Kaufberatung Windfoil Board und Foil für Foil-Anfänger

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Liebe Surfgemeinschaft,


    die Videos und Erzählungen von Surfern, die bei Leichtwind gut zum "fliegen" kommen haben mir es angetan. Ich möchte mir nun Equippment kaufen.


    Meine Skills nach 35 Jahren Windsurfen - Selbsteinschätzung

    Basics *****

    Wasserstart *****

    Halsen ****

    Powerhalse **

    Brettkontrolle ***

    Angleiten bei wenig Wind keine spezielle Technik


    Mein momentans Brett: 135 Mistral Screamer aus 2009

    Segel von 4,2 -7,5 ca 5-10 Jahre alt

    78 kg ohne Neopren


    2 surfbeginnende Töchter 18/20 Jahre ca 60kg


    Mein Wunsch:

    ich bin oft in Gebieten, die keine speziellen Spots mit gutem Surf-Wind sind - mit typisch 3 bis max. schwache 4 WIndstärken (zB normale Thermik am Meer)

    Ich würde gerne unter diesen Bedingungen Fliegen können. Speed ist sekundär. Fluggefühl bei wenig Wind und Foilen lernen steht mal im Vordergrund. Bei guten 4-6 würd ich "normal" surfen.


    Das Brett soll auch als Anfängerbrett für meine Töchter dienen, um mal besser "normal" surfen zu lernen und später auch zu foilen.


    Nachdem ich eher weniger ausgeben möchte bin ich auf folgende Optionen gekommen und bitte um eure Einschätzungen/Meinungen:

    Foil geeignete günstige Brettoptionen (gebraucht oder Abverkauf), die mich interessieren

    - Fanatic Falcon Lightwind 159 2018

    - Falcon 136 2018

    - RRD-Fireride E-Tech 155 LTS 2018


    Foiloptionen

    - Neil Pride Alu

    - Fanatic Foil H8

    - Bic

    - Manta Foil

    - Starboard freeride ALu

    - Sroka Carbon mit Lightwind Flügel

    - Frpgear mit 2 Flügeln (ich wär ja auch für Experimente offen ;))


    Meine besten Optionen mit Vor und Nachteilen aus meiner Sicht:

    Kommerzielles Optimum momentan:

    - RRD-Fireride E-Tech 155 LTS 2018 + BIC Foil

    VT: Brett hat mehr Volumen als mein bestehendes und ist auch für die anfangenden "Kids" leichter zum normalen surfen lernen. VT: Carbon Foil

    NT: Brett ist recht schmal im Vergleich zu den speziellen Foil boards. Was ich gelesen habe ist, dass die breiteren Bretter das Foil leichter kontrollieren lassen und auch besser angleiten.


    Funktionales Optimum von dem was ich mir "erlesen" habe

    Der Falcon 159 + Neil Pride oder mit dem BIC

    NT: den ich im Auge habe ist um 400-600€ teurer als der 136

    VT: Alu ist angeblich unempfindlicher bei Bodenkontakt. Gute kritiken angeblich auch für ANfänger wie mich passend, relativ günstig zu bekommen



    Der 136 ist für Anfänger Ok, aber 150+ Liter machen sicher mehr Spass zu Beginn



    Ich freu mich, wenn Ihr meine "theoretischen" Überlegungen mit euren Erfahrungen und Empfehlungen ergänzt und mich bald entscheiden kann, um heuer noch aufs Wasser zu kommen :):P:).


    Danke im voraus :)

    Dominik

  • Überleg dir auch mal das Rrd Alufoil zu kaufen. Super einfach damit zu fliegen. Nach 2h waren bei mir 40-50m Flug möglich :)

  • Die beiden Falcons sind Slalomboards und alles andere als Anfänger Boards!

    Schau dir mal einen Fanatic Gecko Foil edition an, das ist ein Board für die ganze Familie.

