Board für 5,9 und 5,4 bei 95kg

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo Leute,

    Ich suche das passende Board für mich welches ich bei 95kg auf Binnengewässern und Ostsee fahren kann.

    Ich schwanke zwischen ca. 115L und ca.105L.

    Ich will zwei Boards fahren bei 4 Segeln.

    Also 5,9 und 5,4 auf einem FSW Board und ein kleineres Board evtl. Thruster Waveboard für 4,7 und 4,2.

    Also entweder 115L und dann 95L

    Oder 105 und 85L


    Was denkt Ihr wird besser Funktionieren?:/

    Ich surfe schon recht gut (seit 15 Jahren) weil bei mir Anfänger steht!


    Gruss Jakob

  • Ich glaube 105 Liter bei 95 Kilo Trockengewicht und 5,9 Segel sind zu klein. Ich würde 115 Liter wählen und 95 für die kleineren Segelgrößen (4,x)

  • Moin,

    meine Gewichtsklasse, meine Brettkombi ;-)

    Ich habe 115 l & 90 l. Habe noch ein 7,2er auf dem 115er, aber das würde für Dich rausfallen. Auf dem 115er fahre ich 6,7 & 6,1. Auf dem 90er 6,1 / 5,3 / 4,7 & 4,1


    Grüße

    Stephan

  • Ich fahre bei deinem Gewicht einen Fanatic Freewave Stb 115 mit 6,4 - 5,9 - 5,3 und einen Fanatic Freewave Stb 95 für 5,3 - 4,7 - 4,2 und im Notfall auch 3,7, da würde ich mir allerdings auch 1-2 mal im Jahr ein kleineres Board wünschen.

    Grüße

  • Ich habe Dein Gewicht und fahre einen Tabou 3s 106 und 96 Liter. Ist eng abgestuft, aber den 106 er nutze ich wenn der Wind nicht so konstant ist. Die 10 Liter mehr merkt man dann sehr. Wenn der Wind konstant für das 5,7 er Segel recht bin ich schon am 96 er. Mir wären 115 liter bei 20 Knoten aufwärts zu groß. Habe noch ein altes 85 Liter Brett. Das brauche ich aber fast nie,

    Lg

    Alex

  • Danke für die Antworten!

    Ich hatte bis dato ein 100L Rrd FSW und das gleiche Brett in 85L. Das 85L Board bin ich selten gefahren eigendlich nur bei Hack da es für mich ja schon ein Sinker ist.

    Bei dem 100L Board war es aber auch schon so dass Schotstart fast nicht mehr ging.

    Ich bin mit der Kombi super klargekommen aber ob das die beste Kombi ist frage ich mich jetzt wo ich meine komplette Ausrüstung erneuern will.

    Beispielsweise bin ich vergangene Woche auf der ostsee gewesen und mit 5,0 und 100L 5,4 wäre auch gegangen hatte ich aber nicht. Wenn ich mir jetzt vorstelle ich hätte 115L am Fuss da weiss ich nicht ob das nicht zu Gross ist für Sprünge.

    Man würde dann wschl eher auf den Kleineren 95er gehen 85 wäre an dem Tag zu klein gewesen.

    Ich habe auch gemerkt dass auf der Ostsee teilweise eher aufs grössere Brett gesetzt wird.

    Wenn ich jetzt ein 85er hätte würde das wirklich nur bei starkem Wind zu Einsatz kommen.

    Bei 95L hat man da noch ne Überschneidung und kann es auch mal mit 5,4 locker fahren.


    Danke für die Hilfe.


    Was haltet Ihr davon:

    JP FSW full wood 2018 113L

    Tabou Pocked Wave 94L 2017

    Segel Simmer Icon 2018:

    6,2 5,3

    Simmer Blacktip 2017:

    4,7, 4,2


    Oder:

    Point 7 Spy 2018:

    6,4 5,9

    Point 7 salt 2018:

    5,4 4,8 4,2


    Gruss Jakob;)

  • Moinsen,


    habe 93kg und die Bretter RRD FSW in 114 und 94 als meistgefahrene für Wave-Segel in 6,4 - 5,5 - 4,7 - 4,2.

    Das passt schon sehr gut.


    Ob Du mit 115l springen kannst liegt dann auch eher an Dir. Ich will es gar nicht.....


    Irgendwie passen aber Deine Wünsche mit Schotstart und Springen für mich nicht zusammen.

