Laminat-/Sandwichaufbau Deck/Standfläche

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • keine Grasfinnen dabei?

    braucht man doch überall mal
    ich hab die Tage Videos von Kapstadt gesehn, wo ohne Ende Tang schwamm zu Inselchen verklumpt
    und meine Witchcraftthruster für Mauritius habe ich jetzt auch mit Grasfinnen ausgestattet

  • Habe noch 2 Duo Weed 24 dabei und werde die heue montieren. Manche sind ja begeistert von den Finnen als Twinser, ich fand sie nicht soo toll. Aber besser, als permanent mit Bremsfallschirm bis zum völligen Stillstand rumzufahren.

    Leider soll ab heute angeblich der Wind völlig einschlafen - da glaube ich aber noch nicht dran :nixweiss:

  • beim ehemaligen robinson club kommst gut und einfach durchs riff - viel spass und dem finger gute besserung

    Jetzt wo Du's sagst: Wir sind im Baobab, das ist wohl der frühere Robinson ^^

    Ich habe mir den Durchgang (bei Flut) heute mal genauer angeschaut - sieht easy aus. Aber ohne Wingman und mit dem putten Finger lasse ich das lieber. Mein Fahrstil ist momentan eher righthanded passiv :rolleyes:


    Heute waren dann die 24er Duo weed im Einsatz. Das Kraut scheint gut abzugleiten, dennoch finde ich die Fahreigenschaften im Vergleich zu den auch von Wolfgang für mich gebauten symetrischen Finnen eher mau: Etwas indirekt und teigig - die Spritzigkeit fehlt. Auch nicht so spinout-frei, aber gut einzufangen. Die Bedingungen sind aber auch nicht ideal - der Wind ist einfach zu grenzwertig schwach - Angleiten ohne heftiges Anpumpen nur seltens möglich, durchgeglittene Manöver Fehlanzeige - da fehlt schlicht der Speed. Halt eher gleiten auf Zehenspitzen ;)

  • Urlaub ist rum ;( - und damit auch der erste "Test" der Reparatur zu Ende. Mehr als 100 km waren es aber nicht, und davon noch 20% "majestätische Verdrängerfahrt". X/


    Bis auf den ersten Tag - rund 10 km - alles mit 2x P11 Wave Weed 24 und dem 7.3 Loftsails Oxygene - alles andere hätte ich auch zu Hause lassen können (Revierbericht folgt die Tage).


    So weit ich es unter den ungewohnten und nicht idealen Bedingungen feststellen konnte, hat sich am Fahrverhalten nichts geändert, was ich merken würde.


    Aber: Anderes Revier (Teils > 3 m Tidenhub machen zwischen 800 m entferntem, bei Ebbe teils dichtem Riff und Strand schon was aus), andere Finnen (Seegras unumgänglich, hilft aber auch nix gegen Treibholz und Kokosnüsse im Wasser) - in sofern ist mein Optimismus noch vorsichtig.



    Sorge hat mit der Effekt bereitet, dass ich oft, wenn der Wasserstart noch (pumpend) eben so klappte, es für's gleiten noch lange nicht gereicht hat. Vielleicht hat sich meine Starttechnik verbessert? Der kurze steile Kabbel aus verschiedenen Richtungen bei einsetzender Flut war aber auch kein Angleit-Booster. :/ Durchgleiten war jedenfalls grandios, wenn ich denn mal im rutschen war.


    Das Deck ist weiterhin bombenstabil, obwohl ich meist mit dem Füßen gepumpt habe wie ein Irrer. Und ja - das Gewicht nach Ankunft entspricht dem Abfluggewicht - dicht isser also auch.

    Meine Liebste meint, das Board würde besser aussehen als vorher - das muss Liebe sein :love::D


    Somit habe ich wie's aussieht mein Board wieder in funktionsfähigem Zustand. Erwas schwerer als vorher, dafür aber auch hoffentlich etwas stabiler und mit Vollflächen-Softdeck, auf das ich zukünftig nicht mehr verzichten möchte. 6,65 kg mit dem großen Softdeck, ich denke, das ist nach der Aktion noch OK. Auf jeden Fall taugt es weiterhin als Muster für den Hohlbau.


    Daher nach aktuellem Stand der Dinge: Mission completed :thumbup:;)

  • wie dick ist dein aktuelles Softdeck original? hast du es dünnergeschliffen?

    und wie schwer war dieses komplette Deckteil vorm Aufkleben?

  • moin Aurum,


    in der Hektik der letzten Stunden vor dem Abflug ist leider einiges unter den Tisch gefallen X/

    Das selbstklebende Pad wiegt ohne Schutzfolie 578 gr/m², die Dicke beträgt 3,05/5,5 mm, wobei die erhabenen Anteile deutlich in der Unterzahl sind.

    Das Board vor/nach Aufbringen des Pads wies einen Unterschied von 408 Gramm auf, also 0,706 m².

    Der Bereich Mastfuß wurde aus Zeitgründen nicht ausgespart. Der Praxistest hat gezeigt, dass die abgedeckte Fläche mehr als ausreichend ist, vom Dümpeln über Anpumpen, Gleiten, Halse und schnelle Wende ist jeder Bereich abgedeckt, so dass der Fuß nie das Laminat berührt.

    Eventuell ließe sich da flächenmäßig noch minimieren - wie das dann optisch aussieht, wäre eine andere Frage.


    Die restliche Oberfläche besteht ja aus Glas mit Abreissgewebe laminiert. Die Griffigkeit habe ich auch soweit möglich getestet - scheint gut zu sein und sieht auch gut und gleichmäßig aus.

    Zur Haltbarkeit kann ich aber nichts sagen - dürfte aber auch nicht schlechter sein als Hart mit eingestreutem und ausgewaschenem Zucker oder Salz.

  • danke

    muß ich mal sehn, ob ich mir das gewichtsmäßig leisten kann

    mein Board ist ja alleine schon so schwer, daß ich das wegen der Fluggepäckproblematik nicht unnötig erschweren möchte

    lieber würde ich einfach nur den Standlack erneuern, aber gibts ja nicht mehr so einfach (das M2Zeug)

  • lieber würde ich einfach nur den Standlack erneuern, aber gibts ja nicht mehr so einfach (das M2Zeug)

    ...und Standlack wiegt ja auch wieder was ;)