Segel Empfehlung für leichte Aufsteigerin

  • ( das rot-weise von 2018 !?...) Ist ja eine Mini-Delle (Süß ! ;)) - abs. 0,0 Auswirkung auf die Fahreigenschaften des Segels ... und wenn die Stelle mal nach Jahren doch brüchiger als der Rest werden sollte .... einfach Deinen Lieblingssticker beidseitig drauf kleben und fertig .... :thumbup:

  • ( das rot-weise von 2018 !?...) Ist ja eine Mini-Delle (Süß ! ;)) - abs. 0,0 Auswirkung auf die Fahreigenschaften des Segels ... und wenn die Stelle mal nach Jahren doch brüchiger als der Rest werden sollte .... einfach Deinen Lieblingssticker beidseitig drauf kleben und fertig .... :thumbup:

    ja, die sind mini ... ich hätte sie gar nicht bemerkt ...


    ich werde es kaufen, dann bin ich prima ausgerüstet für den Surfurlaub in einer Woche und die zeitraubende Suche hat ein Ende. Freu mich :)

  • Habe mich zu früh gefreut, Segel ging an jemanden anderen ... aber die Freude auf dem Urlaub bleibt. Bestimmt kann ich dort bei Bedarf grössere Segel ausleihen ... dort ist entweder Gardasee oder Sardinien. Mal sehen ...

  • Auf meiner aktuellen Auswahlliste für ein 5-5.3 qm Segel stehen


    North Drive light 5.3 qm.... 5 jährig oder älter für 220 ,- Laut surf Magazin ist er wie der natural geschnitten nur leichter... wieviel er wiegt weiss ich nicht.

    Was meint ihr? Im Vergleich zum super hero ? Lieber weiter einen super hero suchen ... der hero wiegt 3.6 kg bei 5.3 qm.

    Ich denke, der drive wäre eigentlich gar nicht schlecht für mich, bin mir aber nicht sicher, da er doch schon älter ist.


    Oder Naish Force three, habe einen Restposten im shop in 5 qm gefunden für 380,- neu oder 340,- gebraucht .. wiegt 3.3 kg

    Nash force 4 gibt es auch neu für 420,- von 2018


    Oder s2 maui dragon 5.3 gebraucht von 2019 für 340,- wiegt nur 3 kg


    Danke für eure Meinung <3

  • mein e frau liebt ihre naish session - die force 3 sollen ähnlich sein - super angenehm zu fahren


    leg die 40 drauf und hol dir ein neues, ist beim auspacken einfach geiler ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich persönlich würde mir ganz sicher kein Naish 3-Lattensegel kaufen. Session, Boxer oder Force 4/5 sind aber ok.

    Guck mal nach einem Duotone EPX, gibts neu auch schon <400,-€ Ist eigentlich für Verleihstationen gedacht, daher auch etwas versteckt im Portfolio.


    Wenn leicht, dann das S2 oder ein Severne Blade Pro (Oder Hero laminatsegel). Ich finde aber schon das Gator sehr angenehm leicht.


    Es bleibt eben auch die Frage welchen Mast du hast, oder dazukaufen möchtest, oder sinnvolelrweise für das Segel nutzen möchtest.


    Grüße

    teenie

  • Es bleibt eben auch die Frage welchen Mast du hast, oder dazukaufen möchtest, oder sinnvolelrweise für das Segel nutzen möchtest.

    Mast hab ich einen CC RDM 400/ 19 von Amex 75% und eine RDM north Extension 45


    der sollte auch auf Severne Segel gehen oder ? Severne habe ich bisher nicht so gesucht, sehe aber das der Gator , S1, und Convert auch alle sehr leicht sind.... etwas leichter wir die von duotone/ north.


    vergisst bitte nicht, ich bin kein Profi und werde auch keiner mehr werden in diesem Leben ....

    ich fahre geradeaus und drehe dann wieder um und bin schon damit happy :saint:

  • nein, du aber scheinbar.

    Kleine Range, flattert ständig, nervös aber nicht handlich, insgesamt nicht serienreif, das ist nicht meine Einschätzung.

    Warum ist es wohl ziemlich schnell wieder aus der Range geflogen?


    Du kannst es ja kaufen und dann mal berichten. Typischer Ladenhüter den man nicht einem Aufsteiger andrehen sollte...


    Das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung.


    Grüße

    teenie

  • Sollte passen, der Mast. Dann fällt das Duotone EPX raus, das braucht einen 430iger.


