Suche alte Tuchsegel zum Foilen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Für ein Experiment auf dem Foil suche ich alte Tuchsegel um 6 - 6.5 qm (kein Monofilm)

    Wie früh fahren die im Vergleich zu modernen Segeln? Mich juckts in den Fingern die mal auf dem Foil zu probieren.

    Darf aber max. 475 Mast und 210 Gabel brauchen.


    Alex

  • Tuchsegel? also nicht durchgelattet? aus den 1980ern?

    die brauchten tierisch lange Gabeln bei 6qm


    die durchgelatteten ab Ende der 80er(?)waren dann ja schon so Folie-Tuch-Laminate oder Folien



    mittlerweile gibts ja halbwegs kompakt geschnittene Tuchsegel im SUP-Bereich

    die sind aber nur für Stehsegelgeschwindigkeiten konzipiert und auch nicht fürs Foilen geeignet, denke ich


    und meine durchgelatteten Dacronsegel von Hotsailsmaui sind eh sehr angleitschwach

  • Ok,dann viel Spaß weiterhin

  • Hallo Alex,


    unbedingt ausprobieren!!

    Macht enorm Spass und funktioniert gut.


    Halbwind und Raumschot funktioniert es sehr gut - Kreuzen geht nicht so gut und vorallem nicht mehr in dem Winkel wie gewohnt.

    Angleiten geht sehr früh, wobei das Anpumpen mit dem losen Lappen sehr gewöhnungsbedürftig ist ;)

    Raumschot erreiche ich die gleiche Geschwindigkeiten wie mit dem normalen Segel 40km/h, limitierend ist das Foil.


    Aber die Blicke der anderen Surfer sind unbezahlbar, wenn man ihnen vorbeizieht rsp. früher ins gleiten kommt als sie mit grossen Segeln und top Material ;) ...


    Ich habe mir extra eine lange gebrauchte Gabel gekauft um mit den alten Segeln zu Foilen - mit der alten Holzgabel wollte ich dann doch nicht ... ;)

    Habe diverse Tuchsegel (leider nicht abzugeben ;)). Auf dem Foto ein altes Mistral-Segel, ca. 6m2 mit 260er Gabel!

    War auch schon mit einem original Windsurfer-Segel, da merkt man aber schon den Vortschritt des Mistralsegels ...

    Files

    • Foil1.JPG

      (136.89 kB, downloaded 15 times, last: )
    • Foil2.jpg

      (127.37 kB, downloaded 14 times, last: )

    Life beginns at 10kn - Foilstyle ist Spass, wenn andere noch auf Wind warten ...

  • Habe vielleicht noch was von Pryde, wollte da aber Taschen rausnähen lassen. Ich bin momentan eh alles am Sichten, ich schaue die Tage mal.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Habe die nicht den Druckpunkt extrem weit hinten? Zum foilen muss er vor. Wird sonst wie foilen mit einem formulasegel.

    Ich überlege nur gerade laut: Wenn man mit einem normalen Board (also nicht foil-spezifisches Board) foilt, ist die Mastschiene ja viel zu weit vorne. Würde es dann nicht einfacher gehen, wenn der Druckpunkt des Segels dafür weiter hinten ist um das auszugleichen, damit also alle Druckpunkte (Segel, Lateral) übereinander stehen?

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • dann müßte sich Alex nur noch ein normales Board anschaffen statt seines Foil-Custom (das auf den Erfahrungen mit einem vorherigen Foilcustom beruht)

  • haben sowas letztes Jahr schon ausprobiert und ich habs auf Video festgehalten (von Tom und seinem Sohn). Ich persönlich finde das hat gut funktioniert. Ist ein North aus 1987 ca 5m2. Mast war ein uralter 20% Carbon und die Gabel Wackelig. Hätte man eine bessere Gabel wärs wahrscheinlich fast genauso fahrbar wie ein aktuelles Segel. Wir hatten allerdings leichten,konstanten Wind.


  • Habe die nicht den Druckpunkt extrem weit hinten? Zum foilen muss er vor. Wird sonst wie foilen mit einem formulasegel.

    Ich überlege nur gerade laut: Wenn man mit einem normalen Board (also nicht foil-spezifisches Board) foilt, ist die Mastschiene ja viel zu weit vorne. Würde es dann nicht einfacher gehen, wenn der Druckpunkt des Segels dafür weiter hinten ist um das auszugleichen, damit also alle Druckpunkte (Segel, Lateral) übereinander stehen?

    Das kann ich dir hoffentlich bald sagen. Ich hoffe meine Foilsegel bald zu bekommen.

    Ich habe aber nur original formula Bretter. Da ist zwar auch der Mast fast ganz hinten, aber bei den Segeln hat es am besten funktioniert wenn die Lattenbiegung sehr weit vorne war. Waren immer Slalomsegel und zum slalomfahren muß ich immer umschrauben.

  • Danke für die ganzen Rückmeldungen.


