Welche Materialtests vermisst ihr?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Was mich mal interessieren würde:


    Welche Tests in den einschlägigen Magazinen vermisst ihr und würdet ihr gerne mal sehen?
    Welche Tests sollten mit welchem Material wie realisiert werden?


    Grüße


    Totti

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • gar keine


    genau diese testerei ist es die mir die surf verleidet, ich war immer mehr der surfers leser ( wenn ic auch hunderte surf im keller habe - i.a. schau ich 10 bis 15 min am klo in die surf und das wars dann)


    wenn schon über material schreiben, dann fahrberichte, subjektive beschreibung und gut isses. windsurfen ist ein sehr subjektives gefühl, mir ( und ich hoffe den meisten) gehts um den spass, die geilheit, und das lässt sich eben nicht in zahlen ausdrücken.


    ich will gerne magazine lesen die das lebensgefühl vermitteln, in mir die lust wecken sofort wieder aufs waser zu gehen.


    amterialtestgelabere ist das langweiligste und abtörnendste was ich kenne - gibts auch in anderen bereichen, aber hier gehts um windsurfmagazine


    mir fehlen - wie es das im surfen oder snowboarden gibt - photo annuals, oder trip specials - ein heft voll photos oder reiseberichte ( keine hoteltests!)



    den einzigen guten test an den ich mich erinneren kann hat mal albert pucher für die surf geschrieben - war ein flipflop test

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • mich wuerde mal ganz speziell "dickie"-material im test interessieren: die ganz grossen slalombretter, die ganz grossen freewaver, die ganz grossen segel ... all das zeugs fuer uns xxl-surfer im dreistelligen kg bereich :-)
    gut waere natuerlich wenn der/die tester entsprechend auch min. +100 kg wiegen wuerde/n, sonst macht es auch eigentlich keinen sinn!


    gruss

  • 85 l Waveboards
    110 - 115 l Freemove oder Freestyle(wave)boards
    5,7 Powerwavesegel
    6,5 Freemove- und Freeridesegel
    7,5 Freeridesegel


    Grüsse
    Stephan

  • Ob Test oder subjektiver Fahrbericht lasse ich mal offen.


    Ich fänd es schön, wenn auch mal nicht die meistverkauften Größen einer Kategorie getestet werden. Aber gerade hier kann ich natürlich auch gut verstehen, dass das nicht gemacht wird.
    Ich meine damit: Normalerweise werden Wavesegel knapp unter und knapp über 5m² getestet, wie schauts aber z.b. mit den 6.2ern aus? Lohnt da vielleicht gar kein Wavesegel und mal sollte zu einem Freemove greifen ect.
    Genauso wird immer das große Slalomzeug getestet, wie schauts denn aber z.B. bei 60cm Boards und 6.5er Segeln aus?
    Die Liste kann man natürlich weiter fortführen...


    Wie gesagt, ich kann gut verstehen, dass man das nicht regelmäßig macht, aber etwas häufiger als aktuell würde mich schon freuen. Es ist ja auch nicht so, dass z.B. die Surf sowas niemals macht, ich denke da z.B. an den Speedbericht vor ein paar Jahren, der geht ja schon ziemlich in diese Richtung.

  • Materialtests ?


    also ich würde mal einen Tampentest vorschlagen, Marlow gegen den Rest der Welt ... und das war jetzt net mal ein Scherzle :D


    leider kann man diese Unterschiede auch nicht verbal vertextet in Testberichten dokumentieren, denn es glaubt einem eh keiner, .. das man mit gescheitem Tampen die Trimmkräfte nahezu halbiert z. B.
    Andere Tests sind momentan nonsens, da die einen von der Prydegroup, und die anderen von North/Fanatic gepusht sind. Das ist leider so, deshalb kommt da kein objektiver Testbericht bei rum. Höchstens die Stiftung Warentest könnte man noch beauftragen paar Boards, Finnen oder so was zu zersägen :D die wären wohl sehr unabhängig denk ich ma. ,... aber leider sind die Windsurfer wohl eine zu kleine Zielgruppe um solch Schwachsinn zu betreiben bzw. zu finanzieren


