Kaufberatung Dachbox

  • Wenn du die Box nur von hinten beladen möchtest hast du doch alle Freiheiten. Bau dir die Box selbst und genauso groß wie du möchtest. Falls nicht Eigenbau, kannst du auch den örtlichen Schreiner ansprechen. Holztragwerk mit Alupaneelen beplankt oder wetterfestes Sperrholz. So ein Teil hält lange und du kannst on top PV aufbringen.

  • Mein Vater (ehem. Windsurfer) hatte sich damals in den 80ern eine Box gebaut. Aus Alu. Das hat damals niemanden gestört das da was gebasteltes am WoMo Dach war. Wie sieht das heute aus? Bei all den Vorschriften und Verboten? Ich habe mir auch schon öfters gedacht selber eine zu bauen, nicht aus Alu, aus GfK. Bin davon abgekommen, lieber original und keine Probleme oder dumme Fragen der Rennleitung.

    Zu einer Box würde ich Dir raten nicht zu knapp bemessen, lieber etwas größer wählen. Der Trafic L2H2 wird mit deinem Vorhaben innen dann schnell mal klein.

    Die Box, wenn diese groß genug ist, ist dann dein "Rettungsanker"

    Plane gut und überlege lieber drei mal.

    Freu mich für Dich Kabbel_bei_WNW Das du einen Surfbus gefunden hast!

  • Kabbel_bei_WNW Da ich auch einen L2H2 ( allerdings Transit Custom) fahre interessiert mich auch der geplante Ausbau.

    Meiner ist eher Keller mit Schlafplatz..... 😁

    Fährt Ezzy auf Tabou, Goya und RRD

  • Der Wolf hat damals echt gute Boxen gebaut.

    Mit freundlichen Grüßen,


    Mike


    Dr. Jekyll & Mr. Mike

  • Selbstbau ist keine Option für mich. Die Zeit und Mühe stecke ich lieber in den Innenausbau. Ich denke, es wird eine der Surfboxen werden, bzgl. Größe muss ich nochmal alles ausmessen.

    Die Heckleiter haben wir auch schon dran, sie kam überraschend noch zwischen den Tagen. Das Gefühl, am Heck auf diesen Mini-Sprossen hochzuklettern, ist "interessant" :D

    Aloha!


    Fahren, gleiten, dümpeln, schreddern

  • Nachtrag: Ich stöbere übrigens sehr gerne hier im Forum nach Bildern von Windsurf-tauglichen Busausbauten. Habe schnell festgestellt, dass dieses ganze "Instagram-Vanlife-Blingbling" für unseren Sport nicht kompatibel ist :saint:

    Aloha!


    Fahren, gleiten, dümpeln, schreddern

  • Nachtrag: Ich stöbere übrigens sehr gerne hier im Forum nach Bildern von Windsurf-tauglichen Busausbauten. Habe schnell festgestellt, dass dieses ganze "Instagram-Vanlife-Blingbling" für unseren Sport nicht kompatibel ist :saint:

    im Vanlife findest nix. Die Ideen für meinen Ausbau kamen von den besuchten Spots. Viele Möglichkeiten gibt´s nicht wie man einen Bus in zB. L2H2 windsurftechnisch so ausbaut, dass zwei Leute bequem schlafen können und ihr Material unterbringen. Bei Schlechtwetter drinnen sitzen können und auch vielleicht was kochen können. Mit Kochen mein ich Kleinigkeiten, keine First Class Gerichte ;-) Es gibt aber Vanlife auf yt wo ich das ganz gut finde wie die das gemacht haben. VW-Bus (keine Ahnung was für ein Bus T4 T5) Wingfoilen und Windsurfen (ich glaube 3 oder 4 Segeln und ein Board um die 90 ltr.? und zwei Wingboards ...) die haben auf Sardinien überwintert, die waren glaub ich ein Jahr unterwegs soweit ich das mitbekommen habe...

    Hier der Link:

    (einfach durchsehen, sind viele Videos)

    https://www.youtube.com/@vanberlos7857/videos


    Wir haben(Peugeot Boxer L2H3) 2 Boards am Dach und unterm Bett(Längsbetten) 4 Gabeln, 6 Masten, 8 Segeln, das kleine Board, Air SUP, 5 Extensions, viele Finnen und Krimskrams, Wasserkanister, Wagenheber, Werkzeug, 2 Campingsessel, Campingtisch, Sonnensegel plus Stangen und paar Sachen mehr...Kochen tun wir mit einen zweiflammigen Gasherd(nicht fix verbaut) Kühlschrank 100 ltr. und einiges an Staufächern haben wir auch. Wir sind damit 4 Wochen am Stück unterwegs (Haupturlaub) jeweils zwei mal eine Woche spontan und an vielen Wochenenden übers Jahr. Wir sehen unseren Ausbau nicht als Luxus, sondern das was wir machen und was wir erleben.

