Wark Custom Board, Kaufempfehlung

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Kurz und knapp sag ich dazu nur: 7 Jahre hab ich davon geträumt und drauf gespart, 5 Monate hab ich drauf gewartet, 28 Monate und rund 80 Surftage hats gehalten und 8 Monate dauerte die "Renovierung" - danach wog es soviel wie ein Serienboard von der Stange. Und jedesmal ging es auf den aller letzten Drücker, meist am Vortag meines Surfurlaubs mit viel Stress und Bammel obs auch wirklich noch klappt. Das war meine WARK Geschichte - jetzt fahr ich wieder von der Stange - ist für mich den ganzen Stress nicht Wert.

    Das hätte letztlich nur Aussagekraft, wenn wirklich gesichert wäre welches Fahrkönnen der Schreiber hat, wie er damit umgegangen ist, in welchen Revieren es eingesetzt wurde und nicht zuletzt auch eine Aussage des Herstellers, wie das alles aus seiner Sicht abgelaufen ist, bzw. sich die Fakten darstellen. Das ist halt das Problem in so einem Thread, hier kann jeder irgendwas behaupten oder schreiben. Ob es letztlich so stimmt, werden wir nie erfahren. Ein "Bild" könnte man sich erst machen, wenn man von der anderen Seite Informationen hätte.


    Dann kommt noch hinzu, dass "Frustrierte" (warum sie es auch immer sind, hier will ich keinem eine böse Absicht unterstellen) so ein Forum eher dann noch mit negative "Erfahrungen" belegen, um eben diesen Frust auszudrücken.


    Ich kenne WARK nicht und kann nichts dazu sagen.

  • mit viel Stress und Bammel ..

    Genau so wie ich seine Zuverlässigkeit erlebt habe , siehe Beitrag #26 welcher Buh Rufe ausgelöst hatte.


    Ein Beispiel von einem bei Andy gekauften gebrochenem Mast North Platinum:

    Ich gab den Mast im August 2013 zum Einschicken an Boards and More zur Garantiebegutachtung ab. 4 Wochen später war der Mast noch nicht bei Boards and More. Meine Mailanfrage dazu wurde von Andy nicht beantwortet. Auch eine Mailanfrage im Januar 2014 wurde nicht beantwortet. Irgendwann (Details vergessen) war der Mast bei Andy unauffindbar, wurde aber dann gefunden. Ich hab veranlasst , dass der Mast durch Maximum Surf an Boards and More gebracht wurde. Der Aufwand meinerseits hatte sich gelohnt, es war ein Garantiefall.


    Von Andys handwerklichen Fähigkeiten bin ich aber überzeugt. Ich wünsche Andy heute einen guten Mitarbeiter fürs Administrative und alles ist gut.

  • Und was hat das jetzt für eine Aussagekraft ? Abgesehen davon, dass es mit der Qualität der WARK Boards rein gar nichts zu tun hat. War der gute Mann vor 6 (!!!!) Jahren vielleicht krank ? Ist ein Mitarbeiter ausgefallen ? Hat er einfach nur einen Fehler gemacht ? Hat B&M die Wahrheit gesagt ? War er überlastet ? Wie auch immer....Ihr knallt hier Eure (vermeintlich) negativen Erfahrungen rein und stellt das gleich als absolut allgemeingültig dar.......eventuell gibt es 100 andere Kunden, die super Erfahrungen gemacht haben, aber hier nicht mitlesen und wie gesagt, fehlt auch die Meinung/Sichtweise der Gegenseite.


    Vor 6 Jahren ist bei Dir mal was nicht so gelaufen, wie Du es Dir gewünscht hast und das nimmst Du heute noch zum Anlass, nachzutreten ?

  • 100%! So ist es heute nunmal: Machst Du alles richtig ist es selbstverständlich und wird stillschweigend hingenommen...passiert aber auch nur der winzigste Fehler wird das große Fass aufgemacht. Dennoch sollte es in einem Forum unter Gleichgesinnten nicht dazu kommen, dass jede Sachverhaltsdarstellung (z.B. 8 Monate Reparaturdauer) in Frage gestellt wird, denn grade davon lebt doch so ein Forum. Den jeweiligen Schluss daraus kann und soll dann Jeder für sich ziehen.

