Mast - Grundsatzfrage - alten Masten ersetzen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo Community,


    nach langer Zeit stellen sich mir ein paar Rigg/Masten fragen, bei denen ihr mir sicher helfen könnt. Meine Surf-Segel sind alle alt (Jahrgang 2004- 2011), und werden erst nach Zerstörung ersetzt. Da es mein 6,5er North Sails Tonic zersört hat, habe ich nun bei eBay kleinanzeigen ein gebrauchtes North Sails Duke 6,9er unter 80 Euro ergattern können. Die Neupreise oder auch Auslaufmodellpreise haben mich ein wenig schockiert (500 nur das Segel, da habe ich damals :D ein komplettes Rigg für bekommen). Meine Segelrange( 4,5 Ice, 5,4 natural, 6,9 duke - 8,0 NP Spirit).

    Nun stellt sich mir aber die Frage, ob ich mir für das Segel einen neuen Mast gönnen sollte, und ob dieser zwangsläufig von North sein sollte, oder ob es nicht auch ein GA Mast sein kann. 4,60 SDM, Constant Curve - also das North übliche. Meine alten Masten sind auch aus diesem Zeitraum und haben alle "nur" 30% Prozent Carbon Anteil. Sollte ich hier ggf. ebenfalls nachrüsten, oder tuns die "alten" Masten noch und wäre hier nur wegen mehr Carbon ein Wechsel sinnvoll.


    Der Surfhändler meines Vertrauens meinte, der Mast wäre der Motor und ich würde hier deutliche UNterschiede merken. Ich surfe nur 4-5 Wochen im Jahr, mache nix spektakuläres, keine Welle.

  • Hallo SunSurfer,


    Es gibt mehr oder weniger 3 verschiedene Mast-Biegekurven. Der von dir erwähnte GA-Mast gehört (bis letztes Jahr) zu den Topharten Masten und nicht zu den "North-üblichen", passt also gar nicht. Erst recht nicht zu dem NP (das braucht Topweich).

    Meiner Meinung nach kommt es auch drauf an was du jetzt für einen Mast besitzt. Deine Palette ist ja im Prinzip sehr North lastig. Nur das NeilPryde fällt raus und sollte irgendwann eventuell ausgetauscht werden. Es gibt gebrauchte North-Gold / Gun Expert -Masten um die 150.-€.

    Hier gibts viel Text dazu: http://www.windsurf-scout.de/i…masten_rdm_sdm_masten.htm

    und hier ein Bild: https://www.unifiber.net/en/masts-selector

    Du solltest deine Segel-Palette und Masten aus einer Spalte (grün)wählen...

  • Hallo kingosurf,


    danke schonmal für deine Antworten. Mmh, also bisher fahre ich immer die längere Mastvariante in meinen Segeln und mit 30% Carbon Anteil. Ausnahme das Ice 4,5m² - da fahre ich nen North Silver drin. Das sind alles No-Name Masten, die ich auf der Boot immer mit dem Segel zusammen gekauft hatte. Nach 15 Jahren steht da auch leider nix mehr drauf, außer meinen Markierungen, dass ich weiß welche Ober- u. Unterstücke zusammengehören :D

    In dem verlinkten Beitrag steht, dass Surfer ab 90 Kilo zur härteren Variante greifen sollen, liege ich jetzt 85 Kilo nicht soweit von weg, sollte also passen.


    Das NP Spirit mal außen vorgelassen - ich habe jedes Rigg komplett - muss also nicht hin und herwechseln, bin ich mit North bisher aus meiner Sicht immer gut gefahren. Diverse Trimmhilfen etc. im Segel haben mir das Leben immer gut vereinfacht. Und sollte das NP mal das zeitliche segnen, würde es wohl durch ein North/Duotone ersetzt werden.


    Ich frage mich jetzt nur, ob ich meine alten Masten halt nach und nach durch gebrauchte mit mehr Carbon ersetzen sollte, oder ich den Mehrpreis für neue Masten zahlen sollte. Beispielsweise


    In Holland verkaufen Sie technospar masten mit 75% Carbon, CC Masten in der Länge 460 für 270 Euro. Ein Duotone silver liegt hier schon preislich drüber. Oder nehm ich nen gebrauchten North Mast, um hier ggf. 100 Euro zu sparen. (ebay Kleinanzeigen Gun Expert für 170 Euro). Mir macht ein bischen Angst, dass mir son Teil halt mal bricht (einmal schon passiert) war nicht so lustig.

