Ich habs schon wieder getan ;-)

  • Es wird immer schlimmer, ich war SUPPEN ;-)


    Und es hat garnicht weh getan.

    Auf gut Deutsch, hat echt gerockt.

    Hier mal die Strecke, beginnend in Bremen Kuhgrabenweg, beim Platzhirschen.

    WhatsApp Image 2019-04-21 at 09.10.41.jpeg


    Den Kuhgrabenweg bis Kuhsiel gepaddelt und dort erstmal Bierchen.

    WhatsApp Image 2019-04-21 at 09.10.35.jpeg


    Die Board um die Schlause auf die Wümme getragen und weiter Richtung Zur Schleuse.

    Das Wasser war schon so flach, das wir teilweise gehen mußten.

    WhatsApp Image 2019-04-21 at 09.10.29.jpeg


    Zur Schleuse angekommen, erstmal ein Kräusen, Bremer Bierspecial ;-)

    WhatsApp Image 2019-04-21 at 09.10.23.jpeg


    Dann ging es mit auflaufend Wasser wieder zurück.

    Hier noch die Strecke, ca. 10 Km, 3 Kneipen, viel Sonne und ne menge Spass ;-)

    SUB_WEG_ca5km_eineTour.PNG

  • Wenn jeder rote Punkt eine Bier-Pause war, dann ist die gute Stimmung schnell erklärt :D

  • Ok, mit mehreren Leuten zusammen macht es sicher mehr Spaß, als alleine. Besonders die "Specials an Land", denke ich.

    Aber mal ehrlich, wo liegt grundsätzlich der Reiz am SUP-Paddeln? Er scheint sich mir nicht wirklich zu erschließen. Und die Strecke , ist bei mir, auch eher bescheiden. Vor Tagen bin ich fast 4 Stunden ge-isup-t. Schönes sonniges Wetter, nicht zu warm. Eine 1 bis 2 WS, kleine Wellen (Bodden). Gemütlich fast 2 Stunden am Schilf entlang, ein paar Entenfamilien beim Ausflug "beschleunigt", ein paar Schwäne "aufsteigen" lassen. Dann zurück, gegen Wind (fast 2WS) und kleine Wellen gut 2 Stunden im Knien (tw mit Doppelpaddel). Hat mich doch ganz gut körperlich gefordert. Dann schaue ich auf die Karte, welche Strecke ich zurückgelegt habe: 7 km. Es fühlte sich wie 40 an, waren aber nur mickrige 7. Hinterher war ich zwar gut ausgepowert, aber ganz ehrlich, wie oft werde ich dies machen? Da suche ich echt immer noch den Spaß, ohne ihn bisher gefunden zu haben...:rolleyes:

  • Ok, mit mehreren Leuten zusammen macht es sicher mehr Spaß, als alleine. Besonders die "Specials an Land", denke ich.

    Aber mal ehrlich, wo liegt grundsätzlich der Reiz am SUP-Paddeln? Er scheint sich mir nicht wirklich zu erschließen. Und die Strecke , ist bei mir, auch eher bescheiden. Vor Tagen bin ich fast 4 Stunden ge-isup-t. Schönes sonniges Wetter, nicht zu warm. Eine 1 bis 2 WS, kleine Wellen (Bodden). Gemütlich fast 2 Stunden am Schilf entlang, ein paar Entenfamilien beim Ausflug "beschleunigt", ein paar Schwäne "aufsteigen" lassen. Dann zurück, gegen Wind (fast 2WS) und kleine Wellen gut 2 Stunden im Knien (tw mit Doppelpaddel). Hat mich doch ganz gut körperlich gefordert. Dann schaue ich auf die Karte, welche Strecke ich zurückgelegt habe: 7 km. Es fühlte sich wie 40 an, waren aber nur mickrige 7. Hinterher war ich zwar gut ausgepowert, aber ganz ehrlich, wie oft werde ich dies machen? Da suche ich echt immer noch den Spaß, ohne ihn bisher gefunden zu haben...:rolleyes:

    Moin,

    dass ist dann aber schade...so wenig Begeisterung?

    Erstmal ist man draußen in der Natur,dann noch auf dem Wasser und dabei völlig frei,allein das reicht mir schon um SUPen gut zu finden.

