Posts by Christian Graßmann

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Die Finne wird immer mit ihrer ganzen Länge in der Gießform fixiert und dann vergossen. Das umgebende Harz ist nur Füllstoff. Die Kräfte der Schrauben gehen direkt ins Finnenblatt - oben in den Kopf. Das sollte so schnell nicht reißen. Ich denke das hält noch lange. Bei meinen Finnen sind auch die Außenseiten mit 4 Lagen Gewebe und UD Bändern verstärkt...da reißt so schnell nix...ist aber auch für Formula..entscheidend ist die vordere Schraubbefestigung - da kommt die Hauptbelastung drauf, die hintere Schraube ist eher eine Verliersicherung...


    007.jpg

    008.jpg

    125.jpg

    640.jpg

    hallo Chris,


    gibt es da keine Veränderung der Biegekurve ? oder ist das in der Höhe noch unerheblich ?

    also mit den 80g/m² hatte ich da nichts bemerkt, das war aber nur bei den ersten Masten im Einsatz, ansonsten nehm ich nur Harz. Man könnte die Faserorientierung auch 45/45 legen, dann sollte das noch unerheblicher sein...

    Hallo zusammen,


    das Problem mit dem Abrutschen hab ich unter anderem durch ein Auflaminieren des Mastens in dem zu klemmenden Gabelbaumbereich gelöst. Die Masten sind teilweise von der Oberfläche her sehr glatt und mit Wasser kann da schon was abrutschen. Klingt jetzt vom Arbeitsaufwand hochtrabend is aber wirklich easy.


    - Den Mast in dem Bereich mit Schleifvlies abschleifen und säubern (Aceton).

    - Den Bereich oben und unten mit Tape abkleben.

    - Dann Epoxidharz mit einem Pinsel auftragen - Raumhärtendes Harz - ich verwende L20 von R+G

    - Drüber ein Stück Abreißgewebe legen und mit Tape fest umwickeln - evtl. auf das umwickelte Abreißgewebe noch ein Vlies drüber, dann wird überschüssiges Harz aufgesaugt

    - Aushärten lassen

    - Abreißgewebe und Tape abziehen - Feddisch


    Die Bilder sind schon sehr alt, damals hab ich noch eine Lage Hybridgewebe mit auflaminiert - das muss nicht sein. Erstes Bild ist mit Abreissgewebe und 2. Bild dann im rauen Endzustand.


    Damit bekommt man eine sehr raue und rutschfeste Beschichtung und man muss den Gabelbaumverschluss nicht mehr so fest zuknallen.


    Gruß


    Christian

    Files

    • BILD3610.JPG

      (2.01 MB, downloaded 33 times, last: )
    • BILD3615.JPG

      (2.62 MB, downloaded 40 times, last: )

    Danke, es war wirklich diese blöde Fädlerei über 7 Rollen, da hab ich an die alten Mastfußbecher aus den 80iger Jahren gedacht und dann diese Version entwickelt. Laufen sehr leichtgängig und sind seit Jahren im Einsatz ohne Probleme...ich habe 6 Reflex Größen....also musste ich auch 6 dieser Becher bauen, aber jetzt isses gut....ach ja, der Clampcleat musste bei Severne ja auch auf die andere Seite, war mit ein Grund..



    BILD7533.JPGBILD7774.JPGIMG-20150725-00527.jpgBILD7581.JPG

    BILD7583.JPG

    Die Severne Formula haben 4 Rollen. Mir sind folgende Dinge bei der Verlängerung wichtig:


    - 3-Rollen aus Metall - kein Kunststoff - ich habe Messingrollen gedreht (Materialpaarung zur Achse)

    - max. Durchmesser der Rollen um die Umlenkung des Tampens auf einen großen Umfang zu verteilen

    - Große Achse aus V2A - viele Achsen sind aus einem relativ dünnwandigen Rohr, die sind dann häufig eingelaufen und dann werden die Trimmkräfte extrem hoch

    - Mastfußbecher zum aufstecken auf die Verlängerung - ich habe an jedem Segel diese Mastfußbecher weil mich das einfädeln über diese 7 Rollen genervt hat. Jetzt einfach Segel ausrollen, Mastfuß auf Verlängerung gesteckt und durchtrimmen...natürlich mit einer vernünftigen Passung zwischen Becher und Verlängerung, da wackelt nix....

