Surf 3.2018

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Wie findet ihr die aktuelle Ausgabe, nach Schulnoten? Diese Umfrage ist anonym! 21

    The result is only visible to the participants.

    da lese ich in der Vorschau, Test vom RRD FSW V5, daraufhin kaufe ich die Ausgabe (online)und was ist....,hätte ich mir ja denken können , V4,super! Ist das so schwer?

    Sonst waren in der online ausgabe auch extra fotos drin, nichts mehr zu finden. Die Produktfotos sind zum teil auch grottenschlecht (sehr pixelig). Wie ich finde eine äußerst lieblos gemachte Ausgabe. Das habe ich alles schon mal besser gelesen.

    Diese Anspielung auf seite 26 verstehe ich garnicht -pikanterweise verzichtet Sailloft auf die Crossbatten-, was ist daran pikant? Weiß da einer was drüber, was damit gemeint ist,dieses zwischen den Zeilen lesen nervt dermaßen....

  • Tachchen,

    die surf ist also aktueller als die Bilder auf der Homepage?

    Tschüss

    Nein ist sie nicht.

    Ich hoffte da eine version5 angekündigt ist,das sie die im test hätten.

    Tachchen,

    steh wohl gerade auf dem Schlauch:

    Die surf schreibt von kein Crossbutton - auf der HP ist das Segel mit Crossbutton abgebildet...

    Tschüss

  • Auf der Homepage ist nicht das neue Cross abgebildet. Und Buttons ham die alle nich....8o

  • Das Sailloft Cross 5,5 und 6,0 sind ohne Cross Batten und ab 6,5 mit Cross Batten. Was daran "pikanterweise" ist, dürfte ein Geheimnis des Surf-Redakteurs sein. "Pikanterweise" gibt es so etwas aber auch beim Severne Gator.


    Henning

  • Kann den Segeltest das Ryde und das Cheetah betreffend bestätigen.


    Komme gerade aus Tobago zurück und habe dort verschiedene Segel gefahren. Das Ryde (aber auch das Fusion)sind eher direkt im Vergleich zum Cheetah (Privatsegel von Jem Hall).

    Das Cheetah lässt eine sehr feinfühlige Dosierung des Vortriebs zu und ist vollkommen unproblematisch sowohl beim Heizen als auch beim Halsen (kein! Rotationsruck auf RDM Mast) Windrange war überaschend groß. Surf schreibt: -: Weniger für Speedfreaks. Naja, Auf Jem's RRD Firemove 110 Ltd. habe ich alle verblasen, aber heftigst. Das Geheimnis ist, dass man gar nicht spürt wie schnell man ist, eben weil das Segel so gutmütig ist. Was will ich mit einem Segel, das "bockt" und mir das Gefühl gibt schneller zu sein - aber eben nur das Gefühl. Kontrolle ist wichtig.

  • stimmt hatte mir da auch eine 25er finne ruiniert, war aber nicht weiter schlimm, weil der Koffer in dem Sie war, Deutschland nie erreicht hat ;-)


    Aber morgens um 4 Uhr Carnival mit viel rum und Bier und ab 10:30 Uhr ziemlich hacke aufm Brett, unbezahlbar. Ich glaube das muss ich bei Gelegenheit mal wieder wiederholen :27::bier::windsurfing:

  • Moin,

    obwohl ja schon die SURF 04.2018 im Briefkasten lag, hier noch kurz mein Urteil zur Ausgabe 03. Eigentlich eine gute Ausgabe mit einem informativen Test über Freeridesegel 6 - 6,3 qm, schönen Stories über Thomas Traversa und Jono Dunnetts Reise um den europäischen Kontinent. Aber liebe SURF-Macher insgesamt 16 (!!) Seiten inklusive Werbung über die Ocean Film Tour, das ist doch ein bißchen heftig. Den Beitrag über Kai Lenny hätte man auch so in die SURF bringen können, aber den 14seitigen Rest, na ja!? Zum Glück war ja dann nicht so viel vom Foilen drinnen.....


    Schöne Ostertage, Jürgen