Posts by *BR*

    hab den Mastfuß gerade in meiner Werkstatt gefunden. Tatsächlich NS - aber ich schwöre 2019 gekauft vor Abflug ;) Aus Mangel an Alternativen....

    aber anyways um das gehts ja eigentlich gar nicht. Was ich sagen wollte und wohl nicht klar genug gemacht habe - mit der Sicherungsschnur in der Mitte des Tendons bleibt der Tendon näher zusammen...während zumindest bei meinen Erfahrungen bei aussenliegender Schnur die Trennung deutlicher wird...
    Nichts destotrotz sollte man die Sicherungsleinen besser nicht brauchen müssen...

    Du hast da vollkommen Recht, dass sowas nicht passieren sollte. Dennoch gehts doch eigentlich darum, dass es nahe zusammenbleibt und sich nicht trennt. Das war die eigentliche Frage...das kann ich aufgrund von 3 Erfahrungen bestätigen konnte.


    Der NS/DT Mastfuß war btw einer mit weißen Kunststoff am Zapfen - du hast recht gibts offensichtlich nicht mehr. Ist allerdings 2019 (und nicht vor 10-15J) passiert. Mastfuß war nagelneu aus dem Shop vorm Trip. Tut aber auch nichts zur Sache weil offensichtlich aufgelassen - und geht ja eher darum wie sicher das ist...

    ...und eines ist fix...wichtig ist dass sich nichts komplett trennt. Das ist nie passiert...

    Einen älteren Streamlined (um 2011) hab ich durch ein Board durchgesteckt (ist perfekt bei Powermoves wenn sich das Ding in der Luft trennt)...war aber ohne Gummi um die Leinen.

    Der klassische Duotone/North mit der aussenliegenden Sicherungsleine ist mir bei einem Waschgang (damals 2 Sessions alt) in Mauritius gerissen und hat mein Waveboard ziemlich zugerichtet.


    explizit auf die zwei Erfahrungen bezogen.

    Hat einer Erfahrung mit dem Sicherungsfaden bei den iBase Tendons?

    Ja. Bleibt extrem nahe zusammen, du kannst damit locker noch zurückfahren.

    Hatte einen Sehnenbruch ohne es wirklich zu merken. Es wird etwas lockerer aber du brauchst keine Angst haben das Board zu beschädigen! KEIN Vergleich zu einer aussenliegenden Schnur. Aber besser rechtzeitig tauschen, auch wenns die Schnur beim Tausch eine ziemliche Fummelei ist...

    Schau dir mal die ION GEAR BAG TEC an. Ich hab mir im Herbst die 5.8er zugelegt. Die ist 210cm lang, und kann auch auf unter 200 zusammengebunden werden. Hab da Wingboard, Foil, Wing, Wingboom, einen Windsurfboom, 4kleine Segel und Kleinzeugsdrinnen drinnen zum Fliegen - unter 32kg.

    Vor Ort bei Kurztrips an andere Spots hab ich alternativ auch noch Masten drinnen gehabt (allerdings nur bis 4m).


    Ich persönlich kann die Meinung von sheshe nicht ganz teilen. Habe auch mehrere ProLimit Boardbags (Performance Double, und Double Ultra Light)...und das älteste davon habe ich seit 2013 jährlich mehrmals auf Flugreisen verwendet. Schätze das hat mehr als 20 Flüge. Allerdings das geb ich zu, der ein oder andere Riss wurde geklebt...sonst sehr happy. Reissverschlüsse sollten find ich ohnehin vor und nach jedem trip mit Silikonspray behandelt werden.


    Was ich gerade in den letzten Wochen gesehen hab, was sehr interessant aussieht ist das Severne Lite Roller Boardbag. Ein Board, 2-3 Segel, Masten, Booms. Das Boardbag hat Rollen und war in echt sehr leicht, auf der Webseite steht 4kg.

    3.6 140-142

    4.0 142

    4.4 fahr ich auf 146 bis 148

    4.8 auf 152 glaub ich


    keine Ahnung was jetzt die angegebenen Maße konkret sind. Hängt ja auch von Boomposition bzw Körpergröße ab. Bild mir ein vor ein paar Jahren war die angegebenen Werte nur die Maximalwerte und das Segel in dem Trimm sehr zickig zu ducken...


