Richtige Lattenspannung

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Verändert ihr die Lattenspannung? 78

    1. Ja, ich stelle meine Latten häufig neu ein. (8) 10%
    2. Nur, wenn die Lattentasche etwas Falten wirft drehe ich ein bissel nach. (64) 82%
    3. Alles Humbug, aufriggen und aufs Wasser. (6) 8%

    Was mich mal interessieren würde, wie stellt ihr euer Segel ein?


    Macht ihr das überhaupt?


    Wenn ja, nach welchen Gesichtspunkten?


    Verändert ihr die Lattenspannung? Wenn ja, wann und wie?


    Oder rollt ihr das Segel aus und geht aufs Wasser?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • natürlich um die Falten rauszubekommen. aber auch überpowert ne umdrehung mehr und bei großen Segeln im Bauchbereich,wenns böig ist.
    Wenn ich genügend zeit vorm surfen hab, stelle ich die Latten gerne neu ein...

  • Ich drehe wie in der Aufrigganleitung beschrieben auch nur bis die Falten raus sind . Wenn sich das Material denht spanne ich schonmal leicht nach .


    Nur eine Umdrehung zuviel erzeugt bei meinen Nocam Segeln gleich einen Gegebauch (Latte bildet ein S) , etwas mehr Bauch ins Segel drücken klappt nur bei der Fußlatte und die will dann nur noch mit Nachdruck rotieren ...

  • Bei meinen Speedsegeln mit breiter Masttasche beginnt
    es schon . Dicker oder dünner Mast. Dünner Mast,
    Masttasche schlabberig,kann nicht mit Latten spannern
    gespannt werden. Also Camber raus ,Spacer (Distanzstücke) rein . Aber nicht zu stramm, da Rotation
    schwerer funktioniert. Wenn möglich, richtige Camber
    anpassen. Latten so spannen,daß Falten weg sind und
    man die Latte zur nächsten Latte ca. 8-10cm bewegen
    kann.Unterliek so spannen,daß man ,wenn man das Top
    ausstellt,eine harmonische Gerade , hinten runter gepeilt entsteht. Oben zu locker bremst. Wolfgang


  • Was sind das denn für Segel?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • moin!
    ich spanne meine latten auch nach, bis die falten verschwunden sind. wenn nach einiger zeit wieder falten auftreten, dann spanne ich die latte nochmals nach.
    der ein oder andere hat es sicher schon gemerkt, dass mein herz für die produkte von jason diffin schlägt, aber kein segelmacher hat meiner meinung nach die funktion der einzelnen komponenten (latten und masten - wohl die wichtigsten beim segel?) so gut erklärt wie er in seinen tuning videos (sei es damals bei simmer gewesen oder jetzt bei goya) bzw. im stretch control video.
    also latten spannen ist für mich schon wichtig, es kommt jedoch auch a bissl drauf an wie viel profil in dem jeweiligen bereich steckt. bei flachen profilen macht es sicher nicht so viel aus wie bei tiefen profilen.
    ciao michi

  • Falten raus klar, der allgemeinen Aussage: "Bei mehr Wind mehr Spannung!" Würde ich aber selbst bei Racesegeln nicht zustimmen.


    Ich habe noch keinen Vorteil feststellen können in Sachen Druckpunkt und Stabilität, wenn ich die Lattenspannung enorm erhöhe, selbst dann nicht, wenn es schon in Regionen geht wo die Rotation leidet.
    Insofern finde ich sollte man immer auf ein guten Maß zwischen Spannung und Rotation setzen.


    Insofern stelle ich die Lattenspannung bei allen Segeln eigentlich nur beim allerersten Surfen ein (gebrauchte Segel bei der ersten Benutzung durch mich). Ansonsten reagiere ich nur, wenn ich aufgrund der Dehnung des Materials etwas sehe was behoben werden muss.

  • working on the battens and the tension of the battens, can be enough to get a bad sail to go good..
    Check out the sails of Steve Allen
    Dont think you will find many standard battens in his sails..
    Ok, we are not steve.. But point is that the right amount of batten tension is important.. on our 7 & 8 batten sails we want the 4 batten to bend a little into the wind, this makes the mast more reactive.. but batten 3 we leave just so there is no wrinkles in the sail. Batten 1 and 2 also with good tension


    Dennis / P7

  • working on the battens and the tension of the battens, can be enough to get a bad sail to go good..
    Check out the sails of Steve Allen
    Dont think you will find many standard battens in his sails..
    Ok, we are not steve.. But point is that the right amount of batten tension is important.. on our 7 & 8 batten sails we want the 4 batten to bend a little into the wind, this makes the mast more reactive.. but batten 3 we leave just so there is no wrinkles in the sail. Batten 1 and 2 also with good tension


    Dennis / P7


    thats right. there`s a pic (sorry I don`t have a better one) from a Vapor 10.0 2008. This sail is from Steve Allen and you can see the batten tensioner from NP at the top batten. Theres a NP batten inside.