    S1 bitte nur 2019 oder 2020 kaufen (2021 kenne ich nicht, soll neu geschnitten sein - ohoh), die früheren sind sehr flach und nervöser. Ein 5,2er würde perfekt passen.

    Ein Convert ist super, auch relativ günstig. Ist halt nicht ewig oben raus zu halten, da benötigt man das Gator mit den hochwertigeren Latten, da lachst du aber drüber und fährst schon lange ein kleineres Segel...


    Also mein Tipp, S1 in 5,2 darüber das Convert in 6,0, convert 5,4 braucht auch schon einen 430 und ist sehr gleitstark, da wäre mir der abstand zum 4,4 zu groß.


    Gewicht ist übrigens nicht alles, aber die severne sind nicht nur leicht auf der waage, die fahren auch superleicht.

    Das Superhero ist aber auch ganz gut dann in 5,3 darüber ein Supersession in 6,0.


    Grüße

    teenie

  • Danke Teenie 🙏

    Gut, dass du das erwähnt hast, mit den Severne von 2019/20.


    Mir ist beides wichtig, das Gewicht und das handliche. Ich muss auf meine Knochen und meinen Rücken aufpassen, habe Osteoporose in der LWS. Nach dem letzten Mal mit dem Ego und kurze Runde mit dem Natural tat mir zum ersten mal der untere Rücken weh. Daher lohnt sich jedes halbe Kilo weniger Segelgewicht, um länger fahren zu können.

    Das 4.4 Now ist ein Traum an Leichtigkeit und Handling. Ist super ab 4 Bft. für mich. Aber für 3 Bft. so klein und leider sind hier zuhause oft solche schwachen Winde.

  • Hmm, bin am überlegen ... Morgen ist die Vorhersage 22-25 Knt. Mit Böen bis 32 Ktn.

    Ist das gut zum Wasserstart lernen und üben mit dem 3.7 Voodoo an meinem ersten Tag ? Oder endet das voraussehbar in Überforderung ? Gleich ein kleineres 3.o Segel mieten ? Bei für mich so starken Wind flattert der Voodoo ganz unruhig hin und her beim schotstart, bis ich das Segel mit beiden Händen fassen kann und losfahre ... ist das bei allen Segeln so ? Was würdet ihr empfehlen?

  • Ich werde Surfen gehen, das bestimmt, drum bin ich ja hier ... ich probiere es einfach mit dem 3.7 und wenn es nicht geht, kann ich was kleineres mieten. Ich habe aus Erfahrung Respekt vor Wind ab 20- 25 knt. bin da schnell überpowert und körperlich erledigt. Darum dachte ich morgen den Wasserstart im Fokus zu stellen, statt viel hin und her fahren, oft ungewollt baden zu gehen und viele schotstarts machen zu müssen. Ich werde es einfach ausprobieren, ob und wie es klappen wird. In 2 Tagen beruhigt es sich, dann kann ich das 4.4 den ganzen Tag lang fahren bei 15 Knt., darauf freue ich mich schon.

  • Hallo :)

    Kurzes Update … Ich habe es überlebt, bin bei dem starken Wind zuerst mit den 3.7 raus und hab vor allem den wasserstart geübt vom Ufer aus, naja die Strömung durch die kleinen brechenden Wellen haben es mir nicht leicht gemacht. Habe am nächsten Tag entschlossen einen Kurs zu machen, da bin ich dann mit einem gemieteten 4 er Segel, 125 l Board bei 20 knt. und mehr in Böen. Ich war überpowert und nach 1 Stunde k.o.... habe überall Muskelkater. Der Lehrer hat einige gute Tips gegeben und eingeschlichene Fahr- Haltungs- Fehler korrigiert. Da bin ich jetzt am üben mit den 4.4 Now und meinem 90 l Brett. Wind hat nachgelassen nur noch 10-13 knt. Das schmale Brett machte mir noch zu schaffen, es ist sehr viel kippliger, aber so langsam bekomme ich ein Gefühl dafür, wo ich stehen muss und dass ich viel schneller beim Manöver sein muss. Es macht mir trotz der vielen Stürze viel mehr Spass damit, als mit den grösseren Bretter. Auch beim Manövrieren, einfach klasse wie leicht es anluvt oder abfällt, wenn ich will. Habe neu Waden Muskelkater bekommen, denke vom ausgleichen, Ferse- Zehen- Druck geben, beim das Brett flach halten. Überlege ob es Sinn macht, noch einmal einen Coach zu haben, diesmal aber mit meinem Material.

    Ist der Wasserstand einfacher zu lernen auf einem grösseren Brett oder ist das eigentlich egal ... ?