Single, Twin, Tri, Quad wer weiss nu noch watt?

  • Moin,


    es ist wieder Zeit nach was neuem Ausschau zu halten.
    Ende 2008 wars noch einfach, von nem Twinser durfte man träumen... eigentlich eher unvernünftig, aber es wird wohl mal erlaubt sein...die Fahrleistungen der Boards waren nicht allzu schlecht, die Eignung für europ. Bedingungen durchweg gut, wenn man den Tests glauben durfte..


    Und jetzt? Trifin sind ja schon von einigen customs bekannt, bei den Twinsern wissen die Brands teils nicht genau, wo sie die einsortieren sollen, JP ist jetzt plötzlich radicalwave, Fanatic und RRD ist allround, Starboard hat gar keinen mehr..


    Dann jetzt plötzlich die quads, was soll das bringen? Was genau kann das Board dann?


    Ich finde, es war noch nie so schwierig sich ein (Wave)Board auszusuchen, wie heute...


    Ich denke mit diesen Spielarten hat sich das sehr schnell erledigt mit guten allroundboards, oder? Oder bringt uns das jetzt so viel weiter wie die breiteren Boards?



    Grüße
    teenie


    PS: (allerdings, beim näxten SurfFestival werd ich den oxygen83 nochmal fahren und dann in MIG bestellen :bonk:)

  • Super Thema!!!


    Völlig richtig, es wird immer verwirrender und ich behaupte, daß der Markt für alle, die nicht ständig in Wellen unterwegs sind, nicht nicht mehr überblickbar ist!


    Eigentlich ist alleine die Herleitung und Entstehungsgeschichte der Twinser ein eigenes seitenfüllendes Kapitel. Meine Grundüberzeugung ist, daß man das ganze Dilemma an der Oberfläche mit nur einer Frage und deren Antwort abkürzen kann: a) möchte ich richtig und vorwiegend Wellenreiten oder b) möchte ich Windsurfen in Wellen, und ab und zu eine Welle herunterfahren, und auch das Brett im bum&jump benutzen?


    Wenn ich a) nicht eindeutig mit ja beantwortet werden kann, brauche ich mir über Multifin-waveboards keine weiteren Gedanken machen. Jedes Brand hat sehr gute Singlefin-boards im Programm und das wäre im Fall b) immer die bessere Wahl. Ob mehr stubby oder schmaler, ist ja dann viel leichter zu entscheiden und Geschmacksache.


    Seitens der Hersteller werden natürlich Multifins auch als gute Springer und Flachwasserheizer ausgegeben, aber das ist die halbe Wahrheit, nur dem Absatz und dem hype förderlich. Anbei ein Bild vom Strand in Pozo, wo echtes Wellenreiten weniger angesagt ist als speed und Springen: man sieht mehrheitlich singleboards.


    Ich persönlich kenne von den aktuellen Twinsern den Fanatic, den Mistral und habe schon einige Höhnscheids gefahren. Von dem was 2010 an Neuem zu erwarten ist, bin ich sehr gespannt auf das starboard quadfin, würde aber auch gerne einmal ein Wichcraft Trifin testen.


    Die ganze Multifinentwicklung beim Windsurfen kommt ja vom Wellenreiten (sic) wo das Thema schon uralt ist und da haben sich übrigens quadfinboards als sehr sehr gut erwiesen.


    Grüße
    Stefan

  • Moin,


    ja auch beim kitesurfen setzen sich zunehmend die quadfins durch, was ich so in DK beobachten konnte...
    Ich befürchte nur, das es eben nur noch B+J Boards ala Freewave/ Freestylewave geben wird und multifins.


    Jetzt soll aber ein mehr wellenorientiertes board her, also ein allwave/ RWW shape, aber obs die demnächst noch geben wird?


