Posts by schobihh

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Genau! Besser hätte ich es auch nicht schreiben können. Diese breiten Freerideboards sind total hinderlich um "richtiges" Halsen zu lernen. So ein breites Brett auf der Kante durch die Halse gleiten zu lassen ist total schwierig und nur was Profis. Schaut Euch das Video in diesem Thread an. Da sieht mann, welche kunstvolle Beinarbeit der Typ hat, um das Ding auf der Kante im Gleiten zu halten.

    Halsen+Gleiten, da geht nichts über ein "schmales" Brett. Macht alles viel einfacher.

    Meine Meinung: Freestylen hat nichts mit Windsurfen zu tun! Apropos. Apropos Halsen und Gardasee. Das ist ja genau der Punkt. Erst wenn Du die Brettkontrolle hast (Laydown des Segels) dann stört Dich auch der Chop nicht mehrund fährst die Halse einfach durch den Chop durch. Aber wie gesagt, das können nur die wenigsten, und Freestyler können das meistens auch nicht. Übrigens jeder kann ne Halse in der Welle, wo die Welle dich einfach rumschubst und es im Wellental schön glatt ist.

    Und ok, nennen wir es Dümpelhalse. Gut dann fahren 90% der Surfer, die ich an den Spots sehe, Dümpelhalsen aber so sei es dann. Vom Surfkurs damals weiß ich, dass ne Dümpelhalse was anderes ist, als das was ich hinkriege, aber es geht dir ja auch scheinbar nur ums Kleinmachen der anderen. Daher wollen wir da jetzt mal nicht kleinlich sein.


    Warum ich das 3S aktuell nicht fahre hat, wie angedeutet den Grund, dass ich dort aktuell noch keine "Dümpelhalse" stehen konnte und auf dem Üben der Halse momentan meine Prio liegt. Daher fahre ich gerade das Board mit dem es eben schon mit der Dümpelhalse klappt, um irgendwann der erste in Gold zu sein, der die Powerhalse kann ;)

    So falls jetzt keiner mehr Bock hat zu antworten, verstehe und aktzeptiere ich das. Ich konnte jetzt aber nicht anders als meinen Frust über diese Antwort herauszulassen.

    Vermutlich war auch meine Frage einfach dumm oder eben schon zu oft gestellt und das ist ja in so einem Forum für viele ein Problem.

    Sorry, wenn ich hier den Finger in die Wunde lege. Egal ob Du es Dümpelhalse oder anders nennst. So wie Du es beschreibst, kannst Du tatsächlich noch keine ordentliche Halse. Denn ansonsten würdest Du mit dem 3S einigermassen klarkommen. Das Brett ist für Dein Gewicht schon ein "Riesenboard", wenn es um Windsurfen geht. Sorry, wenn ich hier überheblich klinge, aber es sind Welten zwischen einem Gecko Tanker und einem Funboard ala 3S.

    Und ja, ich glaube gerne, dass 90% keine ordentliche Halse hinkriegen. Das Manöver wird für die meisten immer ein Traum bleiben, da es tatsächlich mit das schwerste Manöver im Windsurfen ist. Die Kombination zwischen Fusssteuerung, Gewichtsverlagerung, und Armarbeit ist hochkomplex.

    Deshalb hier meiin Rat, es liegt nicht! am Material. Fahre das 3S, wann immer es geht und las das Gecko zuhause.

    Schwer zu zählen, aber Robby Naish hat längst nicht so viele Titel, wie die Dunkerbecks eingefahren. Und ansonsten gibt es nur noch im Freestyle und im Slalom aktuell welche, die annährend so domierend sind. Und gibt es überhaupt Shaper ausser Peter Thommen und Stefan Wenzel, die mehrere Fahrer hatten, die WM-Titel geholt haben?


    Welch ein Comeback für Peter Thommen übrigens, dass er aktuell die Bretter für Ricardo shaped. Vielleicht wird das ja dieses Jahr noch ein weiterer Titel. Dann hätte er auf jeden Fall den Titel des Shapers, der die längste Zeit WM Bretter shaped, sicher.

    Da jeder so leicht wie möglich angibt weil das verkauft besser sollte man den Toleranz eher nur nach oben sehen. Wenn es mehr als 2% nach unten geht ist evt was vergessen....

    Bei Thommen wird ja jetzt Corecell SAN als Sandwich Material anstelle von Airex Crosslinked PVC verwendet. Es soll ja besser sein, weil weniger "brittle" und mehr "ductil" ist, was man glaube ich als Schlagzähligkeit übersetzt. D.h. das Material kann besser Schläge verkraften und es bricht nicht soleicht. Was hälst Du davon /Hast Du da Erfahrungen?

    Hhhmmm...ich will ja nicht meckern, aber ob nun +-6% versprochen werden oder +-7 ist doch eher egal...bei einem sollgewicht von 6kg wäre die Diff 60g...das merkt eher keiner...

