Posts by Wackeldackel

    P.S. Edelstahlschrauben solltest Du nicht im Baumarkt kaufen, denn dort bezahlst Du das 10-fache wie in einem ordentlichen Schraubenladen.
    Zwischen A2 und A4 gibt es preislich auch keinen großen Unterschied mehr.
    Richtig teuer ist allerdings eine Ankerkette in 12mm A5, welche man zum Festketten eines Hängers benötigen könnte :super:

    Danke, dass du dich meldest! :) Den Laden habe ich bereits gefunden. Die Preise sind OK, aber in dem Bereich gibt es noch andere. Das Angebot an Zubehör für die kleinen Systeme ist mäßig. Edelstahl Nutensteine hat der Laden z.B. nur für das 40x40 Item-Profil. Aber für das Bosch-System haben sie T-Verbinder, die größtenteils dem Prinzip entsprechen, das ich als Universallösung beschrieben habe. Ich werde wohl diverse Anbieter erst abschließend vergleichen können, wenn ich mich entschieden habe.


    Da du Erfahrung mit den 40er Profilen hast: hältst du diese Größe für sinnvoll oder überdimensioniert? Ich habe gerade nochmal einen Gliedermaßstab an ein Brett gehalten und festgestellt dass die Querstreben länger werden als die Längsstreben. Die größte Länge eines Profils wird also 1300mm sein.


    Ich habe ein Vertikal-Stehregal in meinem Hänger, welches nur an der Unterseite gestützt wird. Für die Vertikalstreben auf den Boden zwei Querschienen gebaut, alles im I8 System. Befestigt habe ich den Spaß nur mit den mittelgroßen gleichschenkligen Winkeln. Um ehrlich zu sein, würde ich nicht auf das kleinere System ausweichen. Man merkt bei meinem schon unter Belastung ein kleines Biegemoment, dafür hab ich mir an so mancher Stelle Querträger/ Stützstreben gespart, die ich mit dem anderen System gebraucht hätte... Zudem kann ich die Streben auch mal ganz easy auf die Seite rutschen...
    Ich kenne das 30er System von Eigenbau-Rolltischen in der Arbeit, und würde diese nicht uneingeschränkt für so eine Konstruktion empfehlen.
    Wenn Du Dir allerdings eine komplette Rahmenkonstruktion baust werden es die 30er Profile auch tun...
    Darunter würde ich nicht gehen, beim M6er System könnte ich mir vorstellen, dass Du neben den Federringen noch Unmengen an Loctite brauchst, wenn
    Du nicht immer nachziehen möchtest.

    Ich kaufe die Item-Profile (Profile I-Typ) immer bei easysystemprofile (Metall-und Montagetechnik Fetik) - guter Onlineshop und gute Preise. Der Meter vom M8 Profil 40x40 unter 10 EUR. Dazu alles was man noch braucht, Nutensteine & Winkel & Abdeckungen etc.

    Kleines Update vom Portal mit den drei 'O' - Beim Online Checkin am Zielort Email von Lufthansa dass Rückflug wg. Streik gecancelt. Die halbe Nacht in der Hotellobby telefoniert, da auf dem Zimmer kein Empfang. Niemand erreicht bei LH. 80 EUR Telefongebühr (fordern wir ein von LH). Morgens um 4 jemand erreicht - Flug angeblich umgebucht, alles passt. Dann morgens zum Flughafen gefahren, beim Checkin waren wir nicht auf der Liste, d.h. es wurde gar nichts umgebucht - nähere Auskunft ergab, dass die Umbuchung storniert wurde, weil der Veranstalter mit den drei 'O' der Umbuchung nicht zugestimmt hatte. Also wieder Gerenne am Flughafen. Dann dank Kleinkind noch einen Flug über Zürich nach München ergattert, weil das Bodenpersonal der Swiss so kulant war uns mitzunehmen. Habe bis heute nichts von unserem Veranstalter gehört - somit klar durchgefallen. Schöne neue Welt.

