• Hallo zusammen,


    nachdem ich aktuell viel Zeit zum Nachdenken über meine Surfkarriere habe, wächst der Drang meinen Materialpark ein bisschen zu verändern. Ohne ins Detail gehen zu wollen, überlege ich meine North-Segel-Palette umzustellen. Ich hatte schon mal testweise ein Sailloft ausprobiert, werde damit aber nicht warm. Das mag an meinen Aufriggfähigkeiten liegen, aber bisher habe ich einfach nicht den richtigen Dreh gefunden. Da ich mit dem 5,3er Volt was ich als Ersatz für mein 5,4er Duke angeschafft habe genauso wenig zurecht komme (bevor jetzt jemand feststellt, es könnte ja auch an mir liegen, kann sein aber das Duke habe ich geliebt und das habe ich auch in 5,9 und das ist auch endgeil)....


    So, jetzt habe ich mal umgeschaut und mich würde die Goya-Segel irgendwie ansprechen. Nur sind die - zusammen mit den jeweiligen Masten - wahnsinnig teuer. Bevor ich mich da jetzt aufmache, hat jemand Erfahrungen? Welches Segel würde sich anbieten für typische Ostseebedingungen (d.h. mehr Bump & Jump als Welle - leider).


    Über ein paar Rückmeldungen ob es sich lohnt sich da weiter Gedanken zu machen, würde ich mich freuen...


    -Strandläufer

  • Guck mal hier. http://www.boardseekermag.com/…ts/goya-banzaii-4-5m-2015


    Ich finde sie, nur vom sehen nie selbst gefahren, recht lahm. Wenig Power, bestimmt gut für sehr leichte Fahrer und auf Hawaii. Vielleicht mal vorher testen. Geht z.B. auf Gran Canaria.
    Es gibt aber in diesem Preissegment noch viele andere interessante Hersteller. Simmer sind super gut verarbeitet.

  • Kauf die einfach mal so zum Testen ein gebrauchtes Ezzy, kann durchaus 3-4 Jahre alt sein. Für Ostseebedingungen finde ich die ideal (robust, angleitstark, absolut druckpunktfest und ausreichend off) und deine Masten würden alle passen.
    Für 150,- bis 200,- bekommt man schon Segel in gutem Zustand, könnte man natürlich zu dem Preis auch weiter verkaufen, wenn es überhaupt nicht zusagt.


    Ganz wichtig: bitte unbedingt auf der original Ezzy homepage die Aufrigganleitung ansehen und es dann auch am Strand so umsetzen. Die Ezzy-Segel werden völlig anders getrimmt und oft kommen negative Kritiken von Leuten, die das Segel schon auf den ersten Blick falsch aufgebaut haben. Der Ezzytrim ist eigentlich narrensicher, aber Oberschlauberger, die alles besser wissen, gibt es eben überall.


    Das Beste vom Besten sind bei Ezzy die 4-Latter (leider nur mit original Ezzy-Mast!), habe ich in 6,1 m² bei 100 kg und bin absolut begeistert!!!



  • Is ja nur mal so ne Anregeung! :D :D :D

  • Hi Dr.,


    habe ich auch schon überlegt. Auch weil es bei mir in der Nähe genug Läden gibt, die Ezzy verkaufen, was man von Goya nicht sagen kann. Trotzdem hätte ich die Goyas gerne mal ausprobiert. Ist aktuell alles nur ein Gedankenspiel, aber so is das eben wenn man grad mal nicht aufs Wasser kann (bevor jemand fragt: Meniskussriss!)....


    Gruß
    -Strandläufer

  • herry? ich kann deinen Kommentar nicht einordnen?


    Ist in Richtung doc Spinout gemeint.


    Ich finde die Goyasegel, vor allem das Banzai klasse, mit super Material. Es ist sicher nicht das schnellste, aber schön weich, handlich und kontrollierbar mit guter Range in EINEM Trimm, was ich bei den bisher von mir getesteten EZZY so nicht bestätigen kann, obwohl ich am Achterliek wie ein Bescheuerter gezogen habe :rolleyes:


    Der Sprung von den recht steiffen North vor allem Duke zu den recht weichen Goya ist schon recht ordentlich. Zudem glaube ich hat Goya eine eher FT Biegelinie, die NORTH Masten passen da nicht so ideal... achso, haben die EZZY nicht auch eher FT?


    By the way, welches Sailloft hast du getestet?


