RRD Foil mit Tuttel und Powerbox Option

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Spannend, ist momentan bei den Franzosen mit 960€ angegeben. Müsste man sich fast mal bestellen und ausprobieren.


    Ich wollte schon immer mal ein Foil kaufen, aber dafür hätte ich noch ein (Deep)Tuttle Board gebraucht und die sind selbst gebraucht kaum aufzufinden. So werde ich wohl einfach meinen alten Freestyler nehmen, Löcher bohren, so dass die Platte durchs Board mit 4 zusätzlichen Schrauben verschraubt wird (in der Platte sind die Löcher schon vorgebohrt) und dann mit PB foilen. Müsste eigentlich funktionieren, mal schauen per wann es erhältlich ist.


    Beim Board hätte ich gedacht, dass ich etwas grössere Löcher als Schraubendurchmesser bohre, dann mit Harz auffülle und das Schraubenloch reinbohre/Inserts einsetze. Entweder ganz durch bis zum Deck oder dann mit Inserts und kürzeren Schrauben. Denkt ihr, dass das funktioniert?

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • In KW 17 kommt das RRD WH-Flight Alu Foil Set, Listenpreis 1.149€. Die Franzosen können es demnach nicht liefern.

    Ich habe aber derzeit noch keine Information zum Boxumfang, nur eine Zeichnung...



    Dateien

    • WH Alufoil.pdf

      (586,29 kB, 33 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • http://www.robertoriccidesigns…-flight-alu-hydrofoil-85/


    Das neue RRD ALU Foil verfügt nun über einen Powerbox- und einen Tuttlebox Adapter.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Spannend, ist momentan bei den Franzosen mit 960€ angegeben. Müsste man sich fast mal bestellen und ausprobieren.


    Ich wollte schon immer mal ein Foil kaufen, aber dafür hätte ich noch ein (Deep)Tuttle Board gebraucht und die sind selbst gebraucht kaum aufzufinden. So werde ich wohl einfach meinen alten Freestyler nehmen, Löcher bohren, so dass die Platte durchs Board mit 4 zusätzlichen Schrauben verschraubt wird (in der Platte sind die Löcher schon vorgebohrt) und dann mit PB foilen. Müsste eigentlich funktionieren, mal schauen per wann es erhältlich ist.


    Beim Board hätte ich gedacht, dass ich etwas grössere Löcher als Schraubendurchmesser bohre, dann mit Harz auffülle und das Schraubenloch reinbohre/Inserts einsetze. Entweder ganz durch bis zum Deck oder dann mit Inserts und kürzeren Schrauben. Denkt ihr, dass das funktioniert?

    Plugs sollten reichen, eigentlich dürfte da ja nur Zugbelastung auf die Schrauben kommen.

    Alex

  • Ich will ja kein Spielverderber sein und bin selber auch noch nie Foil gefahren, auch wenn ich damit schon geliebäugelt hab....aber meint ihr ehrlich, dass ein Board mit normaler Powerbox die Querkräft von 120cm !! aushält??

    An meinem besten Board würde ich das definitiv nicht ausprobieren wollen, da ich trotz Platte befürchten würde, dass es die links und rechts komplett zerquetscht wird.


    Die Hebelkräft ist enorm....würde mich auch schwer interessieren.....

  • Ich werde mal welche bestellen. Aber testen werde ich es nicht an meinem Board... :ditsch:

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Ich will ja kein Spielverderber sein und bin selber auch noch nie Foil gefahren, auch wenn ich damit schon geliebäugelt hab....aber meint ihr ehrlich, dass ein Board mit normaler Powerbox die Querkräft von 120cm !! aushält??

    An meinem besten Board würde ich das definitiv nicht ausprobieren wollen, da ich trotz Platte befürchten würde, dass es die links und rechts komplett zerquetscht wird.


    Die Hebelkräft ist enorm....würde mich auch schwer interessieren.....

    Die Hebelkräfte in Querrichtung sind beim Foilen nie so gross wie beim normalen Surfen - die Belastung ist ganz anders.

    Eine lange Slalomfinne wird da wesentlich mehr seitlichen Druck erzeugen.

    In Querrichtung hätte ich keine Bedenken mit der Platte und einer PB.


    ... ausser Du willst auch Sprünge damit machen ... bei einer nicht perfekten Landung quer zur Fahrtrichtung knackst es ganz schön.

    Da habe ich auch schon das Brett umgedreht und genauer nachgeschaut ob noch alles hält =O=O.

  • die 120 cm machen doch keine Querkräfte, denn das ist die Länge das dünnen Teils, das die Flügel mit dem Mast verbindet

    und wie lang das teil ist, dürfte auf die Belastung am Finnenkasten auch keinen so großen Einfluß haben


    ich finde, zur vernünftigen Kraftverteilung bräuchte man einen Finnenkasten vor dem normalen und dann den Frontflügel näher am Mast als bisher


    aber wenn der Mast auf der Fuselage nicht frei plazierbar ist, nutzt es auch nichts, die Befestigungsschrauben weiter vorne durchs Board zu jagen

  • Ich war der Meinung dass die Hersteller bei hydrifoils den Finnenkasten verstärken...hatte das zunindest mal gelesen... Was ich bei meinen rrd auch an der Gewichtsverteilung merke...