    Moin , fahre nur NP und vollstens zufrieden die Desins incl der Farben ab 2013 finde ich sehr gut Ausnahme waren 2011 Modelle wenn es so geblieben wäre
    denke ich mal hätte ich mir auch eine andere Marke gesucht ,
    Zitat Wackeldackel : Neilpryde ist nicht schlecht, würd aber ich nicht mehr kaufen, da ich einfach keine Lust habe zu jedem Segel den passenden Mast zu kaufen - liegt an der extremen Flexline.
    Bei anderen Marken musst Du dir auch die passenden Masten zulegen allein schon der größe wg. es sei denn man hat nur eins
    Lg


    Im Moment sind es 6 Segel und 5 Masten. Angefangen hat es mit Neilpryde. Ich achte seitdem aber darauf, dass ich möglichst Constant Curve Segel+Masten fahre, weil ich auf denen den breitesten Range fahren kann. Zudem sind die Masten leicht ersetzbar. Segel dann eben nur noch von solchen Herstellern, wo ich mir eben nicht zu jedem Segel den passenden Mast kaufen muss. - Auf die Idee kommt man übrigens während des Studiums, wenn man sich länger mit der Materie und seinem Geldbeutel beschäftigt hat... und sieht nachher dann auch nicht mehr ein, warum man Geld zum Fenster rauswerfen sollte...
    An Masten brauch ich eigentlich privat nur 430 460 und 490. Alles was drunter ist liegt in der Clubhütte am Baggersee - die nehm ich dann, wenns mal wieder so hackt, dass ich unter 6qm fahren muss - kommt aber auf dem Festland eher selten vor.

    da muss man es aber immer rausfädeln und kann auch nicht bis auf 1 mm unter die Decke ohne Schrammen am Board zu riskieren


    4 Haken und zwei Tampen funktionieren genauso und lassen sich einfachst an verschiedene Boardgrößen anpassen


    Ja, das stimmt schon. Auf die Nose sollte man aufpassen,
    Und die Konstruktion baut bei mir etwa 40cm nach unten auf.
    Da bei uns in der Garage aber kein SUV oder Bus parkt, isses mir egal.

    Ich habe mir Querträger aus Wasserrohren gebaut, an den Enden jeweils eine 90° Muffe, Verlängerung zur Decke und dort mit einem Flansch festgemacht. Gute und günstige Lösung für 2 Boards. Passend dazu gibt's die Schaumstoff-Mäntel, so werden die Boards geschont.

    Die stabilsten Segel, welche extrem leicht zu riggen waren, hatte ich bisher von Severne - Masten waren von Fiberspar.
    Neilpryde ist nicht schlecht, würd aber ich nicht mehr kaufen, da ich einfach keine Lust habe zu jedem Segel den passenden Mast zu kaufen - liegt an der extremen Flexline.
    North fühlen sich immer etwas komisch an - meine Meinung.
    Mit Gun hab ich auch sehr gute Erfahrung gemacht. Gut und günstig.

    Hallo zusammen,


    kürzlich habe ich kurzfristig online eine Reise gebucht - Städtetrip mit Tochter, da ich schleunigst den Urlaub wegbringen musste, und meine Frau überraschen wollte, habe ich ein wenig recherchiert und zwei Tage später mich für ein vermeintlich gutes Angebot entschieden.


    Kurz vor der Buchung musste ich dann feststellen, dass 29.- EUR "Buchungsgebühr" erhoben werden - dafür, dass ich selbst gebucht habe, statt ins Reisebüro zu gehen? Dreist, wie ich finde...
    Noch dreister fand ich es, dass die Buchungsgebühr pro Person, inklusive meiner 0-jährigen nicht-zahlenden Tochter fällig geworden ist.
    In Summe knapp 100 EUR für eine Online-Buchung.


    Dem ganzen die Krone aufgesetzt hat eine erneute Recherche später zu Hause.
    Hätte ich separat gebucht, Flug Linie bei Lufthansa und Hotel via Homepage hätte ich ganze 120 EUR weniger für die Reise bezahlt.


    Sprich ich habe 200 EUR :eek: mehr bezahlt, als eigentlich für die Reise nötig gewesen wäre. :bonk:
    Vermutlich um das Geld in die Werbemaschinerie dieser Firmen zu stecken - davon hätte ich ebenso gut über den Trip abends essen gehen können...


    Wegen der Buchungsgebühr:


    Von Opodo weiss ich es ganz sicher, Expedia soll es aber auch tun...


    Mein Rat - Finger weg von den großen Portalen wie Expedia und Opodo, es gibt genug andere, die keine Buchungsgebühr verlangen.


    Ich bin kein Kiter, hatte sich schon die ein oder andere unangenehme Erfahrung mit Kitern, kann aber diese teils militante Abgrenzung nicht leiden.


    Ich bin auch kein Mensch der Abgrenzung, schon gar nicht der militanten...
    Wir haben an unserem Revier mit Vogelschützern zu kämpfen, die immer wieder Wind beim Landratsamt machen, wie gefährlich nahe die Windsurfer doch den Vögeln kommen... Manche Leute haben einfach ne Wurst im Kopf. Würd sich doch niemals einer freiwillig mit nem Schwarm Wasservögel anlegen. Ich seh schon die Schlagzeile "Windsurfer von Schwan tot gebissen"... Diese Umweltnazis sind genau wie die Idioten, die auf nem Wald-Trail Nägel für Biker ausbringen - sowas ist krank - man stelle sich den unbedachten Biker vor, der in der Kurve u.U. frontal in den Baumstamm beisst, weil er über nen Nagel gefahren ist.