    Lattenspannung:

    So dass die Falten raus sind bei den untersten zwei, bei den oberen so dass die Kante des Segels relativ steif ist...dann duckt sichs besser...

    mach doch mal ein Foto vom Gabelbaum- Ausschnitt.


    Ehrlich gesagt kenn ich die Yeahs nicht aus dem Real Life - und fahre andere Segel.


    Allerdings fahre ich (und die meisten Freestyler die ich kenne), die Segel extrem bauchig - bei Winddruck ziemlich komplett am Boom anliegend. Bei mir stehen die Latten wenn das Segel wie bei dir am Strand liegt sicher 2-3cm über den Mast hinaus (besonders oberhalb des Booms). Sobald Winddruck drinnen ist rotieren sie dann aber leicht.

    was bei mir immer hilft, wenn vl schon weniger Spannung am Tampen ist: mit dem Finger den Tampen Richtung Mast drücken: dann klickts besser - sollte es aber Salt, Sand und längere Standzeit ohne Bewegung sein (hatte ich in Brasilien mal nach 4 Wochen aufgebaut) - dann hilft das vermutlich weniger. Dann musst du spülen, viel spülen und bewegen. Und wenn das auch nicht hilft zerlegen...


    Statt WD40 kann ich Silikonspray empfehlen. Wenn gar nix mehr hilft wegen Sand und vl Salz: in eine Wanne Süßwasser einlegen und alle paar Stunden etwas bewegen: wirkt bei meinen Stativen auch immer Wunder.

    Die Aufnahmen sind ja der Hammer!

    Stellt euch mal vor, wenn so die Liveaufnahmen von PWA Rennen währen =O:love:

    Für Highlights aus Israel hatten wir schon hin und wieder eine Racedrohne benutzt. Aktuell ist es uns leider noch nicht möglich die Racedrohne Live in den Feed zu speisen - ws kommt das mit dem neuen DJI Smartcontroller...

    Wir bräuchten halt mehr Events um diese ganzen Techniken zu etablieren...aber vl nächstes Jahr...

    Denke Boot mit Followcam war ein großes Update heuer auch wenn wir hier noch einiges zu lernen gehabt haben (knappe 2km Entfernung (Kamera/Empänger und ein richtiges Funkloch) - also abgesehen von den starken Internetproblem...

    ich hätte nochmal 2 Fragen an euch:


    -wenn man Luca anschreibt wegen Board englisch oder deutsch als Sprache besser?


    -hat jemand von euch schon ein Flikka mit dem Goretex-Ventil genommen?

    Ich hab ein Board mit GoreTex Ventil. Funktioniert problemlos. Aber hab es zugegeben erst ca 1 Monat. Davor hatte ich jahrelang die Flikkalüftungsschrauben.

    Frage halt nach der Langzeitmotivation? Kann ich nicht beurteilen - beim Windfoilen aber absolut :thumbup:

    kann ich verstehen....diese frage. Bei mir war Freestyle die Antwort auf die Frage...

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Conditions in denen ich unmöglich Windsurffreestyle machen könnte...


    BTW falls wem meine Journey im Wingen interessiert:


    http://world.usd.at/2021/07/16…en-ein-erfahrungsbericht/

    Für mich ist das ganze ähnlich. Beim Windfoilen hatte ich ehrlich gesagt nie so richtig Spaß - war mir einfach zu langweilig das Cruisen und Moves bei uns am See wegen der Wassertiefe mir persönlich zu gefährlich. Mit dem Wing trau ich mich auch am Neusiedler See mit dem 60cm Mast hoch springen und irgendwie gehts für mich noch früher los.


    Der größte Benefit für mich? Jumps und Moves wo ich sonst nicht mal an Gleiten denken würde...


    Ich glaub, wenn man Wing und Windsurfen ergänzend macht - reicht eigentlich ein Wing und ein Foil. Ich gebe allerdings zu, ich habe auch einen 2. Frontwing für mehr Speed bei mehr Wind. Damit kann man einen zu großen Wing eigentlich gut ausgleichen.

