COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • ..zumal wohl die politischen Kreise in einigen Regionen zunehmend entdecken, daß sich mit den Zahlen prima Propaganda machen lässt. (auch Russland z.B.)

    Da könnte dann stellenweise absichtliche Fehlinformation zu den technisch möglichen Tests dazukommen, wodurch ein weltweiter Vergleich der Zahlen immer unsinniger wird.


    So sehr ich den Chinesen wünsche, die Sache fest im Griff zu haben - glauben mag ich das Ganze nicht wirklich. Hubei ist/war wohl am stärksten betroffen, aber es gibt unzählige Infektionsgebiete im Land. Und nicht überall wurde derart drastisch und medienwirksam reagiert. Dass es da in ganz China nur noch wenige Infektionsfälle/Tag gibt, ist schwer vorstellbar.


    Ich könnte mir vorstellen, daß dort ein Strategiewechsel zu Lasten der nicht mehr zur Wirtschaftsleistung beitragenden (Alten) stattgefunden hat, (keine Breatmung für> 80jährige, (weniger Tests), der nach außen eben als Sieg über das Virus verkauft wird. Hoffentlich irre ich mich, denn wenn China in der Lage wäre, die Sache derart gut einzudämmen (bei den Bevölkerungszahlen und der teilweise extremen Bevölkerungsdichte), könnte und das Mut machen.

  • Wirklich glauben kann ich die Zahlen aus China auch nicht, wie soll das gehen bei der Beförderungsdichte?

    Die Amerikaner tun mir echt leid mit dem Präsidenten!

    Die hätten ihr Geld besser in die Gesundheitsversorgung anstatt in Waffen stecken sollen!

    In Amerika haben mehr Menschen eine Waffe als eine Krankenversicherung könnte ich mir vorstellen.

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Wirklich glauben kann ich die Zahlen aus China auch nicht, wie soll das gehen bei der Beförderungsdichte?

    Die Amerikaner tun mir echt leid mit dem Präsidenten!

    Die hätten ihr Geld besser in die Gesundheitsversorgung anstatt in Waffen stecken sollen!

    In Amerika haben mehr Menschen eine Waffe als eine Krankenversicherung könnte ich mir vorstellen.

    Den Chinesen glaube ich mal pauschal gar nichts mehr.....wer weiß, in welcher Gosse dort der nächste Rotz entsteht....

    Die Amerikaner haben den Präsidenten, den sie gewählt haben.....jetzt gibts die Quittung. Das ist dramatisch !

  • Diese Meldung heute morgen gelesen:


    Corona-Virus: adidas will für seine geschlossenen Einzelhandelsgeschäfte temporär keine Miete mehr zahlen. "Es ist richtig, dass adidas, wie viele andere Unternehmen auch, vorsorglich Mietzahlungen temporär aussetzt, wo unsere Läden geschlossen sind. Wir sind dazu mit den betreffenden Vermietern in engem Austausch", sagte eine Firmensprecherin am Freitag. Vorhergegangen war ein Bericht der Bild-Zeitung.


    In der Krise ist sich wohl jeder selbst der Nächste.


    Mein Spruch hierzu:

    In der Kriese zeigt sich der wahre Charakter eines Menschen / Unternehmens.

  • ..aber auch der Charakter des Vermieters ;)

    Meine Grundstücks-Vermieter kämen nicht im Traum auf die Idee, die (erhebliche) Grundstückspacht auch nur einen Cent zu reduzieren.

    Das ist momentan meine größte Fixkosten-Position bei 0-Umsatz und die Zuschüsse von Land und Bund werden wohl nicht ausreichen, diese Position für die Schließungszeit abzudecken. Die Vermieter lachen sich 'nen Ast. Keine Arbeit, keine Sorgen, nur regelmäßig Geld auf's Konto.

  • ..aber auch der Charakter des Vermieters ;)

    Meine Grundstücks-Vermieter kämen nicht im Traum auf die Idee, die (erhebliche) Grundstückspacht auch nur einen Cent zu reduzieren.

    Das ist momentan meine größte Fixkosten-Position bei 0-Umsatz und die Zuschüsse von Land und Bund werden wohl nicht ausreichen, diese Position für die Schließungszeit abzudecken. Die Vermieter lachen sich 'nen Ast. Keine Arbeit, keine Sorgen, nur regelmäßig Geld auf's Konto.

