Anfänger mit altem Material

  • So, gestern kamen die zwei geschenkten Segel. Vielen, vielen Dank nochmals an Carl Aasch !


    Das 4.5er hat ein Variotop, dadurch hab ich es auf meinen 465er Mast halbwegs abstimmen können. Das hab ich dann gestern bei wenig Wind (2-3 bft) auch gleich ausprobieren können. Hat direkt gut geklappt und ich wünschte ich hätte von Anfang an ein so kleines Segel gehabt. Das hätte vieles erleichtert, aber sei's drum. Die Wende klappt jetzt schon deutlich schneller und stabiler. Auch die ein oder andere sehr langsame und sehr weitläufige Halse klappt. Das werde ich jetzt bei jeder Gelegenheit noch üben und dann auch mal das 5.7er Segel ausprobieren.


    Wenn alles klappt und das Wetter passt, würde ich nächste Woche an den Altmühlsee fahren und einen Kurs machen. Im Anschluss daran würde ich gerne etwas moderneres Material ausprobieren, um zu sehen ob ich dann damit schon klar komme. Ich dachte da an ein schön breites Freeride Board im Bereich um die 120l (wiege 67 kg). Aber mal sehen was mir empfohlen wird. Hättet ihr noch den ein oder anderen Vorschlag?

  • 120 l finde ich gewagt, aber jeder soll seine Erfahungen machen :) haha. Ich würde nicht wechseln, es sei denn, du willst Vollspeed bei Hack heizen ...


    Kursus für Anfänger ? ... Vieles kennst du schon, nimm doch lieber eine Forti-Stunde bei 3-4 Bft. zu den Themen Körperstellung, Angleiten und Wende und schreibe danach alles auf, was dir dein Guru gesagt hat. Dann solltest du Wochen zu tun haben. Es gibt auch günstig gebrauchte neuere Bücher ...



    Da du nicht der Einzige mit diesen Fragestellungen bist, wäre es schön, wenn du für die Nachwelt später deine Erfahrungen hier niederschreibst, dann haben wir auch nicht monatlich dieselben Anfragen und Antworten,


    quasi Tutorial-Blog "Machs-Wie-Slyce"

    und das mit einem Jingle: (Musik...) Machs ----- wie --Slyce .... (Musik... )



    haha

  • du meinst, ein breiter 120er wäre bei 67 kg nur für vollspeed bei Hack? ich hätte das in Verbindung mit 67kg als Leichtwindboard angesehn und als ok für den Umstieg

    hier auf meinem Teich fährt keiner der 75kg-Typen was breiteres als 73cm als Leichtwindmaterial

  • Hi,

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

    Die Viper ist zum anfangen gut. War letztes Jahr damit zum Spass noch surfen und viel im gleiten . Noch zwei Punkte von mir


    Mein Homespot ist der Brombachsee,falls du Fragen hast ... Einfach fragen


    Eine weitere Überlegung wäre z.b. in Kurse zu investieren, aber nicht hier ... 1 Woche Ägypten mit Surfkurs ist echt nicht teuer, aber da hast du sonne, warmes Wasser, Wind (i d.R) ... Das macht mehr Laune und bringt echt viel


    Ich habe es damals so gemacht, erst einige Jahre in Kurse im Urlaub investiert, bevor ich mir neueres Material gekauft habe.


    Grüße aus Mittelfranken.

  • Danke für die Tipps, das mit dem Urlaub hab ich mir auch schon gedacht.


    Ich kanns nur leider nicht lassen, trotzdem schon nach Schnäppchen zu schauen. Notfalls verkaufe ich halt wieder was, sollte ich damit nicht klar kommen. Bei den Brettern wo ich schaue, sieht man ja wie schnell die weg gehen. Die sind meist nur 2-3 Tage online...

    Im Zuge dessen habe ich folgendes JP X-Cite Ride 120l gefunden:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…-120l/1447221266-230-3752


    Das ist zwar optisch stark gebraucht, aber wenns wirklich keine weichen Stellen o.Ä. hat. Zuschlagen oder Finger weg?

  • Ich würde mich sehr wundern, wenn das Board tatsächlich “keine weichen Stellen” hat.

    Das Deck um die Mastspur herum ist schon ziemlich übel verbeult.

    Aber das Board ansich ist prima und der Preis auch absolut fair - selbst wenn man noch hier und das was reparieren müsste... Aber großflächige Delaminationen, Knicke oder weiche Stellen sollten es besser nicht sein. Wobei ich letzteres auch schon mittels 2K PU-Schaum Injektion a la “boardlady” erfolgreich hinbekommen habe.

  • Das Board kannst du kaufen. Ist von einem Vereinskollegen.

    Ist alt, gebraucht, aber noch okay.

    Wenn was dramatisches seien sollte, kommst du halt bei mir vorbei und wir schauen mal, was man für kleines Geld noch richten kann.

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • So, die Recherche hat ergeben, dass das NCX von 2010 ist. Hätte gedacht, dass es jünger ist, aber alles halb so wild. Dann kann ich trotzdem relativ günstig testen, ob ich mit einem 7,5er schon klar komme.

    Ich finde aber zu dem Baujahr von Severne unterschiedliche Angaben was die Biegekurve des Mastes angeht. Manche schreiben CC, andere Hard Top. Weiß da jemand was konkretes dazu?