Leichtwindrigg mit North Natural 7,8

  • Hallo Leute,


    hab ein North Narural 7,8 der letzten Serie (müsste 2013 gewesen sein, Gabel 2,11 und Vorliek 4,95 für 460/490 SDM) und möchte nach längerer Pause nun wieder auf den heimischen See. Das Segel habe ich bisher höchstens 2x benutzt, aber mit einem alten Xcellerator 4,6m Mast und superaltem Progression Boom. Hab mir noch einen 2018er North Silver Mast in 4,90m geschnappt bevor die Duotone heißen ;), nun benötige ich noch eine passende Gabel dazu.


    Ich habe hier gelesen ein Carbonboom würde mehr Performacegewinn bringen als ein neues Board. Nun bin ich eher Wiedereinsteiger als Fortgeschritener und mein Fahrkönnen endet bereits bei den Fußschlaufen und meine Trapezfähigkeiten würde ich auch noch nicht als wirklich sicher einstufen. Das Board ist ein Naish Freewide 130. Ich bin 1,83 groß und wiege 77kg. Einsatz auf dem See bei hoffentlich 3-5bft. Tut es für mich eine North Silver Gabel, oder brauche ich unbedingt eine aus Carbon?



    Gruß


    Jürgen

  • ich glaub nicht, daß du mittels der heftigen Investition in Carbonboom oder neues Board einen merkbaren Performancegewinn erreichen kannst

    allenfalls beim Boom, der in starken Böen die Innenlänge und damit die Profiltiefe des Segels besser halten kann

    aber ob das bei deinem Könnensstand dieses geld wert ist?

  • Danke! Neues Board ist erstmal nicht geplant. Muss aber auf jeden Fall einen neunen Gabelbaum kaufen und da stellt sich für mich die Frage, ob ich mit einer Aluvariante am falschen Ende sparen würde.


    Ich glaube allerdings auch, dass ein aktueller Aluboom schon alles deutlich besser kann als der alte Progressionkram im Keller.

  • da müssen wir mal sehn, was die anderen meinen

    ich habe mir tatsächlich einen Carbonboom geleistet, aber wegen des dünneren Holmdurchmessers und der trotzdem besseren Stabilität bei heftigen Stürzen

  • Noth ist halt Gewohnheit bei mir. Was ist denn schlecht an den North Booms?


    Bei Gun hab ich ein Prolem mit der Vertriebsstruktur, das ist Direktvertrieb und damit wird der Einzelhandel torpediert. Würde mir auch kein Bike von Canyon kaufen. Bei den Canyonbikes kann ich beurteilen, die sind technisch nicht schlecht, bei Gun kann ich das nicht beurteilen. Nehme aber auch an, dass bei Gun gute Qulität angeboten wird und wegen der eingesparten Händlermarge, sicher auch zu guten Preisen.

  • Fahre selber die Silber HD'S in 150-200 und 180-230. Kann nichts schlechtes sagen. Der 230 hält seit 3 Jahren ein S-type 7,8 mit Anpumpen und Stürzen.

    Wenn man ihn halbwegs günstig erwirbt ist er echt brauchbar. Alubooms kannst halt nicht voll ausgezogen fahren, sonst können Sie u.U. verbiegen.

  • Kommt bisschen drauf an, ob du noch mehr Segel damit fahren willst, in Zukunft? Mit einer 150-210 hast du schon einiges abgedeckt. Da sollte das 7,8er evtl auch noch gehen. Aber halt nur mit ner Carbon Gabel. Bei meinem Gewicht von 93 trocken. Hab ich Aluminium abgewählt. Von der verbesserten Performance, wirst du in deinem Stadium noch nicht viel merken. Gebraucht geht ja auch, da kann man ne AL 360 schonmal für 300 bekommen.

  • Ich bin ja sonst auch ein Verfechter von Carbongabeln, aber in diesem Fall würde ich auch sagen, dass eine Alugabel vollkommen ausreicht. Wenn du so weit bist, dass du sicher im Trapez und Fußschlaufen stehst und auch in Böen ordentlich hinhalten kannst, kann man drüber nachdenken, das Upgrade zu machen. Vorher wirst du von den Vorteilen eh nicht viel merken.

  • Danke euch für die vielen Tips! Ich werde mal nach einer passenden neuen Alugabel Ausschau halten. Ich glaube auch nicht, dass ich die Vorteile einer Carbongabel bei meinem jetzigen Stand auch nur im Ansatz nutzen könnte.


    Ich habe nun gelernt, gerade eine Alugabel sollte nicht zu weit ausgezogen sein. Daher werde ich mein Augenmerk auf etwas ab 1,8m legen. Benötige für das Natural ja 2,11m und mit einer langen Gabel hätt ich dann ja auch noch Potential für ein größeres Segel.


    Folgende Modelle habe ich im Focus:


    * Prolimit Predator 1,8-2,4

    * Prolimit assault V-grip 1,8-2,4

    * Gun Adventage 2018 2-2,5

    * Aeron Boom V-Grip 2-2,5

    * North Sails / Duotone silver 2-2,5


    Die Gun ist von allen die Günstigste und soll das selbe Frontstück wie die North haben. Finde ich etwas komisch, weil North ja ein mords Gedöns um das angeblich eigene Frontstück macht. Allerdings habe ich meine Meinung zum Direktvertrieb ja bereits gechildert. Daher würde ich Gun als Marke vermeiden wollen. Ob mir "V-Grip" was bringt kann ich nicht beurteilen, allerdings sollen die Prolimit mit 2m Grundläge am Endstück zu schmal zu sein für "große" Segel. Richtig breit am Endstück ist natürlich die North. Aber auch da stellt sich die Frage, ob ich dieses Featute überhaupt brauche. Die Aeron gibt es mit 2m gerade bei Totti zum Sonderpreis. Die scheint steif zu sein und hat wohl nicht das Problem am Ende zu schmal geschitten zu sein. Muss am Montag mal schauen, was ich bei meinem Händler für die North zahlen müsste. Nehme an die Northgabel wäre dann etwa € 30-50,00 günstiger als die Aeron im Sonderangebot, das ist dann sicher nicht der entscheidende Faktor.

  • V-Grip ist Geschmackssache. Gibt Menschen, die finden das angenehm, andere finden es schrecklich. Und schwerer sind die V-Grip auch. Nimm die Gun, auch wenn das Frontstück eher nicht von North ist. Günstiger kommst du jedenfalls nicht zu einer vernünftigen Gabel.