    Aber auf anderer Leute Sicherheit verzichten, um nen tollen Selfie zu filmen, um den eigenen Heldenstatus auf FB oder sonst was zu pushen? Ist irgendwie dann wieder schwer zu akzeptieren... Schwer einzuschätzen, wie gefährlich so ne Leine unter Zug wirklich ist - habs noch nicht erlebt. Als Windsurfer tut man sich halt schon schwer, andere mit dem eigenen Mast zu gefährden, wenn man nicht unbedingt in der Badezone surft.

    Wie kommst du auf solche Zahlen?
    ...
    Grüße
    teenie


    Einerseits Erfahrung am Leistungsprüfstand mit Radnabenfesselung...
    Habe mit meinem 74 kW Fronttriebler früher am Prüfstand mit Radnabenmontage um die 70kW gemessen was ungefähr 4% Verlust gleich kommt.
    Mit meinem 150 kW Hecktriebler kamen nachher am selben Prüfstand 132 kW zu Tage was etwa 8% Verlust entspricht.
    Ob man das 1+1 addieren kann weiss ich net - kommt vielleicht noch ein Faktor XY rein - logisch wäre eine Addition aber,
    weil ich bei zwei getriebenen Achsen ähnlich Reibungs- und Verformarbeit verrichte wie an der Summe von Vorder und Hinterachse.
    Andererseits hab ich es mal nachgelesen weils mich gewundert hat, also ich noch mehr Hardware-Engineering gemacht habe - weiß aber nimmer wo.


    Ob man das Schlupf bezeichnet oder Verlustleistung - k.A. dazu bin ich inzwischen zu wenig Automotive Ingenieur.

    Hallo Leutz,
    es steht ein Update bei mir an ich möchte von T3 auf T5 aufrüsten: Ich nutze den Bulli vorallem für Urlaubsfahrten, also damits geht`s auch mal locker runter nach Griechenland zum Mountainbiken und Surfen, also Bikes und alles muss mit und wir pennen in der Kiste. Ich möchte aber nich gleich nen California Beach/Comfortline, da ich auch hier im Alltag mit dem Ding rumfahre. Was für ne Ausstattung soll ich da nehmen? Die mit der Bank? Is die denn bequem? Welche Erfahrung habt Ihr mit dem 4motion Allrad gemacht, frisst der nicht zuviel? Ich bräuchte auch sehr unempfindliche Sitze, da die auch mal nasswerden, welchen Stoff soll ich da nehmen? Oder lieber nen Schonbezug drüber? Macht´s gut, Rüdiger


    bezgl. Vebrauch - normalerweise hast Du bei Vorderradantrieb 8% Schlupf und bei Hinterradantrieb 12% Schlupf - ich schätze dass man das dann bei Allradantrieb addieren kann - also 20% von der Motorleistung verpuffen als Wärmeenergie am Antriebsstrang. Ich denke wenn Du leistungstechnisch den größeren nimmst, stimmt die Performance wieder. Wenn Du Sitze willst die auch mal feucht werden können nimm nen Schonbezug oder trau Dich ans Leder - falls es sowas gibt. Wenn Du die Kiste überwiegend für Urlaubsfahrten nimmst, wäre es nicht angenehmer, wenn Du Dir gleich ein WoMo besorgst? Dürfte preislich ungefähr identisch sein.

    Hi,
    meine Frau und ich sind vor 6 Jahren das erste Mal auf einem Windsurfboard gestanden.
    Seit wir berufsbedingt und seit einem halben Jahr auch wegen unserer Tochter weniger Zeit haben, die wir trotzdem nutzen möchten, und da wir bisher fast ausschließlich an unseren Homespots Feringasee und Lechstaustufe unterwegs waren suchen wir Bekanntschaften im Raum Südbayern (am besten Familie mit Kind - aber auch alle anderen die Lust hätten uns kennenzulernen - Rainer, auch Du bist gemeint :) ) für gemeinsame Tagesausflüge um auch mal andere Spots zu sehen (z.B. Ammersee, Walchensee oder Brombach-/Altmühlsee) oder auch Gardasee.
    Könnerstufe: Ich lerne gerade bei jeder Gelegenheit Wasserstart und Schlaufenfahren. Meine Frau ist kurz davor Gleitfahrt zu lernen. Natürlich können wir beide noch keine Powerhalse.
    Bei Interesse einfach mal eine PN schreiben.

