8,2 qm 2-Cam-Segel auf 120l X-Cite Ride

  • Hallo!
    Mein bislang größtes Segel auf meinem JP X-Cite Ride von 2009 (Länge 250, Breite 67,5) ist ein 7,2 Hellcat. Damit komme ich (82 kg) bei ca. 13-14 Knoten ins Rutschen. Auf Binnenseen oder auch im thermischen Wind in Rosas reicht das oft gerade nicht. Meine Überlegung ist daher, eventuell die Segelrange nach oben um ein 8,2er 2-Cam-Segel à la NP V8/Hornet oder North S-Type zu erweitern. Bislang habe ich noch keine Erfahrung mit Cambersegeln und daher ein paar Fragen an die Experten. Funktioniert das Segel auf dem vorhandenen Board? Ein neues Board ist vorerst nicht geplant. Eventuell mit größerer Finne (bislang JP Serienfinne Freeride 38)? Würde so ein Segel überhaupt meine Gleitschwelle um die gewünschten 1-2 Knoten nach unten verschieben? Meine Vorlieben liegen eher im entspannten Freeriden, aber im 4-Schlaufen Setup. Zuletzt zunehmend auch mit Spaß an der Steigerung der Geschwindigkeit, aber (noch) kein Freeracer. Vielen Dank schonmal für Eure Tipps!
    Wulf

  • Aloha. Ich würde nen 8,0er Gun Sunray vorschlagen. Bis 31.12. noch mit Rabatt und soll gerade im unteren Bereich nicht verkehrt sein. Die aktuellere Version ist auch laut WSJ etwas softer.


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Das dürfte aber auch Anschlag sein. Konnte auf nem 126er F2 Stoke (248 x 69) gerade noch nen 8,5er fahren...war aber schon grenzwertig...


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Vielen Dank für die Information - ich hatte so etwas schon befürchtet. Die im WSJ getesteten Segelgrößen sind alle noch mit 460er Mast. Da ich bereits einen 460er NP-Mast habe, läge es nahe, das passende Segel zu erwerben. Die Segelmarke ist mir eigentlich egal, da der erstmalige Wechsel auf ein Cambersegel ohnehin eine Umgewöhnung erfordern sollte. Aber es widerstrebt mir etwas, zwei Masten in gleicher Länge lediglich mit unterschiedlicher Biegekurve zu haben. Allerdings ist das zum Gun Sunray entsprechende NP-Produkt nur in 7,7 für einen 460er Mast zu haben. Das erscheint mir dann zu nahe am 7,2 Hellcat, das dann (eine größere Windrange des Cambersegels vorausgesetzt) fast überflüssig sein dürfte. Bliebe nur noch der Wechsel auf ein anderes Board, aber das steht wie gesagt vorerst nicht an.

  • Wenn du NP Segel fährst, würde ich auch dabei bleiben, nicht nur wegen den Masten.
    Ich selber fahre ein 7,2er Hellcat und ein 8,2er H2 2cam Segel auf dem gleichen 460er NP Mast. Als Abstufung zum nächst größeren Segel ist das eigentlich zu klein. Da würde ich gleich auf 9,2 gehen, das aber wiederum für dein board zu groß ist. Das 8,2er gleitet natürlich etwas früher an und länger durch, aber ob sich das bei deinem board lohnt?? Habe das selber auf meinem 67 cm breiten 111er Offroad getestet. Größer wie das 7,2er fahre ich hier nicht, bringt nicht viel. Wiege allerdings aber auch 15 kg mehr wie du.

  • Das Geld für ein größeres Segel würde ich bei dem Board nicht investieren da es an Breite beim X-Cite fehlt.
    Wenn du etwas früher ins gleiten kommen möchtest kauf dir eine gute 40er oder 42 er Finne.

  • die Select Edge funktioniert im X-Cite Ride gut und ist Preislich ok.
    Meine Frau hat auch einen X-Cite Ride mit einem 7.0 NCX und einer 41 er Select .

  • Ich hatte ähnliche Überlegungen:
    http://www.surf-forum.com/showthread.php?t=18486


    Meine Lösung war ein Naish Indy 7.6qm mit 40er Finne. Die Kombi taugt ganz gut. Klar fahren mir die Formula und Slalompiloten im unteren Windbereich rcht schnell weg. Will mir aber kein größeres Board und keinen 490er Mast zulegen.
    Daher ist die Kombi für mich eine gute Lösung.


    Viele Grüße,
    Ruben

  • Meine Lösung war ein Naish Indy 7.6qm mit 40er Finne.


    Auch dir vielen Dank für den Tipp. Vermutlich ist die Kombination mit einem Segel knapp unter 8 qm tatsächlich die größtmögliche Lösung für das Board. Allerdings ist mir das wie gesagt zu nah am 7.2, das ich eigentlich sehr gern fahre. Das wäre dann aber wohl überflüssig. Daher werde ich es wohl zunächst mit einer größeren Finne probieren und erst mit der Anschaffung eines breiteren Boards die Segelrange nach oben um ein 8.5er erweitern.