Sachsen Spots

  • Hallo ! bin neu hier aber seit 2 Jahren wieder Windsurf Fanatiker - Heli klappt, aber Duck Jibe nicht. Komme wegen Montage relativ viel rum und habe sehr flexible Urlaubszeiten. Aus Gründen die nichts mit Wind zu tun haben suche ich für mein Material und Wohnwagen einen festen Standplatz in Sachsen. Bisher habe ich mir ohne Material die Lausitz Seen, die Seen südlich von Leipzig und die Pöhl Talsperre angeschaut. Wo soll ich am besten mein Lager aufschlagen ? Kriterium ist natürlich dass es schon mal schöne 4bft Zeiten möglichst über das ganze Jahr verteilt gibt. Vom See und Böschungsbeschaffenheit hat die Lausitz wohl die besten Voraussetzungen, zB - aber die Gegenden sind sehr sehr einsam. Im Oktober waren die Campingplätze und Surfbrettverleih geschlossen, trotz Sonne und Wind. z.B. der Partwitzer see - bei Wind sah es dort genial aus, sogar einigermassen Wellengang und ein kleines Wohnhaus auf dem Wasser. Aber wie gesagt total einsam. Von den Leuten aus dem Dorf hat einer was von Gebirgsrutschen und Tsunamis geredet, dort sind auch viele Betreten Verboten Schilder. Beide male als ich in Pöhl war, immer an der Seite wo der ehemaliger Ort Pöhl stand, war leider nie wind. Der See ist zwar groß, aber hat mehr Bäume und Hanglage v.a. am Ostufer. Im langgestreckten Teil des Sees sind bestimmt selten gute Bedingungen - die Infrastruktur, Campingplatz usw sind aber besser als in der Lausitz. Die Seen nah bei Leipzig waren recht unterschiedlich, zumindest um Borna, Crospunder See nicht angeschaut, aber zu nah an Leipzig passt mir nicht so sehr - weil da die Immobilien deutlich teurer wären, falls ich in Zukunft da mal konstant wohnen will und weiter Südlich man für 50TEuro ne sehr schöne Wohnung bekommen könnte. Ist jemand hier der Erfahrung mit Lausitz und Talsperre Pöhl hat und es vergleichen kann ?

  • Hi,

    ich bin ab und zu an der Talsperre Pöhl.

    Ist immer sehr, sehr böig dort, wenn´s mal Wind hat und je nach Windrichtung kommt auch oft der angesagte Wind nicht richtig dort an.

    Also wegen dem Wind würd ich da ehrlich gesagt nicht extra hinziehen, wenn ich die Wahl hätte.

    Lausitz kenn ich mich überhaupt nicht aus.

  • Lausitz ist schwierig, ist meine Surfgegend (komme aus DD).

    Oft südwestl. Windrichtungen, was nur am Senftenberger einigermaßen passt. Davon rate ich aber ab da du dort max 250m Schläge fahren kannst bis du am Stolperseil zw. den Bojen hängenbleibst (m.E. lebensgefährlich, aber Surfer sind ja eh nicht gerne gesehen in der Gegend...).

    Jetzt durch Winterfahrverbot eh alles illegal in der Gegend.

    Geierswalder war immer schön, aber immer stärkere polizeil. Repressionen da die jetzt dort auch ein Wachtürmchen haben.

    Partwitzer ist schön, aber alles überall immer verboten weil Deutschland.

    Großräschener hat jetzt Wasser, aber so flach und mit Baumstümpfen gewürzt dass sich da schon paar Leute ihr Material geschrottet haben.

    Im Winter bleibt also nur Bergheider See, wenn man surfen im Säurebad bei immer löchrigen Bedingungen (da sehr tief) mag.

    Bautzen gibts noch, aber da hast brutal Kreuzkabbel noch ehe der Wind kommt. Für Slalom ungeeignet und im Sommer fast immer von Blaualgen befallen.

    Südwind kommt in der Gegend generell nicht an (Forecast durch 2 teilen!), da musst du nach Görlitz fahren.

    Ja echt ein Surferparadies die Gegend...not.

  • ich wohne ja auch im obersten Zipfel von Bayern und die drei Reviere Bleiloch Talsperre in Thüringen (Thüringer Meer), Pöhl in Sachsen und Förmitz in bayern liegen wie ein Dreieck um uns.


    Habe versucht in den letzten Saison mir da bisschen eine Übersicht zu schaffen: grün sind gute Windrichting, gelb geht je nach Windstärke, rot ist meist Meh.


