Posts by kai.weisweiler

    bist du mit deinen 5-Oceans als Foilsegel zufrieden? vg, Boris

    Das 4.3 und 5.0 sind super als Foilsegel, zugstark und eigenstabil, das 5.6 bringt bedingt durch den Blockhead mehr Unruhe ins System. Aber normalerweise fahre ich eh nicht größer als 5.0 mit dem Foil.

    Bei den Hotsails Superfreak kann man die Farben frei konfigurieren. Ist aber neben 5 Ocean Sails auch die einzige Marke, die sowas anbietet.

    Als kleine Anmerkung: Bei Hot Sails Maui könnt ihr theoretisch jedes Segel in Custom-Farben bestellen. Herry und ich haben uns z.B. KS3 bzw. KS Spider als Custom bestellt. Die Segel werden dann beim nächsten regulären Produktionszyklus mit eingelastet und anschliessend an die jewiligen Importeure zusammen mit der Standardbestellung ausgeliefert.

    och - wenn du das Gesetzmäßig entsprechend aufhängst, dann kontrollieren die Arbeitgeber ziemlich rasch.


    Speziell die großen Industriebetriebe - da gibts schon eine fälschungssichere 3D Holoaufkleberlösung für den Werksausweis - haben damit gar kein Problem ...


    Es geht um eine rasch und signifikante zahlenmäßige Reduktion der Kontakte der Ungeimpften.

    Gerade vor zwei Minuten kam eine Mail meines Arbeitgebers (800 Leute IT-Betrieb), dass alle Chipkeys - welche notwendig für den Gebäudezugang sind - pauschal gesperrt werden. Freischaltung nur nach Impf- oder Genesenennachweis bis zum Ablauftag des Zertifikats, mit Testnachweis wird nur für einen Tag freigeschalten. Generell sollen alle die können aus dem Homeoffice arbeiten.

    Alles von Nord bis Ost ist ablandig und SEHR böig, du wirst Probleme mit dem Höhe halten haben. Am gegenüberliegenden (Steil)Ufer mit dem Kite zu landen ist auch keine Gute Idee. Ich würde dir von einem Versuch abraten.


    Alternativen sind ganz klar Plobsheim und ein Rheinspot den du bei deinen Kollegen erfragen kannst.

    Die Segel sind generell erstmal für CC-Masten gedacht. Mein gebraucht gekauftes 5,9er 5-Oceans hat aber auch super mit meinem HotSails Flextop-Mast funktioniert.

    Das Mastenthema war ein größerer Diskussionspunkt mit Matthew, dem Kopf hinter der Marke. Er meinte, dass er die Vorliekskurve problemlos für Flextop anpassen kann. Die Segel seien eher tolerant gegenüber verschiedener Masten.

    Eine meiner Anforderungen war aber, dass jedes Segel mit verschiedenen Mastlängen gefahren werden kann. Das 5.6er beispielsweie mit einem 430er, einem 400er und einem Mix&Match 415er bei maximaler Verlängerung von 34 cm. Das hat er bei jedem der drei Segel umgesetzt und erlaubt mir einen "Freischuss" wenn man nur mit zwei Masten auf Reisen ist.

    Weitere Anforderungen waren leichtes Gewicht gemessen wie gefühlt und maximaler Vortrieb ohne Kompromisse bei der Haltbarkeit. Und eine 0,7er Abstufung ohne ein Turboloch dazwischen zu haben.
    Anfangs habe ich den Fehler gemacht ihm vorzugeben wie die Segel genau dimensioniert und geschnitten sein sollen. Da war er etwas bockig. Ich habe ihm dann die Szenarien beschrieben wo ich wann welches Segel fahre. Daraus ergab sich auf welcher seiner vier Segellinien aufgesetzt wird. In diesem Fall dem 4-Latten Freewave, bei dem Größten auf dem Fractal (kompaktes Freewave). Er kann computergestützt die Schnitte von einer Linie in eine Andere interpolieren, genauso die Größenabstufungen und Einzelmaße.
    Materialien habe ich mich rausgehalten, Farben stehen neben dem schwarzen Laminat noch gelbes, oranges, rotes und blaues Laminat zur Verfügung. Allerdings hat er vom Schwarzen die meisten Abstufungen und kann damit am gezieltesten arbeiten. Deswegen war mein Wunsch nach einem minimalistischen Design ohne Kompromisse bei den technischen Eigenschaften einzugehen.

    Wir haben irgendwas um die 15 E-Mails ausgetauscht bis alles besprochen war, Antworten haben von beiden Seiten immer ein bis mehrere Tage gedauert. Matthew hat von Anfang an gesagt, dass er sehr viel Aufträge vor mir hat und dass die Produktion sich hinziehen kann. Lange. In meinem Fall Erstkontakt im März, Lieferung jetzt.

    Insgesamt hat der Prozess sehr viel Spass gemacht, die drei Segel entsprechen vollstens meinen Wünschen, sind einwandfrei gearbeitet und sehen sexy aus. Morgen wird getestet, ich bin schon ganz hibbelig.

    Und mir gefällt gut an der Sache dass sie individuell mit großer Erfahrung made in Europe gefertigt sind. Das halte ich für die Zukunft unserer netten Randsportart. Preismäßig sind sie im Premiumbereich der großen Marken angesiedelt. Allerdings mit deutlicher Tendenz zu einem Blade, nicht Blade Pro ;)

    Kleines Update zu 5-Oceans Segeln:

    Ich habe mir so um Ostern rum einen Satz Custom-Segel bestellt. Die sind vorhin endlich gekommen. Der Segelschneider Matthew hat mehr als volle Auftragsbücher.

    Alle schwarzes Laminat ... und trotzdem leicht. Die Segel sind voll wavetauglich, nicht auf minimales Gewicht getrimmt.

    5.6 hat 2850 Gramm

    5.0 hat 2700 Gramm

    4.3 hat 2500 Gramm

    IMG_20210823_092537.jpgIMG_20210823_092708.jpgIMG_20210823_093252.jpgIMG_20210823_093715.jpgIMG_20210823_094023.jpg

    Also ich habe vergangenen Sommer auch mein fast neues Slingshot-Foil im Baggersee versenkt. Die falschen Schrauben genommen, Anleitung nicht aufmerksam gelesen. 25 mm Einschraubtiefe im Mast reichen definitiv nicht.


    Eine Bekannte hat zwei Taucher gekannt, die haben versucht das Foil zu finden. Keine Chance, da Sichtweite unter 50 cm. Wir haben dann die Zeit nach Weihnachten abgewartet, da ist kein Baggerbetrieb mehr am See. Sichtweite über 5m. Beim zweiten Tauchgang haben sie es tatsächlich gefunden und geborgen. Es lag auf 24 Meter Tiefe halb im Schlamm. Ausser dass der Lack etwas angelaufen war hatte das Foil keinerlei Schäden . Glück gehabt :)


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.