    K800_BILD7605.JPG

    BILD7576.JPG

    BILD7599.JPG

    Hallo,


    ich fahr grundsätzlich nur am Gardasee - das ist meine Badewanne und da fühl ich mich wohl. Klar kann der See auch mal die Sau rauslassen und dann ist es nicht lustig. Ich hab immer die Schwimmweste an und ein Notfallhandy im wasserdichten Pack dabei. Da sind die Notfallnummern fest eingespeichert, Marinas und einige Hotels.


    Das ist auch nix 100%iges, aber gaaaanz anders als ablandiger Wind uns Strömung und das offene Meer.


    Bin früher Jahrelang auf Fuerte und Lanzarote bei ablandigem Wind kilometerweit rausgefahren. Ich hatte mal ein einschneidendes Erlebnis in der Türkei und seitdem zieht es mich nicht mehr auf die offene See.


    Wie gesagt - Lago - Badewanne - ich trau mir zu auch bei Welle die max. 1,5km zum Ufer zu schwimmen....


    Gruß


    Christian

    wenn Du das Schothorn richtig durchgezogen hast - ggf Gabel auch 2cm länger eingestellt als aufm Segel aufgedruckt, dann kannst Du die Vorliekspannung vollkommen ablassen. Dann sollte der unterste Camber eigentlich relativ leicht anzuschnappen sein. Mit der linken Hand im Bereich der Latte, dort wo die Segeltasche aufhört, runterdrücken und gleichzeitig mit der Rechten den Camber nach oben drücken - dann springt der rauf. Allerdings hatte ich bisher nur die Originalmasten. Kann sein dass sich der Avanti etwas anders in der Biegekurve gibt und im Segel andere Spannungen aufbaut.....

    Liebes C-Bra,

    Wolfgangs Ansatz ist nicht so verkehrt, schrieb doch der werte Mitdiskutant Bernie B im Posting #52 in seiner bekannt sachlichen Art "die sind als Seegrasfinnen gerade mal zu gebrauchen , als normale Freeridefinne unterirdisch".

    Zur Freeridefinne habe ich eigene Wahrnehmungen gepostet. Ich weiß natürlich, dass solch gewichtige und fundierte Erkenntnisse von solch einem Greenhorn wie mir - ich surfe erst seit ca 35 Jahren - keinesfalls in Zweifel gezogen, geschweige denn gar widerlegt werden könnten.

    Ich kann aber jetzt schon sagen, dass ich auch eine Slalomfinne vom Wolfgang in der Pipeline habe und sobald es der Wind gestattet, sie einer laienhaften Überprüfung durch mich zu unterziehen gedenke und einen Bericht darüber liefern werde. Natürlich werde ich dabei beachten, dass Wolfgangs Produkte keinesfalls an die Hochglanzprodukte anderer Hersteller heranreichen und daher der gebührende Abstand zu wahren ist. Diese hatte ich außerdem bisher ja nur teilweise in Händen und kann dazu also wenig bis nix aus eigener Wahrnehmung sagen, im Gegensatz zu anderen Leuten, die diese Kunst scheinbar beherrschen.

    Und eines noch zum Schluss, es ist ja gut, wenn man sich für was begeistern kann, der Tonfall hier in diesem Thread ist aber davon teilweise meilenweit entfernt.

    Danke - ich fahre keine der beiden Marken, und unabhängig wie gut die Finnen nun sind, oder verarbeitet sind - mich stört der Ton schon sehr. Das muss nicht sein. Bitte bleibt bei aller Emotion sachlich.


    Gruß


    Christian

    Hallo Luis,


    danke für das Angebot, hab mittlerweile ein original Severne Top - noch dazu mit fast der selben Seriennummer.


    Gruß


    Christian


    Die NP Kollegen waren wirklich immer sehr hilfsbereit, ist schon 5-6 Jahre her, aber ich denke das wird sich nicht geändert haben. Viel Erfolg!

    Also ich hab ein paar mal Ersatzteile für NP X9 Gabeln gebraucht und bin direkt an den Vertrieb in MUC rangegangen. Ging jedes Mal völlig problemlos und ich hab nach ein paar Tagen immer kostenlos ein Ersatzteil bekommen. In der Regel waren das bereits gebrauchte Teile die aber keinerlei Mängel hatten. Die fahre ich heute noch. Hab leider keine Adresse oder Tel. Nr. sollte sich aber rausgoogeln lassen.


    Viel Erfolg!


    Gruß


    Christian