  • Der einzige Mast der mir in den letzten Jahren gebrochen ist war eine neuer von GUN.

    Alle anderen sind, natürlich gut erhaltene, North Gold Masten gewesen die ich alle gebraucht gekauft (je 150.-)habe.

    Aktuell hab ich mir einen Silver für 239.- neu gekauft.

    Wenn ich es mir leisten könnte wüde ich auch nur Neue kaufen. Das musst du selber entscheiden.

    Jetzt aber zu deiner Frage. Ich glaube schon das du es merken wirst wenn du einen leichteren Mast fährst, ich finde aber das Gefühl zwischen verschiedenen Segeln und auch ein moderner Gabelbaum macht mehr aus.

  • danke, werde dann mal mein Glück mit dem GUN Mast versuchen. schleppe ich halt mein Tonic nochmal mit, damit ich im Segel auch den Unterschied mitbekomme. Platz genug habe ich ja in der Surfbox :D

    Mach mir irgendwie sorgen, dass der Sprung vom 5,4 zum 6,9 vielleicht was groß und dann zum 8,0 was klein sein könnte. Das war mit dem 6,5er schon ideal.

  • Moin,


    du hast einen Surfhändler deines Vertrauens, kaufst aber ein Gebrauchtsegel für 90,-€?

    Der Sprung von 6,9 zu 5,4 ist schon recht groß, fraglich nur ob du nur ein Board hast oder auch gleichzeitig das Board wechselst?


    Bei Masten ist es wie bei allen Sachen, bei Gebrauchtware weiß man nie was damit gemacht wurde, bei Neuware kann es aber auch

    mal Materialfehler , Versandfehler... etc geben.

    Ein Mastbruch ist doof, ich hatte bisher Glück nicht allzu weit vom Ufer entfernt getroffen worden zu sein...


    Fraglich ob bei deinen Material Auswahlkriterien ein gebrauchter Mast zwangsläufig das Teil sein muss, was zuerst den Geist aufgibt?

    4-5 Wochen sind bei Dauerbelastung sicher überdurchschnittlich.


    Beim 6,9er kannst du einen 460iger verwenden, bei 30 oder 50% würde ich auch unbedingt den 430iger nehmen. RDM kommt sicher eher nicht in Frage, dann eben SDM, nen standard

    SDM von z.B. GUN kaufen.


    Die Technospar kenne ich jetzt nicht, man bedenke, die % Angaben sind nicht irgendwie genormt und sagen nichts über die Qualität oder auch nur das Gewicht eines Masten aus.

    Bei Carbon gibt es auch riesige Qualitätsunterschiede, selbst wenn die 75% stimmen sollten.

    Umgekehrt muss das nicht heißen, dass die Technospar nichts taugen.


    Ich persönlich stehe total drauf den passenden Mast zum Segel zu haben, daher suche ich meist den Mast aus genau dem Jahr zum Segel dazu, oder wähle ein ähnliches Baujahr oder nehme einen Segelhersteller, der lange Zeit seine Biegekurve nicht verändert hat.


    Grüße

    teenie

  • Moin teenie,


    ja, ich habe einen Surfhändler meines Vertrauens, allerdings bin ich ein schlechter Kunde - die Segel damals bei ihm neu und auf der Boot gekauft - das jetzt aber halt schon so 15 Jahre her. Seitdem nur Kleinkram, bzw. aktuell ne weitere North Power XT - Verlängerungsratsche. Sonst darf er immer für meine Brettreparaturen herhalten :D

    Wenn ich Neusegel in Betracht zöge (preislich aber nicht), dann würde ich bei ihm zulangen. In dem Fall - gerade noch ein Motorboot für die Familie angeschafft, was überm Budget lag - ist halt nur gebraucht drin. Boards habe ich je ein JP x-cite Ride mit 96 und 135 Liter - wobei das 5,4er gerade noch auf dem 135er zu fahren ist. Wenns nicht zu böig ist, wechsel ich bei dem Step aber auch das Board.


    RDM würde ich jetzt wegen Verlängerung und Gabelbaum nicht in Betracht ziehen. Empfohlener Mast ist ein 460er Viper oder Silver, wenn ich das mit dem Viper richtig in Erinnerung habe.