    Die andere viel wichtigere Frage ist, kann ich das versprochene einhalten...

    Ich rechne hier anders +-7%, das sind 14% Toleranz. Die angegebenen Werte auf den Web-Sites sollten Mittelwerte sein. 14% sind doch total krass! Bourke gibt 8%, dass finde ich o.k. Und jede Custom Schmiede, die ordentlich arbeitet sollte auch keine größeren Toleranzen haben.

    Alles besser als zuruck in die Tunesien werkstatt. 😏

    Ich glaube die zusammen arbeit flikka/thommen war prima..


    schobbih..

    habe selber auch einige Flikka’s , aber nie etwas damit falsches gehabt. Wenn du sagt eIn Thommen war 1 kg zu schwer.. War er im falschen bauweise? . Weil bei Flikka konnen die sehr leicht bauen.. Aber, hangt ab von bestellung.. sonnst geht mann ja zuruck zu Thommen und fragt nach was ist los... die sollen das erklaren mit fabrik. Genau mit boxen. Jede Flikka finne wird pass genau mit box gemacht. Welche finne liefert Thommen? Habe keine ahnung, aber etwas schleifpapier fur die letztje mm?..

    Mein Anspruch an die Qualität eines Customs ist vielleicht zu hoch. Die Flikka Verarbeitung hat mich nicht überzeugt. Sicherlich im Großen und Ganzen o.k, aber eben NICHT TOP.

    Nochmal zum Thema Gewicht bei Flikka. Auf Ihrer Website steht selbst: "Possible weight tolerances of ± 7%." Das sind Werte, die ja bei COBRA selbst besser sind. Für eine Custom Schmiede sind solche Tolleranzen meiner Meinung nach zu viel. Und damals, als mein Brett 1 KG zu schwer war, und auch noch der Lack an diesem Brett blätterte, das kann einen sicherlich ärgern. Ich kann nicht wirklich hinter die Kulissen schauen. Aber mein Eindruck war, dass die zu gross geworden sind. Und sie zuviele Boards produzieren.

    Nur soviel. Ich weiss, dass Peter sehr sehr hilfbereit ist und alles Mögliche versucht, um den Kunden zufrieden zu stellen.


    Ich weiss auch von den Jungs von MB Boards, die bei Flikka produzieren, dass die unglücklich mit den Inserts sind. Es mag sein, dass die Flikka Finnen passen. Meine MFC Finnen passen nicht, müssen alle nachgeschliffen werden. Und die Boxen sind mit Dynema gebaut. Da kann man nichts mit Schleifpapier korrigieren. Eine meiner US Boxen ist wegen dem Dynema Scheiss total ausgefranst.


    Zum Thema Fussschlaufen Plugs, die lösen sich mit der Zeit. Da alles auf Imbus aufsetzt, braucht man auch immer einen Imbusschlüssel. Der mitgeliefert wird, rostet. Da stehe ich im Urlaub, und kann den Imbusschlüssel wegschmeisen, weil der nicht mehr funktioniert. Frag mal am Spot, wer nen passenden Imbusschlüssel hat.


    Deshalb freue ich mich schon auf die neuen Boards von Thommen made by Thommen in Holland. Endlich Master Shapes in Master Craftmannship.

    Hallo, ich fahre jetzt seit 6 Jahren Thommen Custom Shapes. Meine Freunde nennen mich verrückt, da ich an jedem Surfspot wo ich bin 1-2 Bretter lagere. (Marokko / Kapstadt / Mauritius/ zuhause). Das vereisen mit Boards nervt mich einfach. Da kommen dann schon ein paar Bretter zusammen. Alles Thommen Custom Boards. Ich habe am eigenen Leib miterleben müssen, dass Lieferzeiten bei Flikka sich immer mehr verlängert haben.
    Meine Eindruck warum Thommen und Flikka nicht so gut zusammengepasst haben, ist, dass Peter wirkliche Custom Boards konzipiert hat, dass heisst, auf den Kunden massgeschneidert, mit zum Teil sehr individuellen Anpassungen. Die Flikka Customs hingegen, die ich im Laufe der Jahre überall gesehen habe, waren mehr oder weniger immer die Core-Line mit geringfügigen Anpassungen. Der Arbeitsaufwand und die nötige Qualitätskontrolle bei solchen Individuallösungen ist deutlich größer. Da hat die Zusammenarbeit zum Teil nicht wirklich gut funktioniert. Und ich habe da keine so guten Erfahrungen mit der Flikka Produktion gemacht. Und ich habe mehr als 10 Bretter bei Flikka in Auftrag gegeben und mein Freund, ebenfalls ein Thommen Fan hat auch ein paar Boards. und wir hatten Probleme, wie Brett fast 1 KG zu schwer / Powerbox, wo keine Finne reinpasste / US Finbox, die nicht passte / Plugs an der falschen Position / Vertauschte Grafiken / Lack der abblättert / Vergessene Verstärkungenslagen Glas /Lacke die nicht UV stabil sind und total ausbleichen etc....)