    Auch Sylt ist so ein singlefin Revier... aber ich mag kleine Finnen, wenns dann 2 sind ists auch ok, dann noch ne minituttle Box rein vom Wellenreiten und ich bin glücklich...:tongue:


    Das was die cupper fahren muss mir noch lange nicht passen... bestes Beispiel die 'original JP Waveboards' für mich damals nicht zu gebrauchen...


    grüße
    teenie

  • hier sehe ich ein paar Widersprüche, aber der Reihe nach:



    Ich befürchte nur, das es eben nur noch B+J Boards ala Freewave/ Freestylewave geben wird und multifins.


    das glaube ich nicht, daß die Hersteller reine single fin waveboards aufgeben werden. Kodes, newaves etc. sind feste Größen.



    Jetzt soll aber ein mehr wellenorientiertes board her, also ein allwave/ RWW shape, aber obs die demnächst noch geben wird?


    Moment, das reinrassigere Waveboard wird immer der Twinser, Tri etc sein. Einen Evo, Pocket, RRW, Allwave kannst Du bedenkenlos im bump and jump einsetzen und über den hinteren Fuß mit Druck abglühen lassen. Twinser sind dazu meistens zu loose. Und wenn's den Evo tatsächlich nicht mehr geben wird, die anderen haben sicherlich weiterhin ähnliches im Sortiment.



    Auch Sylt ist so ein singlefin Revier... aber ich mag kleine Finnen, wenns dann 2 sind ists auch ok, dann noch ne minituttle Box rein vom Wellenreiten und ich bin glücklich...:tongue:


    das hat m.E. nicht mit onshore oder sideshore zu tun, sondern alleine mit Ambition, will ich Wellenreiten oder will ich windsurfen resp. heizen und springen und hin und wieder eine Welle turnen.
    Ich gebe Dir aber Recht, für einen Großteil funktionieren Sylt oder Pozo mit singleboards besser.



    Das was die cupper fahren muss mir noch lange nicht passen... bestes Beispiel die 'original JP Waveboards' für mich damals nicht zu gebrauchen...


    Das ist sowieso ein anderes Feld, ändert aber im Grundsätzlchen nichts. Wenn auf dem gezeigten Bild vorwiegend single-boards zu sehen sind, dann spiegelt das eher die Zielsetzung der Pozo-Cupper wieder. Vollgas, möglichst noch hinaus und reinwärts aus den Wellen das besten holen, auch wieder großenteils mit off the lip moves...

  • Ich glaube wir werden in Zukunft mehr Tri-Fin-Bretter sehen. Die kann man mit großer Singlefin fahren oder mit kleiner Centerfinne und 2 kleinen Seitenfinnen.

  • Ich glaube wir werden in Zukunft mehr Tri-Fin-Bretter sehen. Die kann man mit großer Singlefin fahren oder mit kleiner Centerfinne und 2 kleinen Seitenfinnen.


    ha ha ha! Das denke ich auch. Zumindest erhoffe ich mir so einen möglichst großen Anwendungsbereich ...von meinem Seal vor allem. Konzipiert (wie übrigens auch der neue AHD Concept mit Tri) ist das Board auf Single-Fin. Die Seitenfinnen, wie Kris schon richtig sagte, sind ein zusaätliche Option des Setup... Dadurch das sie weit außen liegen und das die Center Finne dann noch etwas kleiner gewählt werden kann, kann man sehr eng und radikal drehen in Wellen.
    Ein Witchcraft kann man übrigens auch im Single-Modus fahren.


    Ich denke, das Quad Konzept von Starboard ist im Prinzip vom Trifin ableitbar und vom Twinzer.