  • Moin,


    nee, Viper und Silver gabs nicht gleichzeitig. Keine Ahnung von wann dein Duke ist, müsste aber eigentlich nach der Viperzeit, also mit Platinum, Gold und Silver sein.

    Bin mir aber nicht sicher, ob North nicht in der Platinumzeit auch mal die Biegelinie geändert hat? Bin lange Jahre nicht so North-affin gewesen...


    Tja, muss halt jeder seine Prioritäten setzen, mit Motorbooten könnte ich jetzt gar nix anfangen, aber auch meine Familie fordert Kapital von meinem (eh zu kleinen) Surfbudget...


    Grüße

    teenie

  • oder kaufst ein Caas Mast die sind durch den Direktvertrieb richtig günstig. Kann aber zur Haltbarkeit nichts sagen, im youtube ist ein Bruchvideo. Fahre auch North immernoch der erste Mast den ich je gekauft habe (neu). Gebraucht wäre bei so einem sicherheitsrelevanten Teil mir nicht geheuer. Bricht dir dein gebr. Mast und haut dir gleich dein Segel mit kaputt beißte dir in den Arsch. Und es wird dir keiner erzählen er ist ihm schon paar mal aus der Hand gerutscht . ;) Bei einem Neumast hast du Garantie und bekommst ein neuen(wenn er den bricht).

  • Hm, aber waren die alten North's nicht auch bis vor ein paar Jahren topharte Masten - auch North hatte da mal umgestellt.

    Also ohne die Baujahre genau zu kennen hilft nur Proberiggen und Prüfen ob's damit ordentlich zu trimmen ist.

    Ich hätte viel mehr Angst, dass mir so ein antiker Spargel mal auf dem Wasser wegknickt und meinen Surftag/Surfurlaub und mein Segel ruiniert.

    Wenn Dir ev. ein neuer 430er vorschwebt und RDM kein Problem wäre, dann gibts hier noch wenige letzte Schnäppchen:

    https://www.bicshop.de/fiberspar.html

    Leider....ich mochte diese Masten....aber das meiste ist schon abverkauft.

  • North hat nichts geändert, ich hab North Segel von 2007 an und hab letztes Jahr meinen Plantinum ausgewechselt und alles riggt sich immer noch super mit den gleichen Einstellungen.


    Allerdings kann es immer mal Abweichungen geben, wir hatten 2010 war es glaube ich, mehrere North Masten des gleichen Jahres mit dem selben Segel aufgeriggt und teilweise große Trimmunterschiede. Sprich die Herstellergenauigkeit war einfach nicht so gut. Damals hatte die Surf auch Masten gemessen und große Unterschiede zwischen Silver, Gold und Platinum festgestellt. Naja die gleiche Streuung scheint es auch in nur einer Linie (Platinum) zu geben zumindestens nach unserem kleinen Test.


    Also nicht übertreiben mit dem Segel und Mast von gleicher Marke aus dem gleichen Jahr. Proberiggen ist die einzige Möglichkeit sicher zu sein das es passt.


    Beim Carbonanteil würde ich bei großen Masten schon 75% wählen bei kürzeren Masten fahr ich 30%.


    Du kannst von Teamfahrern günstig gebrauchte North Masten kaufen, hab ich immer gemacht, die sind dann weniger als 1 Jahr alt und ich hatte nie Probleme.

  • North hat nichts geändert

    Doch ich bin mir sicher - ev. wars auch der Abschied vom Drop-Shape. Soweit ich mich richtig erinnere war das 2011 oder 2012. Dazu gabs sogar eine Produkt-Info auf der North homepage.

    Kann mich noch gut erinnern, dass sich mit einem neuen geliehenen 430er North-Gold BJ 2013 mein Sailworks Revo (erfordert CC Mast) nur völlig "übertrimmen" ließ oder das Vorliek blieb faltig.

    Die neueren Masten nach 2011 waren deutlich top-weicher.

  • Also mein 2018 Platinum geht in all den alten North die mit dem 2008er funktionierten. Ist kein Unterschied festzustellen. North Segel sind aber nach meiner Erfahrung auch nicht so mastempfindlich. Ich hatte auch größere Abweichung bei North Masten eines Jahrgangs, hat den Segeln aber keinen Abbruch getan.