Welches Material mitnehmen für Kanaren im Januar

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen,


    ich bin ab Mitte Januar drei Wochen auf den Kanaren, einmal in Playa Aguila/Gran Canaria und danach in El Médano/Teneriffa.
    Der Wind ist um diese Jahreszeit etwas unzuverlässiger, das ist mir bewusst. Muss ja auch Zeit fürs Alternativprogramm sein.


    Ich nehme eigenes Material mit, an Segeln das Standardreisebesteck 4.2, 5.0 und 5.7. Nur beim Board bin ich mir unsicher. Lieber den 92er Freewave-Twinser oder den 83er Wave-Thruster? Ich wiege nass 75 Kilo, stark ausbaufähige Wellenerfahrung vorhanden.
    In diversen Reiseberichten liest man, dass wenn es bläst, dass es dann gleich ordentlich ballert. Das spricht für das kleinere Board. Die Windstatistiken tendieren eher zu ~4-5 Bft. Das spricht für das grössere Board.


    Was habt ihr für Erfahrungen um diese Jahreszeit gemacht?


    Besten Dank,
    Kai

  • So, bin gestern von den Kanaren zurückgekommen und kann meine Frage jetzt selbst beantworten.


    Ich habe mich kurz vor Abflug aufgrund der mauen Langfristvorhersagen für meinen 92er Boardschmiede-Twinser entschieden. Und das war richtig so.
    Leider war ich die erste Woche verletzungsbedingt surfuntauglich, anschliessend hat das üppige Überschussvolumen mentale Sicherheit gegeben. Insgesamt war es für die Jahreszeit zu warm und zu trocken, der Wind recht unzuverlässig. El Nino hat wohl zugeschlagen.
    Auf Gran Canaria mit 4.9 und 5.7 in Arinaga und Vargas gesurft. Auf Teneriffa erst mit 5.7, dann viel mit 4.9 und den letzten Tag mit 4.2 in El Medano, der Mohle und einen Abstecher nach Cabezo unterwegs. Und nur an diesem letzten Tag war der 92er bei 35+ Knoten Wind nicht mehr fahrbar. Hab mir dann einen 75 Liter Waver bei RedRock für sehr faire 20 Euro gemietet.


    Insgesamt ein sehr sehr schöner Trip, ich kann die Kanaren auch zur "schlechten" Wintersaison nur empfehlen. Vor allem auch neben den tollen Surfspots zum Mountainbiken, Wandern, Tapas essen und Bierchen trinken.

  • Guten Abend,


    ich habe dieses Thema ausgegraben, weil ich im Januar nach Teneriffa fliege und mich nicht recht entscheiden kann, oder ich Material mieten oder eigenes mitnehmen soll.


    Kai, Du hast drei Segel, Board, Gabel und Masten mitgenommen. Alles in einem Boardbag? Oder hast Du es aufgeteilt auf zwei Bags? Die 32kg einzuhalten ist ja nicht so einfach merke ich gerade. Wobei ich gerade meine Segel in nassem Zustand gewogen habe. Vermutlich kann ich pro Segel noch ein halbe Kilo abziehen.

  • wenns so richtig knapp ist, kannst du ja die fußschlaufen und das gabelvariostück ins Normalgepäck tun

    mache ich meistens

    Segeltaschen weglassen ist eh Pflicht

  • Also ich bin bisher problemlos mit einem Bag ohne Rollen ausgekommen. Ich habe das Pat Love One Shot, das hat jetzt zehn Flüge ohne irgendwelche Schwächen durchgestanden. Wiegt genau 6 Kilo.


    Ich komme exakt auf 30 Kilo mit einem 6 Kilo Waveboard, zwei 100%er Masten, einer Skinny Carbongabel und drei sehr leichten HotSails Segeln. Schlaufen, Mastfüsse, Verlängerungen, Finnen und sosntiger Kleinkram gehen alle ins Normalgepäck.