    Pöhl:

    gehe ich ganz gerne im Frühjahr hin - Start auf der Halbinsel, wo auch Surfschule und Club ist. Böig, stimmt :-)


    Bleiloch:

    gehe ich Frühjahr und Herbst hin. Wenn die vielen vielen Campingwagen da sind - dann mag ich das nicht so. Großes Revier, viel Platz, mit dem Foil viele Kurse möglich.


    Förmitz:

    mein Standardrevier von Mai-Oktober

  • die drei Reviere im Vogtland (Hochfranken, Sachsen & Thüringen):

  • Oft südwestl. Windrichtungen, was nur am Senftenberger einigermaßen passt. Davon rate ich aber ab da du dort max 250m Schläge fahren kannst bis du am Stolperseil zw. den Bojen hängenbleibst (m.E. lebensgefährlich, aber Surfer sind ja eh nicht gerne gesehen in der Gegend...).

    Jetzt durch Winterfahrverbot eh alles illegal in der Gegend.

    Danke erstmal für die ausführlichen Infos - das ist sehr nützlich.

    Zum Senftenberger See: wenn man von der Segelschule eine Linie zur besagten Wasserpolizei zieht, neben dem Strandhotel, dann müssten das doch fast 3km sein die man fahren kann. Dass der ganze südliche Teil nicht befahrbar ist dachte ich mir. Ich war nur Kanu fahren dort, deshalb kenne ich den Verlauf dieser Seile nicht.


    Geierswalder war immer schön, aber immer stärkere polizeil. Repressionen da die jetzt dort auch ein Wachtürmchen haben.

    dort hat letztes Jahr eine etablierte Surfschule zu gemacht, scheinbar hat die Behörde dem Betreiber mächtig vor den Kopf gestossen, war so in der Regionalpresse. Eigentlich ist ja viel Tourismus Bebauung. Aber die Karte von der Behörde für die Beschiffung ink. Segelboten sieht sehr restriktiv aus, als ob die ein Biotop machen wollen. Nur der blaue Bereich darf befahren werden. Der See hat zwar schon so 3km Durchmesser, aber zumindest auf der Ostseite recht starke Hanglage. ich glaube die Wasserpoiizei hat dort ein neues großes Gebäude bekommen, wohl weil sie bald von dort in alle Seen fahren können.


    Partwitzer ist schön, aber alles überall immer verboten weil Deutschland.

    das wundert mich, dort war zwar ein Schild auf dem erklärt wurde, dass sie Kalk oder Säure in den See einleiten, aber nicht dass man dort nicht schwimmen oder Surfen soll. Da ist sogar kleiner -leerer- Campingplatz. Ich suche nachher mal Fotos von dem Schild.



    Zum Großrächener: das wäre ja ein Ding mit den Bäumen, aber ich glaube der Seespiegel steigt noch, und er sei sowieso "noch nicht freigegeben" (was immer das sein soll)


    zum Bergheider See: war ich nicht, sieht auf Google nach großem Sandstrand aus. Meinst Du mit "tief"/"löchrigen Bedingungen" die Böschung, also dass der ganze see in einem Loch liegt ? wie z.B. der Annahütten see.


    Was ist den Kreuzkabbel (im Bauzener See) ? Eine Fischart ? Google spuckt nur etwas von Lan-Kabeln aus...


    Ich finde es auch komisch, dass die so viele Seen haben und kaum Windsurfschulen - ich weiß ja nicht wie oft der russische Wind dort weht, aber von der Auswahl an Seen müsste das ein Mekka werden können.

  • Habe versucht in den letzten Saison mir da bisschen eine Übersicht zu schaffen: grün sind gute Windrichting, gelb geht je nach Windstärke, rot ist meist Meh.

    die Grafik sagt also Pöhl ist West/Ost Wind gut und bei Süd etwas schlechter. Dass Bleiloch überhaupt gut sein kann wundert mich wegen Bäumen und langgestreckter Form. Ich hatte aber auch mal ein Tolles Video vom Surfen auf einem breiten Fluss gesehen, Columbia River, Port Arlington:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    https://www.google.de/maps/pla…45.7230485!4d-120.2055003


    ich will auch sowas hier ;( - wobei auf dem Partwitzer war bei 4bft auch sehr guter Wellengang

  • auf dem Partwitzer war bei 4bft auch sehr guter Wellengang

    bei maximal 3km Länge zum Aufbau der Wellen kann das doch allenfalls nerviger Kabbel gewesen sein statt Wellen, die zu irgendwas taugen

    ok, kleine Hüpfer, bei denen gradmal die Finne freikommt, werden erleichtert (Freestylepros brauchen keine Kicker zum Abheben)

  • Zum Senftenberger See: wenn man von der Segelschule eine Linie zur besagten Wasserpolizei zieht, neben dem Strandhotel, dann müssten das doch fast 3km sein die man fahren kann. Dass der ganze südliche Teil nicht befahrbar ist dachte ich mir. Ich war nur Kanu fahren dort, deshalb kenne ich den Verlauf dieser Seile nicht.