    Evtl Mal auf die Seenplatte in MCPom?Mehr Abwechslung und evtl mehr für das Auge.

    Für mich ist SUPen einfach ein toller Ausgleich zum Windsurfen und es harmoniert auch perfekt.

    Wie sagt Roberto Ricci immer,es ist wie Radfahren auf dem Wasser.

    Aloha Gunnar

  • Erstmal ist man draußen in der Natur,dann noch auf dem Wasser und dabei völlig frei,allein das reicht mir schon um SUPen gut zu finden.

    Evtl Mal auf die Seenplatte in MCPom?Mehr Abwechslung und evtl mehr für das Auge.

    Für mich ist SUPen einfach ein toller Ausgleich zum Windsurfen und es harmoniert auch perfekt.

    Wie sagt Roberto Ricci immer,es ist wie Radfahren auf dem Wasser.

    Ja, natürlich richtig und sehe ich ebenso.

    Windsurfen allein auf dem Bodden ist aber, für mich, ein weitaus intensiveres Erlebnis, als auf dem SUP.

    Obwohl man da ja auch nur "hin und her" fährt aber irgenwie fühlt es sich intensiver an. Der fast unmittelbare Kontakt unter den Füssen mit dem "Meer", die hohe Konzentration und das Fühlen, wie der Wind mit einem spielt (und versucht ins "Wasser" zu kriegen).

    Klar SUP ist anders, ruhiger, besinnlicher, "erhabener" ^^

    Tja, unser Hafenmeister bietet seit über einem Jahr den Ausleih von ISUP's an. Es war noch kein Interessent da. Am Strand stehen sie dann, wenn ich mit meinem SUP raus gehe und schauen dich an =O, als wenn man nen Alien ist. Wenn ich dann etwas weiter weg bin, drehen sie wahrscheinlich an der Grillkurbel und wuchten ihren Körper auf die andere zu bratende Seite. Huh...

  • Wo genau is dein Revier? Überall anders ist eine richtige SUP Invasion festzustellen.

  • Wo genau is dein Revier? Überall anders ist eine richtige SUP Invasion festzustellen.

    Oh Gott, dann halte ich mal lieber meine Klappe. Nicht daß ich hier dann demnächst Slalom fahren muss... :/

    Der Boddenbereich liegt im Naturschutzgebiet und ist nur sehr eingeschränkt befahrbar. Man muss sich halt informieren.

    In letzter Zeit liegen immer mehr "Abkassierer" 8) auf dem Wasser auf der Lauer nach "Unwissenenden" bzw Ignoranten. Auch die Kajaker sind erstaunlich wenig geworden, fuhren die doch immer in die "teure" Zone 2 des Gebietes, welche ja für Alle (!) gesperrt ist und nicht befahren werden darf.:evil:

  • Wo genau is dein Revier? Überall anders ist eine richtige SUP Invasion festzustellen.

    Oh Gott, dann halte ich mal lieber meine Klappe. Nicht daß ich hier dann demnächst Slalom fahren muss... :/

    Der Boddenbereich liegt im Naturschutzgebiet und ist nur sehr eingeschränkt befahrbar. Man muss sich halt informieren.

    In letzter Zeit liegen immer mehr "Abkassierer" 8) auf dem Wasser auf der Lauer nach "Unwissenenden" bzw Ignoranten. Auch die Kajaker sind erstaunlich wenig geworden, fuhren die doch immer in die "teure" Zone 2 des Gebietes, welche ja für Alle (!) gesperrt ist und nicht befahren werden darf.:evil:

    Klappe musst du nicht halten. Ich hab dich ja was gefragt.