    Und den bekommst du günstiger als einen Falcon

  • Hallo Dominik,


    aus Deinen Ausführungen würde ich Dir spontan folgendes empfehlen:

    Foil: RRD WH FLIGHT ALU 85 V2

    Brett: RRD-Fireride WOOD 155 LTS


    Wenn Du Dir schon ein RRD Board ausgesucht hast nimm doch auch das Foil dazu.

    Dieses Foil ist sehr gutmütig und einfach zu fahren, kann ich nur empfehlen!

    Wenn schon ein neues Board unbedingt mit FOIL-Box!

    Das Wood hat diese, das E-Tech nicht!!

    Zudem hat auch das 155 WOOD eine recht grosse Softdeck-Fläche (Anfängergeeignet)


    Meine Meinung zu den anderen Foils:

    Neil Pride Alu:

    Sicher nichts falsch gemacht.

    (Ev. auf das neue 2019 warten ..)


    Fanatic Foil H8:

    Ich finde es eine Katastophe, das bisher schlechteste Foil was ich gefahren bin!


    Bic:
    für Anfänger nicht schlecht, aber sehr kurz, Du wirst Dir bald ein längeres wünschen.

    Zudem lass Dich nicht vom Carbon täuschen, das Foil ist extrem weich. Die meisten Alufoils sind da steifer

    Ich würde es nicht empfehlen


    Manta Foil:

    Kenn ich nicht.


    Starboard freeride ALU:

    Sicherlich auch nicht schlecht. Kenne ich aber nicht


    Sroka Carbon mit Lightwind Flügel:
    Kenn ich nicht.


    Frpgear mit 2 Flügeln (ich wär ja auch für Experimente offen ;)):

    Ehrlich?? Meine Meinung: Finger weg davon!



    Gruss Andreas

  • Die beiden Falcons sind Slalomboards und alles andere als Anfänger Boards!

    Schau dir mal einen Fanatic Gecko Foil edition an, das ist ein Board für die ganze Familie.

    Und den bekommst du günstiger als einen Falcon

    Danke euch mal!

    Ad rudi: ist das das 2018er 133L Brett mit 246cm Länge und 78cm Breite. Das hab ich schon um unter 1200 gesehen.

  • bzw wenn ich den Gecko + das RRD ALu foil zusammenrechne komme ich auf 2400- 2600

    Da wär dann preislich das auch noch eine ALternative:

    Starboard Foil 147 Technora 2018 + Foil GT Alu um 2600

    https://cliniquedelaplanche.co…18-foil-gt-alu-31892.html


    Was meint ihr dazu?

    in einem Surf magazin wurde nicht die Alufoil, sondern die Carbon foil von Starboard getestet.

    Im Testbericht steht: ob das auch fürs Alu foil gilt ist mir unklar.

    Das Mutterschiff der Foilflotte ist unbestritten das Starboard

    Foil 147. Das Board bietet nicht nur unglaubliche Stabilität

    schon beim Dümpeln und Angleiten, sondern in Kombination

    mit dem Starboard Foil auch die ruhigste Fluglage

    und einfachsten Halseneigenschaften auf dem Foil. Das

    Board ist extrem leicht, das Foil allerdings recht schwer

    und – mit der besonders langen Fuselage (115 Zentimeter) –

    auch nochmals unhandlicher beim Tragen. Dafür foilt sich

    die Kombo in diesem „Race“-Set-up (großer Vorderflügel,

    lange Fuselage, kleiner Heckflügel; Starboard bietet drei

    weitere Set-ups für mehr Wind) außergewöhnlich einfach

    und früh. Das leichte Board liftet auf dem großen Wing

    sehr früh und bleibt im unteren Windbereich super stabil.

    Das Feeling ist dabei eher wie auf einem Flugzeugträger

    bei maximaler Reisegeschwindigkeit als auf einer kleinen

    Fregatte. Die Leistung bei Leichtwind ist aber beachtlich.

