Textaufgabe (Hersteller und Typ ohne Bilder bestimmen)

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin,


    wie ich schonmal geschrieben habe, liegt mein Brett bei meinen Eltern. Um zu wissen, was ich damit machen soll, hätte ich aber doch gerne ein paar Informationen. Da es bei meinen Eltern liegt, habe ich keine Bilder. Mein Anliegen ist, aus der Beschreibung herauszukriegen, was das für ein Brett ist (Hinweis: Es ist ein Windsurfbrett ;))

    Wer keine Lust hat oder meint, dass das sinnlos ist, muss nicht weiterlesen (darf aber selbstverständlich 8)).


    Das Brett ist 2,75 m lang und 68 cm breit, glaube ich. Etwa in der Größenordnung. Vorne läuft es spitz zu, wobei die eigentliche Spitze aus einem anderen Material (Gummi oder sowas) ist. Die scheint aber zur Form zu gehören, also nicht später angebracht worden zu sein.

    Eine nur annähernd richtige Skizze des Hecks habe ich angehängt.

    Der Schwertkasten ist eingeschraubt. Das Schwert hat einen kugelrunden Griff. Die Mastfußschiene hatte ursprünglich ein altes System, bei dem ein in sich verdrehter Vierkantstab den Mastfuß in Position (horizontal) gehalten hat. Die Schiene ist eingeschraubt (ich habe sie dann festgeklebt, weil ich die Schrauben entfernen musste).

    Das Brett habe ich vor zehn Jahren als 'alt' geschenkt bekommen.

    Es hat an der Außenkante eine umlaufende Kante, wo die beiden Schalen aufeinandergesetzt sind.


    Kann man mit den Angaben Hersteller und Typ bestimmen? Wenn ich was reparieren möchte, ginge das mit Epoxidharz? Könnte ich auch Polyurethan benutzen?

    Ist so ein Brett heute noch brauchbar oder ist das den aktuelleren so weit hinterher, dass man es lieber liegenlassen sollte? Soweit ich rausgefunden habe, gleiten die wohl gut und schaffen sehr gut Höhe.

  • Bist Du sicher mit den 2,75m??

    Nein, 3,2 m kommt mir auch bekannt vor. Waren es vielleicht 75 cm breite? Doch mehr Ratespiel als gedacht.


    Wenn es 3,20 lang wäre würde ich auf eine Fanatic Bat tippen von der Beschreibung und der Heckform her.

    Das sieht schon gut aus. Danke dafür.

    https://www.ebay-kleinanzeigen…ustand/908986609-230-3174 Da passen die Fußschlaufen, aber nicht deren Position.

    https://www.ebay-kleinanzeigen…te-bat/908000909-230-2003 Da passt der Schwertkasten.

    Das scheint also der richtige Weg zu sein. Allerdings passt bei beiden die Form des Hecks, die Mastfußschiene und die Unterseite überhaupt nicht. Bei meinem Brett ist die Unterseite glatt/eben.

  • Das Heck, so wie Du es gezeichnet hast, ist ein "Winger-Swallowtail" aus den 80er Jahren....Hifly 325, Sailboard 335 etc...waren typische Vertreter


    Gruß

    Stephan

  • Das Heck, so wie Du es gezeichnet hast, ist ein "Winger-Swallowtail" aus den 80er Jahren....Hifly 325, Sailboard 335 etc...waren typische Vertreter

    Auch dir danke.

    In der Zwischenzeit habe ich es dann auch gefunden. Es scheint ein HiFly 320 Fun zu sein, so wie auf https://hitthewave.files.wordp…5/hifly-boards-1985-a.jpg oder ein HiFly 320 Pro wie auf https://hitthewave.files.wordp…5/hifly-boards-1985-b.jpg


    Da passt alles. Schwert, Mastfußschiene, Heck, Schraube vorne im Bug.


    Kann man damit heute noch was anfangen? Was sind die Vorteile dieser Bretter?

  • ....Kann man damit heute noch was anfangen? Was sind die Vorteile dieser Bretter?....

    Natürlich könnte man damit auch heute noch surfen, haben wir vor über 30 Jahren ja auch gemacht.