    Vom Trifin deshab, weil die weit außen und vorn positionierte Seitenfinnen ein enormes Potential bei radiakalen Turns (extrem schnell, extrem vertikal, extrem schnelle Reaktion, extremer Biss, extrem eng, usw. ..je nach dem wie man möchte -> Kurz: mehr Möglichkeiten/Freiheiten in der Welle)... hier ist der Hund begraben bei Twins.. Wie weit wählt der Shaper den Abstand? -> weit außen nahe der Rail geht schlecht. Vorteil des Twinzers: schon ein Vorteil gegenüber dem Single-Fin Board bei Turns... gerade beim Top-turn! Aber halt die Nachteile die ein Multifin-Board mit sich bringt.
    Konsequenz ein Variabeles Tri-Fin das ich je nach Bedindungen und Fahrstil einstellen kann.. Tri oder Single... Oder man nehme ein Quad! Hier sollten sich dann die Vorzüge des Trifin und des Twinzers vereinen -> Die Seitenfinnen für extrem Turn und mehr Freiheit in der Welle und die Reduzierung der Finnenlänge und Fläche der Center-Einheit durch Twinzer für einen schönen Top-Turn... So ein Quad ist schon ne coole Sache, wenn man schöne Wellenreitbedingungen vor der Haustür hat (sollte sich hier dann radikaler und besser fahren als ein Trifin oder Twinzer).


    Letzlich sehe ich es so. Die große Center-Finne eines Trifin, wird in zwei kleine aufgespalten.
    Nachteil dann hier, wie auch beim Twinzer, das Setup ist fix. Der Trifin kann mit einer Single-Finne gefahren werden und gut is. Wenn man gute Wellen hat, 3 Finnen und Wellenreitfeeling genießen.


    Kurz: Twinzer find ich persönlich nich cool. Quad und Trifin schon

  • Moin,


    ich drücke mich vielleicht noch etwas klarer aus, um die widersprüche aufzuklären:


    hier sehe ich ein paar Widersprüche, aber der Reihe nach:


    das glaube ich nicht, daß die Hersteller reine single fin waveboards aufgeben werden. Kodes, newaves etc. sind feste Größen.


    Naja, newwave ist ja eher ein downtheline board, ähnlich dem Kode in kleinen Größen, daher eher ungeeignet für mich. ich meinte her, dass gute allroundwaveboards mit Dreheigenschaften hauptsächlich über den hinteren fuss vernachlässigt werden... denn dafür gibts ja dann die schnöden Highwindfreerider bzw. freestylewave etc. und sonst nur noch radikale shapes.

    Moment, das reinrassigere Waveboard wird immer der Twinser, Tri etc sein. Einen Evo, Pocket, RRW, Allwave kannst Du bedenkenlos im bump and jump einsetzen und über den hinteren Fuß mit Druck abglühen lassen. Twinser sind dazu meistens zu loose. Und wenn's den Evo tatsächlich nicht mehr geben wird, die anderen haben sicherlich weiterhin ähnliches im Sortiment.


    Prinzipiell von der Logik des 'Marketings' gebe ich Dir Recht. Aber man kann durchaus einen sehr sehr loosen Shape wunderbar als 'Allwave' lösung herstellen und fahren, der hätte dann wahrscheinlich twinfin, aber bestimmt kein tri oder quad Setup. Ich vermute eher, die Fahrleistungen von Quads bzw. tris müssen über shapedetails erzeugt werden, die wieder die Drehfreudigkeit beeinträchtigen.
    Im Kitebereich oder beim Wellenreiten sind die reinen Fahrleistungen eher uninteressant, beim windsurfen eher nicht ganz.


    das hat m.E. nicht mit onshore oder sideshore zu tun, sondern alleine mit Ambition, will ich Wellenreiten oder will ich windsurfen resp. heizen und springen und hin und wieder eine Welle turnen.
    Ich gebe Dir aber Recht, für einen Großteil funktionieren Sylt oder Pozo mit singleboards besser.


    Ja, richtig. Aber bei sideshore kann man auch 'heizen' ohne besondere Fahrleistungen des Boards... aber das ist sicher ne Geschmacksfrage... wäre mal interessant, ob die schwergewichte wie pritchard und Dunki immer nur singlefin fahren...


    Das ist sowieso ein anderes Feld, ändert aber im Grundsätzlchen nichts. Wenn auf dem gezeigten Bild vorwiegend single-boards zu sehen sind, dann spiegelt das eher die Zielsetzung der Pozo-Cupper wieder. Vollgas, möglichst noch hinaus und reinwärts aus den Wellen das besten holen, auch wieder großenteils mit off the lip moves...