    Irgendwo hab ich hier im Forum schon mal Bilder eingestellt, aber mittlerweile hab ich den Bus innen das zweite mal umgebaut.

    Wenn du Bilder haben willst, sag bescheid

  • ,,,,, mit einen zweiflammigen Gasherd(nicht fix verbaut) Kühlschrank 100 ltr. ,,,,

    Gas kühlschrank oder Kompressor ?


    das sollte man nicht vergessen - Gas braucht platz, machzt auf reisen ggf "probleme" mit den verschiedenen anschlüssen und flaschenpfandsystemen. Besonders in GER dürfte auch die Vorschriften einiges an aufwand nach sich ziehen


    bei kompressor brauchts halt eine taugliche batterie und ordentliche lademöglichkeiten, also PV am dach (kann sich mit der Box beissen) booster und ggf netzladegerät

  • weder noch :-) der hat 230V, ist ein normales Standgerät. Reicht uns so, denn wenn wir unterwegs sind zB. auf Sardinien kaufen wir immer unterwegs bei den Straßenhändlern oder Markt, stellen uns auf einen Platz und bereiten das essen am selben Tag zu.

    Am Gardasee stehen/standen wir nie frei, auf dem CP gibts eh Strom.

    Das wars mit OT, sorry dafür!


    Da stimmt schon so wie du es sagst, ist wichtig das zu wissen und sich das zu überlegen!

    Was mich interessiert sind die Maße von Kabbel_bei_WNW , die Innenmaße. Welche Art von Ausbau da möglich wäre. Ich kenn das Fahrzeug nicht. Ich denke aber das man mit Ideen einen tollen Ausbau hin bekommen kann.

  • Wenn man großes Panels braucht für elektrischen Kühlschrank und aber auch eine große Dachbox will. Gibt es die Möglichkeit einer passiven Kühlbox die eine extreme hohe Isolierung hat .

    Sah ich letztes Jahr in YT von der Firma Qool.

    Bei längeren Reisen wäre diese auch als Sitzgelegenheit mit 150 kg Nutzbar.

    Zusätzlich zum Womo Kühlschrank, für extra Ladung Limo oder zusätzliche Einkäufe die dann nicht mehr in den Kühlschrank passen würden und sonst im Camper schmurgeln.

    Auch wird die Box inkl. mit Holzschneidbrett und Sitzkissen ausgeliefert.

    Ich würde eine grosse Dachbox nehmen und dafür Qool Box plus kleineren Kühlschrank .

    • Transport von Gefriergut bis zu 4,5 Tage sicher durch Europa, ebenso Medikamente.
    •   Eis aus Süditalien bis nach Norddeutschland zu transportieren, wird nicht mehr zur Zitterpartie. :)
  • Dachbox und Panels am Dach....wenn dann am Dach vielleicht neben der Dachbox noch ein Board dazu kommt wirds knapp. Da brauchts dann schon zusätzlich eine Solartasche.

    Okay, kommt drauf an was man in den Bus einbauen will/muß das es sich lohnt damit seine Reisen zu gestallten.

  • Für Boards auf dem Dach haben ich schonmal über eine Art Regal aus Aluprofilen nachgedacht. Man könnte die Boards seitlich hineinschieben und sichern. So spart man einige Zentimeter in der Höhe pro Board.

  • vermutlich verstehe ich dich falsch


    wenn zwischen zwei boards ein regalträger und platz zum schiben kommt baut das doch insgesamt höher also ein stapel


    ich hatte das mal vor ewigen zeiten allerdings waren die borads hochkant und das dach gross genug - hab dann aber schnell wieder auf stapel mit doppelgurten umgestellt

  • Ja, ich drücke mich manchmal leider etwas unverständlich aus 😅


    Wenn man ein Regal baut, bei dem die Boards von der Seite aus auf den Regal-Querträger geschoben werden, könnte man die Träger enger zusammen und so das gesamte Regal niedriger bauen. Müsste mit Aluprofilen ganz gut gehen. Auch von der Stabilität her sollte es mehr als ausreichend sein.

    Die kleinen Hochkantstreben auf der Seite, wo Beladen wird, ergeben auch gleichzeitig die Boardsicherung während der Fahrt. Man müsste sie nur zum Be- und Entladen aus- bzw einbauen… Wissen jetzt alle, wie ich meine?!? 🤣🤣🤣

    Ich versuche mich mal an einer Skizze vielleicht…


    Viele Grüße