    Aber eines sei gesagt: sobald ich mit 4.8 Freestylen kann - Winge ich nicht mehr in der Welle kann ichs mir noch weniger vorstellen

    Ich hab mir Anfang der Saison genommen und für meinen Sponsor einen längeren Blog über Freestyle Segel vs Wave geschrieben. Ich denk das ist ganz interessant:http://world.usd.at/2021/02/10/freestyle-vs-wavesegel-zum-windsurfen. Ich hoffe der Link zu einem Shop ist o.k. Falls unerwünschte Werbung löschen wir ihn einfach raus. Steckt aber viel Arbeit und Erfahrung drinnen.


    Ein echtes Freestyle Segel benötigt du nicht unbedingt. Freestyle Segel braucht man erst wenn man das Segel oft ducken will, sie haben aber auch mehr Vortrieb. Ich denke mit was um die 5.2 bist du gut aufgehoben. Wenn du eher passiv fährst auch 5.6. Die meisten Jungs (tw auch Amado mit 93kg) fahren 5.2 als größtes. Ich mit 70kg hab auch ein 5.2er und verwende es echt selten - weil so wenig Wind gibts bei uns eigentlich nicht, dann ist meistens einfach zu wenig und wenn genug wäre sind die Böen für 4.8 ausreichend. Ich persönlich mag die Duotone Idols sehr gerne - aber es gibt sehr viele gute Freestyle Segel. Das einzige was bei deinem Spot vl eher weniger in Frage kommen würde wäre das Severne Freek - da hat ein bisschen weniger Power (dafür mehr Windrange).

    Nunja. Die meisten würden in diesem Fall zu einem 100l FS Board greifen. Freeriden mit einem FS Board? Kommt drauf an was du drunter verstehst. Klar die Gleitlage ist frei und der Rocker ähnlich einem Slalomboard, aber die Schlaufenposition ist meist sehr mittig und die Finne eher kurz - also lange Schläge sind nicht so entspannt. Halsen gehen die meisten Bretter eigentlich gut, (klar man muss ja für die Powermoves auch ancarven) - aber ein Freestyle Wave oder Freeride Board können das häufig besser da sie dünnere Hecks haben.


    Ich möcht dir da jetzt nicht ein Modell empfehlen, kann dir aber sagen dass die aktuellen Boards durch die Bank alle gut sind und jedes halt irgendwo etwas ein bisschen besser kann. Wenn du Ernsthaft Freestylen (gesprungene Tricks und eigentlich nur das) willst führt an einem aktuellen FS Board nichts vorbei. Willst du aber eher selten mal eine Airjibe probieren - nimm besser ein Freestyle Wave - die fahren dann doch ruhiger und sind für die gecarvten Classic Manöver meistens besser.

    Verkaufe ein paar ION Anzüge (immer das Topmodell), weil ich einfach zu viele hab (leg mir jedes Jahr zwei Anzüge zu ). Alle werden noch mit Neoprenwaschmittel gereinigt.


    5/4er Anzüge

    ION ONXY Select 2019 5/4 Frontzip Größe S (dunkelblau) - Zustand gut - 100€ (NP 429)

    ION ONYX Select 2020 5/4 Frontzip Größe S (schwarz) - Zustand gut 120€ (NP 449)


    4/3er

    ONYX 4/3 2018 kleiner riss am Fußende 50€ Größe M


    3/2er

    ION ONXY Select 2019 3/2 Frontzip Größe S (dunkelblau) - 80€ (NP 329)

    Hey Leute!


    Verkaufe mein Fanatic Flow 900 Windsurffoil. Mit 75cm Mast (ev. auch oder alternativ mit 90cm). und Tuttlebox Adapter.

    Komplett mit Bag und Schrauben.

    Die Flügel sind ein bisschen zerkratzt vom Neusiedlersee. Würde das prinzipiell auch weiterfahren, bin aber komplett ins Wingfoilen reingekippt und seh mich ehrlicherweise nicht mehr Windsurffoilen.



    NP 1300€ (ohne Adapter)

    VP: komplett 750€


    Fotos kann ich die Tage mal machen wenn ich in meinen Keller komme.

    ..mit 90 Meter auskommen ,Gleiten , Move, Gleiten , Move ^^

    Danke Dir!

    Man muss sich das eher so vorstellen: Beim Pfeiler auf die Hammerböhe warten, Gleiten, Moves, dann erstmal wieder upwindfahren. Es ist nämlich auch nur 30m breit leider 😂

    Irgendwie ist es offline unter dem obigen Link . Vl kann ein Moderator beide Beiträge zusammenfügen :)

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.