Wing Foilen bei Leichtwind | Tutorial

  • Moin!

    ich habe meine Erfahrungen zum Wing Foilen bei leichtem Wind einfach Mal in einem kleinen Erklärvideo festgehalten.

    Ich komme mit der Technik sehr früh aufs Foil, wiege allerdings auch nur 70kg.

    Was habt ihr für Tipps und Tricks, die Anfänger umsetzen können, um schnell aufs Foil zu kommen? Diese könnt ihr gerne auch in die YouTube Kommentare unter dem Video schreiben.

    Viele Grüße

    Alex

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • ah ok, gut blöde Frage: die Frontwings am Foil lassen sich beliebig tauschen (in der Größe) ?


    Ich meinte aber nicht den Foilwing sondern den "Segel" Wing :D

    Hast du da schon mal den 6qm probiert ?


    naja, zum schnell Fahren habe ich Windsurfmaterial, mir gehts nur darum im Winter gemütlich aufs Wasser zu kommen. Sprich nicht nach 20 min seine Hände nicht mehr zu spüren oder durch die Handschuhe ausgepowered zu sein. Da sind um die 9kn Wind ideal.

  • Der 6qm Wing soll nochmal spürbar mehr Power untenrum haben. Konnte ihn leider nicht ausprobieren, aber war mit Henning Nockel aufm Wasser, der war mit 6er draußen und nochmal länger oben.

    Die Duotones sind auch mit die Besten am Markt.


    Dafür ist es auf jeden Fall ideal, ich winge zur Zeit auch noch und das geht ganz entspannt ohne Handschuhe..

  • genau das ist mein Ziel.

    der See hier ist schwierig vom Wind her, wenn nicht 90% passt, dann hast auf den 500m breite alles von 5 bis 20kn. Im Sommer geht das immer noch, da muss man dann halt zupacken und zur Not im Wasser warten bis die starken Böen wieder nachlassen, aber im Winter ist das Wasser a zu kalt um darin zu warten und b frist die Kälte die kraft die man zum zupacken braucht.

    und die Wings sollen ja eine noch größere Windrange haben als Slalomsegel und im Gegensatz zum Segel kann man sie ja einfach auswehen lassen wenn es dann doch zu viel wird.


    Aber ich will erstmal bei wenig Wind aufs Wasser, denn dann ist die chance das man im Wasser liegt geringer und die Hände kühlen durch den Wind auch nicht so schnell aus.


    ja ich überlege noch zwischen dem Slingshot Swinwing V2 der hätte 6.4 und dem Echo mit 6.

    Sollen beide sehr gut sein. Der Slingshot soll extrem gut fliegen, im unteren Bereich sehr viel Power haben und durch die 90° Enden auch bei den großen Größen ein sehr gutes Handling haben.
    Beim Echo hat man den Gabelbaum der halt ermöglich das man auch mit nur einer Handfliegen kann, was vielleicht das lernen des foilens einfacher macht da man einfach in switch weiter fährt. (naja das ist bisher nur meine Theorie :D), auf der anderen Seite könnte man das beim Slingwing auch machen indem man Trapeztampen verwendet, und der Gabelbaum ist halt wieder nen Teil was man extra mitschleppen muss und zusammen bauen muss. zudem soll der beim 6qm nicht 100% passen, was man beim fahren aber auch nicht merken soll. Slingwing soll aber vom Materialschutz besser sein, viel Keflar an den ganzen Kanten, was vielleicht nicht so verkehrt ist , da ich immer im Wald mit vielen Bäumen und rauem Boden starten / landen muss.



    mal eine andere Frage, mit dem Wing sollten doch auch gefoilte Tacks möglich sein oder? Da müsste man doch mit einem großen Winkel und dadurch das man den Wing über den Kopf wechselt eine ähnliche kurve wie beim Jibe fahren können. Kannst du das bestätigen bzw. hast es schon mal probiert ? (dann müsste ich meine App dafür auch etwas anpassen :D )

  • MOin!


    Wie groß sind Deine Hände? Normal bis eher etwas größer? Dann würde ich nämlich vom Slingwing V2 abraten. Ich habe keine Ahnung was die Jungs geritten hat, aber die Schlaufen sind im Vergleich zum V1 kleiner und für normalgroße Männerhände unbequem geworden.


    Ob jetzt der Duotone der Beste ist, kommt immer auf die persönlichen Gesichtspunkte an. Anpumpen geht damit super, das Handling mit dem Boom ist toll, aber: Gewicht, Handling in neutraler Lage, Absinken der Hinterkante im Wasser...