    Wenn du nur in El Medano bist, dann ist Material mieten natürlich eine sehr gute Option. Es gibt 4 oder 5 Stationen, von fantastisch gut ausgestattet aber teuer (TWS) bis low Budget (Red Rock) direkt am Spot in Medano oder Cabezo.

  • Nimm auf keinen Fall ein Bag mit Rollen, die sind zu schwer.

    Auf den Flughäfen kannst du das Boardbag quer oder längs auf den Koffer-Trolley legen und dann kurz durch die Türen tragen. Das ist überhaupt kein Problem.


    Grüße


    Totti

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • In Teneriffa braucht kein Mensch Rollen am Boardbag.


    Falls du mit Easyjet fliegst, beim Rückflug waren die extrem pingelig was das Gewicht anging.


    Meine Erfahrung ist auch 1 Board, 2 Masten, 1 Gabel & 3 Segel & zusätzliche Polster bleibt man unter 30Kg


    Januar kann alles vom Wind sein, zur Not dann vor Ort was buchen. TWS hat Fair Use Policy, bezahlen was man gesurft ist. Ick leihe mir dann einfach mal bei wenig Wind freeride material aus (manchmal nur 1h), oder wenn es zu sehr hackt ein 3.x Segel

  • Hey, super, vielen Dank für die Infos.


    ich habe den Feheler gemacht, Norwergian zu buchen statt Condor. Norwegian erlaubt nur 25kg. Man kann bis max 32kg gehen, aber jedes Kilo extra kostet 11 Euro. Ich käme dann auf 200-250 Euro Gepäckgebühren. Ich werde wohl eher mieten. Aber für das nächste Mal merke ich mir das.


    Letztes Jahr hatte ich bei TWS gemietet und war zufrieden mit denen. Teuer sind die allerdings wirklich. Vielleicht gehe ich diesmal zu Bahia.


    Was ich am mieten doof finde, die schließen um 17 Uhr und wenn man nach Cabezo möchte, dauert das hochkreuzen immer so langen und man muss durch das Racerfeld durch.

  • Meines Wissens nach kannst Du in Cabezo direkt beim Godzilla Surfshop mieten.


    Wenn Du 25 Kilo Surfgepäck mitnehmen kannst, warum nicht nur 1 Board, 2 Segel, 1 Mast, 1 Gabel? Andere Segelgrößen kannst Du Dir dann leihen. Je nach Vorhersage also den 90er + 4.7/5.3 oder den 78er + 4.2/4.7

  • Quote

    Meines Wissens nach kannst Du in Cabezo direkt beim Godzilla Surfshop mieten.

    Ich denke mal, Du meinst den Cabezoshop*. Da steht aber Ende des Jahres ein Besitzerwechsel an und ob dann vermietet wird, weiß ma noch nicht...


    * - kann natürlich sein, dass Andrea vom Godzillashop auch Windsurfkram vermietet (SUPs aber auf alle Fälle!), aber dann nicht am Cabezo.

  • Letztes Jahr war der Italiener vor'm Playa Sur noch 'ne günstige Option, um Material zu mieten, zumal TWS da nix von einer 'fair use' Policy wissen wollte und den vollen Preis für eine Woche haben wollte, egal ob Wind war, oder nicht. Dieses Jahr schienen die Preise beim Italiener deutlich teurer zu sein, und TWS hat sich tatsächlich bereiterklärt, nur die Tage zu berechnen, die man auch surfen war, daher war ich dann wieder dort.

    Ich hatte 1x eigenes Material mitgenommen, da kam ich mit 1 75L Board, 2 Masten, 1 Gabel und 4 Segel in einem Boardbag mit Rollen (ConceptX) auf 34kg (durfte 32kg). Hab's mal riskiert, mit der Option, ein Segel meinem Fahrer wieder mitzugeben, falls sie's wiegen und meckern. Ab 2 Wochen würd' ich darüber nachdenken, darunter lohnt es sich m.M.n. nicht.

    WENN Du eigenen Kram mitnimmst, würd' ich eher das kleinere Zeug mitnehmen. Mein mit Abstand meistgefahrenes Segel in Medano ist was um 3,7qm.