    Aber die Position von Fußschlaufen und Mast passt auch nur zu einem 30 Jahre alten Segel, also richtig geht da gar nix mehr mit!


    Wo sind die Vorteile von dem Brett - es gibt keine Vorteile, nur massiver Nachteile zu heutigen Boards. Gewicht zB komplett mit Schwert, Finne und Schlaufen ca 16-17 kg im Vergleich zu heutigen Boards im gleichen Volumen ca 9-10 kg.


    "Thermolite Hull" haben die damals die normale Standardbauweise mit Styropor-Kern und ASA-Außenhaut genannt. Diese Bauweise gibt es heute nur noch bei BIC.

    Kern und ASA-Haut sind verklebt, Reparatur ist mit Epoxi möglich, lohnt sich aber nicht, da das ASA-Material nach 30 Jahren oft total versprödet ist.


    Jeder Euro, den du in dieses Projekt steckst, ist rausgeschmissenes Geld.

    Solche Boards kannst du als "Komplettset mit Segel, Mast und Gabel" dutzendweise bei ebay für einen Euro kaufen!


    mfg

    Dr. Spin Out

  • ich wolte es nicht so krass ausdrücken wie Dr. Spin Out aber ich kann da nur zustimmen. Als Deko an der Wand im Partykeller.

    Auch wenn es schwerfällt, Du bist allemal mit einem moderneren Board (selbst wenn es 5-10 Jahre alt ist, z.B. alte Fanatic Stingrays etc) besser bedient, gerade auch mit den neueren Segeln. Also lieber noch etwas sparen ;).

  • Das Geld ist nicht das Problem. Deshalb überlege ich, trotzdem was dran zu machen. Zum Einen zum Lernen, zum anderen, um vielleicht doch mal mit einem Oldtimer am Strand rumzufahren. 8)


    Danke nochmal allen für die Informationen. :thumbup:

    Ich dachte, wenn überhaupt weiß ich nach ein paar Tagen, aus welcher Zeit das kommt und jetzt habe ich nach zwei Stunden schon den genauen Namen.

  • Das Heck, so wie Du es gezeichnet hast, ist ein "Winger-Swallowtail" aus den 80er Jahren....Hifly 325, Sailboard 335 etc...waren typische Vertreter

    Net ganz. Ein Double-Winger Swallow Tail....

    Nee, ist ja nur ein Wingerpaar. Das Double-Winger-Swallowtail hat 2 Wingepaare, die hintereinander angeordnet waren, wie z.B. beim Sailboard 295 Masterclass von Brian Hinde ;-)


    1.jpg

  • ihr habt aber die Info mit dem eingelassenen Gummi am Bug unterschlagen

    sowas hat(te) mein Mistral Equipe und sicher noch andere Boards dieses Herstellers


    allerdings wohl nicht nur dieses Herstellers


    letztlich ist es aber recht egal, dieses Rätsel mit mehreren Unbekannten zu lösen, denn es ist auf jeden Fall ein Board, in das Mühe oder gar Geld zu stecken unsinnig ist

    grad die Mastschienentechnik ist störanfällig und kann bei Defekt den Surfausflug ruinieren

  • Nee, ist ja nur ein Wingerpaar.

    Meins hat zwei. Das zweite hatte ich vergessen und deshalb nicht eingezeichnet. Auf dem Bild kann man es erkennen, aber nicht besonders ausgeprägt.

    ihr habt aber die Info mit dem eingelassenen Gummi am Bug unterschlagen

    sowas hat(te) mein Mistral Equipe und sicher noch andere Boards dieses Herstellers


    allerdings wohl nicht nur dieses Herstellers

    Es ist schon mit ziemlicher Sicherheit klar, welches Brett es ist. Auf dem Bild kann man das abweichende Material auch erkennen.

  • ich kann auf den Hiflybildern beim besten Willen an den Spitzen keine Materialunterschiede erkennen

    aber es ist eh egal

    auch ein 60 jahre altes Auto fährt irgendwie

    halt anders

  • ja, habe tatsächlich nur bei den weißen geschaut
    dabei ist ja nur das linke ein pro

    könnte sein

    bei meinem Mistral ist das viel deutlicher dunkelblau zu weiß abgesetzt