    Jepp, sieht man auf dem Gewinnervideo von köster auch sehr gut. Da von 'richtig' Wellenreiten zu sprechen ist optimistisch, wobei für mich solche Bedingungen schon ziemlich perfekt wären :tongue:


    @ Boddi: Tri/single:
    Hmm, zwar scheint es verlockend, einfach die finnen zu tauschen und schon dreht das Board in Wellen auf oder hat mehr Fahrleistung, aber ich glaube man muss im shape viele Änderungen machen, damit er Trifin tauglich ist, ob er dann sauber mit singlefin funktioniert? Keine Ahnung... in dem Bereich lernen einige Shaper grad ne Menge dazu denke ich.


    Für mich muss das Board Allroundfähigkeiten haben mit 1 Setup, denn die Fahrleistung brauche ich beim rausfahren und die Drehfreudigkeit beim reinfahren, gefühlsmässig kommt daher ein twinser und ein singlefin in Frage, aber das ist nur ein Gefühl... da muss man viel probieren, glaube ich und wann soll man das machen? Mit 5 boards zur See fahren, klar, aber wer leiht einem 5 Boards für ein WE? und reichen die 5 boards überhaupt?


    Grüße
    teenie

  • Hallo tennie,


    Mit der Shapeanpassung hast du natürlich recht.
    Ich sehe ja das das Unterwasserschiff vom Seal kein klassisches wie bei einer Finne ist.
    -> es fehlt das V beim Seal... stattdessen fett doppelkonkav flach auslaufend (ein starkes V sorgt für drehfreudigkeit bei Single... siehe EVO XTV.. da haben die dem EVO noch mher V verpasst)
    -> Witchcraft hat oft(?) kein doppelkonkav sondern mono in Form von einem V... "inverted V"... je na dem noch tailkick oder flachauslaufend ..je nach Revier und Wellen
    -> Aber es gibt auch Single-Fin-Boards die ohne V sehr sehr gut laufen, oder?


    Ich würde mal vermuten, das die Drehfreudigkeit merklich weniger wird im Single-Setup ist als beim Tri-Setup. Aber wahrscheinlich immer noch looser als bei einem alten Acid z.B.


    Aber hey. Wenn ich eine Finne fahre werde, sind die Bedingungen oder meine Laune so, dass ich Springen und ab und an ein zwei Turn in den Welle fahre möchte.
    Und wenn schöne Wellen laufen. dann Tri.


    Die Thrusters fungieren ja wie Anker in einem Turn, in Verbindung mit eine kleineren Center-Finne (also kleiner als im Single-Setup) macht das super enge und kontrollierte Dreheigenschaften möglich.


    Tri-Fin gibt es unter anderem bei Soul Session, AHD, Witchcraft

    In dem Sinne viel Spaß beim grübeln und Board aussuchen.

  • wäre mal interessant, ob die schwergewichte wie pritchard und Dunki immer nur singlefin fahren...


    Dunki hat früher mal einiges probiert, aber als uninteressant bewertet. Er nutzt aktuell in seinen Waveboards nur Single-Konzepte. Er fährt Proof Custom-Mades und einige Starboard Kode bis 102 Liter aufwärts.


    In Pozo jetzt waren einige Twinser zu sehen. Aber was solls bringen? Eh war wenig Welle, Pozo ist ein Sprung-Spot. Philip hatte auch ein Single-Fin Board benutzt.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.


  • In Pozo jetzt waren einige Twinser zu sehen. Aber was solls bringen? Eh war wenig Welle, Pozo ist ein Sprung-Spot. Philip hatte auch ein Single-Fin Board benutzt.


