Neuer Twinser

  • Hola Feierabendbastlers und andere Interessierte
    Bin gerade eben mit meiner neuen Planke fertig geworden. Da ich eigentlich alles (Surfboard-technisch, wohlverstanden)habe, was ich brauche, habe ich bei meiner neuen Planke mal etwas ausprobiert: Die Gleitfläche ist triplan, die mittlere Fläche ist konkav (bin ich meinem Ruf schuldig, gell Fred) und über die gesamte Länge 16cm breit. Die beiden angrenzenden Flächen sind plan, als äusseres Teil eines V's. Die Finnenkasten habe ich genau auf die Krete zwischen den Flächen montiert.
    Die übrigen Masse (Scoop-Rocker) und die Bauweise sind unspektakulär die gleichen wie beim letzten Twinser. Als weitere kleine Änderung habe ich noch die Finnenkasten gekürzt. Als Finnen habe ich die kleinsten verfügbaren von Äberli bestellt. Er meinte, die seien zwar verdammt klein, aber Taboulet fahre auch nur diese Grösse.
    Als Pads habe ich ein altes Set Gorillas ausgegraben und recycelt. Ich warte immer noch darauf, dass man irgendeinmal wieder so gute Pads kaufen kann.
    Jungfernfahrt ist geplant am 5. Juli in Sotavento.

  • Blick unter die Haube:
    die Konkave ist 5mm tief. Tönt nach wenig, ist jedoch auf dieser kuren Distanz (16cm) recht markant. Die Gleitfläche ist noch ungeschliffen. Werde ich noch tun, mit 400er nass.

  • Noch ein paar Details. Gewicht: 6,1 kg mit Schlaufen und Finnen.
    Aufbau:
    Deck: 160er Glas, 3mm Airex, 160er Kohle/Kevlar, 3mm Airex (Doppelsandwich), 225er Kohle (Kreuzköper) 40er Glas
    Gleitfläche: 160er Kohle/Kevlar (gegen die Rails 160er Glas) 6mm Herex, 225er Kohle und 40er Glas


    Gruss
    Robi

  • suuper, :19: ziemlich geil:thumbs:


    :47:

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47:

  • Hi Robi,


    da hast du ja wieder ein bombiges Board "gebastelt".....! Man merkt mit wie viel Liebe, Akribie und Können du an die Sache ran gehst, meine Hochachtung!!


    Gruß, Jürgen

  • Hey Robi,


    super, dass du dich an ein neues Board getraut hast. Ich freue mich schon auf die ersten Fahrberichte :)


    Wirklich interessantes Unterwasserschiff!!

  • Sehr schick!
    Warum kein triple Fin ;)?
    An dieser Stelle noch eine Frage: Womit macht ihr euren Standlack? Bzw. welches Substrat nutzt ihr?
    Gruß,
    Björn

  • Bei einer Konkave bis hinten,fährt man auf Luftpolster.
    Nur die Finnen baut man dann nicht an die Kante. denn sie
    werden Luft bekommen. Müssen 5-6cm weiter nach außen.
    Greifen dann besser. Sind die Finnen parallel????
    Wolfgang


    Hallo Wolfgang


    Wo ist denn das Luftpolster? Auf der Krete oder in der Wölbung (Tiefe) der Konkave? Ich begreife deine Theorie nicht. Wie sollte ich die Finnen 5 - 6 cm weiter aussen montieren? An dieser Stelle ist längst kein Board mehr da.:eek:
    Bei meinem letzten Twinser baute ich die Finnen noch näher zueinander. (Abstand ca. 2 cm weniger gross, bei gleicher Outline) Aeberli hat mir als Richtmass folgendes angegeben: Abstand vom Finnenkasten zu den Rails sollte nicht weniger als 5 cm sein.
    Jawohl, die Finnen sind absolut parallel.
    Ist gut möglich, dass mein Projekt ein Flop ist. Just wait and test.


    Gruss
    Robi

  • Sehr schick!
    Warum kein triple Fin ;)?
    An dieser Stelle noch eine Frage: Womit macht ihr euren Standlack? Bzw. welches Substrat nutzt ihr?
    Gruß,
    Björn


    Thrusters brauchen kleine Sidefins, welche recht weit aussen sind und angestellt sein müssen. Da habe ich keine Erfahrung mit Position und Winkel.
    Standlack: Klarlack vom Autolackierer aufspritzen, Standflächenglitter mit Sieb aus grosser Höhe darüberstreuseln, mit Pistole aus nicht zu naher Distanz abblasen - fertig.


    Gruss
    Robi

  • Hi!
    Ich wüsste zudem auch gar nicht woher man Sidefins bekommen könnte, vielleicht im Surfladen?
    Das ist mir bewusst, habe ich schon so gemacht. Aber welcher Standflächenglitter ist zu empfehlen? Habe bisher immer das Einstreusubstrat von Bacuplast genommen. Leider nicht das Gelbe vom Ei.
    Gruß,
    Björn

  • Hi!
    Ich wüsste zudem auch gar nicht woher man Sidefins bekommen könnte, vielleicht im Surfladen?
    Das ist mir bewusst, habe ich schon so gemacht. Aber welcher Standflächenglitter ist zu empfehlen? Habe bisher immer das Einstreusubstrat von Bacuplast genommen. Leider nicht das Gelbe vom Ei.
    Gruß,
    Björn


    Hab ich da bestellt:
    info@handmade.de


    1 kg kostete (08) 34 €. Reicht für ca. 10 Standflächen

  • Danke!
    Das hatte ich auch schonmal, ist glaube ich das gleiche. Bei Bacuplast 14 Euro.
    Schönes Board!
    Gruß,
    Björn

  • sieht echt stark aus das ding. glückwunsch auch von mir
    Das ergebnis gepaart mit dem Video aus der Nelson Factory das ich mir grad anseh weckt doch sehr stark in mir die lust mich selber mal intensiver mit der Thematik Board-Bau zu beschäftigen. :D
    sieht mir noch recht kompliziert aus. aber machbar muss das ja wohl sein

  • Hi,
    Mit einiger Recherche kein großes Problem!!!
    Handwerkliches Geschick und extrem gutes Augenmaß vorrausgesetzt.
    Gruß,
    Björn!

  • Von der Hinterkante der Boxöffnung (US Box) bis an die Rails sind es genau 59 mm . Berücksichtigt man die Grösse der Box, sind es ca. 5 cm. Dort beginnt "No-board-area".
    Die Hinterkante des Kastens liegt 20cm vor dem Heck. Da ist mein Board genau 27,6cm breit. 32 cm (16 + 8 + 8) ?? Ofo misst die Planke schon 32 cm aber dort ist in etwa die Verbreiterung zum Einschieben des Finnenplättchens.


    Konkaven erzeugen in meiner Theorie ein Luftpolster. Wie dabei die Fläche (ich nehme an du meinst die Gleitfläche) reduziert werden soll, musst du mir erklären.