  • Das hätte letztlich nur Aussagekraft, wenn wirklich gesichert wäre welches Fahrkönnen der Schreiber hat, wie er damit umgegangen ist, in welchen Revieren es eingesetzt wurde und nicht zuletzt auch eine Aussage des Herstellers, wie das alles aus seiner Sicht abgelaufen ist, bzw. sich die Fakten darstellen. Das ist halt das Problem in so einem Thread, hier kann jeder irgendwas behaupten oder schreiben. Ob es letztlich so stimmt, werden wir nie erfahren. Ein "Bild" könnte man sich erst machen, wenn man von der anderen Seite Informationen hätte.


    Dann kommt noch hinzu, dass "Frustrierte" (warum sie es auch immer sind, hier will ich keinem eine böse Absicht unterstellen) so ein Forum eher dann noch mit negative "Erfahrungen" belegen, um eben diesen Frust auszudrücken.


    Ich kenne WARK nicht und kann nichts dazu sagen.

    Oh Mann....Hab in der Vergangenheit genug positives über meinen WARK geschrieben, also ein "einseitiges" Argumentieren kann man mir sicher nicht vorwerfen - auch zu meinen Ansprüchen an ein Board und über mein Fahrkönnen, bzw. meine Reviere dürfte da genug zu finden sein. Aber darum gehts hier nicht - es wäre schlicht OT.

    Vielleicht noch zur Erklärung ich pflege mein Material extrem. Der WARK wurde "robust" bestellt, aber trotzdem NIE auf dem nackten Boden abgelegt, noch nicht mal in feinem Sand - er lag zu keiner Zeit in der Sonne oder war großer Hitze ausgesetzt. Er wurde stets transportiert wie ein Fabergé-Ei - mehr geht einfach nicht mehr - außer ihn nur noch zu Hause in die Vitrine zu stellen und gelegentlich abzustauben.

    Auf Flügen wog alleine die zusätzliche Polsterung 5 Kg (ohne Boardbag)! Auf dem Wasser gibts aber abgesehen von Protektoren bei mir keine Kompromisse - dafür wurde er ja entsprechend meiner Anforderungen extra gebaut und das muss ein Board dieses Anspruchs ohne "Gewalteinwirkung" auch aushalten können. Äh und nein ich Springe nicht.....

    Aber ok, es kann immer mal was grundlos kaputt gehen - bei jedem Hersteller - sagt ja keiner, dass es anders wäre.

    Nur so etwas verzeihe ich auch nicht oder "lüge" es mir dann trotzdem schön - weils ja ein XY-Board ist und man dem Nimbus ja nichts anhaben kann.

    Ehrlich, mir ist echt sch...egal was da drauf steht - ich kaufe ein hochwertiges Produkt WEIL ich auch hochwertiges erwarte und guten Service und nicht weniger. Wenns das nicht erfüllt muss man die Kritik eben aushalten.

    Vielleicht wars auch einfach Pech - aber dann muss ich auch nicht unbedingt den Fehler machen und es verschweigen, das wäre nicht richtig.

    Schön wenn andere mehr Glück mit Ihrem WARK hatten, ich hatte keins damit.

    Und es ging schließlich um Erfahrungswerte, bzw. eine Kaufempfehlung und das war mein Beitrag dazu, da ich eben einer der wenigen bin, der einen WARK sein eigen nennen konnte. Ich würde es aus heutiger Sicht nicht mehr kaufen, die Kompromisse und Umstände, bzw. der Ärger waren mir einfach zu groß, das haben auch die Fahreigenschaften nicht aufgewogen. Ich hatte mir meinen Wunsch erfüllt und gut - aber manchen Träume sollten wohl auch solche bleiben.

    Für mich gilt künftig wieder, lieber ein Serienboard und mit dem Rest der Kohle schön verreisen.

    UND letztlich trägt ja auch der Service am Kunden zu einer Kaufentscheidung bei - klar man kann viele Ausreden finden - aber zählen wird am Ende nur ob der Kunde korrekt behandelt wurde oder nicht. Ich hasse es jedenfalls in letzter Sekunde vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden und das wurde ich vom Tag der Übergabe an bis zur Renovierung/Reparatur.

    So und damit klinke ich mich hier wieder aus.

  • ..passiert aber auch nur der winzigste Fehler wird das große Fass aufgemacht.

    Folgendes zähle ich definitiv nicht zu kleinen Fehlern, denn es geht um > 500 Euro (ich bin kein Millionär)

    - Wenn teures Material (North Mast Platinum) verloren geht

    - Mails, warum dieser Mast nicht zu B&M gesendet wurde, nicht beantwortet werden.

  • ..passiert aber auch nur der winzigste Fehler wird das große Fass aufgemacht.

    Folgendes zähle ich definitiv nicht zu kleinen Fehlern, denn es geht um > 500 Euro (ich bin kein Millionär)

    - Wenn teures Material (North Mast Platinum) verloren geht

    - Mails, warum dieser Mast nicht zu B&M gesendet wurde, nicht beantwortet werden.

    Stellt sich nur die Frage, welchen tieferen Sinn das hier in diesem Thread hat. Die Ausgangsfrage war, ob hier jemand Erfahrungen mir WARK Boards gemacht hat, nicht ob der Shaper der Firma mal bei einer Reklamation vor 6 Jahren (nach einseitiger) Berichterstattung möglicherweise was falsch gemacht hat. Diese "Berichte" haben, meines Erachtens, eine ganz andere Intention.....

  • Stellt sich nur die Frage, welchen tieferen Sinn das hier in diesem Thread hat.

    Diese Frage kann ich Dir genau beantworten. In Post #1 steht: ...Wer hat einen Wark, kann mir etwas Hilfe bei der Entscheidung geben...

    Bei etwa gleichwertigen Produkten zählt für mich der Lieferant eines Produktes mehr als das Produkt selbst. Was nützt das allerbeste Produkt, wenn man nachher dauernd Aerger hat.

    Ich hatte also eine Entscheidungshilfe gegeben.


    Jetzt bin ich raus!

  • Genau das meine ich ! Du hattest offensichtlich genau 1 x (vor sehr langer Zeit) so etwas wie Ärger, wobei das bis jetzt nur Deine Behauptung ist. Die Sichtweise der Gegenseite kennen wir nicht und niemand kann nachvollziehen, ob das überhaupt so stimmt, wie Du es schilderst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht Deine Intention war, dem Threadersteller wirklich helfen zu wollen.....

    Und was hilft es bei der Entscheidungsfindung zum Kauf eines Custom Boards zu lesen, dass bei Dir mal eine Mastreklamation vor langer Zeit anders gelaufen ist, as Du es Dir vorgestellt hast ? Findest Du es wirklich verhältnismässig, den Shaper/Verkäufer aufgrund Deiner Erfahrung vor so langer Zeit den Versuch zu unternehmen, diesen in ein eher schlechtes Licht zu rücken ?

  • Stephan

    Meinst du jetzt, dass Markus gar nicht so lange warten musste und es eigentlich sein Fehler war und das rauskäme wenn man den Verkäufer Fragen würde?


    Dann würde er hier ja völligen Quatsch schreiben...


    Und sowas ist es halt, was mich ärgert.


    Einer hat die Situation x erlebt und sie aus seiner Sicht wahrgenommen (komplett Objektiv ist man wenn es einen betrifft übrigens nie) und berichtet das dann so.


    Dann kommt keine sinnvolle Nachfrage wie z.B. wie es denn genau war und wer was gemacht hat oder nicht, sondern der Schreiber wird maßgenommen.


    Das verstehe ich nicht. Man kann es doch lesen und bei tatsächlichem Interesse nachfragen und die Situation ergründen wenn es einem komisch vorkäme, aber gleich drauf zu hauen finde ich ist ein sehr trauriger Stil.


    Ausserdem kann ich doch die Marke XYZ noch sooo dolle mögen und gleichwohl akzeptieren, dass es auch da mal schiefgehen kann...das führt doch nicht zum Weltuntergang.


    Totti-Amun

    Was du auf meinen Post und den darauf geschrieben hast kann ich zu 92,5% unterschreiben und verstehe auch grds. Warum du dann was in welcher Art machst. Toll fänd ich noch, wenn dann dein (erster)Ansatz etwas investigativer wäre und nicht so sehr...robust ;-)


    Ach ja, das war mit den Toleranzen nicht bös gemeint sondern zum einen auf die Gewichte (+/- x%) und auf ein Board das ich neu gekauft hatte bezogen, bei welchem es aber auch sowas von völlig egal war, ob die mittelstegerhöhung nun ganz gerade war oder am Ende ein kleiner Schwung drin war, der da nicht hin sollte. Ist, wie du richtig schreibst, immer Handarbeit und da kann es sowas geben und darf es auch...ist nicht mal nen bisschen schlimm.


    Aber zur Religion will ich tatsächlich nix erheben, auch nicht meine Meinung, die ist wirklich einfach nur meine, aber deshalb nicht per SE falsch oder richtig.

