Tuning der Speedfläche

  • Meine Anregung kam von einer Anzeige auf DD, wo ein HTS Board angeboten wird, welches eine getunete Speedfläche haben soll.


    Quote

    HTS 118 69 2009 Vollcarbon


    Sehr gut erhaltenes HTS aus 2009
    Topspeed mit diesem Brett fast 70kmh.
    GPS- Speedsurfing testsieger in der Franzhösischem Mag.
    Die Speedfläche wurde von einem
    internationalem Speeder getunt.


    Was wurde da gemacht?

  • Es gibt nix, was nachweislich den Widerstand auf der Boardunterseite verringert. Es gibt viele Theorien zu diesem Thema, aber keine Ergebnisse!!


    Es gibt viele Möglichkeiten, die Unterseite zu verschlechtern, z.B. mit Hartwachs oder Nano-Versiegelungen.


    Ab einer bestimmten Boardgeschwindigkeit läuft die Boardoberfläche ja gar nicht mehr auf Wasser, sondern auf einem Luft-Wasser-Gemisch (der Wasserabriß am Heck wird weiß!). Von da ab ist es relativ egal, wie die Boardoberfläche ist, nur glatt sollte sie sein, also bitte keine Muscheln drauf!!!


    Nach meiner 25% Theorie gilt:


    Gesamtwiderstand 100%, davon 25% Segel, 25% Fahrer, 25% Finne und 25% Board, jeweils +- 5% variabel


    Die 25 % Boardwiderstand setzten sich zusammen aus Formwiderstand (erkennbar an den Spritzwasserverlusten) und der Boardreibung, ca. hälfte/hälfte


    Wenn du es also schaffst, den Boardwiderstand um 10% zu reduzieren, wären das vom Gesamtwiderstand ca. 1,25% die du einsparst.
    Könntest du also ca. 0,6% schneller fahren.


    Die wissenschaftlich betreute Unterseitenbeschichtung von surfbull soll nach der Theorie 8% Verbesserung der Reibung ermöglichen, also ca. 0,5 % schneller!?!?!? Lohnt da der Aufwand oder ist das alles nur noch Motivationsförderung für den Sportler !?!?


    Wir werden es vielleicht noch erleben


    meint


    Dr. Spin Out

  • Nimm einfach Autohartwachs, das wird dann superglatt und das Wasser perlt gut ab.


    Erhöht den Wasserwiderstand spürbar


    und die besseren nanoversiegelungen werden die deinen lack kurz anlösen, eindiffundieren und blöde flecken zurücklassen


    ich bin fan von leicht strukturierten boards - nassschliff in länsrichtung mit ca 280 oder 400.


    ich hab auch seriöse erklärungen, aber mir taugts besser


    der langsamste faktor in meinem system ist der fahrer, da seh ich ein optimierungspotential von min. 10 km/h ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ein kleiner beitrag zum thema bottom tuning wobei das ziel ist das brett schneller zu machen. Das brett muss schon frei laufen. Ein gute boden muss wenig widerstand in die fahr richtung geben. ‘Go with the flow‘ is das ausgangspunkt. Um festzustellen ob tuning sinn had, muss mann etwas (ziemlich viel) wissen uber shapes und sehr genau messen konnen. Es is nicht so einfach gemacht. Erfahrung mit selber brett bauen ist sicherlich kein nachteil! Ein normaler surfer kann besser weit weg bleiben von das alles! Für die normale arbeit sind die aktuelle slalom boards in der regel ausreichend gut. Sie benötigen normalerweise keine abstimmung. Für speed (boards) ist es am meist sinnvoll wegen der hohere geschwindigkeit…………minimaler wasser widerstand ist sehr wichtig. Naturlich geht es um das nasse flach beim gleiten, nicht das ganze brett!


    Dinge welche falsch sein konnen……….
    - Rocker line ist zu gross oder negativ (zu gross is einfacher besser zu machen wie zu klein………zu klein ist wirklich schweine arbeit)
    - Rocker verlauft nicht in eine flussige linie oder ist hohl (wenn dan oft for dem finnenkasten)
    - Die rail lauft nicht flussig mit mit dem brett boden
    - Zu scharfe ubergang von die V boden
    - Kliene unebene stelle im nasse flach
    - Und und und……..