    Aber ich bin noch nie gefoilt und will deshalb ned gscheit daherreden....das war ein ergebnis bisheriger recherchen....


    Wenn hier Foiler dabei sind ist die aussafe sicher mehr wert....


    Aus reiner physikalischer überlegung drückt doch beim foilen ein enormer hebel gegen die Halterung der Finne... Eine normale Finne mit 45 cm hatte ich angenommen dass wesentlich weniger Einfluss hat..

  • Die Platte nimmt doch die Querkräfte auf. Wichtig ist wohl nur, dass die gut unten anliegt. Der Unterschied zu TB und PB ist dann nur die Anzahl der Schrauben. Und 1 müsste doch die Zugkräfte aushalten.

    Gehe doch mal davon aus, dass die bei RRD das getestet haben.

    Bin zumindest angetan von der Idee.

  • Bin zumindest angetan von der Idee.

    Ich auch! Und sonst legt man halt noch eine Schicht Glas um die Box. Gewicht ist ja nicht so entscheidend. Ich behalt das auf jeden Fall mal im Auge.


    Oder kennt jemand andere Foils mit PB?

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Es sind ja zwei Fragen: a) Hält die Base in der Box und b) hält die Finne (bzw. der Mast) in der Finnen-Base. Für a) dürfte die unten anliegende Platte einen Beitrag leisten. Für b): Es ist halt so, dass bei der TB die Finne tiefer in der Finnen-Base steckt und somit die Biege-Kräfte besser in die Base eingeleitet werden als bei der PB. Dort wo am meisten Biegekräfte aufgenommen werden - dort wo die Finne am dicksten ist - ist bei der PB diese Finneschrauben-Aussparung, die nochmal dafür sorgt, dass die Kräfte weniger tief in die Base eingeleitet werde. Ob jetzt eine Platte für den Foil-Mast, das kompensieren kann, übersteigt meine Vorstellungsvermögen: Wenn die Platte dünn ist, dann hätte ich eher nein gesagt - wenn die Platte dick ist, dann steckt ja der Foil-Mast auch gewissermassen wieder tiefer einer (vergrösserten) Base. Die Platte muss aber schon gut anliegen am Board ...


    Das so aus der Distanz in der S-Bahn ...

  • ...

    Aus reiner physikalischer überlegung drückt doch beim foilen ein enormer hebel gegen die Halterung der Finne... Eine normale Finne mit 45 cm hatte ich angenommen dass wesentlich weniger Einfluss hat..

    Mit dem Foil ist die Physik ein wenig anders. Du hast eben viel weniger Querkräfte, dies merkst Du eben auch mit den Segelkräften.

    Deshalb kannst Du auch viel kleinere Segel fahren.


    Ich beziehe mich auf meine Erfahrungen mit Segel bis max. 6m2 und einem Horue-Foil-Board, das nicht sehr breit ist.


    Wenn man allerdings die Race-Foiler anschaut, die mit 8.0m2 Segeln und Formulaboards mit 1.0m Breite fahren, sind die Kräfte wahrscheinlich wieder anders.

    Aber die Formulabretter müssen ja auch Riesen-Finnen mit Segel >10m2 aushalten, somit werden auch da die Querkräfte wieder grösser sein.


    Ich meinte, dass die PB-Varaiante von RRD sicher bis Segel um die 6m2 kein Problem ist und würde die auch mal gerne in meinem Freestylelbrett ausprobieren.

    Wie gesagt, mit einer Ausnahme: keine Sprünge! Dafür sollte man die Box definitiv verstärken.

    Die Frage mit dem Freestyler ist nur, wie gut es mit dem schmalen Brett funktioniert.


    Was sicher interessant am Konzept von RRD ist, man kann auch den Kopf wechseln, falls man später ein Board mit TB hat


  • Bei meinem ersten Board + Foil (das orangene, steht zum Verkauf bei DD) war das auch so, aber auch bei bei den ersten Boards von AHD, Zeeko, F-one.

    Die meisten neuen Windfoils werden aber auf die Position einer klassischen Boxposition ausgelegt, um damit auch mit herkömmliche Boards fahren zu können.

    Bis auf F-One haben daher auch alle ihre Foils dahingehend anpasst und den Mast weiter hinten auf der Fuselage positioniert.

    Mein neues Crossover Board (grün) hat die Tuttlebox auch hinten, die vorderen US-Kästen sind für ein SUPfoil.

    Alex

  • na da muss man schon sehr viel Gottvertrauen mitbringen. Ich hab 95kg und wenn ich mir die Biegemomente und den Druck auf die Finnenbox vorstelle und zur Verstärkung diese kleine Platte verschraubt wird dann gute Nacht.


    Nicht umsonst schließt der Hersteller jegliche Haftung aus....