    Niemals vor dem Surfen Muskelaufbau ohne Ausdauertraining. Fühlt sich an, als hätte man statt dem Trapez einen Bleigürtel an. Im Moment komme ich mit 3 x die Woche abends 10 km laufen wieder in Form. Sonst noch ab und zu ein bisschen Hantelbank und vor allem Stretching. Dann reisst im Sommer beim Wasserstart üben nicht wieder die obergeile Boardshorts - so passiert in der Chicken Bay am ersten von 7 Surftagen - den Rest der Zeit dann im 3mm Shortie bei 35 °C...

    Ja, das ist eines der erwähnten "Offline-Probleme" des IE11. Ebenso halt auch mit den Minianwendungen, die aber von MS nicht weiter supported werden. Sie erscheinen entweder gar nicht mehr, oder fehlerhaft ohne den Grafik-Hintergrund (PNG Datei). Dazu gibt es inzwischen auch reichlich User-Berichte im Netz, leider ohne Lösung bis auf De-Installation des Updates.
    Das werde ich wohl auch tun, zumal ich den IE ausschließlich zu Testzwecken im Webdesign nutze.


    Das gelegentliche "Einfrieren" hatte ich hier gelegentlich aber auch mal im Opera, das liegt dann aber an der aktuellen Server-Auslastung und dass dann der MySQL die Anfragen nicht rechtzeitig beantworten kann und aussteigt. Ein Reload (ggf. auch noch mal) hilft dann aber.
    Das ist leider das leidige Thema mit Shared-Servern und lässt sich so von Kundenseite nicht ändern.


    Danke für die technische Antwort, kann ich mir vorstellen, dass das MySQL nicht für Heavy Duty ausgelegt ist, das würde zu gewissen Tageszeiten Sinn machen. Dann ist der Fehler auch akzeptiert :p

    Habe jahrelang zufrieden Firefox genutzt, bis die mal ein Update gefahren haben, was unter aller Sau war. Danach hab ich mir :annie: gedacht und den IE einfach benutzt - der war nach dem Update prima und stabil. Ich weiss, ist von Microsoft, aber die heutigen Oligarchen im Netz sind wohl Apple, Google und Facebook, und die wollen das PC Volk dazu verblöden in Zukunft mobile Devices zu nutzen. Was da bei rum kommt möchte ich gar net wissen. Mobile ist ja ganz nett, aber nur noch mobile finde ich aso. Auch muss ich net jede Minute irgendeinen Scheiss fotografieren um toll zu sein, das bin ich auch so :heildir: - finden wenigstens meine Kleine und meine Frau :)


    Hallo teenie,
    eher nüsch.
    Wenn ich so eine Idee habe sieht man mich meistens nächtelang die Garage vermessen und wirres Zeug im CAD zusammenbasteln :alcoholic:. Dann lege ich tragende Teile richtig stabil aus und merke dann, man müsste viel viel Geld für Maschinenteile einplanen. Bei nochmaliger Kosten Nutzen Gegenüberstellung schlag ich mich dann nächtelang auf den besagten Seiten rum und versuche möglichst billig rauszukommen. Dabei fällt mir dann immer wieder auf, dass es wichtigere und dringlichere Ausgaben gibt, und Konstruktion XY hinten ansteht. Tage später komme ich dann auf die Idee ich könnte ja mal sehen, ob es was Fertiges auch gibt und treibe mich dann wieder nächtelang auf den einschlägigen Onlineshops rum. Ab und zu kaufe ich dann etwas zu einem vermeintlich günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis und merke dann, dass ich es doch besser selbst gemacht hätte :kot::bonk: Spass beiseite...


    Die Boxenlifte sehen gar nicht sooo schlecht aus. Du drehst mit einer Kurbel synchron 4 Seile gleichzeitig. Diese Systeme haben auch den Vorteil, dass man die Boxenklammern nicht immer demontieren muss, und dass die Lage der Fixierknäufe in der Box gleich bleibt, wenn Du gleich den ganzen Träger mit vom Auto abmontierst. 100 kg ist ausreichend, da die Dachlast bei den meisten Kfz auf 75kg festgelegt ist. Ich könnte sowas nicht verwenden, weil bei mir an der Stelle der Sektionaltorantrieb hängt - habe aber auch keine eigene Dachbox...
    Preislich sieht das ganze auch interessant aus. Ich denk da kann man nix falsch machen, weder beim ersten, noch bei dem Thule Teil. :meine-meinung:


    Wenn Du über ein Sportfahrwerk nachdenkst, die von Eibach-Bilstein passen ganz gut bei VW mit moderater Tieferlegung von etwa 2cm.