  • Stephan

    Meinst du jetzt, dass Markus gar nicht so lange warten musste und es eigentlich sein Fehler war und das rauskäme wenn man den Verkäufer Fragen würde?


    Dann würde er hier ja völligen Quatsch schreiben...

    Hi Peejott,

    ich glaube in erster Linie mal, dass alles, was Markus geschrieben hat, so gar nichts mit dem Thema zu tun hat und ich meine, dass wir uns kein Bild machen können, wenn wir nicht die Meinung der anderen Seite kennen. Ich bin der Meinung, dass er einfach nochmal gegen diesen Andreas nachtreten wollte und nicht die Intention hatte dem Threadersteller wirklich zu helfen. In meinen Augen sagt eine vielleicht nicht optimal verlaufene Mastreklamation rein gar nichts darüber aus, was ein WARK Custom taugt oder ob man eines kaufen sollte.

    Und ich habe schon so viel Quatsch von (vermeintlichen) Surfern gelesen und gehört, dass ich gelernt habe, nicht alles zu glauben. Es gibt immer 2 Seiten und 2 Sichtweisen....


    Gruß

    Stephan

  • Stephan

    Hast recht mit dem Quatsch und auch mit dem Glauben.

    Seh ich genau so auch.


    Leider wird viel geschrieben und wenn man nachfragt kommt was anderes raus und es werden zumeist eher die schlechten als die guten Erfahrungen verbreitet. Daher bin ich sehr fürs nachfragen wenn es einem komisch vorkommt, das erhellt zumeist.


    Bzgl. Gehört hier nicht her: Finde ich so/so...Irgendwie hat es mit dem Board nix zu tun, irgendwie dann aber doch, weil es natürlich eine gewisse Einstellung widerspiegeln könnte. Letzteres wäre schon erheblich.


    Aber auch dabei macht halt der Ton die Musik. Schnörkellos berichtet finde ich es legitim sowas zu schreiben... Überfrachtet mit eigener Meinung etc. PP. Ist es eher schwierig.


    Mit dem Nachtreten würd ich sagen ist das eine Hypothese... Kann ich also nix zu sagen...


    Ansonsten würde ich mich auch über mehr positive Erfahrungen die geschrieben würden auch mehr freuen als über negative, aber da ist das Forum ja auf nen guten Weg finde ich... Hier sind ja nicht nur die Meckerer unterwegs...

  • Ach ja, das war mit den Toleranzen nicht bös gemeint sondern zum einen auf die Gewichte (+/- x%) und auf ein Board das ich neu gekauft hatte bezogen, bei welchem es aber auch sowas von völlig egal war, ob die mittelstegerhöhung nun ganz gerade war oder am Ende ein kleiner Schwung drin war, der da nicht hin sollte. Ist, wie du richtig schreibst, immer Handarbeit und da kann es sowas geben und darf es auch...ist nicht mal nen bisschen schlimm.


    Warum schreibst du dann z.B. nicht, dass du die Toleranz der Gewichte meinst? Dann weiss jeder Bescheid (und natürlich gibt es die genauso beim Custom-Bauer). So bleibt ein fader Beigeschmack.

    Denn ich könnte z.B. in dem Fall erwidern, dass ein Serienboard wohl meist akkurater gebaut ist, da viele Marken zumindest das UWS in einer Form laminieren.

    Macht nicht jeder, da diese Form sehr kostspielig ist und nur eine begrenzte Anzahl von Bauten zulässt. Das kann keine Custom-Werkstatt realisieren, die shapen mit Holzlatten und Schablonen.

    Es reisst dann auch nicht raus, wenn der Blank aus der CNC Fräse gesprungen ist. Es gibt z.B. eine Menge windschiefer und krummer Boards am Markt.

    Woran das jetzt wohl liegt? Sicher nicht an einer windschiefen Form.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Denn ich könnte z.B. in dem Fall erwidern, dass ein Serienboard wohl meist akkurater gebaut ist, da viele Marken zumindest das UWS in einer Form laminieren.

    Macht nicht jeder, da diese Form sehr kostspielig ist und nur eine begrenzte Anzahl von Bauten zulässt. Das kann keine Custom-Werkstatt realisieren, die shapen mit Holzlatten und Schablonen.

    Es reisst dann auch nicht raus, wenn der Blank aus der CNC Fräse gesprungen ist. Es gibt z.B. eine Menge windschiefer und krummer Boards am Markt.

    Woran das jetzt wohl liegt? Sicher nicht an einer windschiefen Form.

