Posts by gotoh2o

    ja, klingt alles gut ... schönes Ergebnis auch zum Studieren für die neuen Mitleser :)


    Bei den Segeln habe ich d Erfahrung gemacht, dass die Gebrauchten eh net lange halten, da hätte ich auch alles neu kaufen können - nur ein cooles 5er und ein Camberoldie waren Schnäppchen und halten noch gut - bzw. Neukauf mache ich auch schon länger mit Vorjahresmodellen und z.B. Severne. Das Riggzubehör kostet daneben net die Welt und sollte eh regelmä ausgetauscht werden ... Meine gebrauchten Gabeln sind dagegen unkaputtbar, yesyes


    na denn :)

    Für einen Kollegen schaute ich mal wieder in die Kleinanzeigen und muss mich sehr wundern, dass die enorme Menge an angebotenen Oldieboards nicht abreisst - es sind auch selten dieselben von denselben Anbietern. Daraus folgt, dass zwischen 1980 und 1999 ja schon nahezu jede*r ein Board besaß, das sie/er nun für durchschnittlich 120 Euro anbietet, auch gerne als "SUP" (mit 63 cm Breite :) hah hah ). Was war das früher für ein riesen Markt ? Alter Schwede ...

    die Nichtsportler zählen jedoch öfter und länger blockierte Stellen. Und wenn nicht, dann warten die Wirbel nur noch ein paar Jahre :)


    Wir haben eher nervige Bänder- und Sehnenprobleme durch die Belastungen. Das kennen beipielsweise Beamte nicht, eher Nackenblockaden durch jahrelanges Kopfaufstützen oder Schlaf auf dem Pult, da sie z.B. schon im Januar ihr Jahresergebnis erzielen (etliche Erzählungen von betroffenen "Arbeitnehmern")

    ----> Und Eis? Du hast die Stelle 1 mal am Tag gekühlt mit Eis? Davon habe ich noch nichts gehört. Was soll das bewirken?



    Heute war im ARD ein Beitrag dazu. Die Fachfrau erklärte es, wie ich es kenne: Bei Schmerzen kühlen, da die Gefäße ... . Sie nahm einen Eiswürfel am Löffel dazu, und regelmä 20 sek lang Schmerzpunkte eindrücken, "zumeist ca. 10 Stck", und sodann großflächig ausrollen.


    Ich trug anstelle Daumendruck früher eine geliehene Manschette mit Druck-P an Schmerzfläche und jetzt eine selfmade-Manschette, bestehend aus Neoprenrechteck mit flachem Stein auf Schmerzfläche und Klettband einmal herum mit Schnalle zum kräftigen Festschnallen. Eine Leashbefestigung für das Unterbein funktioniert auch gut - fest fixieren und Stein unterlegen als Druckfläche :)

    bedenkt, dass das Gewinde am normalen Mastfuß eine gewisse Länge hat !


    Kleben halte ich für net gut,


    Schlaufenklemmen am Griff geht wahrsch nur bei leichten Riggs,


    aber kann man nicht eine echte Mastfußspur von Oldies oder selfmade-Mastfußspur mit zwei-drei Gurten um das Board nutzen, eine Art langgestreckte Form mit zwei M8-Gewinden ? Zwei gut lackierte Hartholzplatten, die untere breiter, mit Glatt-Neo darunter ? Dann verteilen sich die Kräfte auch besser. Man darf nur net stolpern - aber wer darum weiss, geht bei der Wende eben vorsichtiger. Damit könnte man sogar diese verlorenen Dinger nach Hause segeln und den Inhalt direkt am Strand schnell verkaufen, bevor Span mit der Polizei kommt:


    https://img.nwzonline.de/w1200…-600x337%40NWZ-Online.jpg


    300 000 Tamagotschis für die Sylter Bevölkerung - das sollte reichen

    Oh, lach nicht. In der Umschau, die natürlich Reklame darstellt, werden zu mind. einem Thema jedes Mal die aktuellen Profs und sonst Forscher befragt und zitiert, deren Ergebnisse und Einschätzungen oft erst Jahre später veröff werden. Wir müssten wahrsch weniger Krankenbeiträge bezahlen, würden die Büroleute und in der Freizeit die chipsessenden Sofahocker/Computerspieler ein wenig auf die Empfehlungen der dort befragten Mediziner hören.


    Bei 60% Rückenkranken und jede zweite Diagnose Psycho, dazu noch die ganzen Darm- und Herz-Kreislaufgeschichten (aktuelle Werte der DAK) etc. etc. mittlerweile hilft uns die Bäckerblume leider nicht weiter :).,


    aber viell ein vernünftiges Biobrot ? haha

    du hast nicht alles gelesen:


    " die eher bei weniger Wind, mit kl Segel mit moderatem Tempo segeln, benötigen für ein nettes gliding eher ein langgestrecktes, geradliniges Board "ohne Kurve unten" "


    aber genau bei 0:30 sieht man es 4 Sek lang - es säuft hinten ab und bremst.


    :)

    ---> "machte Fitness-Übungen .... jedesmal Muskelkater am Hals - da spreche ich wohl nicht alle Muskeln mit Gymn an - ..."



    ich zitiere mich ungerne selbst :), aber ich kann noch einen Tipp für alle Leidenden mitgeben. Das ganze Vorhaben machte Fortschritte, aber ich erreichte keine höhere Entspannungsebene Hals, Nacken und etwas tiefer: Brustwirbelbereich-Rücken.