    Entlang deiner eingezeichneten Linie kann man eigentlich gar nicht fahren, da Abdeckung aus WNW durch SFB und Waldkante und Wind aus OSO hab ich noch nie erlebt. Bin aber kein SFB-Spezialist da ich den See lieber meide (übrigens ist Strandbad Buchwalde am Nordufer der klassische Surfspot), v.a. durch die kurzen Schläge und die Seile, die ca. in der Mitte zw. Insel und Ufer verlaufen.
    Jetzt ist eh bis Winterfahrverbot, ab April glaub ich wieder erlaubt.


    ich glaube die Wasserpoiizei hat dort ein neues großes Gebäude bekommen, wohl weil sie bald von dort in alle Seen fahren können.

    Genau, und wenn die schlecht drauf sind, bezahlst du schon fürs Überfahren der Bojenkette, also quasi überall.



    das wundert mich, dort war zwar ein Schild auf dem erklärt wurde, dass sie Kalk oder Säure in den See einleiten, aber nicht dass man dort nicht schwimmen oder Surfen soll. Da ist sogar kleiner -leerer- Campingplatz. Ich suche nachher mal Fotos von dem Schild.

    Zu den eigentlich interessanten EInstiegspunkten kommst du nur über illegales Befahren und Durchfahren hin, Grund genug für die Hüter der Ordnung dich vom Platz zu verweisen. Kann aber auch passieren dass sie dir einen schönen Tag wünschen, alles schon erlebt.

    Dieser kleine Campingplatz nordöstl. geht solange keine Campingsaison ist und solang kein Winterfahrverbot ist. Also eher selten. War da neulich mal und fand es extrem kabbelig bis wellig und sehr herausfordernd für Slalom. War eher Westwind, bei mehr Südwest angeblich besser fahrbar.


    zum Bergheider See: war ich nicht, sieht auf Google nach großem Sandstrand aus. Meinst Du mit "tief"/"löchrigen Bedingungen" die Böschung, also dass der ganze see in einem Loch liegt ? wie z.B. der Annahütten see.

    Der See ist angeblich etwas tiefer gelegen, auf jeden Fall gibt es bei W ausgeprägte Windlöcher an typischen Stellen. Das Nordufer ist stark erhöht weil von da abgebaggert wurde. Hatte da noch nie nen tollen Surftag, wirkt auch eher wie ein Dreckloch als wie ein schöner See. Da nicht gekalkt eben auch sehr sauer. Schwimmen willst du dort nicht.


    Was ist den Kreuzkabbel (im Bauzener See) ? Eine Fischart ? Google spuckt nur etwas von Lan-Kabeln aus...

    Fischart hehe, danke! :D
    Gemeint sind Kabbelwellen die aus mehreren Richtungen kommen und sich "kreuzen". Also extrem unruhige Wasseroberfläche, nicht so angenehm zu surfen. Halt so als würde vor dir ständig das Wasser von Booten Kitern wasauchimmer zerfahren. Liegt glaube ich an der Staumauer, die die Wellen so reflektiert.

    Ich finde es auch komisch, dass die so viele Seen haben und kaum Windsurfschulen - ich weiß ja nicht wie oft der russische Wind dort weht, aber von der Auswahl an Seen müsste das ein Mekka werden können.

    Ja müsste können, wenn da nicht so eine starrsinnige Betonköpfigkeit der ansässigen Bevölkerung im Weg wäre.
    Windsurfer scheinen zu stören, wahrscheinlich bringen die zu wenig Geld, keine Ahnung. Kollegen haben versucht sich zu organisieren und sind in Kontakt mit verantwortlichen Stellen getreten um sowas wie legale, erweiterte Zugänge zum Wasser für die Surfergemeinde zu bekommen (z.B. am Partwitzer).
    Leider wurde das von den Verantwortlichen alles völlig abgeblockt, keine Chance.

  • Arlington bin auch schon gefahren, kann sehr anspruchsvoll sein, aber geil....