weiches Deck

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo Leute , hab da mal eine ganz bescheidene Frage .
    habe am Deck meines Boards zwischen den Schlaufen eine weiche Stelle gefunden .
    meine Idee ist es zwei kleine ca 3mm löcher in die Außenhaut zu Bohren bis an den Kern ,
    mit einer Spritze dann Exposid Harz einzudrücken bis es am 2ten Loch rauskommt .
    nun verschließen und Board auf den Kopf stellen zu Aushärten .
    Das Board ist EXPO / SANDWITCH Bauweise .
    Was denkt Ihr über diese Idee ???? weil ich möchte mir nicht das Deck öffnen und Denke es sollte klappen


    Danke euch schon jetzt für Hilfe , Meinungen oder Tips sowie Anregungen zur Rep.


    Gruß der jojo .

  • Moin moin,
    Nur mit Epoxy wäre ich sehr vorsichtig. Durch die hohen Temperaturen die bei der Reaktion enstehen, kann dir das Styropor wegschmelzen. Dann hast du viel mehr Schaden gemacht als du jetzt hast. Besser ist du nimmst Marineschaum. Gibt es bei Bacuplast oder den anderen einschlägigen Händlern. Wichtig ist, das du langsam und vorsichtig vorgehst. Du mußt auf jeden Fall ausreichend Entlastungsbohrungen machem. Der Link zur Boardlady ist auf jeden Fall Gold wert.
    Rüre mal 100ml Harz an und lass es einfach mal stehen, du wirst dich wundern wie heiß das so im ganzen wird und wie schnell da die Reaktion durch die größere Menge von statten geht, das wird sehr oft unterschätzt.
    Der Marineschaum wird in kleinen Mengen angerührt und dann mit einer Spritze eingebracht. Da muß man sich zwar ein wenig beilen, aber so verteilt der sich schön bis in die letzten Ecken und Risse im Schaum. Dann mußt du nur noch die Löcher wieder verschließen und gut iss
    Viel Glück und gutes Gelingen
    .
    Kaktus

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Jo supi , mit Bauschaum das hab ich mir schon gedacht er quillt enorm auf hätte ich nie genommen . ExpoHarz wird heiß stimmt kann den Kern verbrennen . Marineschaum jo das wirds wohl sein oder ich lass es lieber ganz so schlimm is es nicht , denke nur irgendwann wird das Deck
    wohl rissig werden . Naja num kommt der Winter und man hat viiiiiel Zeit . Boardlady werd ich checken
    Daaank euch vorerst vielmal :-))
    LG der jojo

  • Unternimm lieber was, so lange es noch eine kleine Stelle ist. Die Delamination geht sonst definitiv weiter und die Reparatur wird dann auch umfangreicher.


    Kaktus

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Habe solche weichen Stellen schon sehr oft bei meinen Boards repariert, immer mit Epoxy (es gibt Harze praktisch ohne Wärmeentwicklung) mit Microballons gestreckt.


    Heute würde ich PUR-Leim nehmen (z.B. Ponal PUR-Leim), das Zeug ist sensationell als Kleber und schäumt leicht auf aber ohne Schaumdruck. Einfach Löcher in ca. 4 cm Abstand ins Deck bohren, mit einer Spritze 1 cm³ Kleber reindrücken und dann ein paar mal das Deck rauf und runter Drücken, um den Kleber zu verteilen. Der Kleber schäumt leicht auf und verbindet Deck und Unterkonstruktion und sitzt nach dem Aushärten wie ein harter Schaum auf dem Styro. So ist auch danach eine perfekte Druckableitung ins Styro gewährleistet. Jetzt die Löcher wieder 3-4 mm tief ausbohren und von Schaumresten befreien und die Löcher danach mit Epoxy verschließen, da ich nicht glaube, daß der PUR Schaum wasserdicht ist.


    Mit dem PUR-Leim kann man die unglaublichsten Sachen machen, ich habe damit im Bad Plastikhaken auf die Fliesen geklebt, wo ich Handtücher dran hänge, da hält normalerweise gar nix dran - PUR-Leim hält jetzt seit 2 Jahren.

  • Unternimm lieber was, so lange es noch eine kleine Stelle ist. Die Delamination geht sonst definitiv weiter und die Reparatur wird dann auch umfangreicher.


    Kaktus


    Das ist richtig, allerdings wissen wir bis dato gar nicht was für ein Board es ist.
    Es gibt da schon Unterschiede wie man an die jeweiligen Boards anbohrt :D

  • es gibt einen zusatz für Epoxyharz der kann 2 - 10 % Expandieren. Wenn du dann auch noch eine Mischung machst die wenig Wärme entwickelt sollte das reichen. Ansonsten halte ich es immer so den Schaden wenn er nicht all zu groß ist einfach zu belassen. Das Board hält länger als man denkt, denn die weiche Stelle ist durch angleiten und Halsen einleiten entstanden, solange das Sandwich nicht gebrochen ist sollte es kein Problem sein! Ein Board wird dadurch nicht unbedingt besser oder stabiler. Eine flächiges auswechseln und dann mit Carboneinlagen und Sandwich bringt am meisten lohnt sich allerrdings nur für hochwertige Boards mit Traumshape! ;)
    HangLoose Michi

  • Links für den Marineschaum bitte, habe den bei Bacuplast nicht gefunden!

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 8-6 BFT | 4,0 Hero - 4,7 Session - 5,3 Gator
    ...................|...116l 3S..|.......66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator - 7,0 Naish Boxer
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS


    Alles auf RDM :love: Meist in Sahlenburg unterwegs.