    An deiner Stelle würd ich aber sofort aufhören mit SUP. Wenn dich das schon nach dem ersten Ausritt langweilt und dein Revier auch Schei... ist, dann machts keinen Sinn 8o

  • An deiner Stelle würd ich aber sofort aufhören mit SUP. Wenn dich das schon nach dem ersten Ausritt langweilt und dein Revier auch Schei... ist, dann machts keinen Sinn

    Ja, es ist echt schwer aufs Wasser zu gehen. Ich muss mich da auch mächtig überwinden. Aber wenn ich hier nicht auf's Wasser gehe, macht's ja sonst keiner, also zwing ich mich :D

  • Ja, es ist echt schwer aufs Wasser zu gehen. Ich muss mich da auch mächtig überwinden. Aber wenn ich hier nicht auf's Wasser gehe, macht's ja sonst keiner, also zwing ich mich :D

    Wenn du auf dem Bodden SUPst und ein wenig Wind bläst (zu wenig zum Gleiten), dann schnall dir doch ein 6er oder 6.5er Segel auf's SUP und fahre damit durch die Gegend. Das macht Spaß. Du kannst dabei auch ein wenig Segelfuchteln, das macht noch mehr Spaß und trainiert obendrein.

  • Wenn du auf dem Bodden SUPst und ein wenig Wind bläst (zu wenig zum Gleiten), dann schnall dir doch ein 6er oder 6.5er Segel auf's SUP

    Du meinst längs oder quer und kann ich es dann in der Segeltasche drin lassen, dann hält es doch länger?

    Ach Du meinst senkrecht! Geht da nicht die Luft raus, wenn ich da für den Mastfuß ein Loch rein bohre oder muss man die Pumpe dranlassen? Hmm...8|

  • Moin,

    Windsurfen und SUPen kann man allein von der Geschwindigkeit ja nicht vergleichen,da ist klar dass Windsurfen intensiver ist.

    Einfach Mal vom Bodden flüchten,ich mag zum Beispiel unwahrscheinlich gerne Touren auf Flüssen oder Seen.

    Andererseits wenn du dich wirklich zum SUPen zwingen musst kannst du es auch lassen.

    Ist nicht böse gemeint!

    Es gibt bei mir auch Tage wo die Bedingungen einfach unterirdisch sind und dann geh ich auch SUPen oder Stehsegeln.

    Da zwinge ich mich auch nicht zu,wo ist da der Spaß?

    Komisch nur dass auf dem Bodden so wenig gesupt wird,

    hier hat am Strand gefühlt jeder zweite Touri ein SUP...

    Ist immer wieder schön zu beobachten,wie die bei ablandigen Wind mit den Gummiteilen ums zurück kommen kämpfen.

    Aloha Gunnar

  • Natürlich muss ich mich nicht (!) zwingen, um "aufs Wasser" zu gehen. Mein diesbezüglicher Spruch war 100% Humor, aber ist wohl nicht so rüber gekommen.

    In aller Demut fühle ich das Privileg des nahen Wassers und bin sehr sehr dankbar dafür, es endlich so nah zu haben.

    Als "Meer-Liebender" habe ich eine schon fast extrem starke Beziehung/Sehnsucht dazu in mir und ich genieße es unendlich, Zeit auf dem Wasser zu verbringen.

    Es ist, für mich, nachdem man gesurft, gesegelt, getaucht und wieder gesurft ist, mit dem ISUP aber irgendwie "anders" und schwierig zu erklären.

    Vieleicht (oder eher ganz sicher) wäre das Suppen auf einem Fluss ein wirklich anderes Erlebnis.

    Ich bin in jungen Jahren mit dem Faltkanu die Spreewald-Wasserarme abgefahren. Ich glaube dafür wäre das SUP genial. Langsam dahingleiten im Wirrwar des Spreewaldes, unter ins Wasser hängenden Weidenbäumen hindurch, kein Wind, keine Wellen und etwas Amazonas-Atmosphäre. Hoffend, der nächsten Mücken-Wolke ausweichen zu können...

    Das würde sich bestimmt ganz anders anfühlen.

    hier hat am Strand gefühlt jeder zweite Touri ein SUP...

    Ich vermute, daß dies mir den Spaß noch weiter nehmen würde, ich habs nicht so mit dem Mallorca-Feeling.

    Die Natur hier am Bodden ist natürlich super, gerade im Naturschutzgebiet, aber dies ist (für mich) in gewisser Hinsicht auch ein Problem.