    Und woher kommt der Form? Von zumindest so manchmal schnell von hand geshapte Prototypen. Da hab ich schon einiges gesehen. Sogar von ein durchgebrochenes Prototyp wonach der Form der Beule vom zusammenflicken übernommen hat und danach jedes Brett die gleiche Beule im UWS hatte.

    Auch können es nach dem Formen noch verziehungen passieren. Und es gibt Custom Shaper die eine CNC Maschine haben...

    45419346_2016533915060807_3769051307973804032_o.jpg?_nc_cat=108&_nc_ht=scontent.fmad10-2.fna&oh=bfd042fba335b9da4d9076af093ad6c4&oe=5CACD283


    Es können auf vielen Arten Fehler passieren also während den ganzen Prozess sollte systematisch und sorgfältig gearbeitet werden.

  • Es kann immer mal was schief gehen ,ob bei Witchcraft oder bei Cobra.

    Da arbeiten auch nur Menschen die auch mal einen schlechten Tag haben!

    Wichtig ist dann eine Faire Lösung für uns Kunden zu bieten.

    Und alles ist gut.

  • Es können auf vielen Arten Fehler passieren also während den ganzen Prozess sollte systematisch und sorgfältig gearbeitet werden.


    Genau das habe ich immer gesagt. Ob Serienbau oder kleine Custom-Schmiede, bei beiden bauen Menschen in Handarbeit.

    Es gibt für uns keine rein maschinell gebauten Boards, also gibt es Abweichungen von der Norm.

    Reklamationen wollen alle nicht.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.


  • Siehst Du, wir verstehen uns doch ;-)

    Klar, wenn Du in einer Form laminieren kannst ist das die beste Möglichkeit von Verzug verschont zu bleiben.

    Bei den Customs muss dann, wenn keine Form da ist, mehr Augenmerk darauf gelegt werden, wie ich das beim Vakuumieren stabil hinbekomme ohne Verzug...ebenso völlig klar.


    Also, wenn ich es geschafft habe einmal kurz mit meinem Post aufzurütteln, ist doch alles tutti-paletti ;-) Mehr war nicht gewollt.

    Auf eine weiter spannende Diskussion, immerhin wird ja bekanntlich in der dunklen Jahreszeit mehr geschrieben, weil weniger gesurft wird :-)

  • Kurz und knapp sag ich dazu nur: 7 Jahre hab ich davon geträumt und drauf gespart, 5 Monate hab ich drauf gewartet, 28 Monate und rund 80 Surftage hats gehalten und 8 Monate dauerte die "Renovierung" - danach wog es soviel wie ein Serienboard von der Stange. Und jedesmal ging es auf den aller letzten Drücker, meist am Vortag meines Surfurlaubs mit viel Stress und Bammel obs auch wirklich noch klappt. Das war meine WARK Geschichte - jetzt fahr ich wieder von der Stange - ist für mich den ganzen Stress nicht Wert.

    Ich dachte gerade, ich hab' sie nicht mehr alle und weiss nicht mehr, was ich vor ein paar Tagen geschrieben habe. =ODann gucke ich genauer hin und sehe, dass der Text gar nicht von mir ist. ^^ Könnte aber erschreckend 1:1 von mir sein - nur anderer Hersteller. Meins war allerdings 2x zur Reparatur und 2x musste ist selbst ran (Deck weich - Delamination).

    Besonders die Details wie am Vortag des Urlaubes" kommen mir verdächtig bekannt vor - einmal hab' ich mich auch in's Auto gesetzt und bin 2x 450 km gefahren, um im Urlaub am nächsten Tag nicht den Poerjoint zwischen die Zehen klemmen zu müssen.

    Dennoch würde ich es wahrscheinlich wieder tun - des Shapes wegen, nicht wegen der Haltbarkeit. Scheint wohl ein Glücksgriff für mich gewesen zu sein.

  • moin,


    Nach einem Besuch bei Wark im Frühjahr 2016 mit Werkstatt Führung und langem Gespräch, ich war richtig angefixt, wollte ich im Sommer 2016 ein Board bei Wark für März 2017 bestellen, es blieb beim Versuch der Kontaktaufnahme meinerseits. Im November 2016, also ca 4 Monate nach meiner Anfrage, gab es dann eine Rückmeldung von Wark....Da hatte ich dann schon bei Lorch bestellt, schnelle Rückmeldung und super Service bzgl meiner Wünsche, preislich in der gleichen Liga...


    Gruss

    Harro