Foilsegel Tipps 8 m2 + 6,x für böiges Binnenrevier

  • Hallo zusammen, Hallo Foil Cracks,


    ich bräuchte Tipps für meine nächste Foil Saison!


    Kurze Version:

    Was wäre Eure erste Foilsegel-Wahl für einen Super 8 Kurs mit 500m bei extrem böigem Wind?


    Lange Version:

    Leider sind meine meisten Surftage an einem Weiher mit max 500 m schlägen. (Board Flikka Foil 226/87 Foil SB 115 classic, 115plus, FW 900,800,725 BW 255)


    Der Wind ist generell schon böig und die Situation durch Randbewuchs noch verschlechtert.

    Böen sind Grundwind x 2. Bei 10kn sind dann Böen bis 20kn dabei.. Bei 15kn sind es dann Böen bis 30 kn.


    In den letzten Jahren habe ich mein Segel-Setup auf Stabilität ausgelegt. Grundlegend bin ich beim Foilen als Freeracer ausgerichtet. Wegen den Böen orientiere ich mich was die Segelgröße angeht am Grundwind und fahre fast immer um 8 m2.


    Segeltechnisch habe ich verschiedene Segel getestet (North S Type 7.8.. foilmodifizert, Phantom Iris X 8 m2, NP EVO 12 8.2, NP V8 flight) parallel hatte ich irgendwann ein Gunsails Bow gekauft und lande auf Grund der großen Windrange des Segels immer wieder beim Bow 7.8 + 6.9) und habe die anderen Segel wieder verkauft. Ich komme in den kurzen Schlägen meist auf 24 bis 25 kN. Mit guten Böen mittlerweile auf 28 kN 5s und 29 2s. Bow passte besser wie die o.g. Segel aber es muss noch besser gehen. Vor allem die Trägheit in den Halsen nervt mich! Bei 30 bis 40 km Surfstrecke Halse ich ja ca 80x!


    Hat jemand Erfahrung mit No-cam Foil Freerace Segeln?

    Kennt jemand ein 2 bis 3 Cam Freerace Segel mit RDM Mast?... Und natürlich immer mit großer Windrange in einem Trim!


    Gesuchte Größe 8 und 6,x

  • Unser Revier/See ist größer aber die Böen genauso. Ich hab nach langer Zeit mal wieder das Foilglide 2 8.0 gefahren nach dem ich das 8.2 Ultimate gefahren bin. Das Foilglide ist viel leichter aber die Stabilität in Böen hat mir total gefehlt. Ich bleibe bei Slalom Foil Segeln in der Hauptanwendung und wenn es mal rel konstant ist nehme ich mal das Foilglide zum relaxen. Denke jedes Freeride Segel wird so im Vergleich abschneiden.

  • Ich habe 3 Gunsails Gsf aus 2022. Haben 4 Camber und sind extrem druckpunktstabil. Bin da heuer am Gardasee mit 8,0 auf Höhe Pier gefahren, da war eigentlich zu viel Wind (Surfer sind dort mit 5,5 gefahren. Trotzdem war das Segel noch gut zu handeln, bin dann schon mehr Upwind gefahren, aber war noch ok.


    Das Bow soll aber auch eine echt gute Windrange haben, mir gefällt es optisch leider gar nicht, aber schlecht sind die sicher nicht.

  • Ich bin kein Foil-Crack, eher ein fortgeschrittener Anfänger: Vielleicht möchtest du das Patrik „GTR-3 Foil“ in 8.0 und 6.4 ins Auge fassen. RDM, 3 Camber. Sind leider noch nicht auf der Website aufgeführt, aber wenn man sich hier oder anderswo durchfragt, erfährt man wahrscheinlich mehr über die Verfügbarkeit. Ich durfte die Segel 2 Wochen lang fahren und bin begeistert - sehr stabil und astreines Profil und saubere Camber Rotation. Das 8.0 allerdings erst mit SDM, weil RDM in der Länge noch nicht verfügbar ist.

  • Patrik GT Foil Segel steht hoch auf der Liste. Was mir optisch an der Outline gefällt ist dass das Achterliek im Top noch Mal einen kleinen Ticken breiter wird. Ich hoffe ... bzw. Denke, dass das Segel sich so etwas an den Wind adaptieren kann... aber es gibt halt noch keine ausführliche Beschreibung oder längeren Test.


    doubleheelslide: Spürt man Flex? Ist das Segel eher hart oder weich? Wie pumpt es sich?

    Profil eher flach oder tief? Kannst Du etwas mehr über das Segel verraten?

  • doubleheelslide: Spürt man Flex? Ist das Segel eher hart oder weich? Wie pumpt es sich?

    Profil eher flach oder tief? Kannst Du etwas mehr über das Segel verraten?

    Ich habe noch keine Guidance bekommen, mit wieviel Loose Leech das Segel idealerweise zu fahren ist. Ich bin es von a) moderatem bis b) starkem Loose Leech gefahren. Wenn wie bei anderen Patrik Race Segeln der Farbübergang der Lattentaschen die Loose Leech Grenze anzeigen soll, dann bin ich bei b). Mir hat sowohl a) als auch b) gut gepasst - mit b) hat sich der Einsatzbereich spürbar nach oben verschoben. Trotz RDM (aber mit 2 Spacern fahrend), war das Profil super stabil - auch in den Böen. Vor allem bei b) in Böen hat das Segel oben schon irgendwie spürbar gearbeitet - ich konnte allerdings nicht hochgucken 😯 - aber die Böe hat keine Unruhe reingebracht. Das Profil hat eine schöne, deutliche Tiefe, die für Dampf sorgt. Mit der Trimmeinrichtung trimme ich das Segel eher mittelflach, weil ich noch ein bisschen Respekt vor dem Dampf habe, aber bisher nie ganz flach. Anpumpen geht gut, allerdings wiege ich nur 65 kg - bei a) natürlich besser. „Flex“, „hart/weich“ - keine Ahnung. Nachfolgend zwei langweilige Fotos auf dem Wasser sowie 2 Fotos, bei denen man den Trimm mit mehr Loose sieht - ohne Anspruch, dass das ein guter Trimm ist. Bei Fragen gerne fragen.

    4A8853D0-A7DD-47F0-BF17-8FC1874D3A43.jpg9444261A-710E-4B15-B255-6729B899FFA4.jpg

    IMG_5178.jpgIMG_5180.jpg

  • Unser Revier/See ist größer aber die Böen genauso. Ich hab nach langer Zeit mal wieder das Foilglide 2 8.0 gefahren nach dem ich das 8.2 Ultimate gefahren bin. Das Foilglide ist viel leichter aber die Stabilität in Böen hat mir total gefehlt. Ich bleibe bei Slalom Foil Segeln in der Hauptanwendung und wenn es mal rel konstant ist nehme ich mal das Foilglide zum relaxen. Denke jedes Freeride Segel wird so im Vergleich abschneiden.

    So ähnlich war meine Erfahrung mit dem V8 flight. Wobei ich sagen muss das das Segel im maximalen Trimm oder noch ein wenig darüber auch für mehr Wind geht... aber eben keine große Range in einem Trimm.


    Das Freeride Segel Böen oder Range nicht so gut können muss sich ändern. Ich glaube auch dass es möglich ist, und wir über die Zeit auch bessere Produkte bekommen werden. Es kann nicht sein, dass man ein Racessegel braucht um einen großen Windbereich in einem Trimm abzudecken. Es müsste genau andersrum sein. Ich wünsche mir das die Segelmacher sich im Foil Freeride / Freerace Bereich mehr Gedanken über adaptive Profile machen.

    Ein komplett steifes Profil kann man in der Böe nur durch Beschleunigung handeln (gewünscht im Race mode), als Freeracer oder Freerider darf es durchaus Release geben.. ohne Kontrollproblem .. oder Druck auf der hinteren Hand.... Vielleicht macht sich Patrik ja die gleichen Gedanken. :D

  • Cool Danke, schöne Bilder!

  • Hallo Fuggi, die Halsen sind mein wunder Punkt.. bis jetzt lag der Fokus darauf stabil zu fliegen und schneller zu werden. Durchfliegen geht manchmal aber muss besser werden. Deshalb habe ich auch einen inneren Konflikt ob ich nicht Topspeed gegen bessere Halsen tauschen sollte und auf ein No Cam Foil SL gehen soll. Gerade wegen der kurzen Schläge... aber ich habe bedenken wegen der Kontrolle.


    Vom Point 7 F1X Foil SL No Cam habe ich gehört, dass es gut gelungen sein soll... aber leider über 7 Ecken.


    Hat vielleicht jemand schon Erfahrung in dem Segment No Cam Foil SL?

    (S2 Maui Hornet? Naish Lift RN? Loft Skyskape? Point 7..)

  • Ist das ein reines Foil Segel ..?


    Grüße

    Soll offenbar auch für Finne fahrbar sein. Ich weiss allerdings nicht wie gross die Abstriche gegenüber einem Finnensegel sind. Ich werde das bestimmt mal ausprobieren:

  • Np speedster sails 2022 are really good on foil.

    Nocam 7 battens. Speedster sails have already a good profile without wind because the battens are in front of the mast. Different design then other nocam sails where the battens are behind the mast and the profile has to build up by the wind first.


    My 5,2 speedster has a lot more power and is a lot faster then my 5,8 duotone e- pace that i used before on foil.



    I have 7,2 as biggest and 5,2 as smallest.

    Both on rdm mast, 4,60 for the 7,2 and 4,00 for the 5,2.


    Good power, stabil and fast.


    My foil is starboard full carbon race setup and future fly 145 foilboard.