  • So habe ich es bei meinem Hawk damals auch auf einer Seite gemacht. Auf der anderen habe ich dann auf schlaue Tipps in verschiedenen Foren gehört.
    Resultat:
    Die einfache Seite hält immer noch, die mit den komplizierten Forentipps war nach nicht einmal einer Saison wieder weich. Das liegt natürlich nicht daran, dass diese Tipps alle schlecht sind. Aber die Durchführung ist komplizierter, man kann mehr falsch machen.


    Zusätzliche Tipps für die "einfache Methode":


    -An der betroffenen Stelle bis aufs Laminat abschleifen,


    -dann so, wie du es vorhast,


    -eine Lage Glas zum Abdichten drauf


    -einmal Frischhaltefolie stramm drumwickeln (klebt nicht fest)


    -Gummipad zum Andrücken (aus einer "Knackmatte" o.ä.), mit Frischhaltefolie stramm umwickeln.


    -Nutze die Temperaturunterschiede, arbeite bei offener Lüftungsschraube im Warmen. Wenn du fertig bist, Schraube zu und ins Kalte. Unterdruck entsteht, alles wird schön fest aneinandergesaugt.


    -Lange genug aushärten lassen!!


    -Nachbearbeitung, glatt schleifen, Lack, Standlack usw.

  • Moin Moin,
    möglich wäre sowas hier:
    http://www.bacuplast-shop.de/e…ucts/35-50-fckw-frei-0001
    Wichtig ist vor allem die Reaktion ohne Zugabe von Feuchtigkeit. Sonst mußt du ja Wasser ins Board blasen und wer will das schon. Am besten bei Bacuplast, R&G und Co anrufen und sich beraten lassen. Immer nur kleine Mengen anmischen und einbringen. Schrumpf und Temperaturverhalten sollten auch hinterfragt werden. Aber in meinen Augen sind das die besten Lösungen.


    Kaktus

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kaktus ()

  • Hast du auch gelesen: Topfzeit 37 Sekunden


    Ja, habe ich. Muß man halt mehrfach anrühren und ich würde es auch nicht einfach unters Deck drücken, sondern wie die Boardlady den freigelegten Schaumkern damit aufbauen.
    Wie schreibt sie so sinngemäß: "Kommt einer zu mir und fragt: Can´t you just fill in some Epoxy? Meine Antwort: No!..."
    Die Bilder von den Reparaturen zeigen mir eindeutig, dass man von Grund auf neu aufbauen sollte. Lediglich kleine Stellen an schwach belasteten Stellen kann man vllt. notdürftig flicken.

  • Moin Moin,
    möglich wäre sowas hier:
    http://www.bacuplast-shop.de/e…ucts/35-50-fckw-frei-0001
    Wichtig ist vor allem die Reaktion ohne Zugabe von Feuchtigkeit. Sonst mußt du ja Wasser ins Board blasen und wer will das schon. Am besten bei Bacuplast, R&G und Co anrufen und sich beraten lassen. Immer nur kleine Mengen anmischen und einbringen. Schrumpf und Temperaturverhalten sollten auch hinterfragt werden. Aber in meinen Augen sind das die besten Lösungen.


    Kaktus


    Auch hier: Verarbeitungszeit 40 Sekunden, in denen du ja auch noch mischen mußt!


    Bevor du das Zeug im Board hast beginnt es bereits zu steigen, die Fließfähigkeit ist dann weg und du darfst auch nicht mit der weichen Boardwand "pumpen", um das Zeug innen im Hohlraum zu verteilen, da dann durch die Bewegungen die schon angefangenen Blasen im PU-Schaum wieder zerfallen. Ich kenne 2-Komponenten PU-Schaum schon seit mehr als 30 Jahren und habe mich schon sehr oft darüber geärgert, auch Minimengen gehen nicht, da dann schon der erste Ansatz im Board hart wird bevor du den 2. und 3. Ansatz einspritzen kannst. Du kannst also nicht mehr "pumpen" und das Zeug verteilt sich nicht mehr vollständig unter der weichen Stelle.


    Deshalb nochmal mein Tip: Henkel PUR-Kleber.


    Schon beim Umfüllen in eine Spritze nimmt der Kleber genug Luftfeuchtigkeit auf, um die Reaktion zu starten, Wasser im Board ist nicht notwendig, macht dem Kleber aber auch nix aus wenn schon was drin ist. Man kann dann mindestens 10 min damit arbeiten ehe der Aufschäumprozess richtig startet. Also 5-6 Löcher damit unterspritzen und dann durch drücken auf die weiche Stelle (pumpen) den Kleber gleichmäßig im Board verteilen. Auch ohne jede weitere Wasserzugabe ist der Kleber in spätestens 24 Stunden ausgehärtet. Danach kannst du entweder die Löcher separat verschließen oder das Deckslaminat an der weichen Stelle mit 5 Lagen 80 gr Gewebe verstärken.

  • Da kennt jemand Schley Epoxi 799 nicht, mit dem Harz kann man sowas ohne jede Probleme machen! Kocht niemals auf!!!


    BTW: Danke für den Tipp, ich möchte demnächst eine Delamination öffnen und neu verkleben. Ist das Zeug "langsam härtend"? Dann wäre es perfekt...


    Ich denke aber nicht, dass die Boardlady deshalb mit No! anwortet. Es ist bloß so, dass die geöffneten Boards offensichtlich meist größere Defekte aufweisen, z.B. einen oberflächlich zerkrümelten Schaumkern.
    Den reparariert sie dann offen mit dem "Marine Urethane Foam" und das ist dann eben viel gründlicher, als die "Injektions-Methode".
    Das sieht mir nämlich einfach sehr gepfuscht aus: http://www.youtube.com/watch?v=UTN6Pe5uXEk