Posts by Nimzo

    Hallo

    Bin auch Aufsteiger und fast in deiner Gewichtsklasse( leider 10kg mehr).

    Oft Wind von 5-25 Knoten innert einem Augenblick. Binnengewässer halt!

    Mit dem empfohlenen Material hast du schon die halbe Miete.

    Die andere Sache ist Fitness und die Körperspannung . Gerade am Anfang wenn die Technik noch zu wünschen übrig lässt, braucht es verdammt viel Kraft das "grosse" Segel und hohe Körpergewicht ins gleiten zu bringen. Mir hilft eine bewusste Spannung im Körper zu haben , mit deren hilfe ich das Board anschiebe. Das Brett richtig mit den Füssen nach vorne pressen, und voll ins Trapez hängen. So komme ich ins gleiten auch ohne Pumpen. Das ist das einzige an Tips was ich mitgeben kann. Den Rest kann ich alles noch nicht ;(

    Hi Brandenburger

    Also das. 9.5er Traction passt zum 8.5er Switchblade als Abstufung finde ich. Das Traction hat ja auch eher die Power von 10.5! So wurde es mir vom Händler angegeben, und so fühlt es sich auch an.

    Hi Brandenburger

    Fahre jeweils abwechselnd Oxygen und Switchblade in grössen 6.3, 7.3 und 8.5. Danach für Leichtwind ein 9.5er Traction. Hatte vorher noch ein 9.5 er Oxygen. Die Oxygen fühlen sich vom handling schon viel leichter an. Für mich als Aufsteiger super zum üben von Halsen, Beachstart etc. ! Für reine "Speed" Gleitsessions finde ich die Switchbladesegel besser. An meinen Binnenseespots ist es immer heftig Böig. Das Segel steht bei "starken" Böen wie betoniert, und wird wahrscheinlich darum schneller als das Oxygen für mich. Habe es aber nie gemessen! Surfe auch noch nicht lange genug, um dass wirklich objektiv zu beurteilen. Es fühlt sich halt nicht so "schwabbelig" an bei viel Druck. Mein Brett der Lorch Bird hat aber auch nur suboptimal dazu gepasst. Darum werden die Switchblades in Zukunft nur noch mit meinem Futura zum Einsatz kommen.

    Etwas verwirrender ReparaturThred hier, aber Dank Rüdi kennen wir jetzt auch die Historie des Schadens. Also das Board wurde im Standbereich weich dann brüchig und dann ist es wohl abgesoffen. Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar. Wie auch immer 2mm Sandwich ist für den Standbereich viel zu wenig, das hätte auch Carbongewebe nicht kompensiert. Mich wundert doch dass hier die Serienboards nicht stabiler gebaut sind.

    Die Futura werden komischerweise zwischen Schlaufen und Mastspur brüchig

    weniger zwischen den Schlaufen.

    Auf dem Bild ist ein 150L von einem bekannten der das gleiche Problem hat.

    20201220_135354.jpg20201208_092127.jpg

    Hallo Rüdi


    Welche Jahrgänge sind den davon betroffen ?

    Habe selber Futura 2013 und 2014 in Carbon.

    Das einzige was ein wenig Stört ist der Umfang vom Bent beim angleiten, dümpeln. Ästhetisch uncool! Zum Anfang Top! Auch bei voller Wucht im Vollgleiten hält der Bent alles ab. Jedanfalls bei mir!

    Naja noch einmal Surbent! Ca. 2 - 3 Dutzend Schleuderstürze. 3 davon haben mich fast zum Arzt gebracht. Volle Kanne auf die Nose mit gut 110 Kilo Gewicht. Brett Vollcarbon nicht ein Kratzer. Mastschiene wie am ersten Tag. Masten haben gehaltenen. Nur Segel zerfetzt!

    Gruss Nimzo

    Stimmt soweit !

    Ausser das mit der generellen Aussage (Leitbauweise Finger weg).

    Mein Lorch hat schon dutzende zum teil heftige Schleuderstürze gefressen.

    Nichtmal ne Schramme. Dafür sieht mein Surfbent total verhackt aus.;)

    Kann den Lorch Bird empfehlen!

    154 oder 164. Für Anfänger einfach genial! Musste mich am Anfang mit einem 11 Kilo Brett abmühen. Zwar 80 Breit und 255 Lang. Aber der Shape und Gewicht war nix für Anfänger. Bin nur mit Glück ins gleiten gekommen.

    Glaube ich hätte irgendwann in diesem Jahr alles hingeschmissen mit dem Brett. Jetzt mit dem 164er Bird pure Freude . Ist 8 Kilo Leicht. Hat genug Volumen, und im angleiten absolut perfekt. Windrange vom 164er von 11 kn bis ca. 16 kn. Also für Leichtwind! Unlustig ist der Bird allerdings ab ca 18 \ 20 kn da der Chop dann voll reinknallt und die Knie stark belastet werden.

    Kann ich nicht genau sagen wieviel früher es abgeht. Habe nie GPS dabei!

    Unten raus kommt aber spührbar mehr Power beim Traction.

    Hat ja auch 2 Camber !


    Jedenfalls habe ich das Oxygene letztens verkauft.

    In kurzen nervigen Böen über 15 knoten fühlte sich das Oxy aber besser an.

    War leichter zu händeln !


    Alles in allem bei Leichtwind und über 100 Kilos Trocken ist das 9,5er Traction die besser Wahl für mich.

    Fühlt sich auf meinem 164er Bird jedenfalls perfekt an.


    Das mit der Trimmeinrichtung für Schothorn ist eine Überlegung wert.:thumbup:

    Für unten habe ich eine XT.


    Gruss Nimzo

    Hallo Brandenburger


    Bei meiner letzten Session hatte ich an meinem Böenspot Probleme das Segel zu kontrollieren.

    Mein Haussee ist aber auch bekannt für stressigen Wind.

    Mir viel jedenfalls auf, dass ich den 9,5er Traktor schneller nicht mehr kontrollieren kann als mein 9,5er Oxygene.


    Der Traktor hat schon beim normal Trimm sehr viel Bauch.

    Gabellänge etwa bei 246 rum.

    Bei Böen ist das schnell überpowert und nervös für mich.


    Wenn es allerdings normale Böenverhältnisse( z.b Bodensee) hat, dann ist das Segel wunderbar.

    Gerade für schwere Surfer !