    Ozone ist auch nach wie vor einer der Top-Wings, in 6qm aber eher was für Menschen mit 1,80m Körperlänge und mehr. Momentan habe ich Ensis im Einsatz und komme damit super zurecht. Jeder hat eben so seine eigenen Präferenzen.


    Gruß, David

  • da fragst du was :D

    Beim Gabelbaum habe ich derzeit den schmalsten den es gibt, der geht gut:D


    Handschuhgröße 8


    Gibts in nördlichen Brandenburg, östliches MeckPom oder Berlin nicht ggf. irgendwo ne Möglichkeit die Dinger zu testen? oder so einfache Sachen wie Schlaufengröße zu probieren ?

  • ...


    mal eine andere Frage, mit dem Wing sollten doch auch gefoilte Tacks möglich sein oder? Da müsste man doch mit einem großen Winkel und dadurch das man den Wing über den Kopf wechselt eine ähnliche kurve wie beim Jibe fahren können. Kannst du das bestätigen bzw. hast es schon mal probiert ? (dann müsste ich meine App dafür auch etwas anpassen :D )

    Ich habe vor 3 Wochen in Sardinien durchgeglittene Wenden von Gigi Madeddu mit dem Wing gesehen. Da sind mir erst mal die Augen übergegangen. Der ist ja aber auch sonst ein Trickser vor dem Herrn.

  • ...


    mal eine andere Frage, mit dem Wing sollten doch auch gefoilte Tacks möglich sein oder? Da müsste man doch mit einem großen Winkel und dadurch das man den Wing über den Kopf wechselt eine ähnliche kurve wie beim Jibe fahren können. Kannst du das bestätigen bzw. hast es schon mal probiert ? (dann müsste ich meine App dafür auch etwas anpassen :D )

    Ich habe vor 3 Wochen in Sardinien durchgeglittene Wenden von Gigi Madeddu mit dem Wing gesehen. Da sind mir erst mal die Augen übergegangen. Der ist ja aber auch sonst ein Trickser vor dem Herrn.

    Bei gleiten.tv sieht man das auch.

    mko da sind die Foils auch 'live' in bewegten Bildern zu sehen...

  • Eleveight Wing mit ganz interessantem Konzept und kurzem Gabelbaum trotz Mittelstrut.

    Vorteile möglicherweise, dass man das Ende des festen Holmes nicht gegen das Bord dengeln kann ohne ganz auf ihn zu verzichten.

    Bilder auf der Website finde ich nicht so wahnsinnig aussagekräftig.

    Scheint gerade erst fertig geworden zu sein

  • Ich hab Handschuhgröße 10 und keine Probleme mit den Schlaufen.


    mko:

    Ich habe nach Erfahrungen mit Tubes gekauft.

    Denn Ventile die nicht dicht sind brauch ich weder beim Kiten noch beim Wingen.

    Ich habe auch überlegt mir einen Ensis zu kaufen, doch in punkto Service und Reklas sind die unbeschrieben, dies ist für mich ein Ausschlußkriterium.

  • sprich du hast den Slingshot V2? welche Größe ?

    Bist damit zufrieden ? und ab wie vie kn geht der ?


    Komme von Windsurfen, da kenne ich nur Doutone, mit den anderen Marken habe ich keine Erfahrung, auch nicht was Materialhaltbarkeit etc angeht. Slingshot habe ich aber im Kiten neben Caiprina viel gehört, die sollten also eigentlich wissen wie man solche Dinger baut

  • Habe den V2 als 6,4 und als 5,4

    Alle Produkte die ich seit Jahren benutze von Slingshot sind durchdacht und langlebig, Kommunikation und Ersatzteilbeschaffung vorbildlich. Onepumpverbindungen sind ausgereift.

    Überhaupt ist Slingshot der Hersteller der schon früh stark im Foilmarkt etabliert war.

    Bei neuen Marken bin ich immer zurückhaltend, besonders wenn sie so spezielle Produkte anbieten .


    Wind; Ist abhängig vom Körpergewicht, Können und Foilgröße, nicht abhängig von der Winggröße.

  • ich wollte das Wingsurfen ja jetzt im Herbst Winter machen und bei möglichst wenig wind. (ja muss ich erst lernen, aber da muss ich halt durch :D )

    bei wie viel Wind verwendest du denn deine beiden Wings ?


    Foil will ich mir erst nächstes Jahr holen, jetzt erstmal nur auf dem SUP Wingsurfen um das Handling zu lernen bevor ich dann neben Wing auch noch das Foil kontrollieren (lernen) muss