    Ich halte mich instinktiv etwas fern vom Schilf und Seevögeln. Ich will keinen "Schwarm" Schwäne, die es hier viel gibt, aufsteigen lassen. Die fühlen sich dazu schon animiert, wenn man noch 100 m weg ist. Oder letztens die Ententruppe mit vielen noch flugunfähigen Jungtieren. Da war ich sicher 70 m weg und da stiegen die Elterntiere auf und flogen davon. 8| Die Jungen versuchten im Maximaltempo weiter Abstand zu mir zu bekommen. Ich bin da wirklich ganz vorsichtig gemächlich gepaddelt und bin schon runter auf die Knie, um die vermeintliche Bedrohung für sie zu minimieren. Auch bin ich nicht in deren Richtung näher ran. Ich habe da nicht so ein wirklich gutes Gefühl gehabt. Es ist erstaunlich, da fährt ein Motorboot in 250 m mit Vollgas in der Fahrrinne entlang und dies stört die Tiere scheinbar weniger. Merkwürdig...

    Außerdem ist es hier so, dass eigentlich immer etwas Wind da ist und man auf dem SUP dann instinktiv denkt, dass es mit dem Windsurfboard in Verdrängerfahrt sicher auch gegangen wäre.

    Naja, mal sehen wie es sich mit dem SUP im Winter auf dem Bodden anfühlt...:/

  • Wenn du auf dem Bodden SUPst und ein wenig Wind bläst (zu wenig zum Gleiten), dann schnall dir doch ein 6er oder 6.5er Segel auf's SUP

    Du meinst längs oder quer und kann ich es dann in der Segeltasche drin lassen, dann hält es doch länger?

    Ach Du meinst senkrecht! Geht da nicht die Luft raus, wenn ich da für den Mastfuß ein Loch rein bohre oder muss man die Pumpe dranlassen? Hmm...8|

    Als Windsurfer hast du kein Windsup? Na dann, Sup verkaufen und eines mit Windsurfoption kaufen.

  • Es wird immer schlimmer, ich war SUPPEN ;-)


    Ich zähle das rückwärts. Ich habe dies Jahr bisher an 20 Tagen nicht geSUPt.

    ;-)

    Im Regen, bei Schnee, mit Eis auf dem See, egal.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Moin,


    im Urlaub in DK war es merkwürdig still um die SUPs.

    Auf der Fjordseite fuhren wenigstens ab und zu welche, auf der Nordsee Seite kaum.

    Verwunderlich, denn der Wind war leicht und die Welle gut, die Wellenreiter kamen nicht in die Brandungszone.

    Was auffiel, die Hardboards waren offenbar viel weniger Windanfällig...


    Den Bodden fänd ich persönlich zum Suppen auch total uninteressant, da steige ich lieber aufs echte Rennrad.

    Spreewald ist sicher ideal, genau wie die verzweigten Kanäle in Holland z.B...


    Für mich persönlich hätte einzig Wavesuppen einen Reiz, da könnte ich sicher meine wellenreit Fähigkeiten deutlich verbessern, allein es gab kein Board zu leihen, nur echte Wellenreiter oder Touringsups...


    Grüße

    teenie

  • Moin,

    an der Mole sind komischer Weise nie wirklich viele mit dem SUP draußen,ist eher immer noch ein Wellenreiter Spot.

    Anfang Juni war dort auch wenig los,im Winter sind dann doch ein paar Locals mit dem Wavesup draußen, müssen wohl im Sommer an den Stationen arbeiten...?!

    Auf dem Fjord ist die Seite bei HS ja nicht wirklich ein Erlebnis,kann aber jedem eine Tour in die Vonå bei Ringkøbing und die Skjern Enge empfehlen.

    Die iSUPs sind mit Garantie windanfälliger als die Hardboards.

    Einmal Hardboard immer Hardboard 😁

    Aloha Gunnar

  • Skjern Enge ist doch totales Naturschutzgebiet? Da kann ich mir kaum vorstellen dass man da Suppen darf?


    Tja, für noch irgendein Hardboard habe ich keinen Platz...


    Grüße

    teenie

  • Moin,

    doch die Skjern Enge ist frei für das SUPen.

    Naturschutzgebiet heißt ja nicht gleich Betretungsverbot.

    http://skjernaa.info/de/wasserwandern-auf-dem-skjern-aa/

    Aloha Gunnar