Surfschein aus 1993 wiederbeschaffen?!

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Traurig genug.

  • Und ich dreh mir die Welt, wiedewie sie mir gefällt...


    Junge, erst lesen dann quatschen.


    Bernie hat ganz eindeutig geschrieben kann, du machst daraus schwuppdiewupp was ganz anderes.

    Auch an anderen Stellen war ja schon auffällig, das du deine ganz eigene Wahrheit generierst.


    Ist ja super wenn nicht kontrolliert wird und ihr Experten genau die "Vorfahrtsregeln" kennt, aber eine Surfscheinpflicht bleibt eine Pflicht.


    Man wundert sich, was in anderen Ländern oder gar am Homespot eigentlich so an Regeln vorhanden ist.


    Der übliche Surfschein ist sicher nicht optimal, es wird bestimmt auch mal so nen Schein ausgegeben, aber der Surfer hat sich wenigstens mal mit der Materie befasst, nicht anders ist es bei anderen Führerscheinen.


    Grüße

    teenie

  • Und ich dreh mir die Welt, wiedewie sie mir gefällt...


    Junge, erst lesen dann quatschen.


    Bernie hat ganz eindeutig geschrieben kann, du machst daraus schwuppdiewupp was ganz anderes.

    (...)


    Quatschen ist, wenn man kein einziges Beispiel für seine These bringen kann.


    Ein einziges wäre hilfreich. z.B. welche Aussage von bernie ich verdreht habe. Oder warum Manuel Vogel (surf) kompletten Quatsch geschrieben hat.

    irgendwas konkretes.


    Ansonsten hat eine Diskussion wenig Sinn.

  • Die SURF hat zwar versucht die Vorfahrtsregeln vereinfacht zu erklären, aber mit der falschen Wortwahl, da muss ich Bernie voll zustimmen. Dies sollte einer seriösen Fachzeitschrift nicht passieren !


    Die Versicherungen werden versuchen, den fehlenden Surfschein als grob fahrlässig zu erklären und damit die Leistung verweigern, was ich letztendlich auch OK finde.


    Am RK Fjord haben die Dänen mir erklärt, dass die erste Rettung der Küstenwache kostenlos ist, wenn nicht grob fahrlässig verursacht, also z.B. bei 7 Bft mit komplett falschem Material rausgefahren oder mit erkennbar fehlendem

    Fahrkönnen kann teuer werden mit und ohne Schein, was ich völlig OK finde.

  • mal ein anderer einwurf


    hier wird der VDWS schein oder ähnliche mit einem "führerschein" verglichen.


    mMn ist der VDWS schein ein netter zettel einer privaten organisation der nach belieben vergebeb wird ( mal etwas überspitzt formuliert)


    ein führerschein ( KFZ, tlw Boote) haben eine staatliche legitimation - das ist dann schon eine andere nummer.


    in österreich gibt es mittlerweile keinen offiziellen surfschein, für regattafahrer wird der VDWS schein der auch vom VÖYWS ausgestellt wird akzeptiert oder "etwas vergleichbares" - für die "hochsee segelscheine" gibt es aber staatlich anerkannte prüfungsorganisationen, fragenkataloge etc. und auch das wird heftig diskutiert und infrage gestellt.


    soviel mal zu den scheinen



    zu den formulierungen - das stimmt schon, da wird leider sehr viel durcheinandergebracht, schlecht formuliert, nur national gedacht etc. in dem sinne finde ich es schon gut wenn user hier auf die richtigen formulierungen hinweisen.


    wesentlich ist aber dass die grundlagen verstanden und verinnerlicht werden.


    insgesamt finde ich das hier für eine gute diskussion

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • warte mal, du kritisierst die Wortwahl der surf, verwendest sie aber genauso falsch?

    Die SURF hat zwar versucht die Vorfahrtsregeln vereinfacht zu erklären,

    nach Ansicht von dir und anderen hat sie eben nicht die Vorfahrtsregeln mit falschen Worten vereinfacht erklärt, sondern die Ausweichsregeln (oder wie auch immer man das supermegakorrekt in einem Wort formulieren will)

    die weniger gebildete Mehrheit, die nie einen Surfschein gemacht hat und auch viele, die vor viiielen Jahren mal die Regeln gepaukt haben, bringen die Begriffe aber mit dem täglich präsenten Straßenverkehr zusammen und merken sich halt: ich hab Vorfahrt (wasseramtsdeutsch: ich darf und muß draufhalten), wenn...

    und: ich muß Vorfahrt beachten (superkorrekt: ausweichen), wenn.......

  • Offiziell heißt es bei den Ausweichregeln „Vorrang“ statt „Vorfahrt“, es sind also eigentlich „Vorrangsregeln“.


    Das ist so, wie im Gebrauch ständig von „dpi“ gesprochen wird, wenn man „ppi“ meint.

    Ich könnte mich ständig da drüber aufregen. Ist aber sinnlos.

  • Das stimmt mit dem VDWS Schein, es ist ein Verbandsschein. Zumindest in Berlin würde er eine Weile nicht anerkannt und Surfer mussten zusätzlich den staatlichen Berlin Schein machen, da zu der Zeit die Berliner Gewässer sehr voll waren mit Freizeitbooten und Berufsschiffahrt. Da war es für Surfer wichtig, korrekt und rechtzeitig auszuweichen, da sie gegenüber den anderen das schwächste Teil darstellen ähnlich zu Radfahrern.


    Da viele Surfer den VDWS Schein besitzen wäre ein anderer staatlicher Schein aber sicher ein Overkill.


    Die Schulungsunterlagen waren zu meiner Lehrerzeit ausreichend genau, es kommt eben auf den Lehrer an diese entsprechend zu vermitteln!


    Ich hatte bisher 2x einen Haftpflichtschaden, den meine Versicherung gedeckt hat, ohne Scheinnachfrage. Waren aber relativ kleine Sachschäden. Ob das auch bei teuren Personenschäden so wäre konnte die Hotline gerade nicht beantworten.


    aurum

    Hast Recht, auch schlecht formuliert. Von der SURF erwarte ich es als aber korrekt, was aber auch für Tests gilt.


    Diese Thematik führt bei mir aber dazu, dass ich die angesagten extrem vollen Spots meide und lieber etwas abseits surfe.

  • aurum

    Hast Recht, auch schlecht formuliert. Von der SURF erwarte ich es als aber korrekt, was aber auch für Tests gilt.

    Was sie da schreiben, ist vollkommen korrekt.


    Die Surf hätte auch einfach die offiziellen Regeln kopieren und abdrucken können. Der Artikel schreibt aber

    etwas verständlicher als das originale Regelwerk, so dass man es einfach versteht. Auch die „Ausweichpflicht“

    und „Kurshaltepflicht“ wird dabei angesprochen und erklärt.


    Das wird überall in jeder Sparte so gemacht und ist nichts ungewöhnliches. Man findet den ähnlichen Wortlaut

    auch in unzähligen Surfschulen, Surf-Workshops online usw., das ist nicht falsch, nur weil das gleiche mit etwas

    anderen Worten erklärt wird.

  • nenene

    wenn du ausweichst, weil du glaubst, daß der andere Vorfahrt hat, ist das natürlich ganz falsch, weil du ja ausweichen mußt, weil der andere kurshaltepflichtig ist


    das mußt du doch endlich mal einsehn ;-)

  • So steht es wörtlich in dem Surf-Artikel: (und was soll daran falsch sein?)


    Quote

    Wer Vorfahrt hat, ist kurshaltepflichtig und sollte dementsprechend seinen eigenen Kurs zunächst beibehalten. Nur wenn der ausweichpflichtige Surfer die Regeln erkennbar missachtet oder nicht kennt, solltest du von deinem Vorfahrtsrecht ablassen und deinen Kurs ändern oder das Segel notfalls ins Wasser fallen lassen. Musst du selbst ausweichen, gilt es, immer rechtzeitig und deutlich den Kurs zu verändern und keinen "Schlingerkurs" zu fahren. Es gibt keine generelle Vorschrift wohin man als Surfer auszuweichen hat – je nach Situation muss entschieden werden, was am meisten Sinn macht. Immer aber gilt: Genügend Abstand ist, vor allem bei starkem Wind, wichtig – empfohlen werden mindestens zwei Mastlängen. Kitersurfern weicht man, sofern möglich, am besten nach Luv aus, um Unfälle mit den langen Leinen zu vermeiden.

  • na die Wortwahl

    merke: du darfst im Zusammenhang mit Wasserverkehr das Wort Vorfahrt nicht benutzen


    es geht um Präzision in der Wortwahl, das muß in Deutschland schon ganz genau formuliert sein


    sonst gibts Ärger mit bernie

    das werden die Jungs von der surf sicher noch bitter bereuen


  • Es ist halt kein amtlicher Schein wie etwa die SBF.


    Erstaunt musste ich feststellen, dass inzwischen auch viele SUP-Verleiher einen Schein verlangen zum Ausleihen von Material. Hat den jemand nicht, wird eine "Unterweisung" verkauft oder es gibt kein Material. Das ist nun wirklich der Hohn an Geldschneiderei und wirklich lächerlich...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Wie schon geschrieben wurde, ist der Segelschein ein genauso wenig amtliches Befähigungszeugnis, wie der Surfschein selbst auch. Es ist jetzt schon ein paar Jahre her aber ich bin auf folgendem Stand: Früher gab es die Möglichkeit auf kommunaler oder ähnlicher Ebene entsprechende Verordnungen zu machen, um so etwas zu verlangen. Diese sind aber mittlerweile nicht mehr EU-konform und daher meines Wissens ausgesetzt. (kurzer Check auf Seite des Xantener Rathauses verlief auch negativ)

    Der SBF Binnen sollte aber in jedem Fall ausreichen.

    Anders sieht es natürlich beim Leihen aus. Hier tut sich der Verleiher schwer, eine Mithaftung loszuwerden, wenn er sich nicht entsprechend absichert. Aber für SUP ... :)

    Es verhält sich genauso wie bei Booten, da ist es klar. Theoretisch kann man ein Boot unter 15 PS ohne Fürhrerschein fahren. Man könnte also eine ziemlich große Segelyacht fahren, solange sie nur einen 15 PS Motor hat. Aber verleihen wird sie einem keiner, ohne, dass man mal mindestens einen Sportküstenschifferschein nebst Funk- und Sprengstoffzeugnis für Rettungsmittel auf den Tisch legt...