    Steve is testing each small detail and on every sail there are some changings. He compares the bending curves between the Gaastra and NP battens and changes if necessary.


    All Vapors from 2008 (10,0 / 11,0 / 12,0) have these modifications. Most at batten 2,3 and 4.


    All the best


    Christian

  • the most professionals modifie their sails. Sometimes the open the complete mastbag and sew it with a better curve according to the mastcurve. Have a detailled look at the sails and you will find many changes (Steve, Micah, Antoine.....)


    greetings


    Christian

  • the most professionals modifie their sails. Sometimes the open the complete mastbag and sew it with a better curve according to the mastcurve. Have a detailled look at the sails and you will find many changes (Steve, Micah, Antoine.....)


    greetings


    Christian


    Die These ist schon sehr gewagt, nicht wahr?
    Das wäre ja so als würde ich behaupten, daß es bei Cobra eine Abteilung geben würde, wo "spezial" gebaut wird und so die Boardgewichte von einigen Fahrern von um die 4kg zu erklären sind.
    Wie auch immer, auf letzteres hatte ich die PWA mal hingewiesen. Ist die Geschichte mit tauben Ohren usw., steht auch was hier im Forum zu.
    Seitens North-Fahrer bis 2008 kann ich das aber nicht bestätigen. Die Segel waren für den PWA Zirkus so Serie, wie sie es nur sein konnten. Die Segel kamen zum Teil zu mir und ich habe die beklebt. Mehr Serie ging echt nicht...


    Latten und Finnen fallen nicht unter die Serienregel, onefoot.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • you can work on the battens, but you cant start to re-cut the sail



    Why not... to much work?


    its easy to re-cut parts of the sails and release or put a take up into leeches or at front panels.
    But only if you do your prototypes by your own...


    Or Im wrong?


  • 10-12qm Vapors sind für Formula, so sind auch Veränderungen erlaubt.


    Für die PWA Zulassung sind etwas 60 Massangabe pro Segelgrösse zu machen. Eine Veränderung innerhalb der laufenden Saison, z.b. an Teamrider Segel sind nicht möglich.


    Ich sehe dies als klaren Wettbewerbsnachteil an für kleinere Firmen die sich kein aufwendiges Testteam sowie R&D an verschiedenen Location leisten können.
    Auch blockiert das die Evolution innerhalb der Saison. Doppelter Aufwand, die Segel müssen bis 30. November bei der PWA gemeldet werden und dann passiert bis zur ersten Regatta erstmal gar nichts. Super von Anfang Dezember bis Anfang Mai, keine weiteren Veränderungen mehr möglich.


    :bonk:


    Schlechtes Konzept in der anspruchvollsten Regattaklasse
    oder? Hier sollte immerwährende Entwicklung über das Jahr hinweg möglich sein...

  • Why not... to much work?


    its easy to re-cut parts of the sails and release or put a take up into leeches or at front panels.
    But only if you do your prototypes by your own...


    Or Im wrong?


    Not wrong...
    But not talking about proto sails
    As there is no clasification/registration of formula sails, then you can do this.. But on slalom sails its a different story.. If you want to use them in the PWA, as you well know we all have to send in the tech sheets of the slalom sails. These sails as well as boards gets checked under competetion from time to time.. Then its not good, if you have been re-working on the sail panels



    Dennis

  • Not wrong...
    But not talking about proto sails
    As there is no clasification/registration of formula sails, then you can do this.. But on slalom sails its a different story.. If you want to use them in the PWA, as you well know we all have to send in the tech sheets of the slalom sails. These sails as well as boards gets checked under competetion from time to time.. Then its not good, if you have been re-working on the sail panels



    Dennis


    thats why a lot of Pro riders got new sail quivers for nearly every PWA event...?
    Different battens (full carb) than in serial sails, material specs different (less weight) and so on.

    Some riders told me, that the sails were never been controlled in the past, why ?
    There are sails in PWA comps, looking different than the serial versions but nobody took care about this.


    So for what the inscription, the PWA should be the open class, this will bring back evolution over the year and a little advantage for R&D Teams of small brands, instead of blocking the sail designs from end of November untill the first race in beginning of May...


    my five cents


  • Why riders get new sails for each event, I dont know.. Maybe the sails are not build strong enough to last ?
    Carbon tubes are not always wanted in sails as they can be too stiff and thus glass can be better to use. Only on big sails, do I think there is a advantage by having these stiff battens / formula or big slalom 9-10m


    If sails are being checked or not, I cant say.. I know 2 years ago here on Garda, at the IFCA championships, they were meassuring gaastra and P7 sails..
    I think its OK, having the sails locked for the season.. Otherwise you could end up having completely new sails for every event. Because we could make a perfect flat water sail and then another one for chop.. maybe we should also start making flat water masts and chop masts.. working on the reflex..
    No, its good with some limitations


    Dennis / P7