Posts by Slyce

    Wow, danke für die vielen Rückmeldungen, echt super :thumbup:

    Im wesentlichen scheint ja das NCX eurer Meinung nach erstmal zu passen, sodass ich damit erstmal damit weiter lernen kann. Wenn das Gleiten und Schlaufenfahren dann halbwegs klappt, versuche ich mich dann halt auch Mal am Anpumpen. Mal sehen ^^

    In der Zwischenzeit bzw. zum Saisonende sehe ich mich dann Mal nach einem Rapid in 7,9 um. Von der Größe her mach ich mir da keine Sorgen.

    Passt da als nächst kleineres das Natural in 6,2 eigentlich noch oder ist der Abstand dann zu groß?


    Das Easy Uphaul find ich eh schon interessant, damit das Schotstarten einfach entspannter wird. Das von Unifiber finde ich aber in keinem Shop. Hat da jemand einen Link?

    Hallo zusammen,



    ich bräuchte eure Hilfestellung zum möglichst sinnvollen Aufbau meiner Segelrange. Gleich vorab, ich möchte jetzt nicht sofort alles neu kaufen, weil ich mit Sicherheit mit meinem jetzigen Material noch sehr sehr viel lernen muss. Ich hätte aber trotzdem gerne schonmal eine Idee, nach was ich Ausschau halten sollte, da der Gebrauchtmarkt auch nach der Saison nicht übermäßig gefüllt ist. Wenn ich da jetzt schon ein Schnäppchen machen kann, wär das natürlich super.


    Zu mir und meinem jetzigen Material:


    Gewicht 68 kg bei 1,80m


    Homespot: böiger Binnensee (Wenn Wind ist, dann meist zwischen 10-14 kn)


    Fahrkönnen: Trapezfahren, schnelle Wende, Beachstart, Halse (nur bei wenig Wind), erste Gleiterlebnisse, noch nicht in den Schlaufen gewesen


    Board: RRD Firemove 2020 LTE (mittlere Bauweise) 120l 234 cm×79 cm mit 42er MFC Finne


    Masten: Gun Sails SDM Expert 430 & 460


    Segel: Severne NCX 7,5 qm 2011, North Sails Natural 6,2 qm 2013



    Mein NCX will ich aus verschiedenen Gründen auf Ende der Saison zu ersetzen wollen.


    Das Segel ist am Mastprotektor schon total zerfleddert. Außerdem muss ich einiges mehr am Vorliek trimmen als drauf steht, sonst schlagen die Latten noch schlechter um, als sie es eh schon tun. Dabei habe ich, wenn ich das mit meinem ungeschulten Auge mit anderen Segeln vergleiche, extrem viel Loose Leech. Von der Größe her komm ich aber gut damit klar. Selbst nach langen Sessions bei denen ich wirklich sehr oft Schotstarten muss, krieg ich das trotzdem noch ohne Quälerei hin.


    Das 6,2er Natural find ich super vom gefühlten Gewicht und Handling. Das würde ich noch behalten wollen, wenn es noch sinnvoll reinpasst. Vor allem da es aufgrund der Windverhältnisse eh selten zum Einsatz kommt.


    Nun ist die Frage, nach was für einem Segel ich mich umsehen sollte, damit ich insbesondere bei Leichtwind genügend Druck habe um Schlaufen- und Gleittechnik zu lernen. Muss halt zu meinen Gun Masten passen.


    Ich dachte da bisher an


    Gun Sails Rapid / Sunray


    Sailloft Cross / Traction


    Severne Turbo GT



    Überfordern mich die genannten 2-Cam Segel? Kann ja selbst leider noch nicht beurteilen, wie anspruchsvoller die im Handling als das NoCam NCX sind.


    Größentechnisch wäre vermutlich ein 8.0m² das höchste der Gefühle. Wie ja schon gesagt, komme ich mit dem 7,5er von der Größe her gut zu recht.

    Was würde denn dann außerdem als nächst kleineres Segel gut passen, sollte das 6,2er mal ersetzt werden?



    Ich hoffe auf eure Unterstützung!