    Da fiel mir ein Tipp mit Begründung von meinem Ortho bzgl. Rücken unten vor drei Jahren ein, ich solle doch Fazientraining vornehmen. Das wurde nun in mein Hals-Schulter-Gym- und Fitnessprogramm integriert und siehe da - da war die nächste Entspannungsebene. Der ganze Bereich von Kopf bis Schulter auch n hi gehend war wohl enorm verhärtet trotz Sport, Bew. etc. .


    Procedure: Entspannt sitzen/stehen und mit einem Holzstab ca. <4 cm Durchmesser einmal alles brutal durchrollen, alles außer vorne, klaro. Für d Bereich über dem Schulterblatt (Hals rechts u links) ruft man eine nette Helferin oder drückt den hinteren Teil der Holzrolle von unten gg einen Widerstand wie sehr niedrigen Türrahmen oben - den vorderen Teil der Rolle drückt man mit den Händen n unten, um Druck auf den Bereich zw Schulter u Hals auszuüben.


    Hintergrund ist wahrsch auch das Bindegewebe ... (kann man googeln, war auch gerade aktuelles Thema in Apothekenumschau)



    na denn ...

    wenn ich nichts mehr schreibe, rubbelte ich mich weg :)

    Ich kenne diese harten Bic-Windsups mit ca. 180 l , ca. 3 Meter und ca. 12 kg schwer. Ein Kollege fährt oft neben mir damit u es sieht alles recht gut aus, viele Surfschulen kauften diese Boards vor ca. 2 Jahren für Sup UND Surf. Andere Firmen bieten Ähnliches, jedoch manchmal nur mit einem Schraubenloch ohne Schiene, anderem Shape, etc. . Ich würde vor dem Kauf vergleichen, auch das Gewicht ! Solange es kein spezielles Waveboard o.ä. ist, kann man es bestimmt auch gut wieder verkoofen.


    Isups würde ich net nehmen, es sei denn, es gibt ein Transportproblem. Gummiboot bleibt Gummiboot. ich fuhr ein teures IWindsup-Starboard, leicht spitz vorne, aus Spaß ... jjaaaooo, geht auch ... aber nichts für mich :)


    Eine Platte obenauf kleben reicht vielleicht net. Wenn das Segel im Wasser liegt und das Board hoch schwappt, treten doch gute Kräfte auf ... oder man legt den Fuß etwas höher - kenne ich mich net aus, aber viell hat damt einer Erfahrung ?



    Ansonsten lustig: Die Suppler suchen Windsurfer, die man zum Suppen nimmt,

    Du ein Sup, das man zum Windsurfen umbaut :)

    ja, die Bic Technos sind eine tolle Erfindung, auch mein Tipp, jedoch durch die Kurve unten mit einer kl Einschränkung: Anfä, werdende Fortgeschrittene bis hin zu alten Hasen, die eher bei weniger Wind, mit kl Segel mit moderatem Tempo segeln, benötigen für ein nettes gliding eher ein langgestrecktes, geradliniges Board "ohne Kurve unten" wie das schwere Go, leichtere Exocet Nano, das neue "Windsurfer", die Racer, Kona oder die leichteren Oldies, auch Schulungsboards von ca. 2003 - es gibt bestimmt noch mehr Glidingwunder für mittleren Segeldruck ohne abgesunkenes Schleppheck (Thommen, ... ?) .

    ---- > 160 Liter und ohne Schwert für mich.


    auch für die neuen Mitleser,


    es gibt keine Wahrheit, solange auch mit den Wahrheiten jedes Einzelnen diskutiert wird. See und 160 Liter ohne Schwert wäre mir bei evtl. nachlassendem Wind auf dem See zu stressig und net schön, da schauen mich die Vereinsleute mit nur 200 Liter ja schon komisch an :) , bei ordentlich Winddruck und etwas Können sind 160 L bestimmt schön, man lernt und man sollte auch pünktlich zu den Pommes zurück kommen.


    Lies Dich mal ein und komme dann viell. zu dem Schluss, dass Binnenseesurfer zwei Boards benötigen oder eins und dann fette Segel mitbringen, haha :)

    ----> So viel Freundlichkeit und Höflichkeit ist man hier nicht gewohnt...


    oh da kennst Du die Wellenreiter noch nicht, die sich nicht nur im Wasser boilen :)




    ----> bei 85kg sind im 140 liter board immernoch ordentlich statischer Restauftrieb


    Ja, Du musst ja nicht 20mal Shotstart bei mehr als 2 m Wasser unter Dir machen. 30 cm Wassertiefe wie die Meisten hier kann ja jeder :) und dann kleine Boards anpreisen - die armen Leute ...

    Deine Frage gab es schon oft bzw. das Thema ist auch größer, schau einfach hier und mache Dir ein Bild - die Antwort mit den Bic-Technos würde ich auch unterstreichen.


    und net vergessen, Bic heisst jetzt nicht mehr Raider, sondern ... aber geändert hat sich nichts :) - stimmt aber net, die Twix schmecken nun nach eckligem Parfüm, nicht mehr nach Caramel !



    suche Anfängerboard für schwere Jungs



    Starboard Phantom free



    Warum sind Race Longboards vom Markt verschwunden?



    Erste eigene Ausrüstung



    https://www.dailydose.de/ddfor…FCstung&p=49690#post49690



    https://oaseforum.de/showthrea…highlight=anf%E4ngerfrust