    Die losung ist oft eine kombination von genau aufmessen, schleifen, füllen mit füllstoff wieder schleifen und messen…………bis wann es gut ist. Wenn sie glück haben gibt es auf der stelle wo etwas weg muss extra fullstoff. Wenn sie direkt auf dem laminat bist entsteht da naturlich ein problem wobei. Die wahl ist dann oder akzeptieren das es nicht optimal ist, verkaufen und eine bessere suchen oder ganz neu laminieren………aber das letzte kostet wirklich viel zeit und fach arbeit. Beachten sie dass laminat sehr dünn ist und mann nicht so viel von weg schleifen kann/muss.


    Kleiner tips.
    - Zwei rechte hande dund gute auchen braucht mann wirklich!!!!!!!!!!!
    - Arbeit mit gutes material sowie ein wirklich gerade (lange und kurze) herrscher (statt krumm)
    - Arbeit mit distanzscheiben unter demm herrscher (zum beispeil 0,1 – 0,5 – 1 – 2,5/3 mm………….ja wirklich so klein!)
    - Mach erst die eine seite vonn ein brett fertig und danach die andere seite (die eine seite ist dann das original)
    - Brauch einfach zu schleifen füllstoff statt zu harte (selber miksen oder fertig kaufen)
    - Bei flachen, kleb schleifpapier auf ein eben platte von verschiedene grossen, nicht frei in und aus dem hand!
    - Epoxy und feinstaub ist nicht so gut fur die mensch, so brauch wasser schleifpapier und carbon maske.


    Ob es ja hilft……JA. Wieviel % extra leistung ist naturlich abhanging von wie schlimm die boden ist……….aber fast kein brett verlasst dem manufaktur optimal.


    Grusse

    Schreibe nicht so gut deutsch...........bin Holländer, sorry!

  • Hallo Zusammen,


    ist ja nur eine Idee, aber den Luftwiederstand kann man über eine strukturierte Oberfläche verringern, siehe Golfball. Sowas müsste doch auch auf dem Wasser einen "positiven" Effekt erziehlen oder nicht?


    Hang Loos


    Klaus


  • genau darum gehts ja bei einigen der obigen berichte.


    strukturieren - ob das jetzt golfball, haihaut, anschliff,....hart, weich, mittelweich.... ist - das sind seit jahrzehnten geführte diskussionen ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Also freut euch über jede Dell im Unterwasserschiff:D


    Du meinst bestimmt Dellen im Unterwasserschiff ?
    Alles blanke Theorie, in der Praxis weht ein anderer Wind für uns. Wie schnell könnte man denn werden ? Nun sagt nicht bis die Finne verglüht ist.
    Gruß Achim.

  • Soweit ich das in Erinnerung habe ist die "Grenze" zwischen 50 und 55 Knoten angesiedelt. Das Problem das bei Höheren Geschwindigkeiten auftritt ist die Kavitation. Die Druckdifferenz zwischen Über- und Unterdruckseite ist so groß, dass Das Wasser hier praktisch zu sieden beginnt. Das sind auch die tollen "Strudel" die man bei Schiffschrauben sieht.


    Wenn das passiert müsste dir mein ich das Board wegrutschen. Folglich müsste die Kavitation durch entsprechende Formen auf noch höhere Geschwindigkeiten verschoben werden oder man versucht es wie die Speed-Segler, die in München tüfteln, die Kavitation zu nutzen. Die wollen ihr Leitwerk praktisch in einer konstanten "Gasblase" halten um so schneller zu werden.

  • frage: kocht das wasser dann hinter nem schiff oder wie muss ich das verstehen? sorry wenns ne doofe frage is, aber würd mich echt interessieren!


    und wenn das leitwerk in einer gasblase ist, rutscht es dann nicht weg? (spinout)

  • Dann würde man ja nur noch auf der Finne fahren, wie lang soll denn dann die Finne sein.
    Ich kann mir das gar nicht vorstellen. aber wer es schafft der ist im vorteil.
    Und die kontrolle??
    Achim.:)