    Danke und Gruß,


    Christian

    Hat jemand von euch noch eine Feder und Abdeckung? Habe eine Power XT günstig bekommen, leider ist das noch die mit der Plastikfeder die im Bereich der Kontaktfläche zum Tampen schon stark verschlissen ist.

    SJP165 habe ich schon kontaktiert, jedoch war er schon länger nicht mehr aktiv hier.


    Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte. Danke!

    So, die Recherche hat ergeben, dass das NCX von 2010 ist. Hätte gedacht, dass es jünger ist, aber alles halb so wild. Dann kann ich trotzdem relativ günstig testen, ob ich mit einem 7,5er schon klar komme.

    Ich finde aber zu dem Baujahr von Severne unterschiedliche Angaben was die Biegekurve des Mastes angeht. Manche schreiben CC, andere Hard Top. Weiß da jemand was konkretes dazu?

    Hallo zusammen,


    bei mir in der Nähe gibs einen günstigen gebrauchten North Gold Mast 460 SDM, Modelljahr bisher unbekannt. Passt der Mast zu einem älteren Severne NCX 7.5 qm aus 2010? Wenn ich mir dann mal ein aktuelles Segel kaufe, kann ich dann den Mast bedenkenlos weiterverwenden?


    Danke und Gruß

    Denke ich nämlich auch.

    Inzwischen komme ich mit dem 6.5er gut klar. Das NCX würde ich für 70€ bekommen. Damit hätte ich dann immerhin schon mal ein moderneres, größeres Segel.

    Danke für die Tipps, das mit dem Urlaub hab ich mir auch schon gedacht.


    Ich kanns nur leider nicht lassen, trotzdem schon nach Schnäppchen zu schauen. Notfalls verkaufe ich halt wieder was, sollte ich damit nicht klar kommen. Bei den Brettern wo ich schaue, sieht man ja wie schnell die weg gehen. Die sind meist nur 2-3 Tage online...

    Im Zuge dessen habe ich folgendes JP X-Cite Ride 120l gefunden:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…-120l/1447221266-230-3752


    Das ist zwar optisch stark gebraucht, aber wenns wirklich keine weichen Stellen o.Ä. hat. Zuschlagen oder Finger weg?

    So, gestern kamen die zwei geschenkten Segel. Vielen, vielen Dank nochmals an Carl Aasch !


    Das 4.5er hat ein Variotop, dadurch hab ich es auf meinen 465er Mast halbwegs abstimmen können. Das hab ich dann gestern bei wenig Wind (2-3 bft) auch gleich ausprobieren können. Hat direkt gut geklappt und ich wünschte ich hätte von Anfang an ein so kleines Segel gehabt. Das hätte vieles erleichtert, aber sei's drum. Die Wende klappt jetzt schon deutlich schneller und stabiler. Auch die ein oder andere sehr langsame und sehr weitläufige Halse klappt. Das werde ich jetzt bei jeder Gelegenheit noch üben und dann auch mal das 5.7er Segel ausprobieren.


    Wenn alles klappt und das Wetter passt, würde ich nächste Woche an den Altmühlsee fahren und einen Kurs machen. Im Anschluss daran würde ich gerne etwas moderneres Material ausprobieren, um zu sehen ob ich dann damit schon klar komme. Ich dachte da an ein schön breites Freeride Board im Bereich um die 120l (wiege 67 kg). Aber mal sehen was mir empfohlen wird. Hättet ihr noch den ein oder anderen Vorschlag?

    Zusätzlich zum oben genannten Fanatic Hot Viper mit 180l auf dem ich aktuell lerne, habe ich ein Tiga Swift dazu bekommen.

    3,25m lang, 0,67m breit. Müsste so um die 160-180l haben. Das will ich auch loswerden, da es eigentlich nur Platz bei mir wegnimmt.

    Nochmals danke für eure Tipps ;)

    Da ja jetzt kleinere Segel zu mir unterwegs sind, wollte ich mich noch nach einem günstigen 430er Mast umsehen.

    Es gäbe bei mir in der Nähe einen north Sails Sting 430cm C30 aber nur in Kombination mit dem Segel North Sails Duke mit 5,9m2. Jahr 2009. Kann ich das dann später auch noch gut nutzen oder ist das auch schon etwas alt? Wenn ja was sollte man dafür max. ausgeben?