    Aber nicht ausschließlich, in der Singleelimination ist er ganz sicher auch Twinser gefahren, da gibts bein der PWA min. ein Beweisfoto ;)


  • In Pozo jetzt waren einige Twinser zu sehen. Aber was solls bringen? Eh war wenig Welle, Pozo ist ein Sprung-Spot.


    das ist genau der entscheidende Punkt. Sicherlich läßt sich auch Pozo super slashy mit Multifinboards rippen, aber was bringt das den Fahrern im Contest? Nichts. Die Wellen in der Wettkampfarea sind klein und gleichen eher einer Minihalfpipe für Sprungmanöver oder Freestyle-Wave, wie super eindrucksvoll von Köster gezeigt. Und weiter unten bei den Salinas hätten die Richter keine Wellenritte ur Kenntnis genommen ;)

  • Aber nicht ausschließlich, in der Singleelimination ist er ganz sicher auch Twinser gefahren, da gibts bein der PWA min. ein Beweisfoto ;)


    Nicht nur in der Single, sondern auch in der double.
    Siehe Bilder anbei...
    Da sind noch ein paar Bilder mehr dabei... nicht wirklich sorgfältig bearbeitet - just for Info.
    2009-07 pwa copy


    Auch Victor war mit double unterwegs (im Finale), auch Jonas und Dario auch meist. Nur Ricardo nicht... wenn man sich vor allem hoch hinausschiessen will, ist ne Singelfin doch noch besser. Aber für enge turns... VOR ALLEM in kleiner Welle!!! Aber das hat zusätzlich auch mit persönlichem Stil und Vorlieben zu tun!
    Ich bin auch nach über einem Jahr immer noch begeistert von Twinzern!


    Leider kann ich sie im Moment (trotz geiler Bedingungen) immer noch nicht nutzen, da heute der Doc festgestellt hat, dass meine Rippen doch angeknaxt sind, und nicht nur geprellt... also nochmals einige Tage Pause :(:(


    Wenn Sie Probleme haben, diese E-Mail zu lesen, kopieren Sie den folgenden Link und fügen Sie ihn in die Adresszeile Ihres Browsers ein:
    http://picasaweb.google.de/lh/sredir?uname=claussurf&target=ALBUM&id=5360336626228253553&authkey=Gv1sRgCKefyY_b3eP1lQE&feat=email

  • Hier noch eine Antwort von Ola H im Starboard-Forum auf die Frage, warum die erfolgreichen (Single-Fin-)Evos zugunsten der Quads aus der Boardrange fallen (... wenn dem überhaupt so ist ???? - keine Ahnung ...):


    Quote

    I can only say that you need to try the quad. It's not like the twin fin boards, but much more all round and "normal" in general sailing but then with all that extra "flair" when wave riding. The quad setup seems to handle a much bigger range of sails also which actually make fin tuning easier. In fact, I can not think of an EVO sailor that would not feel the corresponding Quad is an improvement right across the board, regardless of sailor competence.


    And even if you think four fins will add some complexity in some sense the end result as I see it is a much more all round board than the EVO ever was.

  • Ich rekapituliere:


    Allroundwaveboard für See, Onshore und selten Sideshore, Segel 3,7-5,8, 85kg.


    - Empfehlung Starboard: Quad
    - Empfehlung Fanatic: Newwave '10 (ehemals die dtl Rakete)
    - Empfehlung JP: Single Fin, heisst aber nicht mehr RWW,
    sondern nur Wave
    - Empfehlung Quatro: Twinser, aber der für onshore
    - Empfehlung Witchcraft: Tri für alles, rest über shape
    - Empfehlung Höhnscheid: Wie Du willst: single, twin oder tri
    - Empfehlung Tabou: 2010 keine ahnung
    - Empfehlung Lorch: Single für alles
    - Mistral 2010 ??
    - Exocet 2010: Wir haben auch nen twinser



    Wie man sieht ist sich die Industrie hier doch mal richtig einig...
    :abgelehnt:
    Also, gegen twin, tri, quad hätte ich nix, wenn denn alles mit minituttle von oben zu schrauben wäre, aber US, MT, FSC und sonstiges zu mixen ist echt mist, finde ich. Dieses gefummel ei US hatten wir ja schonmal, daher wäre für waveboards doch Minituttle ideal, oder? ich denke die stabilität würde reichen...


    Grüße
    teenie, der immer noch nicht schlauer ist...:bonk: