Duotone E_Type 8,2 als Leichtwindsegel geeignet???

  • Derzeit ist mein einziges Segel ein Duotone 6,2 qm freeridesegel. Damit komme ich sehr gut klar.

    Jetzt würde ich gerne die Palette für Leichtwind ergänzen. Da das 6,2 unkompliziert ist und vom Handling leicht dachte ich an das 8,2.

    Was denkt Ihr?..


    Board fanatic Gecko 146 LTD, freeride



    Zu Meiner Person:

    M, 50 Jahre, 92 KG

    Trapetzfahren, Halse, Beachstart klappt gut.

    Gleiten teilweise...

    fanatic gecko LTD 146 l freeride

    Duotone Super Hero 4,5

    Duotone E_Type 6,2

    Duotone E_Type 8,4

  • also habe ein paar Kumpels die das 7,8 als "leichtwind Segel " hatten und auch gut klar kamen. Nachdem sie alle mal ein 8er 2cam ausprobiert hatten, gingen die e-types sofort in den Verkauf.


    Eventuell hast du am Anfang ein paar umgewöhnungsprobleme (aufriggen, halsen, wasserstart) aber danach viel mehr Spaß und vor allem größere windrange. Ein cambersegel lässt sich auch besser anpumpen, was gerade bei leichtwind über gleiten oder nicht gleiten entscheiden kann.


    Daher klare Empfehlung zu 2cam oder ein echtes freerace Segel ohne camber aber mit min 7latten

  • ...erstmal danke :-)

    Leider habe ich etwas Rücken und bin deshalb mit Camber etwas ängstlich....

    Ansonsten würde ich das Sailloft Traktion als Favorit haben. Was denkt Ihr???

    Hat jemand als Alternative mit dem Morpho 8,4 Erfahrungen???? ist ja ohne Camber und soll laut surf-test auch ganz gut sein???

    fanatic gecko LTD 146 l freeride

    Duotone Super Hero 4,5

    Duotone E_Type 6,2

    Duotone E_Type 8,4

  • Ich hab ja auch das 6,2 E-Type und mag es sehr wenn der Wind dafür reicht. Wiege 80kg und fahre den Naish Freewide 130l. Daher habe ich ein vorher vorhandenes Natural (Vorgänger vom E-Type ohne Camber) mit dem neuen S-Pace (3 Camber) in 7,8 ersetzt. Aufriggen und Handling sind super easy. Wenn es mit meinem Brett ginge, würde ich auch eingrößeres S-Pace nehmen.


    Von mit eine klare Empfehlung für die Cambersegel, das passt insgesamt in dieser Größe deutlich besser.

  • Fahre das 8,2er auf `nem 130er Blast. Ist absolut easy. Hatte als Anfängerboard den 146er Gecko HRS, der war dann zu schwer(fällig). Die von Dir avisierte Kombi paßt also absolut zusammen. (Da ist ja das 6,2er eher an der unteren Grenze.) Nur sind die Camber-Segel, wie meine Vorredner schon sagten, bzgl. Druckpunktstabilität und Windrange doch `ne andere Nummer. Für Topspeed so bis 53 km/h reichen diese easy-going Freeride-Segel aber aus persönlicher Erfahrung durchaus.

  • ...erstmal danke :-)

    Leider habe ich etwas Rücken und bin deshalb mit Camber etwas ängstlich....

    Ansonsten würde ich das Sailloft Traktion als Favorit haben. Was denkt Ihr???

    Hat jemand als Alternative mit dem Morpho 8,4 Erfahrungen???? ist ja ohne Camber und soll laut surf-test auch ganz gut sein???

    Das Sailloft Traction geht natürlich als Frühgleitsegel passiv gefahren extrem früh los. Da es eine relativ schmale Masttasche hat, brauchst du glaube ich vor dem Handling bzw. Gewicht keine Angst zu haben. Von einem 8.5er Traction auf dein 6.2er wäre natürlich schon ein ziemlich großer Sprung. Ich würde dir für das Traction auf jeden Fall die North-Ratschenverlängerung empfehlen, damit du auf dem Wasser bei Bedarf das Vorliek anziehen oder nachlassen kannst. Ich hatte vor Jahren eins der ersten Tractions, und mit der Vorlieksspannung konntest du die Profiltiefe sehr effektiv auf die Windverhältnisse einstellen, von sehr bauchig bis gemäßigt bauchig.


    Grundsätzlich würde ich bei Segeln ab 8 qm immer Camber-Segel nehmen. Angleiten, Durchgleiten und Windrange sind einfach besser. Mein Rücken war auch mal nicht der beste. Aber inzwischen fahre ich ab 6.8 qm aufwärts nur noch Camber-Segel; alles eine Frage des Rückentrainings.

  • warum cambersegel was mit dem Rücken zu tun haben sollen, erschließt sich mir nicht. Im Gegenteil einmal eingelockt, arbeitet das Segel weniger als ein nocam.

    Wir reden immer noch von leichtwind, oder?

  • Hallo Brandenburger


    Bei meiner letzten Session hatte ich an meinem Böenspot Probleme das Segel zu kontrollieren.

    Mein Haussee ist aber auch bekannt für stressigen Wind.

    Mir viel jedenfalls auf, dass ich den 9,5er Traktor schneller nicht mehr kontrollieren kann als mein 9,5er Oxygene.


    Der Traktor hat schon beim normal Trimm sehr viel Bauch.

    Gabellänge etwa bei 246 rum.

    Bei Böen ist das schnell überpowert und nervös für mich.


    Wenn es allerdings normale Böenverhältnisse( z.b Bodensee) hat, dann ist das Segel wunderbar.

    Gerade für schwere Surfer !

  • Danke für die Info!


    Wenn Du Traction und Oxygen in 9,5 hast: Welches von beiden geht (um wieviel) früher los?

    Und hast Du `ne Trimmvorrichtung für hinten und unten? Das könnte es ja ggf. etwas beherrschbarer machen.


    Viele Grüße

  • Kann ich nicht genau sagen wieviel früher es abgeht. Habe nie GPS dabei!

    Unten raus kommt aber spührbar mehr Power beim Traction.

    Hat ja auch 2 Camber !


    Jedenfalls habe ich das Oxygene letztens verkauft.

    In kurzen nervigen Böen über 15 knoten fühlte sich das Oxy aber besser an.

    War leichter zu händeln !


    Alles in allem bei Leichtwind und über 100 Kilos Trocken ist das 9,5er Traction die besser Wahl für mich.

    Fühlt sich auf meinem 164er Bird jedenfalls perfekt an.


    Das mit der Trimmeinrichtung für Schothorn ist eine Überlegung wert.:thumbup:

    Für unten habe ich eine XT.


    Gruss Nimzo

  • Hallo Bulli,


    möchte meinen Vorrednern beipflichten: Ein Twin Cam Segel mit schmaler Masttasche ist druckpunktstabil und ist daher eher "rückenfreundlich" ;-) In der angedachten Größe ist das die bessere Wahl. Im Sommer bei eher schwachen Winden hilft das relativ tiefere Profil zusätzlich und im Herbst fährt man kleinere Größen. Bei 92kg wäre auch eine Stufe größer eine Überlegung wert.


    Der Gecko 146 sollte damit gut klarkommen.

    Wenn Du mit Duotone Happy bist bleib dabei. Bei deinen Gewicht eher SDM Mast auch wenn manchmal beides geht und bei der Segelgröße eher höherwertige.


    Windige Grüße