    Ich kriege das mit 114l sicher auch nicht hin - ein Grund ist aber auch die fehlende Startschot....😁, die ich auch noch nicht vermisst habe.


    DonRon

  • Ne passen Sie auch nicht.

    Das mit dem Schotstart ist qwatsch das geht ja nur mit ausreichend Restvolumen, was bei 115L auch nicht der Fall wäre. Aber so wie Du die Einteilung hast macht auch für mich Sinn👍

  • One man, one Board ;)


    ...fahre den Starboard Freewave Kode in 103 (65 breit) mit deinen genannten Segelgrößen. Das einzige was ich an der jeweiligen Kombi ändere ist das Finnen Setup. Das Board gleitet unglaublich gut an und lässt sich auch bei stärkerem Wind sehr gut kontrollieren.


    Fahr das Board auch mit 6.7

    Die optimale Segelgröße ist 5.3 - 5.9

    4.7 geht auch gut, 4.2 müsste mit entsprechendem Finnensetup auch funktionieren.

  • Moin,

    sind die Boards schon vorhanden ? Wenn nicht, würde ich beim gleichen Hersteller bleiben.


    JP FSW 113 & FSW 84 (oder Wave 83)


    Bei den Segeln wäre meine Favoriten

    Gun Torro 6,6 (6,3), Horizon 5,7, Horizon 5,0, Seal 4,2


    Gruß

    Stephan

  • Finde ich auch spannend den Vorschlag.

    Das sind auch die Segel die ich fast ausschließlich fahre, nämlich 5,9 5,4 4,7 das 4,2er kommt vielleicht einmal im Jahr zum Einsatz.

    Immer ein 85er mitschleppen wenn man es eigendlich fast nie benutzt und lieber einen Kompromiss machen für die Tage wo das 4,2er ran muss finde ich auch interessant.

    Welche Bauweise hast du beim Kode?

  • 5,9 auf 103l bei 95kg für Binnengewässer? ....hmmmm......wo soll das sein? Oder ist die Nordsee das "Binnengewässer"? 😁


    DonRon

  • Versuche mal einen fanatic freewave stb probe zu fahren. Vor allem in der ltd sehr gute Boards. Der 115 ist super mit dem kannst du auch noch gut springen der fühlt sich im gleiten recht klein an hat aber durch das volumen im dümpeln dich den nötigen auftrieb.

    Darunter würde dann der 95 passen, den bekommt man durch ein kleines thruster setup auch gut für welle getunt.

    Dein simmer vorschlag klingt doch sehr gut.

    Die genanten point7 sind soweit ich weiss micht ganz so allroundig vor allem das salt.

  • wwwerner , in welcher Gewichtsklasse?


    Ich zw. 85 und 80kg trocken (85kg nach Winterpause8o) Starship mit 115ltr. (65 breit) decke mit 28er und 34er Finne Segel von 4,6 bis 6,4 ab. Hauptspot bei mir ist der Neusiedlersee. Gibt dort genug windige Tage, somit auch schön kabelige Bedingungen und mit dem 4,6er fährt sich das geniaaaal.....

    Denke aber auch über ein zweites kleineres nach, dafür fehlt mir aber der Platz X/

  • hallo Jakob,

    Spy habe ich auch, allerdings in 4,2 4,7 5,4.

    Ich fahre die total gerne, weil ne Menge Power drinsteckt. Ein Freund fährt das auch in 6.4 Er ist deine Gewichtsklasse und er ist auch sehr zufrieden mit diesem Segel.

    Lg

    Stephan

  • Moin,


    mit 95kg brauchst du kein 86l Board, das fährst du fast nie.

    Ich hatte auch mal 93kg, da bin ich nur den 104er gefahren.

    Es gibt doch so tolle Thrusterboards, die man wunderbar auch größer als Körpergewicht fahren kann, wozu sich quälen?

    Ausnahme sind womöglich Tage mit 4,2 und kleiner...

    Ich persönlich würde noch auf die Breite achten, über etwa 60cm haben für mich bei Starkwind nicht mehr gut funktioniert, daher bietet sich ein Stubby an.


    Segel sind Geschmacksfrage, ich fänd 5,9 und 5,4 sehr dicht zusammen, wenn da aber auch ein Boardsprung dabei ist...


    Grüße

    teenie

  • ich habe die Woodbauweise.

  • 100 Kg :redface: