IQ Backwing Winkel

  • Hi zusammen,


    ich habe Fragen zum -2 255 Backwing und wäre Euch sehr dankbar um Rat!

    1. bedeutet ein - Winkel gleich weniger oder mehr Auftrieb?

    2. Hat der -2 / 255 backwing von Hausaus -2 Anstellwinkel? Wenn ja,

    2A. Warum? Wenn es Spacer gibt in allen Winkeln?

    2B. Wenn ich dann z.B. einen +2 Spacer rein machen habe ich dann im gesamten 0? Oder wird bei den Spacer Winkel das -2 vom Backwing schon berücksichtigt ?


    Vielen Dank schon mal für eure Antworten

  • Hi,

    Ein Frontwing generiert Austrieb, ein Backwing Abtrieb.

    Je steiler der Backwing angestellt ist, desto langsamer wird der Foil, desto mehr Abtrieb wird aber generiert. Ist praktisch wie in der Formel 1 mit der Anstellung des Heckflügels. Je steiler, desto mehr Druck auf der Hinterachse. Analog beim Foil wird durch einen steileren Winkel am Backwing wird die Brettnase stärker geliftet und man spürt mehr Druck auf dem Forderfuss, bzwum das Board im Flug weiterhin neutral waagrecht zu halten ist mehr Druck am Vorderfuß nötig.

    Das ganze geht natürlich auch in die Gegenrichtung wenn der Backwing flacher gestellt wird.


    Der 255 -2 Backwing ist identisch zum 255 , nur mit eingebauter 2 Grad Abflachung . Fährt man auf einer Fuse den alten 255 er mit -2 Shim hat man also das identische Setup wie beim 255 -2 mit 0er Shim. Die -2 Backwings kamen auf, weil durch die plus Flusen 115+ und 115 ++ die Power der Foils zunahm, und man durch eine stärkere Flachstellung der Backwings bessere Einstellmöglichkeiten hatte und der Speed zusätzlich stieg.

    Der 255 -2 thin backwing generierte durch das dünnere Profil aber so wenig Abtrieb, dass die meisten ihn mit einem +1 Shim gefahren sind.

  • Der 255 -2 thin backwing generierte durch das dünnere Profil aber so wenig Abtrieb, dass die meisten ihn mit einem +1 Shim gefahren sind.

    jetzt hab ich doch noch eine Anschlussfrage zum letzten Satz 😅.

    Wenn der thin so wenig abtrieb erzeugt warum nimmt man dem Wing dann noch mehr abtrieb mit nem +1 shim.

    Gewissermaßen möchte ich ja gut raus kommen und mir wenig Druck das Brett flach halten können, dann ist ja der -2 mit 0 shim ideal oder? 😅😅

  • Der thin backwing ist deutlich schneller.

    Also zum Slalom Foilen gedacht mit Ziel auf Topspeed. Nicht für Up- Downwind gesacht.

    Und ich hatte das Problem dass mir dann oft bei Vollgas die Nase unberechenbar gefallen ist, was bei 30 knoten und mehr sehr haarsträubend sein kann. Mit einer positiv Anstellung um 0,5 bis 1 Grad war diese Eigenschaft sofort behoben.


    Schwerere Fahrer fahren meiner Erfahrung nach andere Setups als leichtere.

    Ich bin mit 90kg immer -2 Wing mit 0er Shim gefahren, Kollegen mit 70kg zT zwischen -1 bis -2.

    Es gibt viele Faktoren die das zusätzlich beeinflussen wie Mastfussposition, Gabelbaumhöhe, Slalom Foil oder Iq Foil usw…


    Der Starboard Foil ist ja glücklicherweise relativ leicht einstellbar. Mein Phantom Foil ist da viel sensibler. Da soürt man selbst Backwing shims Unterschiede von 0,3mm

  • Da ist leider was dran.

    Mein Freeride Foil von Sab mit 799/909/399 fahre ich immer im selben setup von 5,0-7,8.

    Plug an play. Nix nachdenken, nix fummeln…

    Dafür ca 10kmh langsamer, aber das finde ich vollkommen ok.

  • Ja

    95cm-100cm empfinde ich als den besten Anwendungsbereich