Close the gap: Segelunterkante bleibt an Schlaufe hängen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Mal eine Frage aus Auditorium:


    Habe ein neues Slalomboard, Heck sehr breit und Schlaufen direkt an der Heckkante.


    Macht mir aber (2 x gesurft) noch Probleme beim Close the gap: Segelunterkante bleibt an hinteren Schlaufe beim Runterziehen hängen ...


    Mein Workabout ist: Mastfuss nach hinten und Gabelbaum hoch.


    Hat jemand anders eine Lösung für Slalomboards?


    Vielen herzlichen Dank, Boris

  • Ich kenne mich da jetzt nicht so wahnsinnig aus. Mastfuß weiter nach hinten macht Sinn. Das hat Albeau auch irgendwann mal in einem Interview gesagt. Aber macht Gabelbaum hoch geometrisch Sinn? Ich hätte eher gesagt runter.

  • Aloha.
    Ich glaube, dass die unten weit ausgestellten Segel beim Close-the-Gap an der äußeren Fußschlaufe hängenbleiben, ist einfach so. Bei Mastfuß weiter nach hinten wird das "Gap" zwischen Board und Segel einfach nur größer, aber der Trim nicht besser..ob ich einen guten Trimm zu Gunsten des "Nichthängenbleibens" opfern würde.. weiß ich jetzt nicht sooo recht.
    Mich stört das eigneltich nur, wenn ich eine Wende fahren will...ansonsten bekommt man das schon in den Griff ;-)

  • das freie Fliegen ist nicht das Problem - aber ich würde gerne das Segel über die Schlaufe rüberziehen (und zwar dann, wann ich will) - und das ist durchaus Trimm-abhängig.


    Bin es jetzt 2 mal gefahren - Trimm ist halt noch verbesserbar, Boris


    [video]

    [/media]

  • Lösungsansatz für "hitting the strap" bei Avanti gefunden, vg Boris


    "This rake angle influences „closing the gap” and it could be that your sail is hitting the straps and or the boom hitting now and than the water.
    Before changing e.g your track position to correct for this „hitting” effect, please be aware that the most probable cause is the hollow deck of your board. Modern boards tend to have hollow decks to increase board control. The amount is normally between 15 and 30 mm. To compensate for this amount of hollowness please rase your mast extender by the same amount. After raising your extender you still have a problem? Lower your DH by 5 mm increments. Still a problem ? Move your mast position more backwards and lower your boom by the same amount. Still a problem ? Move your boom end one grommet position up."

  • Ja, das stimmt. Habe die 2 Tage über Ostern kräftig surfen können und mich mit einem der dortigen Surfer Peter S., der auch 25 Jahre dorthin kommt, genau darüber geredet - war voll Ende der 90ziger dort.
    War eine schöne, lebendige Surferszene damals dort.


    Und jetzt waren wir am Ostersonntag bei 5 beaufort zu 2 auf dem Wasser - ist doch nicht schlecht den See für sich zu haben, aber auch sehr traurig andererseits ... Am WE dann wieder - wenn es Wind hat, vlg Boris

  • ahm, heute extra dadrauf geachtet und es ist tatsächlich so, dass die Unterkante die hintere Fussschlaufe immer wieder leicht berührt. Bei der Wende auch etwas. Mich stört es aber nicht wirklich (iSonic 117Wide und Overdrive 8.6). Mach dir kein Kopf drüber, oder merkst du es wirlich sehr?

  • Peter S. Der (ex-) Lehrer aus HD? Haha, cool, der surft auch noch? Muss ich doch wieder öfters dahin. Das war allerdings früher deutlich besser, als man noch auf der anderen Seite ans Wasser konnte... Und als der Kiosk noch da war


    HL Jochen



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

  • Ja genau der - er fuhr ein PD 128 II und ein Overdrive 6 in 8,5 .... War ein tolles Training mit ihm.


    Ja - der Zugang war viel besser damals. Ca. 10% der alten Szene sind heute Mitglieder im SCOR - haben die gut gemacht.


    Ja - ist ein trimmfehler, wenn man nicht sauber Closing the gap machen kann - hätte noch auf paar Tipps gehofft, vlg Boris

  • reggi  
    Nein, bist du sicher nicht.


    In bezug auf das Thread-Thema: das Problem, dass ich neuerdings Probleme bei close-the-gap habe/hatte, kommt von der sehr tiefen Aushöhlung auf der Boardoberseite (wie ist der Fachbegriff?), die Patrik in mein neues Custom gebaut hat - mindestens 3 cm tief - und als ich die Extension 2 cm höher setzte, legte sich dieses Problem deutlich :-)

  • reggi  
    Nein, bist du sicher nicht.


    In bezug auf das Thread-Thema: das Problem, dass ich neuerdings Probleme bei close-the-gap habe/hatte, kommt von der sehr tiefen Aushöhlung auf der Boardoberseite (wie ist der Fachbegriff?), die Patrik in mein neues Custom gebaut hat - mindestens 3 cm tief - und als ich die Extension 2 cm höher setzte, legte sich dieses Problem deutlich :-)

    meinst du recessed deck oder konkaves deck?

    aber das sollte ja das "closing the gap" noch mehr vereinfachen, oder meintest du, dass der mastfuß bei dir so extrem tief gelegt wurde wie bei einem proll-gti, dass es dir die geschlossene position verwehrt hat?

  • das Problem war ja schon eigentlich gelöst.


    Trotzdem hatte ich mit einem Segel das gleiche Thema, mit zu viel close the Gap. Problem war, dass mir zwar klar war, wie man das Problem löst, ich dabei aber entweder Power verliere....oder zu viel Druck auf dem hinteren Fuss bekomme....egal.


    Ich habe dazu mit Caspar Verhagen von Avanti gemailt und folgende Tipps bekommen:

    You could try to change your sail trim a little bit more:
    Put your harness lines more back ward. In that way your rig will become more

    fore ward and up wards. Indeed in the beginning not easy and a little scary!
    The reward is a performance boost in speed.
    Have you used the out side grommet (vom Outhaul des Segels, es hat drei Stück)
    Increase your extender by an extra 2 cm
    Track position 128 (also sehr weit hinten)
    All straps in backward position
    Rake your fin by an extra 2 degrees

    Give the sail a little less down haul

  • Ja - das custom hatte eine extreme Absenkung ()mehr als 3 cm) auf dem Deck im mastspur-bereich.

    Die Lösung war Extension plus 4 cm. Ging dann problemlos.


    Da mein aktuelles AI 130 SL keine Absenkung hat - habe ich dieses Problem auch nicht mehr 2017. vg Boris