    Nochmal zu meinen Anforderungen und den Fragen:

    1. Segel aus Tuch soll heißen kein Monofilm, also alles aus Dacron, Mylar, wie auch immer das hieß, Das Fenster aus Monofilm wäre noch ok.
    2. Das Segel darf dann gerne auch durchgelattet sein
    3. Maximalmaße: ich will meine Carbongabel mit max. 210cm und einen 430 RdM + 45 cm Verlängerung nutzen, d. h. Mast max. 475 cm
    4. Das Segel soll mein 7.2 Goya Mark und den 460 Mast ersetzen, d. h. dessen Gleitpower haben
    5. Das 6.3 Fivestar Schaumprofil hat 490 Mast also no go, Mast vom 5.6 Fivestar ??
    6. Ich hab vor 25 Jahren mal ein 7.5 Fivestar gefahren, das zog wie ein Büffel, evtl. zieht das 5.6 wie ein normales 7 ??
    7. Mastfußpoition bezgl. Druckpunktlage sehe ich unkritisch, meine Mastschiene hat die normale Position, das sollte man einstellen können.
    8. Druckpunkt vorne/hinten/oben/unten? kein Ahnung. Ich denke ein Naish Lift oder Starboard Flight hat den Druckpunkt mit dem tiefen Profil auch eher hinten. Das ist ja der Spaß am experimentieren und so ein altes Segel kostet ja quasi nix mehr.
    9. Das Video ist cool, genau so stelle ich mir das vor


    Gruß, Alex

  • Korrektur zu Punkt 5 und 9:

    1. Segel aus Tuch soll heißen kein Monofilm, also alles aus Dacron, Mylar, wie auch immer das hieß, Das Fenster aus Monofilm wäre noch ok.
    2. Das Segel darf dann gerne auch durchgelattet sein
    3. Maximalmaße: ich will meine Carbongabel mit max. 210cm und einen 430 RdM + 45 cm Verlängerung nutzen, d. h. Mast max. 475 cm
    4. Das Segel soll mein 7.2 Goya Mark und den 460 Mast ersetzen, d. h. dessen Gleitpower haben
    5. Falls das 6.3 Fivestar Schaumprofil auf 475 Mast passt, wäre das natürlich, Mast vom 5.6 Fivestar ??
      Die Preisvorstellung 70€ finde ich jetzt sehr ambitioniert für so ein altes Segel, ehrlich gesagt. So was landet ja sonst in der Regel auf dem Müll, an der Wand oder wird Taschen verarbeitet.
    6. Ich hab vor 25 Jahren mal ein 7.5 Fivestar gefahren, das zog wie ein Büffel, evtl. zieht das 5.6 wie ein normales 7 ??
    7. Mastfußpoition bezgl. Druckpunktlage sehe ich unkritisch, meine Mastschiene hat die normale Position, das sollte man einstellen können.
    8. Druckpunkt vorne/hinten/oben/unten? kein Ahnung. Ich denke ein Naish Lift oder Starboard Flight hat den Druckpunkt mit dem tiefen Profil auch eher hinten. Das ist ja der Spaß am experimentieren und so ein altes Segel kostet ja quasi nix mehr.
    9. Das Video und die Bilder sind cool, genau so stelle ich mir das vor
  • so ein altes Segel kostet ja quasi nix mehr.

    haha, das sehen die Verkäufer bei ebay-kleinanzeigen oft etwas anders ;-)


    ich denke bei deinen Anforderungen bzgl. Mast-und Gabelmximalmaßen eher an die Segel wie North Idra aus Anfang der 90er

    das hat 1 Camber, der aus einer 2teiligen Spange mit Gurt dazwischen bestand und auch mit RDM funktionieren dürfte
    dann gabs da noch mit mehr Latten und evtl. mehr Cambern als Infinity

    die waren aus Material, das zwar nicht so flexibel wie Dacron war, aber trotzdem faltbar (wenn man die Latten rausnahm)


    die entsprechenden Modellnamen anderer Segelmarken aus der Zeit weiß ich nicht. hatte da nur Northsegel

  • haben sowas letztes Jahr schon ausprobiert und ich habs auf Video festgehalten (von Tom und seinem Sohn). Ich persönlich finde das hat gut funktioniert. Ist ein North aus 1987 ca 5m2. Mast war ein uralter 20% Carbon und die Gabel Wackelig. Hätte man eine bessere Gabel wärs wahrscheinlich fast genauso fahrbar wie ein aktuelles Segel. Wir hatten allerdings leichten,konstanten Wind.


    Wie fandest du die Gleitpower im Vergleich zu einem modernen 5er Segel?

    Für mich wäre so ein altes Segel vor allem interessant wenn z. b. ein altes 6.0 zieht wie mein 2118er 7.2.

  • ich habe die mass(gabellänge) nicht im kopf - aber vielleicht passt ein Jugendsegel aus der mistral one design zeit gut zu deinen wünschen. das "normale" hatte 7,4m² aber die gabel sicher zu lang, für die jugendlichen gabs aber auch 6, 6 und 5,?? soweit ich mich erinnere

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti