meiner Meinung nach keine Freude finden.

  • Segel schon Mal richtig durchgesetzt

    Ich habe sie tatsächlich schonmal ausgerollt und nach den Ösen geschaut. Ich habe allerdings noch keinen wirklichen Rütteltest gemacht. lediglich nach Rissen und oder sonstigen direkten Auffälligkeiten geschaut. Die waren top. Auch die Stellen mit den Ösen waren komplett ohne Risse oder Nahtdefizite. Ich weiß natürlich nicht, wie sich altes Texitl verhält. Vielleicht halten sie mittlerweile keinem Druck mehr stand und reißen. Sie rochen allerdings stark nach "Zelt", kennst du den Geruch, den ich meine?

  • @C-Ger ja, bin dabei. Das Problem sehe ich dann, wenn der alte Mast und/oder Gabel durch die Dauer porös sind. Das Board, wie gesagt, ist top, die Segel sehen top aus, Ich habe einen original Alpha Mastfuss und Verlängerung gefunden. Der erste und hoffentlich einzige Kudelmuddel, den ich definitv machen werde ist die Gabel. Die sieht einfach nicht mehr gut aus und auch die Schnalle sowie die Schnur sind...nicht mehr top in Schuss. Nun gilt Daumen drücken und hoffen, dass die alten Segel in ihrer Form auf einen modernen Gabelbaum passen.

  • Nun gilt Daumen drücken und hoffen, dass die alten Segel in ihrer Form auf einen modernen Gabelbaum passen.


    Moderner Gabelbaum mit alten Segeln sind kein Problem. Die Gabel darf nur nicht ausschließlich für RDM Masten

    sein, sonst passt der Mast nicht rein. (RDM = Skinny = dünne Masten)

  • Gestern wollte ich die Masten messen, aber die Dame hat mich auf morgen vertröstet. Wenn ich die Maße habe, also den Durchmesser des Masts und geschaut habe, ob ich poröse Stellen oder Zeichen von Oxidation oder sonst was finde und es tatsächlich fit ist, kann ich den Gabelbaum holen. Kennst du die Durchmesser der aktuellen Standard Masten?

  • Ein Standardmast SDM wie Du ihn hast hat unten 48mm Durchmesser innen, Deine Verlängerung sollte also ähnlich sein und daher rein passen.


    Ein RDM Mast hat 32mm Durchmesser innen unten, diesen Typ hast Du aber wohl nicht.


    Im Gabelbaumbereich ist der Durchmesser ein anderer, bei älteren Masten eher dicker als aktuell.

    Daher mal den Durchmesser aussen der Masten so bei 1,5-1,6m von unten messen und das beim Gabelkauf berücksichtigen.

    Die Gabel muss eng = passend sitzen und nicht wackeln.

  • Ältere Masten sind im Gabelbaumbereich dicker? gut, dass du das sagst, sonst hätte ich tatsächlich nur unten gemessen. Werden die denn nach oben hin so dick wie unten oder dünner? Spielt das bei den Segelschlaufen eine Rolle? In einem Tutorial auf Youtube hat einer den Durchmesser seines Masts gemessen und der wurde konstant von unten nach oben dünner. Naja, insgesamt nur einige Millimeter.

  • Ältere Masten sind vom Aussen Durchmesser dicker als neuere, unten innen sollten sie 48mm haben.

    Sie passen aber trotzdem in die Segel, da gibt es erst Probleme, wenn Du ganz neue Segel kaufst, die für RDM Masten konzipiert sind.


    Daher den Aussendurchmesser in Höhe des Gabelbaumbereichs messen und dies beim Kauf der Gabel berücksichtigen.


    Konkret muss die Gabel im Kopfstück so einstellbar sein, dass das Kopfstück mit seinen einzelnen Teilen vollständig am Mast bündig anliegt und sich mit dem Hebel so fest schliessen lässt, das es nicht wackelt oder rutscht.


    Also sag dem Käufer den Aussendurchmesser des Masts im Gabelbaumbereich und lass Dir bestätigen, dass es passt, wenn Du nicht vor Ort im Shop kaufen kannst.