    Ich bin froh, dass mein nächstes Brett vollständig unter der Kontrolle von Peter ist.


    Und ich habe mir die neue CNC Fräse von Peter erklären lassen, die ist wirklich sehr gut. Denn sie beseitigt ein Problem, dass eigentlich alle Fräsen haben, die ich kenne.. Nämlich das neue Einmessen des Bretts wenn man die Oberseite fräst. Da können man bei den üblichen Fräsen schnell mal ein paar mm daneben liegen. Das sind dann gleich ein paar Liter mehr oder weniger, oder das Deck und die Rails sind asymetrisch. Alles schon gesehen. Die meisten stört das nicht, denn erstens sehen sie es nicht und zweitens fahren sie das nicht raus.

    Wir haben einen Conceptboard für die Welle von einem namenhaften schweizer Shaper bauen lassen. Welches etwas entschärft genau dieses Konzept umsetzt. Das Resultat war ernüchternd. Zum breiten Heck. Das fuhr erstaunlich ruhig und man konnte geil springen. Wie von selbst. Aber ja, die Landung war hart. Das Problem ist die Nase. Man fährt in der Kurve ein total schmales Brett aber wenn wegen Chop oder weil man zu radikal ist, die Rails der Nase greifen, dann entwickelt das eine unkontrollierbare Eigendynamik. Fazit: Für die Welle nicht zu gebrauchen! Ich würde soweit gehen und sagen, dass es grundsätzlich wegen der breiten Nase für alle carving Manöver nicht zu gebrauchen ist...

    Für mich sieht das aus, wie Mini Serie. "Nur" hergestellt auf Anfrage in Europa und nicht in Thailand. Und darüber hinaus anscheinend noch Custom, wenn man Spezialwünsche hat. Wenn man bei Flikka schon ein "Custom" für 1700 € kriegt, warum dann noch nen teures Serienprodukt von 2.000-2.500EUR.


    Vor allem die Shapes sehen doch ganz geil aus! Nicht mehr so "old school".


    Würde mich interessieren, wie die fahren?

    Hallo,


    wie wäre es mit einem Thommen Free X 105.


    Das Brett ist nen tolles Freeride Brett.


    Sau schnell und super Halsen.


    Gibt auch nen Test auf Windsurfing-Test.de


    Habe eins von 2011 in nem super Zustand. Würde ich verkaufen. Liegt in Hamburg.


    Best


    Jörg

    hab die MB F-Wave 28 und bestelle gerade bei Totti die 26 und 24. Weil die Finne ist echt ne Wucht. Besser auf jeden Fall als die MFC Freewave Finne, mit der ich sie verglichen habe. Sehr gut in den Mannövern und hält dennoch den Druck von meinem Bionic 6.3 locker. Werde das Bionic 6.3 demnächst mal mit der 26er versuchen.


    Zurück zum PD. Die Footpads sind gut und die Schlaufen sind angenehm. Alles nicht zu kritisieren.
    Bzgl. Kabbel würde ich eher sagen, dass das Brett bei kurzen Wellen etwas zu sehr schlägt. Kabbel selbst fand ich nicht so schlimm.
    Ist halt immer so ne Sache was man will: Sportlich und leicht in die Luft oder eher angenehm.
    P.S: Bin am überlegen, ob ich mir den PD93 anschaffen soll, da ich in SPO sowieso eher mit weniger Segelfläche (<6,0) unterwegs bin.

    geht mir genauso! Der Freewave ist nett, aber etwas zahm. Hab den Fanatic FW 95 vorher gehabt. Ich hab den PD102 und muss sagen, dass er super agil ist. Einzige Kritik, dass er schon sehr direkt vom Fahrgefühl ist. Da ich regelmässig in St. Peter Ording aufs Wasser gehe und dort sehr chaotische Wellen sind, kann das direkte Fahrgefühl schon anstrengen. Aber die Sprung und Manövereigenschaften sind einfach super!
    Aber für die Segelgrössen, die fahren willst ist das Brett ideal.

    nichts geht über Triggernaut!


    Die sind super zum Surfen, super durchdacht! Und ich habe Brillenstärke -4.5, und vertrage Kontaktlinsen nicht.
    Die neueste Brille ist die Transmission. Die ist ein System, hat nen Windblocker und auch nen Clip. Ich hab sie mir jetzt 2x zugelegt, weil ich so begeistert bin und sie zum Surfen und auch sonst verwende.
    Davor hatte ich ne Transformer, aber bei meiner Brillenstärke nicht mehr optimal. nur wenige Sportbrillen funktionieren mit hohen Dioptin Werten.
    Übrigens Berghoff Optik in Remscheid, selber Kiter, macht Dir die Gläser und alles.
    Grüße
    Jörg