Neu aus Bremen mit voller Enthusiasmus fürs Windsurfen! Jetzt fehlt nur noch ein eigenes Board & Segel.

  • Hallo zusammen und moin moin,


    ich hoffe hier von euch ein paar Tipps zu bekommen.

    Und zwar alles in Bezug auf Equipment, Spots, Tipps zum üben etc.

    Auch wenn ich schon 45 Jahre alt bin gehöre ich hoffentlich noch nicht zum ganz alten Eisen ;-)

    Vor ca. 25 Jahren hatte ich in einer Surfschule Windsurfen auf einem See gelernt.

    Nach 1 Woche hatte ich dann auch den Surfschein gemacht. Leider ist über die Jahre viel an Wissen verloren gegangen.

    Vor ein paar Wochen war ich auf Malle und hatte mit einem Surflehrer (Gruß an Marian) einen Auffrischungskurs genossen.

    Am 3ten Tag (täglich 1-2 Stunden) war ich in der Lage inkl. Wellen zu surfen ohne Probleme.

    Ich wohne in Bremen und hier gibt es einen kleinen See an dem es eine kleine Surfschule gibt.

    Nicht lange gefackelt, Surflehrer gefragt und Brett mit Segel geliehen (siehe Dateianhänge).

    Jetzt hat mich das Windsurffieber gepackt und möchte besser und schneller surfen.

    Aber mir welchem gebrauchtem Equipment sollte man anfangen?

    Ich habe gerade keine 1000 Euro übrig um mit Brett und Segel zu kaufen.

    Oder lieber erstmal nur leihen und auf etwas neues sparen für nächstes Jahr?

    Ziel: Bei leichter bis mittlerer Windstärke sicher zu surfen auf Geschwindigkeit. Eine Powerhalse würde ich gerne lernen.

    Freestyle mit Loopings (nennt man das so?) ist nicht mein Ziel.

    Was wäre aus eurer Sicht der nächste Schritt?


    Gruß,

    Christian


    IMG_4321_neu.JPGIMG_4323.JPGIMG_4322.JPG

  • Ne Freundin klarmachen, die selber surft und jede Menge Equipment in der Garage hat ... :D





    Ne, kleiner Spaß. Aber weit unter 1000 EUR wirst du mit modernem Material nicht kommen.

    Zum Glück kann das Surfen auch mit alten Sachen Spaß machen. Manche verschenken sogar Surfstuff,

    weil das Board gespachtelt wurde oder das Segel einen geflickten Riss hat, was der Funktion oft keinen

    Abbruch tut. Wenn du niemanden hast um dich zu beraten, kannst du auch mal ein Angebot hier zur

    Diskussion stellen.


    Willkommen im Forum und ... Have Fun



    P.S: So Zeug wie auf deinen Bildern (HiFly und die Segel...) gibt es geschenkt. Reicht für die Anfänge aber

    macht auf Dauer wenig Spaß, zu schwer die Boards, Segel nicht gut bei mehr Wind etc.

  • das Segel hinter dem Simmer im Vordergrund ist allerdings so oft geflickt, das brauch man nichtmal geschenkt

    und das ist Leihmaterial?


    solch Kram gibts halt von geschenkt bis 200,- für riesige Konvolute


    ansonsten wird das Thema Anfängermaterialberatung doch alle naselang besprochen

    einfach mal ältere Threads dazu lesen

  • Aloha.

    Könnte Dir für nen paar Euros nen 4,2er und 5,0er Gaastra Poison aus 08/09 inkl. Mast anbieten...

    Zum üben reicht das erstmal mit dem Dampfer...u.u. finde ich auch noch nen GB und ne Verlängerung...

    Wohne zwischen bhv und nordholz...


    Ich kann auch mal in meinem Verein fragen ob wir noch nen hifly Matrix (145l) verkaufen...wenn ja kost der auch nicht Die Welt...


    Bei Interesse kurze pn oder Mail oder soo...