    Grüße
    teenie

  • Zudem glaube ich hat Goya eine eher FT Biegelinie, die NORTH Masten passen da nicht so ideal... achso, haben die EZZY nicht auch eher FT?


    Ezzy schon immer CC, Masten von North und Gun sind perfekt, Masten von Ezzy sind perfekter. :D


    Ich hatte das Gefühl, mit North SDM hatten die Segel mehr Bums unten raus, aber mit Originalmast ist das Handling gerade im überpowerten Bereich für mich besser.

  • [video]https://video-fra3-1.xx.fbcdn.…_388638742_n.mp4?oh=e1381 abe725385a3106fe4100e0eb0cd&oe=55820F09[/media]


    https://video-fra3-1.xx.fbcdn.net/hvideo-xat1/v/t43.1792-2/11415198_1027513467266737_388638742_n.mp4?oh=e1381 abe725385a3106fe4100e0eb0cd&oe=55820F09


    Guck dir mal die Goyas im Hintergrund an. Die neuen North finde ich allerdings ziemlich krass. Das Video ist von gestern.

  • Hi Teenie,


    Sailloft war ein Quad+ in 6.7 - dass habe ich auf nem North Platinum aus 2012 geriggt und eigentlich sieht das auch immer gut aus, aber ich hab das Gefühl ich treffe den Punkt nicht immer so - entweder zieht es, geht aber nicht ab oder es baut zu viel Druck auf...


    Gruß
    -Strandläufer

  • Hm,


    sieht so aus als müsste ich die Dinger einfach mal ausprobieren. Auf den Videos kommen die ja echt nicht gut weg, am Strand war aber neulich einer, der ging ab wie ne Rakete...schwierig schwierig. Eigentlich mag ich ja auch North ganz gerne, aber mal was neues ist vielleicht auch nicht schlecht.


    Wobei ich gerade mein RRD FSW100 durch nen 105er Quatro FSW ersetzt habe, der mir jetzt nicht schnell genug ins Rutschen kommt. Vielleicht muss ich mir doch eingestehen, dass ich lieber schneller und mit etwas Druck unterwegs bin - weil es eben doch meist keine Welle hat.


    Gruß
    -Strandläufer

  • Moin,


    die angeblich schlechte Angleitleistung kann auch andere Ursachen haben. Bei uns am Spot kommen auch einige mit 7er Segeln nicht ins gleiten, wenn ich mit 5.2 problemlos im Gleiten bin. Soll heißen, nur weil dem Segel im Test oder sonst wo nicht die besten Angleitleistungen atestiert werden, muss das noch lange nichts heißen. Die andere Frage ist, ob Goya 2015 überhaupt noch FT ist. Bei den älteren Segeln würde ich das so unterschreiben aber die 15er Banzais habe ich mal mit einem enemii rdm geriggt und das sah nahezu perfekt aus. Ich würde das also vorher lieber mit deinen Masten testen. Wenns nicht passt, kannst du dir immernoch Goya Masten (oder z.B: auch Caas Masten) kaufen.


    Die Quads haben generell sehr viel Zug. Hat den Vorteil, dass du auch ziemlich früh im gleiten bist aber die Segel nach oben nicht so lange fahrbar sind. Zumindest war ich mit meinen knapp über 70kg damit im oberen Windbereich überfordert. Andersrum kann man aber auch immer eine Segelgröße kleiner fahren und die Segel haben dazu noch ein relativ gutes off und sind super verarbeitet. Schwer zu trimmen und Mastsensibel sind die Segel auch nicht. Meine Fahreindrücke beziehen sich dabei allerdings auf Segelgrößen bis 5.2. Das 5.2er fand ich eher nicht so optimal aber alles darunter gerade für die typischen Nord- und Ostseeverhältnisse bzw. Bump & Jump ziemlich gut. Eigentlich spricht das die breite Masse an und gehört nicht in die Kategorie Nieschensegel. Im Norden sind die Quads jedenfalls häufiger anzutreffen, was sicher seinen Grund hat.


    Im Urlaub "muss" ich auch immer North fahren und da habe ich bisher immer auf das Hero zurückgegriffen. Würde ich mich für North entscheiden, dann definitiv das Hero.


    Ein Banzai aus 2014 bin ich auch gefahren und konnte keine Angleitschwäche ausmachen. Auch ein sehr neutrales, leichtes und ziemlich gut verarbeitetes Segel. Mit dem Segel machst du sicher nichts falsch. Bei den 15er Banzais fühlt sich der Monofilm im Sichtfenster irgendwie etwas dünner an. Kann aber auch täuschen.