    Hallo zusammen,


    danke für die zahlreichen Antworten. Die Meinung ist ja einstimmig, dass das schon mal alles so passt :D das beruhigt mich sehr.

    Gestern war ich wieder am See und habe mir schon wieder schwerer getan. Hab versucht die Wende mit weniger Schritten und schneller hinzubekommen, aber das wollte nicht so recht klappen.

    Aber dank Stefan sind kleinere Segel zu mir unterwegs. Mein Mast müsste auch dazu passen, ansonsten muss ich halt mal zusehen, dass ich einen günstigen 430er finde. Ich hoffe mal, dass es mir damit dann leichter fällt. Dann werde ich mich nämlich noch vorm Kurs mal mit der Halse auseinandersetzen. Vielleicht klappts ja :D


    Sind hier Leute im Forum, die öfters mal am Altmühlsee oder Brombachsee unterwegs sind und vielleicht auch die Schulen dort kennen?

    Danke für eure Antworten. Das mein Material zum Anfangen passt beruhigt mich sehr. Dann kann ich schonmal bis zum Kurs etwas üben. Ich warte dann vermutlich auch erst einmal mitn Materialkauf. Kann mir ja auch Mal was leihen um ein Gefühl für anderes Equipment zu bekommen.


    Stefan, ich schreibe dir Mal ne PN!

    Servus zusammen,


    mein Name ist Christian, bin 25 und wiege 67kg. Ich wohne in Oberfranken 5 Minuten von einem kleinen See entfernt an dem man an guten Tagen schon einige Windsurfer sieht. Vor ein paar Tagen habe ich sehr altes Surfequipment aus den späten 80ern oder frühen 90ern geschenkt bekommen. Ursprünglich war mein Plan in der örtlichen Surfschule einfach einen Kurs zu machen, das ist aber nach wie vor wegen Corona nicht möglich. Woanders hinfahren kann ich frühestens in sechs Wochen, ich will aber trotzdem vorher unbedingt etwas üben.


    Folgendes Material habe ich nun zu Hause.

    Board Fanatic Hot Viper 187L

    F2 Mast 465cm + Mastverlängerung + Fuß

    BIC Slalom Segel 640 mit Gabelbaum (steht nix drauf)


    Ich war jetzt 3x je 2-3h am See bei verschiedenen Bedingungen. Das erste Mal war es – zumindest für mich - sehr windig (~ 3 bft), sodass ich kaum die Balance auf dem Board halten konnte. Segel hochholen und das Board im Stand wenden ging dann, aber mehr nicht. Danach war kaum Wind, sodass ich schonmal besser Balance halten konnte und etwas vom Fleck gekommen bin. Das letzte Mal ging es gefühlt schon viel besser. So weit es der Wind erlaubt hat (<2 bft) konnte ich hin und herfahren und bin jedes mal ohne Schwimmen dort rausgekommen, wo ich rein bin. Auch das Wenden hat ganz gut geklappt. Klar bin ich noch etliche Male baden gegangen, aber im Großen und Ganzen hats denke ich schon gepasst :D

    Ich frage mich nun, ob es schon Sinn macht, mir neues gebrauchtes Material anzuschaffen, welches noch anfängerfreundlich ist oder einfach mit den Sachen weiterüben bis ich weitere Erfolge erziele? Klar werde ich weiter üben und ich werde auch sobald wie möglich einen Kurs machen. Nur ich kann überhaupt nicht einschätzen, ob ich mir bis dahin mit dem Zeug das Leben unnötig schwer mache. Andererseits möchte ich auch nicht irgendeinen Müll kaufen, aus dem ich dann nach kurzer Zeit „rauswachse“. Wenn ihr da Empfehlungen für mich hättet, wäre das genial, denn ich weiß überhaupt nicht worauf ich achten sollte. Dann könnte ich nämlich schon mal nebenbei etwas suchen, mir Zeit lassen und auf das ein oder andere Schnäppchen hoffen. Einsatzgebiet werden eher Binnenseen bleiben. Budget wäre vermutlich so bei 500-800€.

    Ich bin für jeden Tipp dankbar!


    Viele Grüße!