    Auf dem sehr groß wirkenden Board lassen sich Halsen

    besonders stabil und einfach auf dem Foil durchfahren.

    Die Fahrhaltung ist automatisch und ohne langes Umgewöhnen

    sehr ähnlich wie auf einem großen

    Freerideboard.

    Auf Amwindkurs kantet sich das Board ganz easy leicht auf

    die Luvkante und zieht gigantisch Höhe. Durch seine Größe

    und ruhige Lage wirkt es trotz sehr gutem Speed weniger

    spritzig, fortgeschrittene Foilsurfer würden sich vermutlich

    – als reines Foilboard – eine etwas kürzeres Board wünschen

    – ein Foil 122 ist bei Starboard angekündigt.

    Danke für eure Meinungen und Erfahrungen !!!


  • Ich fahre das Race carbonfoil. Ging auch zum lernen. Zum Anfangen ist das gt wohl noch besser. Und auch nicht langsam. Der Alumast wirkt sogar noch steifer. Das gt Alu wäre meine Empfehlung.

    Board finde ich hinten etwas schmal. Geht bestimmt aber hinten breiter und kürzer ist besser. Keine Ahnung was die kosten, aber die jp foilboards schauen am besten aus.

  • Wenn du auch ein bisschen ab vom Mainstream kaufen willst, ist ein Blick nach Frankreich sicher kein Fehler, wie z. B. das o. g. Lokefoil.


    Ich hab mir letztes Jahr ein Aeromod Foil aus Frankreich bestellt, das ist super einfach zu fahren im Vergleich zum 2016er Mantafoil mit dem ich gelernt habe.

    Es ist eines der leichtesten Carbonfoils (2,8 kg) am Markt und für ein Carbonfoil auch recht günstig, aber sehr gut verarbeitet.

    Bestellung und Versand liefen bei mir problemlos.

    http://www.aeromod.eu/

    https://www.windsurfing33.com/…a03c9c0eb8248f6dd90a1c725


    Aktuell hab ich auch noch ein MFC Freeride Foil zum Testen, das find ich auch sehr gut zu fahren, muss mich jetzt noch entscheiden welches ich behalte Aeromod oder MFC.


    Für deine Töchter zum normal Surfen würde ich kein Slalomboard nehmen, eher den RRD Fireride oder Starboard Foil 147 oder den Gecko Foil.


    Alex

  • Unter folgender französischen Webseite findest du sehr viele Informationen zu verschiedensten Foils.

    https://www.windsurf.boutique/…omparatifs-windfoils.html


    Ich selber habe ein Starboard 147 Foil Board. Ich teile es mir mit meiner Frau. Sie verwendet es zum Nicht-Gleit-Surfen mit einer kurzen Seegrass Finne und ist super zufrieden damit. Für Nicht-Gleit-Surfen ist es für sie super. Um das Gleit-Surfen und Fussschlaufen fahren zu üben ist es nicht ideal, da die Fussschlaufen weit außen sind. Außerdem ist es recht kurz und es hat dadurch schon eine spürbare Gleitschwelle die man durch starkes Abfallen und Fahrkönnen überwinden muss.

    Ich benutze das Brett zum Foilen mit einem LokeFoil. Ich würde das Brett in die Kategorie Freerace einordnen, da sehr breit und Fussschlaufen etwas weit außen.

    Brett ist schöne leicht aber leider etwas empfindlich. Hab die Nase schon mal kaputt gemacht. Jetzt hat es einen extra Noseprotektor.


    Der NP Alu Foil soll recht gut sein aber etwas mehr Wind zum abheben brauchen.


    Fahre selber eine Loke LK1. Er kommt sehr früh aus dem Wasser, noch bevor man Gleitgeschwindigkeit erreicht hat. Hab ihn erst seit kurzem. Hatte erst vier Session.


    Vorher bin ich zum ausprobieren verschiedene Starboard Foils gefahren und einen Loke Envol.

    Die haben halt alle eine etwas andere Charakteristik.