    Lgs und willkommen im Forum.

  • Also beim 2ten mal auf dem See hatte ich ein besseres Segel. Auf dem Segel standen diese Werte: 4.15 * 2m

    Zum Board: Beim 1 Tag hatte ich wenig Wind und ein sehr großes Board mit viel Volumen. Das war OK.

    Aber am 2ten Tag hatte ich schon mehr Wind und ein kleineres Board (Länge ca. 3 Meter lang) siehe Foto.


    Zu meiner Person: Ich bin 1.86m groß und wiege 85 Kilo.

    Ich bin zwar Anfänger, aber auch kein blutiger Anfänger.

    Der Surflehrer meinte zu mir, dass man gebraucht keine guten Boards finden wird da alle nach den neuen guten Boards suchen.

    Und wenn, dann sind sie fast so teuer wie ein neues. Die neue Generation von Boards decken eine größere Bandbreite ab als die alten.

    Nur: Woran erkenne ich neue Boards? Woher weiß ich nun welches zu mir passt? Auf was sollte ich achten wenn ich doch mit mittelstarkem Wind segeln will?

    Wellenreiten oder Freestyle ist erstmal NICHT mein Ziel! Nur Speedsurfen.

    Und auf was sollte man bei den Segel achten?

    Ich habe mal in diesem Forum nach Anfänger gesucht aber so richtig fündig bin ich nicht geworden.

    Welche Webseiten oder aktuelle Bücher/Magazine gibt es um ein für sich passendes Board zu finden?

  • Hole heute einfach Deine Polster ab und bring kühles Sixpack mit, dann gibs Imput ohne Ende:)

    das klang irgendwie vernünftig von wegen im persönlichen Gespräch mal ein paar Dinge zu erklären

    hier schriftlich einen Grundkurs über die Feinheiten des aktuellen Windsurfmarkt abzuhalten, ist etwas zu viel verlangt.

    und ich finde das Zeug so ab 2004, wo sich die Boardlängen unter 2,6m einpendelten, durchaus brauchbar

    muß nicht der neueste heiße teure Scheiß zu sein

  • Hole heute einfach Deine Polster ab und bring kühles Sixpack mit, dann gibs Imput ohne Ende:)

    das klang irgendwie vernünftig von wegen im persönlichen Gespräch mal ein paar Dinge zu erklären

    hier schriftlich einen Grundkurs über die Feinheiten des aktuellen Windsurfmarkt abzuhalten, ist etwas zu viel verlangt.

    und ich finde das Zeug so ab 2004, wo sich die Boardlängen unter 2,6m einpendelten, durchaus brauchbar

    muß nicht der neueste heiße teure Scheiß zu sein

    Ja, sicherlich eine gute Idee. Wer kommt denn aus dem Norden (Bremen/Niedersachsen) ?

  • Der Surflehrer meinte zu mir, dass man gebraucht keine guten Boards finden wird da alle nach den neuen guten Boards suchen.

    Und wenn, dann sind sie fast so teuer wie ein neues. Die neue Generation von Boards decken eine größere Bandbreite ab als die alten.

    Achwas.

    Ich kaufe nur noch gebraucht. Für einen Bruchteil des Neupreises. Auch die Boards vor 10 Jahren waren gut. Materialmäßig

    absolut gleich gut. Manche Shapes haben sich kaum verändert. Was damals super funktionierte, tut es auch heute noch und

    die Bandbreite ist teilweise sogar größer.

    Die Shapes waren etwas schmaler und länger (groß gesagt), mir sagt das sogar mehr zu als die aktuellen Breiten. Groß sind

    die Unterschiede eh nicht aus Sicht eines Anfängers. Der Profi sieht das natürlich anders, aber um Slalomboards geht es

    ja nicht, sondern um einfach zu fahrende Freerider.

    Schau mal, wenn du von denen eines bekommst, da machst du nichts falsch: https://www.surf-magazin.de/bo…e/freerideboards-145-2009

    Rechts am Rand sind die einzelnen Tests. Hier sind auch noch ein paar größere (145 Liter) dabei: https://www.surf-magazin.de/bo…e/freerideboards-130-2010

  • Wie gesagt, wenn die Reise in den Norden nicht zu weit ist können wir da auch gerne drüber schnacken...oder einfach per Teflon...geht dann deutlich schneller als seitenlang zu schreiben...

    Wenn Interesse, meld dich einfach...

  • Ich habe bei mir einen neuen See gefunden mit mehr Wind und besseren Brettern.
    Hier 185L mit einer Single-Finne.

    Die werde ich am See testen und üben. Es sind zwar kleinere Bretter, aber zum Speedsurfen gut geeignet.



    IMG_4332.JPGsportparksee.jpg

  • zum Speedsurfen gut geeignet

    das halte ich für ein Gerücht ;-)


    das sind halt moderne Anfängerflöße mit komplett sturzfreundlichem Schaum oben und Schleppgriff vorne und "mitohne" Schlaufen.

    , was ansich nicht schlecht ist, aber diese Art Boards braucht man nur in der absoluten Anfangsphase und sollte dann spätestens in der 2. Saison etwas schmalere und leichtere Boards mit Schlaufen nutzen

  • Das erste mal richtig ins Gleiten zu kommen ist ein absolutes „Speed-Surfen“ Erlebnis ... gibts was besseres im Leben? :P

  • zum Speedsurfen gut geeignet

    das halte ich für ein Gerücht ;-)


    das sind halt moderne Anfängerflöße mit komplett sturzfreundlichem Schaum oben und Schleppgriff vorne und "mitohne" Schlaufen.

    , was ansich nicht schlecht ist, aber diese Art Boards braucht man nur in der absoluten Anfangsphase und sollte dann spätestens in der 2. Saison etwas schmalere und leichtere Boards mit Schlaufen nutzen

    Ich werde die Bretter die Tage bei besserem Wetter mal ausprobieren. Dann kann ich auch sagen ob es mir als Anfänger reicht.

  • als Anfänger reichen die dir fürs erste, aber Speedsurfen fängt bei 35+ Knoten an und endet bei über 50Knoten.

    Da musst schon noch ein paar Tage üben😉

    Viel Spass auf dem Wasser kannst du aber auch mit solchen Boards haben!

  • Na dann wünsche ich Dir mal viel Spaß.

    Du merkst sicherlich wenn Dir die Boards zu groß und zu schwer und zu langsam werden.

    Wenn das der Fall ist, dann würde ich mich nach was aktuellem in Kleiner umschauen.

    Bis dahin erstmal mit den Geräten üben und die ersten flotteren Fahrten genießen ;-)

  • gibt echt keine Seen nahe Bremen

    Zwischenahner Meer ist schon über 60km entfernt, Dümmer und Steinhuder Meer dann sogar 100km...,


    und die Nordsee ist so tidenabhängig

  • Das Bild sieht mir ein bissel nach dem Grambker Sportparksee (oder so) aus...der soll gar nicht soooo schlecht sein...

  • Das Bild sieht mir ein bissel nach dem Grambker Sportparksee (oder so) aus...der soll gar nicht soooo schlecht sein...

    Genau, Sportparksee Grambke!
    Hier ist auf jeden Fall mehr Wind als am Unisee (Stadtwaldsee)!

    Hier werde ich erstmal üben, üben und üben!


    Und dieses Video läuft bei mir auf der Leinwand täglich: :love:


    2019 Fuerteventura PWA Grand Slam


    Auch wenn Antoine Albeau älter ist als ich werde ich niemals so surfen können wir er, aber solche Videos motivieren mich extrem.
    Ich glaube meinen nächsten Urlaub mache ich auf Fuerteventura. Diese Farben und der Wind sind der Traum. Aber vielleicht dann doch zuviel Wind für den Anfang ;)