    Aloha Doc

  • Ja das mit dem Marlow ist schon krass... ich hatte vorher auch ein 100% Dyneema Tampen (Chinook) aber mit dem original Formuline von Totti timme ich jetzt ganz locker ohne Schmerzen aus der blanken Hand 100% durch... da haben am Strand schon ein paar ganz verwirrt geschaut was ich da tue :D


    Die Idee mal sogn. Kleinteile (wie Tampen z.B.) zu testen finde ich aber auch super.

  • Tja, zum Marlow muß ich sagen: Ich habe eine Reklamation, derjenige hat den Tampen beim (nach eigener Aussage) Riggen seines Wavesegels gerissen und wollte den umtauschen. Nun ja, ich warte seit geraumer Zeit auf die Rücksendung. Angeblich hat natürlich nichts irgendwo geschliffen, über keine Kanten gezogen usw. Sehr erstaunlich... ;)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • guten Morgen,


    also ich kann mich tobi nur anschliessen, Tests über Formula Boards und Segel wären wirklich wünschenswert. Gerade für Surfer die im Ende des 2-stelligen Gewichtsbereiches liegen:rolleyes: können meistens mit den kleinen Wave- Brettern nichts anfangen:mad:


    Gruss
    Jan

  • Moin,


    traumhaft wären 85L Waveboards gegen Customs zu testen.
    Es reicht ja z.B. 3 selektierte Customs gegen z.B. 3 'große' Firmen zu testen.
    Anforderungsprofil für das Customboard sollte veröffentlicht werden und zu den
    'Werbeaussagen' der 3 'großen' passen.


    Mir schwebt da ein Witchcraft, ein Höhnscheid und ein Horney vor, denn die
    anderen beiden deutschen haben ja eh Serienboards (Lorch, exHifly, naja Witchcraft letztlich auch).


    Wenn dann noch in z.B. Blavand, Nörre, Klitte, HvideSande, Halli v.a. onshore UND Sideshore
    getestet wird, das wärs...
    Zum Abschluss dann noch den zugehörigen Bruchtest, Schlagtest... eine runde Sache.


    Grüße
    teenie


    PS: Und wenn die Dinger dann noch in einem 'Testhänger' die Saison über auf Tour gehen würden... traumhaft...

  • WindSUPs und/oder Longboards als Leichtwindwaveboards (evtl. auch nur als Fahrbericht) und im Vergleich zu grossen Freeridern.
    SUPen auf (alten) Windsurfboards als Fahrbericht/Story.


    Alex

  • Ja zum Formulatest,
    noch mehr Ja zum Longboardtest...
    Obwohl: Nach einem halben Jahr Kona vermiss ich das Formula gar nicht mehr so sehr.
    Ich habe für mich persönlich mein Leichtwindmaterial gefunden.


    Gruß, Thorsten

  • Ein gescheiter Finnentest wäre auch mal interessant.
    Wie verädere ich die Fahreigenschaften meines Boards mit diversen Finnen.


    Aufteilung in Slalom/Freeride/Formula

  • Ein gescheiter Finnentest wäre auch mal interessant.
    Wie verädere ich die Fahreigenschaften meines Boards mit diversen Finnen.


    Aufteilung in Slalom/Freeride/Formula



    Ich denke das wird schwierig da die gleiche Finne z.B. mit einen 7,5er funktioniert, mit einem 4,5er aber Käse ist. Wenn man mal die unterschiedlichen Boards/Segel/Finnenkombinationen nimmt wird das sicherlich ein Riesentest.


    Wo ich dir aber uneingeschränkt recht gebe wäre eine Art Grundlagenvermittlung. Wie verhält sich das System Brett/Segel/Finne und natürlich die unterschiedlichen Fahrergewichte zueinander.


    Viele Grüße
    Michael