Segel Empfehlung für leichte Aufsteigerin

  • Cool, wo biste auf dem Wasser?

    Immer die Arme ganz lang machen, wenn du auf das Brett steigst!

    20 Knoten sind super und nimm Dein eigenes Material!

    Wellen gleich mitnehmen, nach 2 bis 3 mal merkste die nicht mehr.


    Muskelkater haste nach dem 3 mal auch nicht mehr, mein Respekt ;)


    Aus Fehlern lernt man, das vergessen viele und wollen gleich perfekt sein!


    Ich zerlege mich auch immer noch regelmäßig und viele die besser sind auch und haben mega Spaß dabei!

  • Liebe alle

    möchte mich nochmals bedanken für eure Unterstützung und Empfehlungen bei der Segel und Brett Beratung.

    Bin sehr glücklich mit meinem eigenen Material, vor allem nachdem ich die Leihsegel von RRD in 4.0 und 3.4 ausprobiert habe ... nö, waren nicht so gut und leicht wie mein Now Segel in 4.4. Das RRD Brett Firemove in 110 l war gut... den 100 l bekam ich nicht zum ausprobieren, waren alle vergeben.

    Zurzeit tobt hier ein steifer Wind mit Böen an die 35 knt. Ich mache Pause, Arm- Muskeln und Arm, Hand - Gelenke schreien nach Pause, nichts tun. Auch gestern war es mir zu heftig, bei 20 knt. und mehr habe ich keinen Spass mehr, da kann das Segel noch so klein sein ( hab sogar ein 3.0 Kindersegel kurz getestet).

    Jetzt kenne ich meine sweet Spots und Windrange, wo ich Spass habe.... Entspannt gleiten mag ich, richtig schnell heizen ist nicht so meins, wenn es zu schnell wird mag ich es nicht. Wenn ich noch lange weiter machen kann, wird es Richtung sanftes Freestyle gehen... so mein Gefühl. Für leichte Windtage habe ich das Severne S1 in 5.2 von 2019 ( danke teenie ) noch bestellt.

    Morgen gibt es einen ruhigen Abschluss und dann geht es zurück ... die Surf Zeit für dieses Jahr ist für mich abgeschlossen ... glücklich und zufrieden 😁


    Wünsche euch allen gut Wind und beste Tage ... vor allen denen die noch weiter windsurfen können :thumbup:

  • Vielen lieben Dank an Roswi für den Thread und die damit verbundenen Fragen sowie die ganzen Antworten. Hab jetzt 2h mitgelesen und mitgedacht da ich für meinen 10jährigen Sohn (147/42kg) ähnliche Fragestellungen hinsichtlich Bordgröße und Segelrange für die kommende habe.

  • Kurzer Einwand:


    Ist ein weicherer (=kürzerer) Mast nicht eine bessere Wahl angesichts des Gewichts der Surferin? Natürlich plus Verlängerung. Dann würde Roswis vorhandener 400er Mast durchaus auch mit dem 5,4 EPX zu gebrauchen ...


    Als Leichtgewicht (60kg) bin ich heute noch für den Tipp dankbar, statt des empfohlenen Masts lieber eine Nummer kürzer zu nehmen - mein altes Neilpryde V6 fährt sich damit um Klassen angenehmer.

    Signatur entfernt - um des lieben Friedens Willen

  • das würde schon gehen, nehme ich fest an ... habe ich mir auch gedacht, damals als ich vor dem Entscheidung stand.

    Es ist aber dann das S1 geworden, weil es erstens leichter ist als das EPX, so halbes kilo, zweitens für einen guten Preis bekommen habe und schöner ist es auch (find ich)

  • das würde schon gehen, nehme ich fest an ... habe ich mir auch gedacht, damals als ich vor dem Entscheidung stand.

    Es ist aber dann das S1 geworden, weil es erstens leichter ist als das EPX, so halbes kilo, zweitens für einen guten Preis bekommen habe und schöner ist es auch (find ich)

    Geiles Segel ! Ich hatte im August das Vergnügen, es als 4,0er zu fahren. Das hat richtig Spaß gemacht.

  • Es ist aber dann das S1 geworden, weil es erstens leichter ist als das EPX, so halbes kilo, zweitens für einen guten Preis bekommen habe und schöner ist es auch

    Das sind alles gute Gründe - und bestimmt eine gute Entscheidung.


    Dennoch würde ich, rein aus Neugier, mal den 370er Mast mit Verlängerung reinstecken und ausprobieren. Schliesslich soll das Segel, wenn du mit (sagen wir mal) 20kg dran ziehst, ähnlich reagieren wie bei einem "Standardsurfer", der dasselbe Segel ja bei höheren Windstärḱen fährt als du, und mit der doppelten Kraft zieht.


    Es ist keinesfalls gesagt, dass das immer funktioniert, da sich ja auch die Biegekurve ändert - aber einen Versuch ist das in meinen Augen allemal wert.

    Ich wünsch dir jede Menge Spass mit dem neuen Segel.

    Signatur entfernt - um des lieben Friedens Willen

  • Leuteee ... das Severne S1 Segel ist da :47:

    Wie ist das, muss ich es auch registrieren oder macht nur Duotone diese Registrierung wegen der verlängerten Garantie ?

    und

    da war noch eine extra Latte dabei :/ist das so bei Severne? die scheint aber von der Länge nicht zu passen, höchstens ganz oben, sie ist aber etwa 2 cm länger, hab’s zum vergleichen auf die andere gelegt... unter Spannung würde sie passen, nehme ich an.


  • Leuteee ... das Severne S1 Segel ist da :47:

    ...

    da war noch eine extra Latte dabei :/ist das so bei Severne? die scheint aber von der Länge nicht zu passen, höchstens ganz oben, sie ist aber etwa 2 cm länger, hab’s zum vergleichen auf die andere gelegt... unter Spannung würde sie passen, nehme ich an.

    Je nach Baujahr kannst du das S1 auch als Segel mit 3 (durchgehenden) Latten fahren. Ich nehme an, dass du die Latte oberhalb des Gabelbaums durch die kurze Latte ersetzen kannst. Irgendwo in der Lattentasche muss es einen Ausgang/Abschluss für die kurze Latte haben. Selber gesehen habe ich das jedoch noch nicht.

  • Lass es bleiben, braucht kein Mensch, ist bestenfalls ein Gimmick.

    Bei meinem fehlte die Latte, ich frage da aber sicher nicht nach, wozu.


    Grüße

    teenie

  • Ich habe 8 Severne Segel (alle Neukauf) und noch nie was registriert, und hätte auch nie die Möglichkeit oder ein Formular zur Registrierung gesehen. Rechnung aufbewahren und gut is.

    Bei Segeln sind ja Materialdefekte auch wirklich selten, die gehen ja meist durch Stürze ins Segel oder durch Wellen kaputt. Und das wäre wohl auch nicht von einer Garantie abgedeckt.


    Lg mariachi76