    Gewinne werden privatisiert und Verluste sollen sozialisiert werden.


    Ich kann diese Argumente nicht mehr hören, das U-Risiko ist eben mehr als eine schwankende Gewinnhöhe.

  • Mein Spruch hierzu:

    In der Kriese zeigt sich der wahre Charakter eines Menschen / Unternehmens.

    im Prinzip hast du recht, aber manche Unternehmen haben nicht das Geld um sich Charakter leisten zu können!

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Man bedenke, Adidas hat die letzten Jahre "extreme" Gewinne eingefahren.

    Dem Einzelhandel fällt jetzt der Umsatz weg, die Miete kann nicht bezahlt werden, der Staat (also wir) greift stützend unter die Arme.

    Hinzu kommt wahrscheinlich noch, dass Adidas noch die Unternehmenssteuer erlassen wird.


    Sorry... da gibt es andere Unternehmen, die reagieren anders.

  • bei Adidas bin ich bei dir!

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Ich würde da nicht schon wieder ein weltanschauliches Problem draus machen. Für das Nichtzahlen der Miete gibt es eine gesetzliche Grundlage. Bei uns § 1104 ABGB und ich nehme an in Deutschland ein Pendant im BGB.

    In Österreich wurde diese Rechtsauffassung sogar vom Justizministerium in die Diskussion eingebracht.

    Mit dem Sozialisieren von Verlusten hat das nichts zu tun. Ich nehme nicht an, dass Adidas in Gebäuden, die der öffentlichen Hand gehören, eingemietet ist.

  • Hier mal ein Video von der Mission Money mit Dirk Müller:


    Dieser Crash ist gewollt


    Ist recht erhellend, wenn man das ganze Video gesehen hat.


    Ich kann nicht verstehen, warum dieser Blödsinn von der Sozialisierung der Verluste nun im Zusammenhang mit kleinen Unternehmen genannt werden. Weder die Kleinunternehmer noch der unternehmerische Mittelstand hat irgendwelche Zuschüsse vom Staat bekommen.

    Es sind die Aktienmärkte und Staaten, die nun schon seit Jahren von den Zentralbanken mit Beträgen gestützt werden (auch von der EZB mit Wissen unserer Führung), gegen die diese von unserem WM angekündigte Unterstützung von Unternehmen der Realwirtschaft wie ein Tropfen auf den heißen Stein ist und im großen Haufen der Schuldenlasten der Staaten und Unternehmen keine ernst zu nehmende Rolle mehr spielt.

    Man denke an die Bankenrettung 2008, die durch unternehmerische Fehlentscheidungen seitens der Finanzmärkte ausgelöst wurde und dann mit Summen, die ein vielfaches der heutigen Zuwendungen für Unternehmen ausgemacht hat.


    Viel Spaß beim Video.

  • Unsrere IT Branche hatte schon 2000 und 2008ff Einbrüche bis 100%, die bei einigen mehrere Monate angehalten haben.


    Es gehört zur unternehmerischen Kernkompetenz dafür Vorsorge zu treffen!

    Natürlich gehört es auch dazu, die Regeln und Möglichkeiten der Gesetzgebung zu nutzen, das ist notwendig und legal.


    Aber das Zurücklehnen und auf Andere zu zeigen finde ich sehr problematisch. Das Ausnutzen von Marktmacht und Grösse gehört halt leider bei den Mitteln dazu.

  • In Italien (bei AL360) rechnet man zum 15.04. damit, dass die Fertigung wieder aufgenommen werden kann.

    Auch die sind natürlich geschlossen (worden)...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Die Großen werden sich immer stärker durchsetzen können, als die Kleinen; das ist leider so.


    Als Grund werden seitens der Politiker dann die Arbeitsplätze genannt; wenn allerdings, wie nun zu befürchten, Massen an kleinen Betrieben in die Pleite gehen (bei Wortfilter gab es eine Umfrage, wonach 45 % der Amazon-Verkäufer nur höchstens 2 Monate ohne Einnahmen durchhalten können), stehen die Inhaber und deren Angestellte auch beim Arbeitsamt und müssen unterstützt werden.


    Da dürfte so ein Notprogramm von 40 Mrd €, im Gegensatz zur Stützung der Staaten (Anleihenkäufe) in Höhe von 100 Mrd. € monatlich und seit heute wohl sogar unbegrenzt, wie ein Tropfen auf den heißen Stein wirken im Vergleich zur Höhe der gesamten Schuldenlast.

  • Dem letzten Teilsatz stimme ich uneingeschränkt zu.


    Beim ersten sollte man schon etwas differenzierter berachten.

    Ich will da nicht für meine Branche sprechen - da befangen. Aber auch hier trifft das Geschehen gerade die Zeit, in der überwiegend das Geld für's ganze Jahr verdient wird, nachdem im Winterhalbjahr nicht viel läuft. März-April-Mai sind bei uns jedes Jahr die fetten Monate. Da werden auch keine Umsätze nach Ende der Krise aufgeholt. Auch wer vernünftige Reserven hat, kann da über kurz oder lang Probleme bekommen. Wer allerdings schon nach 2 Wochen in ernsthafte Schwierigkeiten kommt, hat wohl vorher schon etwas falsch gemacht - dem stimme ich zu.

    Wenn ich momentan z.B. an Biergärten denke oder Gastronomie mit einem nennenswerten Anteil Außenbestuhlung - die haben ihre Reserven zum Ende des Winters wohl weitgehend aufgebraucht - solche Branchen trifft das schon härter als andere, die z.B. ihre aktuellen Umsatz-Einbußen aufgrund von Nachhol-Käufen später wieder zumindest in Teilen auffangen können.

    Aber nur letztere (die Sorglosen ohne Reserven) zu stützen und die anderen nicht würde auch bedeuten, die Haiopeis, Känguruhs (große Sprünge, nix im Beutel) und Konsorten und die "Hamster" eben nicht. Auch nicht fair, wenn auch n der Vergangenheit schon oft so gehandhabt.


    Ich gebe aber zu daß es schwierig ist, in großem Umfang das eine vom anderen zu unterscheiden.

  • Soweit ich das mit den Anträgen für kleine Unternehmen gelesen habe bekommen Betriebe, die schon vor der Krise nicht zurechtgekommen sind, nun auch kein Geld.

    Es muß schon nachgewiesen werden, daß durch die Krise ein Gewinneinbruch stattfindet / stattgefunden hat.

    Wer also schon vorher nichts verdient hat (Haiopeis, Kanguruhs und Konsorten) wird daher leer ausgehen.

  • Soweit ich das mit den Anträgen für kleine Unternehmen gelesen habe bekommen Betriebe, die schon vor der Krise nicht zurechtgekommen sind, nun auch kein Geld.

    Es muß schon nachgewiesen werden, daß durch die Krise ein Gewinneinbruch stattfindet / stattgefunden hat.

    Wer also schon vorher nichts verdient hat (Haiopeis, Kanguruhs und Konsorten) wird daher leer ausgehen.

    So steht das zumindest auch bei uns da - wird in der Praxis aber schwierig zu kontrollieren sein. Den Abschluss 2019 dürfte noch kaum jemand eingereicht haben. Die Kapazitäten die es benötigt, in jedem Einzelfall zu prüfen ob "überhaupt betroffen oder nicht" und dann noch "vorher schon klamm oder nicht" sehe ich kaum.

  • Hier mal ein Video von der Mission Money mit Dirk Müller:


    Dieser Crash ist gewollt

    Ja ja der Dirk, der größte Crash Prophet der letzten 10 Jahre. Das ist das was ich meinte, jetzt kommen sie raus aus ihren Löchern. Aber leider leider wird er jetzt wohl recht bekommen, befürchte ich.

    Übrigens, sein Fond hat im Crash nichts verloren, der steht da, wo er vor paar Jahren aufgelegt wurde. Aber eben auch nichts dazugewonnen, da waren wohl die Versicherungen zu hoch. Geld brachte ihm da nur sein Cashkurs und die Managergebühren ein, aber davon hatten die Anleger ja nichts :P


    Aber noch kurz zum Video.

    Ich bin da leider bei ihm und befürchte auch, dass es evtl. noch schlimmer kommt wie nach dem Crash von 1929. Hoffe aber nicht (Hoffnung besteht noch), denn dann g8 !