    Wichtiges Kaufkriterium ist für mich auch immer, mit wie vielen Masten ich die gesamte Segelrange abdecken kann. Bei Goya wären das in meinem Fall (3.7-5.2) 3 Masten. Sollte die Biegekurve nicht passen, kaufst du im zweifelsfall also auch noch ein paar Masten dazu.


    Vielleicht hat jemand bei dir am Spot ein Banzai und du kannst es mal fahren.

  • Hi Teenie,


    Sailloft war ein Quad+ in 6.7 - dass habe ich auf nem North Platinum aus 2012 geriggt und eigentlich sieht das auch immer gut aus, aber ich hab das Gefühl ich treffe den Punkt nicht immer so - entweder zieht es, geht aber nicht ab oder es baut zu viel Druck auf...


    Gruß
    -Strandläufer


    War der Mast ein RDM? Ich habe auch ein Quad+ allerdings in 6,3. Ich finde ebenfalls es zieht wahnsinnig und der Trimm ist nicht ganz einfach. Ich habe allerdings auch einen FT Mast von Hotsails, ich wollte längst unbedingt einen passenden probieren... es hat den Spitznamen 'Traktor' bei uns ;)
    Das Bionic habe ich in 5,3 und kleiner, das fährt wunderbar.


    Ich hatte auch kurz zwischen Goya und Sailloft geschwankt und mich dann auch aus den Mastgründen für Sailloft entschieden, mein 3,7er braucht einen 370iger.


    Hatten nicht mal Goya und Simmer den gleichen Designer und auch die gleiche Biegelinie?


    Grüße
    teenie

  • Hinzu kommt, dass die Goyas auf GC meist Leihsegel sind. Da wird vielleicht zur Sicherheit lieber 0,5 qm kleiner gewählt. Bei Goya und den 3 Latten Segeln habe ich nur immer Hookipa vor Augen. Rauseiern und dann mit dem Wellenschub wieder rein.


    Für mich gibt es drei Hauptschwerpunkte: Leistung, Kontrolle und Windrange. Jeder Hersteller hat in die jeweilige Richtung etwas im Angebot. Aber auch noch von Hersteller zu Hersteller mit jeweiligen Steckenpferden.


    Der Mast wurde hier öfter angesprochen. Für mich mittlerweile der wichtigste Faktor. Damit kannst du ein Segel richtig zünden oder killen. Tja und die Gabel ist auch nicht ganz unwichtig. Wenn sie so weich ist, dass sie bei jeder Böe 2 oder 3 cm Achterliekspannung nachgibt, ist das jetzt nicht so im Sinne des Segeldesigners.


    Was nützen wenig Latten und ein kurzer Mast, wenn reglmässig die obere Ecke wegklappt? Mein Segeltipp für Nord-und Ostsee: Severne Blade oder HSM Firelight. Für leichte Surfer: Severne S1 oder HSM QU4D.

  • Ezzy schon immer CC, Masten von North und Gun sind perfekt, Masten von Ezzy sind perfekter. :D


    Ich hatte das Gefühl, mit North SDM hatten die Segel mehr Bums unten raus, aber mit Originalmast ist das Handling gerade im überpowerten Bereich für mich besser.


    Hmm, meine CC von Tecnolimits passten nicht optimal. Und GUN ist doch leicht FT. :confused:


    Im GUN gehen meine Hotsails wunderbar, genau wie die GUN Masten selbst...


    Grüße
    teenie


  • Jepp, das Blade ist schon top. Mir allerdings gefällt die Verarbeitung bzw. Materialauswahl nicht. Es ist eben recht dünn. Die PRO Version ist natürlich genial, aber wer mag das bezahlen?
    Besser als das Firelight finde ich tatsächlich die Sailloft Bionic oder Quad. Das Curve ist nicht so meins. Das Naish Force (vor 2014) ist auch sehr nett, aber auch nicht so dolle vom Material/Verarbeitung. Dafür optisch genial. Ebenso gut sind die GUN Blow und seit 2014 auch mit besserer Balance Fahrgefühl/Haltbarkeit.


    Also Auswahl gibts natürlich genug, teils sind die Unterschiede marginal oder Geschmacksfrage. Schön ist es eine Segellinie von 4,0-7,5 durchfahren zu können.


    Grüße
    teenie